Gaming News

Minecraft erstrahlt endlich mit RTX On – Beta ab dem 16.04.2020 für alle frei verfügbar

Minecraft ist ein Dauer(b)renner und mit über 176 Millionen verkauften Exemplaren auf allen Plattformen auch das meistverkaufte Spiel der Welt. Während das Spiel bereits vor 10 Jahren veröffentlicht wurde, gehört es nach wie vor zu den fünf beliebtesten Spielen am PC. NVIDIA hat, wie bereits schon mehrfach gemeldet, mit den Mojang Studios und Microsoft zusammengearbeitet, um Raytracing, physikalisch basierte Materialien und DLSS 2.0 auch in Minecraft für Windows 10 zu bringen.

Erste Einblicke gestatte uns Nvidia je schon ab und zu einmal, aber zumindest heute kann ich etwas mehr zeigen, auch wenn das Spiel als Beta erst ab dem 16.04.2020 offiziell verfügbar sein wird. Um in den Genuss aller neuen Features zu kommen, wird als Hardware eine GeForce RTX ab der 2060 vorausgesetzt, das sowohl die RT- als auch die Tensor-kerne benötigt werden. Ansonsten dürften sich die Frameraten von spielbar in ein festes Standbild verwandeln. Außerdem können Minecraft-Spieler ab diesem Tag gleich sechs neue RTX-Welten erkunden, die auf dem Minecraft-Marktplatz verfügbar sein werden und die Nvidia in Zusammenarbeit mit den Schöpfern aus der Community entwickelt haben – alle kostenlos für Spieler mit Minecraft Windows 10.

Eine realistische und weiche Beleuchtung sowie echtes Raytracing sind natürlich schon interessant, aber worauf man sich im Besonderen freuen dürfte, sind die Texturen der physikalisch basierten Wiedergabe (PBR), die im Gegensatz zu den Originaltexturen nicht Grundfarbe und Deckkraft als Eigenschaften aufweisen, sondern auch über sehr viele zusätzliche Material- bzw. Oberflächeneigenschaften verfügen. Das macht die Darstellung am Ende noch viel realistischer. Von der rauen, matten Oberfläche eines Steins bis hin zu glänzendem, glattem Eis – diese Materialien bringen sicher richtig Leben in Minecraft und sehen in Kombination mit dem Raytracing richtig sehenswert aus.

Mit DLSS 2.0 versucht Nvidia, das Ganze auch so zu beschleunigen, dass es auch auf der GeForce RTX 2060 als Einstiegsdroge in das RTX-Universum noch spielbar bleibt. Da ich bereits mehrmals über DLSS 2.0 geschrieben habe, werde ich mich an dieser Stelle natürlich nicht noch einmal  im Detail wiederholen, aber man verspricht für dieses Spiel eine bis zu 1,7-fache Performance als ohne DLSS, die der Spieler natürlich vor allem bei den kleineren Karten gern mitnimmt. Upscaling und trotzdem knackige Bilder müssen kein Widerspruch mehr sein und man darf sich sicher auch überraschen lassen.

Mit ein paar hochauflösenden Screenshots kann ich ebenfalls bereits dienen, einfach mal durchblättern und staunen:

Das aktuelle Preview-Video kann natürlich einen noch viel besseren Eindruck verschaffen als nur statische Screenshots:

Quelle: Nvidia

 

 

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter