News

Datensicherung alle 5 Sekunden? Nein danke – Microsoft gibt Statement zur Recall-Funktion bekannt

Vor einiger Zeit haben wir über die Microsoft Copilot+ PCs von Microsoft berichtet. Darüber hinaus haben wir auch über die neue Recall-Funktion erzählt, die perriodisch Screenshots von eurem Bildschirm machen (also nach einer gewissen Zeitspanne), die dann in einer Art Datenbank abgelegt werden. Damit soll es möglich sein. den Copliot zu fragen, was man vor 2 Wochen gemacht hat oder man fehlende Sachen, die man besitzt, wiederfinden muss. Das hat bei vielen Usern Unmut erzeugt  und auch datenschutzrechtlich einige Bedenken gehabt. Nun gibt das Unternehmen ein Statement zu dem Ganzen ab.

Image Source: Microsoft

Das wohl Wichtigste ist, dass diese Funktion nicht standardmäßig aktiviert ist. Das bedeutet, solange man nicht proaktiv für diese Funktion zustimmt, dann wird Recall auch nicht eingeschaltet. Aber um überhaupt diese Funktion nutzen zu können, ist es erforderlich, eine Hello-Registrierung zu haben. Ansonsten funktioniert es nicht. Microsoft will auch zusätzliche Datenschutzebene hinzu, einschließlich einer „Just-in-Time“-Entschlüsselung, die durch Windows Hello Enhanced Sign-in Security (ESS) geschützt ist, sodass Recall-Snapshots nur entschlüsselt und zugänglich gemacht werden, wenn sich der Benutzer authentifiziert. Darüber hinaus wird auch die Suchindex-Datenbank verschlüsselt. 

Image Source: Microsoft

Zudem gab man Klarheit, wie diese “Snapshots” gespeichert werden. Diese Snaphshots werden auf dem lokalen System gespeichert und nicht geteilt. Auch nicht an das Unternehmen selbst oder auch anderen. Zudem erhält man immer eine Benachrichtigung, wenn ein Snapshot gemacht wird. Auch Inkognito Tabs oder die Verwaltung digitaler Rechte werden aufgenommen, also könnt ihr da frei machen, was ihr wollt ohne zu befürchten, dass da was aufgenommen wird. Unternehmen und Kunden haben die Wahl. Bei Kunden, die verwaltete Arbeitsgeräte verwenden, hat der IT-Administrator die Möglichkeit, das Speichern von Snapshots zu deaktivieren. Der IT-Administrator kann jedoch das Speichern von Snapshots nicht in euren Namen aktivieren. Die Entscheidung, das Speichern von Snapshots zu aktivieren, liegt allein bei dem Endanwender.

Am 18. Juni wird man einen tieferen Einblick zu den Microsoft Copilots+-PCs erhalten. 

Quelle: Microsoft

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,654 Kommentare 985 Likes

Gerade weil es Microsoft ist, hätte ich dieses zugesicherte "es ist optional und bleibt lokal auf dem Gerät" gerne durch unabhängige Tests bestätigt, bevor ich es glaube.

Antwort 5 Likes

C
ChaosKopp

Urgestein

571 Kommentare 603 Likes

Selbst dann ist ein Test nur der Istzustand und kann sich jederzeit ändern. In meinen Augen sind Daten dann gut geschützt, wenn sie gar nicht erst erhoben werden.

Antwort 7 Likes

FfFCMAD

Urgestein

688 Kommentare 187 Likes

Früher oder später wird es fest integriert sein. Sonst würde Microsoft es nicht einführen.

Man achte darauf was sich seit Windows 8 so alles an Apps ins System gefressen hat, was in ein Betriebssystem nicht hineingehört.

Antwort 4 Likes

NamaNatranius

Mitglied

24 Kommentare 12 Likes

Ich finde jetzt schon traurig wie viel DNS anfragen über mein pihole Server umgeleitet werden die von Microsoft kommen und wie viele verscheiden Microsoft DNS hat da versucht ständig was zu telefonieren. In den letzten 24stunden hat ich 60000 DNS-Server anfragen davon sind über 30000 von Microsoft und leider kann man nicht alles blockieren sonst funktioniert manches nicht. Bin mir auch sicher das die Bilder im Hintergrund übertragen wollen um noch mehr daten zu sammeln oder es schon tun. Man kauft heute auch nicht mehr das Produkt, sondern man ist das Produkt. Das sind auch die gründe warum Windows 11 einem so schwermacht ein lokalen Account zu erstellen.

Antwort 5 Likes

H
Hammersbald

Neuling

1 Kommentare 6 Likes

Wenn Daten vorhanden sind werden die auch Begehrlichkeiten Seitens Microsoft und anderer Personen wecken.

Die Vorabversion wurde ja schon in kürzester Zeit geknackt und die Datenbank war für Dritte lesbar.

Dieses Recall-Monstrum bietet eine riesige Angriffsfläche für jeden Hacker.
Sollte Recall tatsächlich in Windows11 integriert werden und nicht vollständig deinstallierbar sein wäre das dann der Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt, dann fliegt Microsoft aus meinem Heimnetz und ich widme mich wieder der Pinguinzucht.

Antwort 6 Likes

Klicke zum Ausklappem
NamaNatranius

Mitglied

24 Kommentare 12 Likes

Hacker machen mir weniger sorgen wie micrsoft google und ander konzerne muss ich ehrlich sagen weil mit denn daten wesentlich schneller umgehen können will nicht wisen wie viel zugriff micrsoft und ander im hintergrund haben bin leider nur anfänger was netzwerk technick internet angeht.

Antwort Gefällt mir

P
Penman

Mitglied

28 Kommentare 28 Likes

Mal abseits von unsinnigen Datenerhebungen: Hat sich mal jemand Gedanken über die ganze Rechenleistung und damit auch Energie gemacht, die für diesen ganzen KI Quatsch aufgewendet werden muss? Ich wage ja mal zu behaupten, dass so einige Produkte (gerade aus Fernost) einfach nur KI draufschreiben, obwohl es maximal ein Machine Learning Modell verwendet und wahrscheinlich auch dafür gar nicht genügend Rechenleistung hätte. Also landen wir doch wieder bei herkömmlichen, algorithmenbasierter Erkennung.
Es war Microsoft, die ihre CO2 Senkungen abgesagt haben und eine Erhöhung um 60% (?) angekündigt haben, weil so viel KI Zeug passiert.

KI ist wirklich nicht das Allheilmittel und schon gar nicht für Dinge, die man auch einfach mit Hirnschmalz lösen könnte. KI basiertes Monitoring? Also bitte. Ich warte noch darauf, dass mich jemand überzeugen kann, dass es rational eine gute Idee ist, irgendwelche riesigen Modell mit Massendaten zu bewerfen, damit das Modell Regeltätigkeiten erledigen kann. Es spricht nichts dagegen, mal ein paar Samples reinzuwerfen und sich Inspiration von der KI zu holen. Aber was soll das für eine Zukunft sein, in der wir das deterministische Verhalten unserer Maschinen nicht mehr vorhersagen können? Müssten Konzerne, denen etwas an Stabilität ihrer Produkte liegt, nicht langsam mal auf die Bremse treten? Es gibt ja schon die kuriosesten Auswüchse der Chatbots bei dem der System Prompt überschrieben wird...

Kürzlich noch im Deutschlandfunk Hintergrund über Stromnetze gehört, dass sie mit KI gesteuert werden sollen. Die Beschreibung klang einfach nur nach Analytik und dem Auffinden von Regelmäßigkeiten. Quasi im selben Absatz erwähnte der Kollege noch, dass es Gesetzmäßigkeiten beim Energieverbrauch gibt, wann E-Autos geladen sein müssten und wann nicht. Das braucht keine KI, die irgendetwas steuert. Das Geheule ist dann nämlich groß, wenn die KI Entscheidungen trifft und jemand erklären soll, warum die KI gerade das Stromnetz in eine kritische Lage versetzt hat.

Ich lehne KI nicht ab, aber ich lehne KI ab, wenn es Faulheit oder Inkompetenz unterstützt oder gar Mist produziert. Inzwischen gibt es komplett automatisiert erzeugte Videos auf Youtube, die einfach nur Informationen von Produktseiten runterrattern. Kein Test, kein Vergleich, einfach nur eine schöne Animation, eine angenehme computergenerierte Stimme und absolut 0 Mehrwert. Das Internet verkommt bald wirklich zu einer Müllhalde von KI generierten Inhalten.

Wir haben KI generierte Musik, Videos, Texte und Bilder. Alles hat mit Sicherheit eine Daseinsberechtigung. Aber wenn das Internet sich anfühlt wie der Aliexpress Produktkatalog, dann kann ich wirklich nur hoffen, dass der Mist ganz schnell weiterzieht und sich auf Tiktok und Instagram breit macht. Aber hey: So manche Plattform verbietet KI Inhalte einfach. KI ist (derzeit) eine Hilfe und ein Werkzeug, aber kein Ersatz. Ja, ihr könnt KI zum Schreiben von Texten einsetzen, aber das entbindet euch nicht, von der Pflicht, diese Artikel noch mal zu prüfen. Und bitte bläht keine Einzeiler News mit KI Fülltexten zu einem kompletten Artikel auf!

/rant

Danke für den Artikel! Danke für die vorherigen Beiträge. Alles ist richtig und valide!

Antwort 7 Likes

Klicke zum Ausklappem
Lagavulin

Veteran

238 Kommentare 203 Likes

Anstatt so einen Quatsch wie "Recall" einzubauen, sollte Microsoft endlich mal ein Programm zur regelmäßigen, automatischen Datensicherung im Hintergrund in Windows aufnehmen, so wie das Apple mit der TimeMachine macht. Da schließt man einfach eine HDD oder SSD an und es werden pro Tag stündliche, wöchentliche und pro Jahr monatliche (Delta-)Sicherungen gemacht. Ist die Platte voll, werden die ältesten Sicherungen gelöscht. Dazu gibt es eine Oberfläche, um in beliebigen Ordnern in der Zeit zurückzuscrollen und man kann sich dann einen alten Stand einer Datei in einen Ordner seiner Wahl kopieren. Das ist ideal für nicht so IT-affine Menschen, weil keinerlei Konfiguration erforderlich ist. Bei Windows muss man dazu auf Fremdsoftware zurückgreifen.

Antwort 10 Likes

Homerclon

Mitglied

85 Kommentare 41 Likes

Nicht nur in Fernost, und nicht nur einige, das sind alles Machine Learning Modelle. Diese als KI zu vermarkten verkauft sich nur besser.

Allerdings enthalten manche bzw. einige Produkte nicht mal das. Auf der Computex hatte bspw. ein Hersteller (vielleicht auch weitere) eine Netzteilserie vorgestellt, welche als "AI" vermarktet wird (zu sehen, in einem von Igors Videos). Dabei sind das stinknormale PC-Netzteile, wie sie bereits in jedem PC vorzufinden sind. Die werden nur mit "AI" vermarktet, weil diese dafür vorgesehen sind Systeme mit Strom zu versorgen welche für "KI"-Berechnungen gedacht sind. Es sind also schlicht handelsübliche NTs die sehr hohe Leistung zur Verfügung stellen können.

Antwort 1 Like

8j0ern

Urgestein

2,688 Kommentare 838 Likes

Tja, wenn man die Lokale Daten Integrität nicht Garantieren kann, dann muss man halt alle 5 Sekunden über das CRC Protokoll Daten Sichern.

Man könnte meinen, Microsoft ist im Mutterschutz unterwegs, damit andere Hardware auch mal ran darf. :)

Antwort Gefällt mir

B
Besterino

Urgestein

6,874 Kommentare 3,453 Likes

Alle die KI auf Windows verteufeln sollten mal darüber nachdenken, dass nahezu alles in Sachen KI im Zweifel auf Linux trainiert wurde und rennt. :D

Antwort Gefällt mir

ianann

Veteran

338 Kommentare 235 Likes

Niemand hier verteufelt KI per se, Microsoft hat sich in der Vergangenheit in Punkto Datenschutz nur einfach nicht mit Ruhm bekleckert und immer erstmal versucht was entweder mit Druck einzuführen, oder "hintenrum". Da darf man auch mal skeptisch sein. Plus was da potentiell draus erwachsen kann und wie proaktiv MS mit dem Feature damit "hausierte" und jetzt in "Erklärungsnot" gerät ist irgendwie ... gruselig. :D

Antwort 1 Like

ipat66

Urgestein

1,404 Kommentare 1,413 Likes

Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.
Es geht um Sicherheitsbedenken in Verbindung mit Copilot und Bedenken diesen
nicht vollständig abschalten zu können.
Zusätzlich kennt jeder von uns das Verhalten, dass nach jedem Windows Update einige
User-spezifische Einstellungen von Win wieder verändert werden (APO-Soundeinstellungen, Taskleiste,...) .
Ich ahne schon was da kommen könnte... :(

Antwort 1 Like

FfFCMAD

Urgestein

688 Kommentare 187 Likes

Ja. Und im Browser werden meine Einstellungen auch jeden Monat einmal zurück gesetzt. (Suchmaschine im Speziellen, da krieg ich Aggressionen wenn auf einmal Bing auftaucht) Bin deswegen wieder auf Chrome zurück. Und das will was heißen. Ich hasse Chrome... Die anderen Browser kommen mit Youtube leider nicht sauber zurecht. (Schwarzes Flickern, nur schlimmer als beim Edge oder bei Brave: Dunkelt das Video ab wenn man die Maus bewegt etc)

Microsoft wird immer aggressiver was das angeht und nähert sich damit Apple an.

Antwort Gefällt mir

A
Aktaion

Neuling

6 Kommentare 1 Likes

Irgendwie hab ich seit ich vor ca. einer Woche Windows 11 neu installiert habe ein stechen in der Magengegend.
Onlinekontozwang, Telemetrie usw. Recall und die weitere Entwicklung der kompletten Überwachung mal von der ungefragten Bloatware abgesehen schrecken mich nur noch ab.
Wird Zeit Windows hinter mir zu lassen ;)

Antwort 1 Like

FfFCMAD

Urgestein

688 Kommentare 187 Likes

Windows hat nur noch ein Pro: Spiele. Und normale Desktopanwendungen. Denn Ubuntu und Co. können nicht sehr gut mit den Grafikkarten umgehen. (Meine 370TI dreht unter Ubuntu hoch im Desktop-Betrieb. Das ist shice zum Schauen von Videos)

Antwort 1 Like

g
goch

Veteran

485 Kommentare 181 Likes

D'accord - nur leider wird es so sein, dass WENN das kommt dann nur via OneDrive mit O365 Abo; und für'n monatlichen Aufpreis bestimmt auch mit KI basierten AV Scans

Antwort Gefällt mir

NamaNatranius

Mitglied

24 Kommentare 12 Likes

Man kann win 11 immer noch ohne onlinekonto installieren hab ich erst 2 mal diesen monat für jemand gemacht aber wird halt einem nicht geschenkt. Man kan mit rufus ein usb stick erstellen der einem direkt offline konto anlegt ist ganz angenem so zu machen aber sonst nervt alles nur noch hätte immer noch win 10 wenn kein intel cpu.

Antwort 1 Like

a
anton_

Mitglied

85 Kommentare 24 Likes

die Enterprise Version installieren, die geht auch ohne online kram

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Hoang Minh Le

Werbung

Werbung