Grafikkarten News Software

Linux-Nutzer aufgepasst! RADV bringt hardwarebeschleunigte H.264/H.265-Codierung für AMD GPUs

Der MESA RADV Vulkan-Treiber macht es möglich: Hardwarebeschleunigte H.264/H.265-Codierung für AMD-GPUs bringt flüssiges Videostreaming und schnellere Content-Erstellung, meinen die Kollegen von Phoronix.

Flotte H.264/H.265-Codierung mit RADV unter Linux

Der Open-Source-RADV Vulkan-Treiber von MESA für AMD-GPUs hat ein bedeutendes Update erhalten, das die Hardwarebeschleunigung für die Kodierung von H.264- und H.265-Videos integriert. Dies führt zu deutlich schnelleren Videoverarbeitungszeiten unter Linux, insbesondere bei Aufgaben wie Live-Streaming, Videobearbeitung und Konvertierung. Mit dieser neuen Funktion etabliert sich der MESA RADV-Treiber als ernstzunehmende Alternative zu AMDs proprietärem Vulkan-Treiber. Die Integration von H.264/H.265-Codierungsunterstützung markiert einen weiteren wichtigen Schritt im Hinblick auf die Reife und Leistungsfähigkeit des Open-Source-Treibers.

Im vergangenen Jahr hat der RADV-Treiber bereits mehrere bemerkenswerte Verbesserungen erfahren, darunter die Implementierung von Ray-Tracing-Leistung und diverse Optimierungen, die die Gesamtleistung auf AMD-GPUs deutlich gesteigert haben. Die Integration von Vulkan Video stellt nun einen weiteren Meilenstein dar und erweitert die Fähigkeiten des Treibers erheblich, insbesondere für videointensive Anwendungen.

Quelle: Gitlab

Vulkan Video: Hardwarebeschleunigung für flüssiges Streaming und Bearbeitung

Vulkan Video ist eine Sammlung von APIs, die hardwarebeschleunigte Videocodierung und -dekodierung auf kompatiblen GPUs ermöglichen. Im Vergleich zur herkömmlichen Softwarebeschleunigung bietet Vulkan Video deutlich höhere Geschwindigkeiten und Effizienz, was zu flüssigeren Videostreams und kürzeren Codierungszeiten führt.

Ein weiterer Vorteil von Vulkan Video ist die Möglichkeit, die Leistung je nach Anwendungsfall zu optimieren. Entwickler können die APIs nutzen, um die Codierungsprozesse für bestimmte Aufgaben zu optimieren, was zu einer weiteren Steigerung der Effizienz und Leistung führen kann. Die Integration der H.264/H.265-Vulkan-Video-Codierung in den RADV-Treiber erfolgte nach einem fünfmonatigen Entwicklungsprozess unter der Leitung von MESA-Entwickler David Airlie. Die Funktion wurde in die Version 24.1 von MESA integriert und steht nun allen Linux-Nutzern mit AMD-GPUs zur Verfügung.

Mit der Implementierung der Vulkan-Video-Codierung hat der MESA RADV-Treiber einen weiteren großen Schritt in Richtung Reife und Leistungsfähigkeit gemacht. Er bietet nun eine ernstzunehmende Alternative zu AMDs proprietärem Treiber und ermöglicht flüssiges Videostreaming, schnellere Content-Erstellung und effizientere Videoverarbeitung auf AMD-GPUs unter Linux.

Quelle: Phoronix, Gitlab

Kommentar

Lade neue Kommentare

Onkel-Föhn

Mitglied

86 Kommentare 44 Likes

Bei Vulkan liefert AMD vorbildlich ...

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,558 Kommentare 885 Likes

Ein Vergleich von HEVC Videos, einmal mit dem integrierten ASIC und AMDs Treibern enkodiert vs dieselben mit dem Open Source MESA RADV Treiber enkodiert wäre sehr interessant.

Antwort 1 Like

V
Vollkornprophet

Mitglied

26 Kommentare 10 Likes

Also H.264 und H.265 werden schon _lange_ unter Linux/AMD beschleunigt. Neu ist hier nur die Implementierung in radv, dem Vulkan-Treiber, der eben _nicht_ von AMD entwickelt wird, sondern weitgehend von Intels anv abgeleitet ist und unter anderem von Valve entwickelt wird.

@Redaktion Etwas präzisere Berichterstattung würde ich sehr begrüßen. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du sicherlich auch im Phoronix-Forum nachfragen, was hier das eigentliche Thema ist.

@eastcoast_pete Die Qualität wird identisch sein, weil beide auf die VA-API-Schnittstelle zurückgreifen.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung