Grafikkarten News Redaktion

Igors energetische Woche – Mit Ampere unter Strom und dem Server unter Hochspannung

Dass Ampere einen derartigen Hypetrain auslösen würde, hätte man wissen können, ja müssen. Geahnt hatte ich es ja (wenn auch nicht im dann eingetretenen Umfang) und so bin ich am Ende auch volles Risiko gegangen und habe mich kurzentschlossen zu einem Hauruck-Serverumzug im Morgengrauen des Ampere-Hype-Sondertages verleiten lassen. Gott sei Dank, denn auch wenn es am Tag danach noch etwas Kater und Kinderkrankheiten gab, das Teil hat erst einmal klaglos standgehalten. Teilweise bis zu 1 Mio. Anfragen in nur wenigen Minuten, mit dem alten vServer wäre der Highspeed-Launch wohl zum morastigen digitalen Trampelpfad verkommen, trotz Cloudflare.

Da geht mein Dank explizit an Benni, der das alles quasi ein einer Nacht- und Morgennebenlaktion gestemmt hat. Es ist natürlich noch nicht alles komplett und auch optimiert, aber auf dem besten Weg dahin. Und das Wichtigste ist ja, dass es läuft. Schaut man mal auf die Statistik des 16.09.2020, dann weiß man auch, warum:

Das ist noch wichtiger als der Hype um die GeForce RTX 3080, denn Grafikkarten kommen und gehen, aber der Unterbau bleibt und muss ja nun auch wieder eine Weile halten. Der Wechsel von Webgo und dem SSD-vServer mit 16 virtuellen Kernen zu Hetzner auf einen eigenen Epyc-Server mit ordentlich RAM hat am Ende zwar etwas Mühe und Geld gekostet, sich aber wirklich gelohnt. Das merkt man schon jetzt. Zumal auch die Bandbreite jetzt zehnmal so hoch ist.

Und da geht mein Dank natürlich auch an all die Spender, die jetzt endlich auch sehen bzw. am Speed der Seite fühlen können, wo das Geld der letzten Monate so hingeflossen ist. Ich habe nämlich auch noch einmal in die Forensoftware samt De-Branding investieren müssen, die noch auf die ehemalige GmbH laufenden Plugin-Lizenzen neu erworben und den Serverumzug samt Einrichtung damit zu einem nicht kleinen Teil gestemmt. Danke dafür, egal wie hoch die Spende am Ende war, die Summe macht es. Und der gute Wille zählt ja sowieso. 🙂

Der finale Grund für diese hektische Aktion war allerdings wirklich NVIDIA mit dem Launch der GeForce RTX 3080 FE, der als Artikel “NVIDIA GeForce RTX 3080 Founders Edition Review- ein großer Schritt nach vorn und der Grabstein für Turing” fast eine Woche an Arbeit gekostet hat. Neue Tools, andere Metriken und mehrere Gigabyte Log-Files wollten ja dann auch noch gestemmt werden. Zumal ja auch noch richtig viel Strom den Digital River heruntergeflossen ist, wo Bots den NVIDIA Shop binnen Sekunden leegelutscht haben.

Zumindest die energetische Grundvoraussetzung hatte ich im Video Wieviel Watt braucht die GeForce RTX 3080 nun wirklich? Die ultimative Netzteilempfehlung! gleich mit abgehandelt. Neben diesem riesigen Review mit all den Benchmarks, den Labormessungen und dem finalen Schreiben des Ganzen sind ja am Launchtag früh parallel zum Serverumzug auch noch die drei YouTube Videos mit einer Gesamtlänge von über einer Stunde entstanden, die ebenfalls pünktlich um 15.00 Uhr online gehen konnten.

Apropos YouTube. Erinnert sich noch jemand an die unsägliche “Just buy it”-Aktion der ehemaligen US-Kollegen vor genau zwei Jahren zum Touring-Launch und meinem anschließenden Bann im Forum von Tom’s Hardware US, was in der Summe dann ja auch zur völligen Trennung geführt hat? Der Protagonist des Ganzen und nicht nur indirekte Wegbereiter meiner eigenen Seite versucht sich auch nach Jahren noch an seiner eigenen Positionierung, es sei ihm gegönnt. Über den Erfolg kann man allerdings durchaus geteilter Meinung sein. Nein, das ist kein Nachtreten, aber am Ende eine gewisse Bestätigung, alles richtig gemacht zu haben.

So ganz nebenbei musste sich die GeForce RTX 3080 FE ja auch noch nadeln lassen und da das Stromtürmchen so hoch ausgefallen ist, dauerte der Spaß diesmal leider extra lange. Zerlegen musste ich das Teil ja eh, also liegt es ja auch ziemlich nah, auch einmal so richtig Maß zu nehmen. Das Entblättern gibt es ja auch als Video “Teardown of the RTX 3080 Founders Edition for Water Cooling in less than 10 Minutes!”. Als Belohnung gibt es dann auch einen maßgeschneiderten Wasserblock, für den ich dann zumindest messtechnisch auch meine Hand ins Feuer legen kann. Es fehlt nichts im Scan.

Nach dem Launch ist bekanntlich vor dem Launch, das kennt man ja. Und so steht demnächst auch noch die GeForce RTX 3090 FE vor der Tür. Und da werden im Review einzig und allein die technische Seite, die Eignung im semi-professionellen Bereich und das 4K-Gaming  im Vordergrund stehen, der Rest wäre dann eh an die falsche Zielgruppe adressiert. Nach der ganzen 3090-Testerei geht es dann direkt mit den Einzeltests der Ampere-Boardpartnerkarten weiter. Und sonst? Ist auch mal Wochenende. Morgen.

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter