Gaming Grafikkarten Hardware News

Nvidia kündigt die GeForce RTX 2060 offiziell an – für 349 USD gibt es RTX nun auch in der Mittelklasse

Die Keynote von Jen-Hsun “Jensen” Huang, dem CEO von Nvidia (als Live-Stream bei uns auf Twitch zu sehen) hat es nun auch offiziell bestätigt: die GeForce RTX 2060 wird ab dem 15.01.2019 quasi “massenkompatibel”, denn mit einer UVP von 349 USD und dem Spielebundle mit Anthem (DLSS) bzw. Battlefield V (DXR, DLSS) will Nvidia dem Markt nun auch in diesem Segment den DXR-Stempel aufdrücken.

Die Kontroverse um Nvidias Turing-Grafikarchitektur schien die Anwender bisher in zwei Lager zu spalten. Einerseits sind die Kritiker generell unzufrieden darüber, wie sich die Karten der GeForce RTX 20-Serie im Vergleich zu Boards der vorherigen Generation preislich positionieren. Oder sie sind unzufrieden damit, dass Nvidia so viele Ressourcen für vielleicht zukunftsweisende Funktionen aufgewendet hat, die unter Umständen nicht die umwerfende optische Wirkung haben oder generell reibungslos funktionieren, außer vielleicht bei den bei Ultra-High-End-Modellen.

Die GeForce RTX 2060 könnte nun gut geeignet sein, diese Meinungen an beiden Fronten zu ändern. Mit einer UVP von 349 USD liegt sie unter dem damaligen Startpreis der GeForce GTX 1070. Und doch zeigt der geometrische Mittelwert ihrer durchschnittlichen Bildraten, dass die GeForce RTX 2060 schneller ist als die GeForce GTX 1070 Ti und sich eher in Richtung GeForce GTX 1080 bewegt! Darüber hinaus machen die jüngsten Updates von Battlefield V Nvidias hybrides Rasterisierungs-/Echtzeit-Raytracing-Konzept auch auf Mittelklasse-Hardware spielbar. Die Benchmarks werden dies später zeigen.

Auf dem Papier macht die Karte einen durchaus sehr interessanten Eindruck:

  GeForce GTX 1060 FE GeForce RTX 2060 FE GeForce RTX 2070 FE
GeForce GTX 1070 FE
Architektur (GPU)
Pascal (GP106) Turing (TU106) Turing (TU106) Pascal (GP104)
CUDA Cores
1280 1920 2304 1920
Tensor Cores
N/A 240 288 N/A
RT Cores
N/A 30 36 N/A
Textureinheiten
80 120 144 120
Base Clock Rate
1506 MHz 1365 MHz 1410 MHz 1506 MHz
GPU Boost Rate
1708 MHz 1680 MHz 1710 MHz 1683 MHz
Speicherausbau
6GB GDDR5 6GB GDDR6 8GB GDDR6 8GB GDDR5
Speicherbus
192-bit 192-bit 256-bit 256-bit
Bandbreite
192 GB/s 336 GB/s 448 GB/s 256 GB/s
ROPs
48 48 64 64
L2 Cache
1,5 MB 3 MB 4MB 2MB
TDP
120 W 160 W 185W 150W
Transistoren
4,4 Mrd. 10.8 Mrd. 10.8 Mrd. 7.2 Mrd.
Die-Größe
200 mm² N/A 445 mm² 314 mm²
SLI
Nein Nein Nein Ja (MIO

 

Wer uns kennt, wird sicher auch darauf warten, gleich nach der Ankündigung auch ein passendes Review lesen zu können und ich spekuliere mal mit Euch mit, ob die Kollegen oder sogar wir heute noch eine kleine RTX-Praline bereithalten können. Falls wirklich bereits heute etwas kommen sollte, dann ist die Uhrzeit ja bekannt. Man darf sich also das Vesperbrot diesmal mit Waldmeister-Marmelade bestreichen und warten, was und ob etwas passiert.

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter