News

Krieg ist keine Lösung. Für nichts. Worüber es sich nachzudenken lohnt

Auch wenn eine Webseite wie unsere sich normalerweise nur mit den technischen Dingen des Lebens beschäftigt, kann man in bestimmen Situationen wirklich nicht schweigen, man darf es einfach nicht. Ja, die Annektion der Ukraine durch den russischen Staat (ich schreibe bewusst nicht Russland), also eines eigenständigen, europäischen Staates mit einer legitim gewählten Regierung, betrifft mich auch persönlich. Natürlich ist es auch immer eine Gratwanderung, private Dinge öffentlich zu schreiben, aber vielleicht es es am Ende auch eine ganz gute Möglichkeit, das Erlebte zu verarbeiten.

Auch wenn es mein Name und Nachname vielleicht implizieren mögen, ich bin Deutscher mit einem ziemlich deutschen Stammbaum. Aber ich habe während meines Studiums auch in der damaligen Sowjetunion gelebt und spreche Russisch faktisch als zweite Muttersprache. Meine Frau ist Ukrainerin und somit auch ein großer Teil meiner Familie. Meine Gedanken sind auch deshalb und nicht erst seit gestern bei unseren Angehörigen, meinen Patenkindern, den vielen Freunden und Bekannten. Die Ukraine ist ein Flächenstaat und unsere Familie lebt überwiegend nicht in einer der Großstädte, sondern auf dem Land. Es sind einfache Menschen, die ihr Land lieben und nie den Gedanken hatten, diese Heimat verlassen zu wollen

Wir haben als Familie seit Jahren aktiv geholfen, das Leben dort etwas lebenswerter und leichter zu machen. Faktisch als Hilfe zur Selbsthilfe. Doch seit gestern sind wir alle geschockt, wie ein Einzelner es schaffen kann, in nur wenigen Stunden all das auszuradieren, was Millionen von Menschen in den letzten Jahren für sich und ihre Gesellschaft mühsam aufgebaut und für das sie gekämpft und viel riskiert haben. Ich habe seinerzeit diese Revolution mit begleitet und fühlte mich stets an 1989 und mein Leben in der DDR erinnert, wo es das normale Volk war, das sein Schicksal endlich in die eigenen Hände nehmen wollte und es auch getan hat.

Ich möchte Euch für das bessere Verständnis mit einigen Bildern aus meiner Sammlung zeigen, dass es selbst außerhalb von Kiev eine echte Bewegung normaler Bürger war, die sich nicht Anderes als ein freies Leben und eine bessere Zukunft für Ihre Kinder gewünscht haben. Es war ein Aufbruch aus einer verkrusteten, autokratischen Gesellschaft, die an allen Ecken auf die Unterdrückung der Andersdenkenden setzte und das Bonzentum mit Parteiabzeichen zelebrierte. Wenn man heute von einer aus dem Ausland inszenierten und gesteuerten Bewegung spricht, dann ist es eine Beleidigung all derer, die einfach nicht mehr so weiterleben wollten und konnten. Im Vergleich dazu war das Leben in der DDR noch Jammern auf allerhöchstem Niveau.

Die Ukraine war stets, egal aus welcher historischen Sichtweise man es betrachtet, ein Spielball zwischen großen Blöcken und Interessengruppen. Ich war glücklich, diesen Aufbruch in eine selbstbestimmte Zukunft aktiv mit begleiten zu dürfen. Dass es auch nach der Orangenen Revolution eine nicht geringen Korruption und gesellschaftliche Verwerfungen zwischen ganz arm und ganz reich gab, muss man nicht wegdiskutieren. Nur wenn ich mir heute das Lobbyistentum und die Vermögensaufteilung in Deutschland so anschaue, dann ist das nichts anderes, nur eben auf einem anderen Level.

Das jetzt angegriffene Land war drauf und dran, für Russland das Schaufenster Europas zu werden, wo sich ehrlich und hart arbeitende Menschen auch ein gewisses Stück Freiheit selbst gegönnt haben. Dass dies nicht überall und bei jedem, der in altem, ewig gestrigen Denken verharrt, gut ankommt ist nur logisch. Ich habe in der ehemaligen Sowjetunion und unter dem Mantel eines „sozialistischen“ Lebensplanes so viel Armut, Hunger und Elend gesehen, wie ich es nicht für möglich gehalten hatte. Dass es heute und auch hier starke Tendenzen gibt, diesen Horror historisch zu verklären, wiegt da umso schlimmer.

Ich war gestern unfähig zu arbeiten oder gar zu schreiben und bin es heute eigentlich immer noch. Manche Nachrichtenkanäle gibt es nicht mehr und es sind auch nicht mehr alle zu erreichen, mit denen ich gerade jetzt ganz gern einmal ein paar Worte wechseln würde. Mein Neffe absolviert gerade in Kiev seinen Grundwehrdienst und hat (oder hatte) sein ganzes Leben noch vor sich. Ich muss mich erst einmal sammeln und das Erlebte verarbeiten. Die Prioritäten liegen also erst einmal bei der Familie und den Freunden, die mir nahestehen.

Großen Wert lege ich auch darauf, dass es nicht pauschal die Russen sind, die das Land und die Demokratie angegriffen haben, sondern ein zweitklassiger, verbohrter Stalin-Verschnitt und KGB-Mitläufer aus der zweiten Reihe, dessen Geschichtskenntnisse bedauerlicherweise auf einem embryonalen Stadium stehen geblieben sind und der jetzt genau jetzt auslebt, was ihm die Gesellschaft früher mangels Profil und Können verwehrt hat: Macht.  Ein Mann, durch dessen Hände sicher auch damals 1987 in Dresden mein Pass gegangen sein muss, als es um ein Langzeitvisa für die Sowjetunion samt der politischen Unbedenklichkeit meiner Person ging.

Es heißt immer: Wehret den Anfängen! Hoffen wir mal, dass diese Tage nicht das Ende sind. Denn es betrifft alle und jeden. Meine Gedanken sind derzeit 1600 km weiter östlich, da werden Dinge wie Chipmangel oder Preise für Hardware schnell zu verschmerzbaren Kleinigkeiten. Ich möchte Euch auch bitten, im Forum gesittet und wie Erwachsene zu diskutieren, denn die Menschen, die erneut vor einer Unterdrückung durch eine post-kommunistische Diktatur mit einem krankhaften Realitätsverweigerer stehen, haben das allemal verdient. Danke.

 

898 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

s
scotch

Mitglied

68 Kommentare 44 Likes

Hallo Igor. Ich bin wirklich sprachlos und geschockt und war vielleicht zu blauäugig was meine Vorstellungskraft angeht. Denn so ein Scenario fand dort eigentlich keinen Platz. Das ganze ist schwer zu begreifen. Ich wünsche Dir und vor allem deiner Familie und allen Angehörigen viel Kraft und alles Glück dieser Welt, und hoffe auf ein Wunder das diesen Wahnsinnigen stoppt.

Antwort 5 Likes

Case39

Urgestein

2,030 Kommentare 625 Likes

Es ist gut und richtig, das du darüber schreibst.
Der Ukraine gilt meine Anteilnahme und allen Opfer des Angriffes.

Antwort 5 Likes

konkretor

Veteran

226 Kommentare 185 Likes

Fühl dich gedrückt. Schlimme Zeiten....

Antwort 3 Likes

FritzHunter01

Moderator

489 Kommentare 464 Likes

Was für ein Misst... Ich selbst habe 12 Jahre bei der Bundeswehr gedient und unteranderem Einsätze in Afghanistan und dem Balkan miterlebt. Das was jetzt auf uns zurollen kann, übersteigt die Vorstellungskraft der meisten Menschen!

Jahrelange Ignoranz und Aroganz kosten ihren Tribut. Kaputtgesparte Streitkräfte, die nicht mal Ausrüstung für alle hat sind da nur die Spitze des Eisbergs! Aber es ist gut zu sehen, wie unsere Grüne Ausminister fast schon weinend in die Kamara sagen muss, dass sie von Putin belogen wurde. Willkommen in der Realität Frau Außenministerin! Das Leben ist keine rosarote Insel der Glückseligkeit, auf der man Grüne Pflänzchen des Feminismus und der Gleichschaltung aller Geschlechter setzen kann. Das ist nämlich eine Ideologie, die nicht alle indoktriniert haben möchten! Sollte man auch mal überdenken!

Möge es uns gelingen, das Schlimmste zu vermeinden und Menschleben zu wahren. Insbesondere, dass es nicht zum Einsatz von Nuklearen oder anderen Kampfstoffen kommt! Das wäre das Ende Europas, wie wir es kennen. "Das nie dagewesen Außmaß, wie es Putin genannt hat"

Die Menschen in der Ukranie tun mir besonders leid, weil wir die Ukraine 2008 nicht in die Nato aufgenommen haben (Bürokratie sei dank) Vermutlich würden wir dann heute weiter über nicht liefbare oder unbezahlbare Grafikkarten sprechen!

Denk immer daran, das erste was im Krieg stirbt, ist die Wahrheit!

Für mich als Soldat in Reserve, ist das gerade eine ziemlich bescheidene Zeit... Da es höchstabsehbar war und kein einziger Politiker mehr zugehört hat! Zumindest ist der Gesundheitsminister Klabauterbach mit seinen apokalyptischen Szenarien aus der Medienlandschaft verschwunden.... gut so!

Antwort 10 Likes

Klicke zum Ausklappem
G
Guest

Die Nato muss nun die eigene Aufrüstung vorantreiben.
Die US Regierung wird keine Probleme haben, den Militärhaushalt zu begründen, weil der alte Feind wieder da ist.
Haben wir demnächst wieder hunderte flugbereite Jets und neue Leos? Die Wehrpflicht?
Statt Umwelt haben wir dann mal wieder die Rüstung als oberste Priorität.
Kalter Krieg 2.0 ?
China wird es freuen, dass sie aus dem Embargo- Fokus sind und Russland wird sich an Ukraine aufreiben und sich wieder dahin finanziell und technologisch zurückbewegen, wo sie eigentlich heraus wollten. Das alles hat klein Wladimir mit seiner Gangster Clique bedacht ?

Das große Opfer in diesem miesen Spiel ist die junge Demokratie und das Leid deren Bürger jetzt und in Zukunft.

Antwort 4 Likes

Klicke zum Ausklappem
Megaone

Urgestein

552 Kommentare 437 Likes

Guten Morgen Igor,

ein guter und wichtiger Artikel. Auch und gerade hier. Was man immer auch von Putin gehalten haben mag, mit seinen Aktionen der letzten Wochen hat er jeden zivilisatorischen Pfad verlassen. Die unverhohlene Drohung im zweifelsfall Atomwaffen als Erstschlag zu nutzen, zeigt ein Bedrohungspotenzial was Imho den meisten Menschen in seine Gänze noch gar nicht ins Bewußtsein gerückt ist. Heute die Ukraine, Morgen die Baltikumstaaten und Übermorgen ganze Europa?

Beschämend finde ich die heutig verkündeden Sanktionen. Weniger die verkündeten, als die die man sich offenkundig noch in"Reserve" hält.

Meiner Meinung nach ist die Zeit des taktierens seit Gestern vorbei.

Ich verzichte bewußt auf jede Stellungsnahme über die derzeitig sowie die letzten Jahre handelnden politischen Akteure, weil dies wahrscheinlich zwingend einen unwideruflichen Bann meinerseits zur Folge hätte, unabhängig vom Grad der Zustimmung.

Allerdings muss ich auch konstatieren, das jedes Volk die Regierung hat, die es verdient. Und irgendwer hat sie ja gewählt!

An dieser Stelle sei nur der Hinweis auf Nordstream 2, sowie der aktuelle Zustand der Bundeswehr erlaubt.

Meine Gedanken sind bei den Opfern dieses Bruchs des Völkerrechts!

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
G
Guest

Äh, nein. War es Viktor Janukowytsch nicht höchstpersönlich, der sich gegen die Nato ausgesprochen hatte?
Merkel und Frankreichs Sarkozy hatten sich gegen die Empfehlung Busch dagegen entschieden, um Russland nicht zu überreizen und
nach Krim, war es wg Donbas rechtlich nicht möglich.

Antwort 2 Likes

G
Guest

Um dann selber weggebombt zu werden?
"Konsequenzen, die sie in ihrer Geschichte noch nicht erlebt hat"
...... ist gleich Erstschlag?
Zweifellos,
Leider hat die Nato sich dabei auch nicht in Ruhm gesuhlt. Jugoslawien, Irak.......

Antwort 2 Likes

FritzHunter01

Moderator

489 Kommentare 464 Likes

Bürokratie war hier eher ein Wort, um politisch korrekt zu bleiben! Wir hatten die Chance und haben sie verstreichen lassen!

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

552 Kommentare 437 Likes

Ja, ich denke das das bei allen Militärstrategen Konsens ist.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Nein, es war doch kein Thema.
Anwärter ja, dann müssen alle Natopartner auf den vom betreffenden Land den Antrag, den es nicht gegeben hat zustimmen.
Nochmal, Janukowytsch hatte sich gegen den Beitritt ausgesprochen. Davon ab, war ua Frankreich auch dagegen, selbst wenn Merkel ja gesagt hätte.
Nach Krim wurde die Ukraine mit Recht nervös, dann ging es nicht mehr, weil das Land unter anderem kriesenfrei sein muss.

Antwort 1 Like

E
Ericius

Mitglied

34 Kommentare 5 Likes

Danke, dass Du das mit uns teilst, Igor. Haltet die Ohren steif und holt die Familie, wenn möglich, nach Deutschland.

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

489 Kommentare 464 Likes

Jungs, das Thema Irak, Afghanistan, Ex-Jugo, Syrien usw. das ist alles militärischer Kindergeburtstag gewesen!

Die Nato hat kleinen Kindern die Buntstifte aus dem Ranzen gehauen! Diese Staaten haben und hatten der Nato nichts entgegenzusetzen. Der Russe schon und deshalb sagte ich bereits, dass das was kommen kann, die Vorstellungskraft der meisten aber insbesondere der links-grünen Ecke (rosa Wolke usw.) übersteigt.

Das Ausmaß an Verwüstung könnte man an Bildern nach dem 2. WK erahnen!

Antwort 2 Likes

Megaone

Urgestein

552 Kommentare 437 Likes

Ich finde diese Diskussion jetzt müßig. Es gibt viele Stimmen, die behaupten, das die Aufnahme der baltischen Staaten in die Nato erst zu dieser Situation geführt hat. Weil eine Nichtaufnahme Russland zugesagt wurde.

Hätte eine Natoaufnahme der Ukraine diese vor einem Angriff geschützt oder hätte sie den 3 Weltkrieg ausgelöst? Hätte die Nato auf die Osterweiterung verzichtet, wäre dies alles nicht passiert oder wären die baltischen Staaten das nächste Opfer des Despoten?

Hätte, hätte Fahrradkette.

Fakt ist, das das aktuelle vorgehen Putins durch nichts zu rechtfertigen ist, und die Ukraine aktuell ziemlich alleine dasteht. Die ganzen tollen Worte sowie 5000 Helme helfen da wenig. Inwieweit dieses westliche Verhalten klug ist, mag ich nicht zu beurteilen.

Allerdings bin ich froh, das Biden und nicht Trump Präsident der USA ist.

Antwort 7 Likes

Klicke zum Ausklappem
S
Staarfury

Veteran

107 Kommentare 103 Likes

Das jetzt an einzelnen Personen, Parteien oder Geschlechtern aufzuhängen scheint mir erstens wenig sinnvoll und zweitens wenig wahr.

Die Politik gegenüber Putin wurde in den letzten 20 Jahren von Männern und Frauen aus aus Schwarz, Rot, Grün und Gelb mitgetragen und mitgeprägt.

Und letztlich trägt die Schuld an dem Schlamassel genau eine Person. Und dieser Massenmörder hätte es verdient, dass ihn ein verdammter Asteroid in seinem peinlichen Palast erschlägt.

Antwort 7 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung