Audio/Peripherie Möbel Testberichte

Maidesite S2 Pro Plus im Test – Das Auf und Ab eines massiven, höhenverstellbaren Arbeitstisches

Der Maidesite S2 Pro Plus für 529 UVP und 479 Euro im aktuellen Sales ersetzt nun meinen höhenverstellbaren Gaming-Tisch im Videostudio und ich bin endlich wieder zufriedengestellt. Nein, es ist gar nicht so einfach, was Passendes und Stabiles für den alten Wackeltisch zu finden, wo nicht zwar Gaming draufsteht, aber dafür Qualität drin steckt. Die bekommt man sogar aus Fernost, wenn man nur richtig sucht und weiß, worauf es ankommt. Der heutige Test ist natürlich sehr Ich-bezogen, was allerdings auch einen Grund hatte. Denn es gibt auch Zufälle im Leben, die einem selbiges ungeahnt leichter machen.

Wie gesagt, es sollte endlich so richtig stabil werden. Beim Anheben eines Raijintek Eris Evo im Videostudio ist mir nämlich das Malheur passiert, dass der alte Tisch das Gewicht des Eris einfach nicht mehr bewältigen konnte und neben dem verhinderten Hochfahren samt angsteinflößendem Knack-Geräusch auch die mehrteilige Tischplatte plötzlich kippelte wie ein Lämmerschwanz. Nun ja, Gaming stand drauf, aber drin war irgendwie: nichts. Also raus mit dem alten Tisch und die Suche begann. Im Gegensatz zum alten Tisch wollte ich ein massives Gestell mit zwei Motoren (und nicht so eine Lösung mit einem Motörchen samt Antriebsstange zur zweiten Seite), eine massive und einteilige Arbeitsplatte sowie eine Verstell-Automatik, die sich vier Positionen merken können sollte.

Preislich landet man da im Fachhandel schnell zwischen 300 und 400 Euro – ohne Platte wohlgemerkt. Ich bekomme ja jeden Tag zig unnütze Dinge für Reviews angeboten, vom Vakuumcleaner bis zum Saugroboter. Und so nenne ich es mal Fügung, dass genau einen Tag später eine Mail von Maidesite im Postfach lag. Das schreibe ich jetzt deshalb so ausführlich, weil es zwar kein gesponsertes Review ist, ich aber für den Tisch gewichtsbedingt nichts zahlen musste. Wer holt schon sowas nach einem Test wieder ab? Lohnt sich ja eh nicht. Also habe ich das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden, zugesagt und auch noch Geld gespart. Das muss man natürlich transparent voranstellen, auch wenn ich den Tisch bei Nichteignung als Review so nicht veröffentlich hätte.

Lieferumfang und Zubehör

Zwei riesige Pakete wollten erst einmal hochgebracht werden, denn der DPD legt das Ganze an der Haustür ab. Zwei Kisten, zwei Etagen und nur zwei Hände, das zieht sich. Wobei die kleinere Kiste mit den Metalteilen noch weitaus schwerer war als die dicke Holzplatte. Das will schon was heißen. Das Auspacken geht übrigens schnell, nur sollte man wirklich Stück für Stück herausnehmen und die Kiste nicht kippen. Die zwei schweren Standfüße mit Antrieb sind Gift für nackte Füße und für das Laminat beim Aufprall sowieso. Kraterbildung oder Blutbad, je nach Einschlagstelle.

Und was bekommt man jetzt fürs Geld? Zwei massive Standbeine samt Winkel und jeweils einem eigenen Antrieb, dazu die passenden Aufleger für den Tisch und die beiden Füße mit Höhenjustierung. Außerdem gibts die Querverbindung samt Kabelschacht, ein potentes Netzteil, die Steuerelektronik mit Panel, eine Tüte mit Schrauben und einen Innensechskantschlüssel sowie das Universal-Handbuch. Das hätte gern auch modellbezogener sein können, damit man versteht, warum am Ende so viele Schrauben übrig sind.

Die massive Holzplatte besitzt bereits alle notwendigen Bohrungen und ist bestens verpackt. Das bescheuerte Styropor mit dem Krümelfaktor 10 ist zwar ein gefundenes Fressen für einen guten Staubsauger, aber es nervt schon gewaltig. Zumindest war nichts zerkratzt und die Gewaltenteilung hat hier bestens funktioniert.

Aber es gibt nicht nur was zu meckern, sondern auch zu loben. Der Kantenschutz an den Ecken ist vorbildlich mit Gummieinsätzen in Hartpappe gelöst. Das habe ich in dieser Form auch nicht oft gesehen und es schützt den Inhalt vor den unmotivierten Transporteuren in vollem Umfang. Die Teile habe ich mir sogar aufgehoben, der Rest war für die Tonne(n).

Damit wäre dieser Teil jetzt auch abgefrühstückt und mein ganz persönlicher Dank geht an meine Frau, die mir am Sonntag mit geholfen hat und meinen kleinen Ixo, der die Schrauberei vorm üblichen Handgelenkfasching bewahrt hat. Unverkrampft macht gleich mehr Laune und der Tisch war in nicht mal 30 Minuten zusammengeschraubt. Wie das im Einzelnen geht, sehr Ihr auf der nächsten Seite. Vorab gibts natürlich noch die technischen Daten und ein kurzes Video zur Hebefigur und ja, da stemmt der neue Tisch dann das Eris Evo mit einer Geste von Nonchalance in den Himmel. Muss man gucken! 🙂

Technische Daten

Und sonst so? Zahlen und Fakten, diesmal als grafische Übersicht;

Die Höhenverstellbarkeit ist wirklich groß, man bekommt das volle Programm:

Und Ihr seht es nachher auch noch im Video, es gibt eine netten Schutz gegen mögliche Kollisionen:

Der Rest ist selbsterklärend, denn es ist ja am Ende nur ein Tisch. Und wer möchte, zieht sich schnell noch das Video rein, bevor ich in Richtung Aufbau abschweife. Den den gibts im Video ja nicht. Also gucken und dann bitte umblättern!

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

ipat66

Urgestein

1,392 Kommentare 1,402 Likes

Schade,dass wir Dich im Video nicht hoch und runter fahren sehen...
Viel Spaß mit dem Neuen.

Antwort 2 Likes

F
Falcon

Veteran

115 Kommentare 118 Likes

Schicker Tisch, aber nur 70cm Tiefe finde ich für nen Arbeitsplatz zu wenig.

Die Variante in 140x80 werde ich mir mal Vormerken.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,397 Kommentare 19,359 Likes

Mein Teil ist 160 x 80 cm, den gibt es ja in zig Varianten. :)

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Das sieht tatsächlich sehr brauchbar aus. Gewindeeinsätze in der Tischplatte. Wow, bei dem doch eher geringen Preis. Nettes Feature. Auch wenn man ehrlich sagen muss, dass man die Platte vermutlich nicht oft auf- und abbaut. Außer vielleicht beim Umzug und bei den Gewichten ist das doch eine nette Sache.

Jetzt muss ich mir nur überlegen, ob ich überhaupt einen höhenverstellbaren Tisch brauche :D. Eigentlich: nein. Aber der Preis sieht fair aus.

Antwort Gefällt mir

pantsuki

Mitglied

37 Kommentare 6 Likes

Das Video mit dir und dem hoch und runter fahren hätte ich auch gerne gesehen. Vielleicht kann das noch nachgereicht werden. :D

Antwort Gefällt mir

F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 372 Likes

Gestern einen neuen Bürostuhl gekauft, weil mich der bisherige neue (!) mit ständigen Geräuschen in den Wahnsinn getrieben hat. Beim Probesitzen stellte sich (wieder) heraus, dass ich einen 10cm höheren Tisch bräuchte als üblich, obschon ich durchschnittlich gross bin. Hm. Also praktisch nur mit Höhenverstellung (wie auf Arbeit früher vorhanden) machbar. Aber mit 3 grossen Screens in 180x80cm als abs. Minimum. Zudem steht bei mir der PC immer unter dem Tisch. Also bräuchte es eine Aufhänge-Vorrichtung, welche einen richtig dicken PC sicher hoch und runter bekommt mit den Kabeln. Nie so gesehen, und richtig tief sollte er sein, wenn dann, evtl mit Custom, geht's richtig tief ins Geld.
Darum immer noch beim fixen grossen Tisch mit Büro-Ecke (L Form) und: gesundheitlich suboptimaler Sitz-Haltung :-(

Antwort Gefällt mir

O
Ozzy

Veteran

225 Kommentare 137 Likes

@Igor Wallossek
Deine Sprüche waren echt ein Kracher im Video :)
Wenn es mal wieder ein Erdbeben gibt in Taipeh...

Antwort 1 Like

JeretXXO

Mitglied

38 Kommentare 12 Likes

@Igor Wallossek Schöner Tisch, aber sag mal, welche Farbe ist denn bei dir die Arbeitsplatte, soll das die Eichenvariante sein? Bei deinen Bildern wirkt die Platte sehr bleich für ne Eichenplatte, auf den Bildern von Maidesite sieht die Farbe sehr anders aus.

Plane schon länger mir auch mal n neuen elektrisch höhenverstellbaren Tisch zu organisieren und der sieht ja eigentlich ganz brauchbar aus und der Preis stimmt auch. Nur möcht ich gern ne Naturfarbe und wenn das was man auf deinen Bildern sieht die Tischplatte in Eiche sein soll, dann muss ich wohl weiterschauen, viel zu bleich für meinen Geschmack.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,397 Kommentare 19,359 Likes

Das ist Eiche, aber sehr hell.

Antwort 1 Like

JeretXXO

Mitglied

38 Kommentare 12 Likes

Danke, schade, wenn das die standart Eichenvariante ist, ist mir das echt ein wenig zu bleich. Am Ende komm ich wahrscheinlich wieder nicht drum rum mir meine eigene Arbeitsplatte zu organisieren. Irgendwie passt immer irgendwas nicht, bei den vorkonfektionierten Tischen, dabei bilde ich mir ein gar keine so großen Ansprüche zu haben. 😅

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

848 Kommentare 696 Likes

Lieber Maidesite als Maidenless

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,397 Kommentare 19,359 Likes

Das Ding gibts auch als T2 Pro Plus ohne Platte
Platten gibts auch bei IKEA ;)

Antwort 2 Likes

m
meilodasreh

Urgestein

572 Kommentare 284 Likes

Jetzt testet er auch noch Möbel...Igor ist wirklich neugierig in alle Richtungen (y)
Ich hatte eigentlich eher gehofft, daß Du Dich die nächsten Wochen ausschließlich mit x670 Boards und Raphael CPUs einschließt,
aber gut, Abwechslung muss sein.

Antwort Gefällt mir

D
Deridex

Urgestein

2,218 Kommentare 851 Likes

Kann man das Ding auch übertakten? :D

Antwort Gefällt mir

m
meilodasreh

Urgestein

572 Kommentare 284 Likes

Jo, kann man dann als Fahrstuhl in den gaming-Keller nutzen...wo der Rechner auf einem camping Tisch steht, mit Melkschemel zum Umschnallen als Sitzgelegenheit.

Antwort Gefällt mir

Z
Zgurgar

Mitglied

24 Kommentare 1 Likes

Du hast Pappen falsche geschrieben. 🤣
Keine Ahnung ob es noch richtige Holzplatten bei Ikea gibt. Aber oft ist es halt doch nur noch Pappe.

Dann doch lieber etwas Geld investieren und im Holzhandel kaufen.

Antwort 1 Like

i
i_am_sorry_dave

Neuling

2 Kommentare 0 Likes

Bitte um Videobeweis! ;-)

Antwort Gefällt mir

MeinBenutzername

Veteran

214 Kommentare 76 Likes

Macht doch einen guten Eindruck. Die Frage, mir mal einen höhenverstellbaren Tisch zuzulegen, kam mir letztens sogar in den Sinn um auch mal etwas in stehender Position zu machen.

Antwort Gefällt mir

Telaran

Mitglied

16 Kommentare 10 Likes

Danke für den Test. Ich muss mir mal den Tisch vormerken.
Mein aktueller (2015) Stehtisch aus einem Möbelhaus hatte damals CHF 690.- gekostet (nach knapp CHF 250.- Rabatt), aber mich nervt der Querbalken, der dazu führt, dass mein Tower und Korpus zu weit vorne sind. Ansonsten wäre der noch immer top.

Prinzipiell kann ich einen höhenverstellbaren Tisch nur empfehlen. Ja, es ist keine billige Anschaffung, aber manchmal tut es gut, wenn man aufstehen kann und trotzdem gemütlich am PC arbeitet. In der Firma und zu Hause möchte ich es nicht mehr missen und im HO habe ich es nicht bereut, dass ich den Tisch hatte.

Eine Tischhalterung für Computer gibt es in verschiedenen Varianten, welche man entweder am Bein oder unterhalb der Tischkante anmacht.
Man muss dann einfach bedenken, dass es nochmal 20-30kg (je nach Case etc) an Belastung für den Tisch bedeutet. Ich hab in meinem Fall einfach entsprechend längere Kabel und wo es nicht möglich ist, mit einem USB Hub mit langem Kabel gelöst, wo die "kurzen" Peripheriegeräte dann angeschlossen sind.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung