News Prozessor

Jim Keller gibt Leistungsprognosen für AMDs kommende Zen5-Architektur ab

Jim Keller ist ein bekannter Name in der Halbleiterbranche, insbesondere als ehemaliger Chip-Architekt bei AMD und Intel. In seiner langen Karriere hat er zahlreiche bedeutende Innovationen im Bereich der Mikroprozessoren und Chipsätze entwickelt, die sich in vielen modernen Computern und mobilen Geräten wiederfinden. Obwohl Keller AMD und Intel verlassen hat, arbeiten andere Unternehmen immer noch an der endgültigen Produktentwicklung auf der Grundlage der von ihm mitgestalteten Architektur.

Das zeigt, wie bedeutend seine Arbeit in der Branche ist und wie sehr sie von anderen Unternehmen geschätzt wird. Es gibt viele Gründe, warum die von Keller entworfenen Chips so erfolgreich sind. Zum einen hat er stets darauf geachtet, dass seine Entwürfe energieeffizient und leistungsstark sind, was sowohl für PCs als auch für mobile Geräte von entscheidender Bedeutung ist. Zum anderen hat er immer auf eine ausgewogene Balance zwischen der Architektur und den Fertigungstechnologien geachtet, um sicherzustellen, dass seine Chips sowohl kosteneffektiv als auch technisch fortschrittlich sind.

Es ist daher kein Wunder, dass andere Unternehmen noch heute von Kellers Arbeit profitieren und sie als Grundlage für ihre eigenen Innovationen nutzen. Die Tatsache, dass seine Erfindungen so lange überdauern und noch immer Einfluss auf die Branche haben, zeigt, wie wichtig und einflussreich seine Arbeit in der Halbleiterindustrie ist.

Jim Keller ist derzeit der Chief Executive Officer (CEO) bei Tenstorrent, einem Unternehmen, das sich der Entwicklung von künstlicher Intelligenz (KI)-Prozessoren für maschinelles Lernen widmet. Dies bedeutet, dass Tenstorrent Technologie entwickelt, die es Computern ermöglicht, komplexe Muster und Informationen zu erkennen, zu interpretieren und zu verarbeiten, die von menschlichen Gehirnen schwer zu verarbeiten wären. Die Bedeutung von maschinellem Lernen und KI wird immer wichtiger, da immer mehr Unternehmen und Organisationen Daten aufzeichnen und verarbeiten, um wertvolle Einblicke zu gewinnen.

Mit den richtigen KI-Tools und -Prozessoren können Computer diese Daten schnell und effektiv verarbeiten und dabei bessere Ergebnisse erzielen als menschliche Analysten. Kürzlich wurde bekannt gegeben, dass Raja Koduri, der ehemalige GPU-Chef von Intel, dem Vorstand von Tenstorrent beigetreten ist. Dies ist eine bemerkenswerte Entwicklung, da Koduri als einer der führenden Experten in der Halbleiter- und Computer-Hardware-Industrie gilt und sein Beitrag Tenstorrent dabei helfen wird, seine Technologie weiter zu verbessern und seine Position in der Branche zu stärken. Mit Keller als CEO und Koduri im Vorstand ist Tenstorrent gut aufgestellt, um in der schnell wachsenden KI-Industrie zu expandieren und innovativ zu bleiben. Die beiden bringen eine Fülle von Erfahrung und Expertise in die Tisch ein, die Tenstorrent dabei helfen wird, seine Technologie weiter zu verbessern und seinen Kunden bessere Lösungen anzubieten.

Das Unternehmen hat kürzlich eine Veranstaltung in Indien abgehalten, bei der es sich um die RISC-V-Architektur drehte. Während dieser Veranstaltung wurde eine Folie präsentiert, auf der verschiedene Produktdesigns zu sehen waren, einschließlich der hauseigenen Chips des Unternehmens. Es ist erwähnenswert, dass alle auf der Folie aufgeführten Produkte ausschließlich für den Einsatz in Rechenzentren konzipiert wurden. Zu den aufgelisteten Produkten gehören bekannte Namen wie AMD, Intel, NVIDIA und Amazon. Interessanterweise wurde unter den Produkten auch ein scheinbar fehlerhaftes Produkt aufgeführt, nämlich der “Intel Xeneon”. Es scheint sich hierbei jedoch um einen Schreibfehler zu handeln, da es sich eigentlich um den bekannten Intel Xeon-Prozessor handelt. Ein weiteres bemerkenswertes Produkt auf der Folie war der AMD Zen5-Chip, der im SPEC2K17INT Rate 1 Test als Sieger hervorging. Dies ist ein bemerkenswerter Erfolg für AMD und zeigt, dass sie in der Lage sind, mit den besten Prozessoren auf dem Markt zu konkurrieren.

Quelle: Tensortorrent

Es wird angenommen, dass Zen5 ein Nachfolger von Zen4 sein wird, der derzeit auf dem Markt ist, obwohl dieser noch nicht offiziell angekündigt wurde. Wenn dies der Fall wäre, würde Zen5 voraussichtlich eine signifikante Leistungssteigerung gegenüber der aktuellen Generation darstellen. Laut Keller würde ein Nachfolger von Genua, der auf Zen4 basiert, 8,84 Punkte erreichen, was 30% schneller als die aktuelle Generation wäre. Dies wäre eine beeindruckende Steigerung.

Darüber hinaus würde ein Zen5-Prozessor doppelt so schnell wie der Zen1-Prozessor (Naples) sein. Dies ist besonders bemerkenswert, da der Zen1-Prozessor erst vor einigen Jahren auf den Markt gebracht wurde und bereits als leistungsstark galt. Obwohl es derzeit noch keine offizielle Ankündigung für Zen5 gibt, ist es klar, dass AMD hart daran arbeitet, seine Prozessoren immer schneller und leistungsfähiger zu machen. Wenn Zen5 tatsächlich eine so beeindruckende Leistungssteigerung gegenüber der aktuellen Generation darstellt, können wir sicher sein, dass es von der Technologie-Community mit großer Begeisterung begrüßt wird.

Quelle: AMD

Quelle: TomsHardware

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

Ich finde keinen "Intel Xeneon", sondern nur Xenon; und dass AMD hart an der Verbesserung seiner CPUs arbeitet ist, glaub ich, logisch.

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Die Quelle ist auch falsch geschrieben, insofern - ne?

Antwort Gefällt mir

Brxn

Veteran

257 Kommentare 71 Likes

Kommt mir alles n bisschen vor wie der Wetterbericht, der mir klar machen will, daß es in 4 Monaten, am Dienstag um 13:37Uhr anfängt zu regnen.

Grüße 🖖

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,803 Kommentare 1,706 Likes

Naja, ein wenig Kaffeesatzleserei zu Ostern ist doch auch mal ganz nett.

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Yoah... das Gelbe vom Ei isses wirklich nicht.

Antwort Gefällt mir

P
Pu244

Mitglied

31 Kommentare 11 Likes

Das ganze ist einfach hochgradig unseriös. Wenn man soetwas macht, dann bekommt man einen Korridor, in dem die Leistung wohl liegt und der unterscheidet sich jeweils von den Szenarien optimistisch, pessimistisch, realistisch. Dann bekommt man z.B. 10-30% heraus. Aber hier weiß man es angeblich bis auf die zweite Nachkommastelle genau. Das kann man ernst nehmen.

Das Problem ist, dass einem der Käse in den nächsten Monaten von fast jedem AMD Fan und Fanboy unter die Nase gehalten wird und man es einzeln widerlegen darf.

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

psst, sonst siehts der Gamer noch.

Aber es kommt halt auch drauf an WER "schätzt", siehe Igors Stromprognosen zur RTX 3xxx / 4xxx.

Antwort Gefällt mir

F
FrozenPie

Neuling

5 Kommentare 0 Likes

Der Codename lautet Genoa und nicht Genua, wie die italienische Stadt. Die Grafik hat, anders als bei den "Xenons", in diesem Fall recht ;)

Antwort Gefällt mir

P
Pu244

Mitglied

31 Kommentare 11 Likes

Wenn ich mich recht erinnere, dann hat Igor nicht exakt zwei Stellen nach dem Komma genannt.

Man kann schon schätzen und spekulieren, aber ein "Ergebnis" von 8,84 gaukelt eben etwas vor, das nicht vorhanden ist. Dazu kennen sie auch noch angeblich den exakten Stromverbrauch und die exakten Frequenzen, letztere kennt momentan wohl nichtmal AMD (es sei denn, es läuft extrem gut und sie begrenzen künstlich).

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,409 Kommentare 19,393 Likes

Ich hätte auch zwei Stellen nach dem Komma nennen können, aber sowas fällt auf :D

Aber Jim ist jetzt mit Raja in nicht so guter Gesellschaft. Mal schaun, wann diese Firma hingerichtet wird. :(

Antwort 3 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,646 Kommentare 981 Likes

So lese ich das: Intel ist zur Zeit nicht an Tenstorrent interessiert, aber Tenstorrent spricht mit AMD über mögliche gemeinsame Projekte, Beteiligungen, oder Übernahme. Da helfen ein paar nette, unverbindliche Worte über ein zukünftiges Produkt der möglichen Partnerfirma, Goodwill zu generieren.
Und ja, das ist alles pure Spekulation meinerseits, Quelle dafür hab ich keine.

Antwort Gefällt mir

Tronado

Urgestein

3,875 Kommentare 2,040 Likes

Mensch, überdenkt eure News posts mal bitte, die Qualität sinkt bald auf Gamermeld Niveau wenn's so weitergeht. Ich denke jedesmal, les das doch noch mal, muss ja besser werden. Wird's aber nicht.

Antwort Gefällt mir

8j0ern

Urgestein

2,679 Kommentare 837 Likes

LoL, die haben eher weniger zu befürchten.

Eine Firma ?

Antwort Gefällt mir

p
pril

Mitglied

12 Kommentare 4 Likes

Bei allem Respekt vor eurer Arbeit hier, aber diese "News" Meldungen sind leider absolut nicht lesbar. Gibt es disen Mitarbeiter überhaupt oder ist das einfach ein Bot, der einen Translator über die englischen Artikel laufen lässt? Die Texte sind echt furchtbar zu lesen, oft auch keine grammatikalisch richtigen Sätze und haben grundsätzlich eine schlechte Satzstruktur.
Und das inhaltliche: meist sind es einfach Werbemeldungen, die hier ungekennzeichnet wiedergegeben werden.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung