Grafikkarten News VGA

Grüne Sonntagsgedanken: Ein doppeltes Lottchen aus den 80ern und dahinschmelzende Stecker | Glosse

Was ist grün und kann vor Kraft kaum laufen? Der Hulk der Pixel-geprägten Neuzeit heißt GeForce RTX 4090 und macht vor allem auch durch sein hochenergetisches Auftreten seit Wochen, ja Monaten schon, ordentlich von sich reden. Und wo der Hulk einmal zuschlägt, da wächst auch kein Gras mehr und der Strom fließt plötzlich (dank DLSS 3.0) sogar rückwärts. Sagt die PR. Und doch hat NVIDIA, trotz aller Tensor-Steroide und geraytracten Wunderlampen, ein profanes, geradezu monolithisches Problem. So wie Intel übrigens auch, dessen kommende Raptor Lake Generation unter den gleichen Gelenkschmerzen stöhnt.

Die Zeiten schwergewichtiger Einzelkämpfer scheint wohl ein für alle Mal vorbei zu sein und wir sollten ehrfurchtsvoll die Chance nutzen, noch einmal den letzten Gladiatoren der alten Schule die Ehre zu erweisen, die ihnen auch gebührt. Und zwar bevor die große, multipel gechipte Lastverteilung auch hier Einzug hält und der Rest in die rote Abendsonne entfleucht. Das ist wie bollernder Achtzylinder gegen surrenden Akkuschrauber. Emotionen sind dann bitte an der Garderobe anzugeben. Deshalb sollte man auch fair bleiben und nicht immer nur gedankenlos nachtreten, Füße abtreten vorm Strammstehen reicht. Denn auch wenn mittlerweile alle Controller der Welt ehrfurchtsvoll den neuen Gott Yield anbeten, die Karten haben die Schelte eigentlich gar nicht verdient, nur einen entspannteren Umgang mit ihnen.

Das liegt auch daran, dass ja niemand gezwungen sein wird, sich den dicken Hulk noch einmal in den Grafikkartenkäfig zu pressen. Und trotzdem jammert jeder gleich, wenn er sich in die ersten Reihe setzt und sich dann bei der Arie Furioso die feuchte Spucke des Sängers aus den Augen reiben muss. Wer sich ins Feuer begibt, der weiß doch, was er tut. Da muss man dann auch nicht immer nur schimpfen. Wem es nichts ausmacht, so exzessiv herumzustromern, der wird sich eh immer wieder in die erste Reihe setzen. Erstens, weil er so besser sieht und vor allem auch Zweitens, weil er nämlich gern gesehen werden will. Da ist dann auch der Preis egal, denn man sitzt ja auch besser und hat wieder mal den Längsten. Die Sessel in der ersten Reihe besitzen mehr Köpfe und Funktionen, man klemmt sich den Längsten im dicken Polster auch nicht so ein und überhaupt: Man kann immerhin von sich behaupten, zur Haute Volée zu gehören.

Die Klügeren unter den zahlenden Besuchern des grünen Schreins werden sich sowieso schnaufend vor Neid in die zweite Reihe setzen und sich immer wieder Mantra-artig einreden, dass man Reihe Eins ja eigentlich gar nicht braucht. Denn man sieht auch etwas weiter hinten noch fast genauso gut, der Schrei des Solisten kommt (spuckefrei!) fast genauso laut an und man zahlt für das akustische Trockenfutter auch weniger Eintritt. Am Ende fliegen die Eintrittskarten ja eh alle in den gleichen Abfalleimer, also was soll’s.

 

Der Zweitlängste tuts sicher auch noch geschmeidig genug und auch so kann man doch noch ordentlich das eigene Ego promoten. Blöd wird es dann nur, wenn die Reihe Zwei gleich doppelt verkauft wird und man sich plötzlich mit dem Fußvolk rumärgern muss, das mit seinem wiederaufkeimenden A-Klasse-Feeling jetzt auch denkt, mit dazuzugehören. Womit wir bei der RTX 4080 angekommen wären, bei der man glaubt, gleich doppelt zu sehen. Kinder, man kann die Reihe Drei nicht als Reihe zwei verkaufen, das sieht doch jeder Depp. Ok, NVIDIA ist da etwas cleverer und teilt das Ganze einfach in Reihe 2A und Reihe 2B auf. Also quasi wie Business Class und Economy Plus bei unseren Lufthanseln. Ja, geil, man sitzt jetzt eben auch vorn. Zumindest ein bisschen. Um mal ein Geheimnis zu verraten: Die RTX 4080 12 GB ist eigentlich eine geborene Müller, also ein Allerweltskind mit einem 4070-seitigen Telefonbuch-Migrationshintergrund, aber man hat sie galant in den bürgerlichen Adelstand versetzt. Hauptsache eine “von”, denn RTX 4070 ist scheinbar das neue N-Wort.

Zwischen der GeForce RTX 4090 und der RTX 4080 ist so viel Luft, da könnte man eine ganze Galaxie reinpressen. Wenn dann im November die multiple Radeon-Chiplette auftaucht, bleibt somit immer noch genügen Luft, um eine RTX 4080 Ti dazwischenzuschieben und nicht gleich Rot zu sehen. Das schiebt dann zwar die weinenden Kollegen von Reihe Zwei in die proletarisch anmutende Drei, aber die Eintrittskarten in Jensens Amphi-Theater-Premiere sind ja eh schon abverkauft. Deshalb darf die RTX 4080 mit 16 GB Brustumfang auch nicht RTX 4080 Ti heißen, um die RTX 4080 mit mageren 12 GB als echte Oberklasse zu rechtfertigen. GeForce RTX 4070, Mittelklasse und Vierstellig? Nein, das geht nur mit der adligen Acht im Namen, sonst merkt doch noch jemand, was wirklich Phase ist.

Womit sich auch der Kreis zum Hulk wieder schließt. Monolithen kosten schon beim Herstellen viel Geld und man kann die Sitzplatzverteilung der zahlenden Jünger später auch nicht endlos skalieren. Denn auch die Aufstellungs- und Unterhaltskosten wollen beglichen werden und so ein einteiliger Euro-Chip ist buchhalterisch eben eine ganz andere Monete als das billige Klimpergeld aus lauter zusammenkleben Groschen. NVIDIA ist beim Preis der Pixel-treibenden Einzeller leider an die eigenen Fesseln gebunden, so dass ein möglicher Preisvorteil wohl eher auf der Gegenseite liegt.

Da hilft aber am Ende auch ein geborgter Adelstitel aus dem 80ern nichts mehr,  wenn von unten erst einmal die bürgerliche Welle der Roten Armee rollt. Nur wäre Lisa sicher nicht Lisa, wenn sie den Preisvorteil zu 100% in die Touristenklasse durchreichen und jeden Plebs nach vorn bitten würde. Erstens sind da ja gar nicht so viele Plätze und Zweitens ist auch AMD nicht der Samariterorden des roten Endpixels mit der Jungfrau Lisa und dem Radeon-Kind im Wappen. Marktwirtschaftlich gesehen wird man sich also eher eng mit Jensens Yield-Orden zusammenkuscheln und wie gehabt die üblichen leistungsbezogenen Entgelte erheben.

Und weil wir gerade bei der angestrebten Leistung sind: Ohne passendes Kraftfutter mit Jod-S11-Körnchen wird auch so ein Hulk zum schlappen grünen Wellensittich. Ich las diese Woche diesbezüglich diverse Schauermeldungen über schmelzende Stecker und Kabel, die nach 30-maligem Ein- oder Umstecken urplötzlich den Geist aufgeben sollen, den sie ja eh nie besessen haben. Das ist, pauschal betrachtet, allerbester Höhlenkäse aus biologisch abbaubaren Dünnschiss. Man kann natürlich auch mit Gruselschockern ordentlich abräumen, aber man sollte dabei ein paar Dinge nicht vergessen.

Es sind die Kontakte der Buchse, die dem so schnell pulsierendem Lebenssaft immer mehr Widerstand entgegen setzen, weil sie das ewige Rein und Raus schlicht und ergreifend schlapp macht. Das geht mir am Ende doch genauso, wenn man ständig Dinge lesen muss, die zum Allgemeinwissen gehören sollten. Es ist also erst einmal ein rein mechanisches Problem und damit irgendwie auch Gott-gegeben. Allerdings wird so eine Steckverbindung auch weiterhin funktionieren, nur will der Hersteller dann für nichts mehr garantieren. Wobei das so nicht stimmt, denn wenn Klaus-Kevin den Pömpel fünfmal grobmotorisch wie irre reinwürgt, dann ist das für den mechanischen Verschleiß garantiert System-relevanter als das behutsame Einführen des Zwölfenders mit den vier Side-Pipes durch Schacklin-Schantals Elfenfinger, weil die sich sowieso immer mehr Zeit fürs Vorspiel nimmt. Hier sollte man einfach draufschreiben: Weniger ist mehr, bitte immer schön gerade halten und beim Rausziehen bloß nicht panisch hin und her ruckeln. Merke: Strom kleckert nicht, der fließt oder kriecht nur.

Das mal als sonntägliche 50 Cent von meiner Seite, da ich eh noch im Labor sitze und für morgen Nachmittag alles vorbereite. Da bleibt noch nicht einmal Zeit für eine lustige Bilderstrecke oder sonstige Füllmaterialien für das begleitende Wohnen. Ich lasse Euch jetzt mit diesem Pamphlet einfach mal allein und bin froh, mich mal verbal erleichtert zu haben. Damit müsst Ihr jetzt allein klarkommen, ich gehe wieder arbeiten.

 

124 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Musste raus, hmh? Immer gut, wenn man die ganzen Ballaststoffe ausscheiden kann, darauf ein Lied:
I found my Trill/On Blueberry Hill
^^

Antwort 2 Likes

L
LFAManu

Neuling

3 Kommentare 12 Likes

Wenn man die Shaderanteile prozentual mit der 3000er Reihe vergleicht und jeweils von der xx90 als 100% ausgeht, ist die 4080 16GB genau genommen eine 4070 Ti und die 4080 12GB eine 4060 Ti.
Hat schon ein starkes Gschmäckle diese Gen.
Die 4090 finde ich preislich im Vergleich zur 3090 bei Launch sogar noch ok für die vermutlich gebotene Leistung. Allerdings sind für mich mittlerweile beide 4080er Modelle Mogelpackungen. Speziell aber die 12 GB Version suggeriert dem Kunden hier eine Leistungsklasse, welcher die Karte aber nicht angehört.
Hier tragen sicherlich die nach wie vor hohen Lagerbestände der 3000er Reihe ihren Teil dazu bei. Wie du richtig schreibst Igor, hätte man für eine xx70 sicherlich keinen vierstelligen Betrag rechtfertigen können. Hätte man allerdings eine 4070 für für weniger Geld gebracht, wären die alten Karten (wie die 3080, 3080 Ti) in den Regalen liegen geblieben. Richtige Abverkäufe gibt es ja sowieso nicht mehr.

Ich habe ja mittlerweile die Theorie, dass es gar keine kleineren 4000er Karten mehr geben wird und die 3000er Gen bis zur 3080 rauf über die gesamte 4000er Reihe als Einsteiger- und Mittelklasse mitlaufen wird. :D

LG Manu

Antwort 8 Likes

ipat66

Urgestein

1,396 Kommentare 1,406 Likes

Da war ich doch auf der Suche nach « meinen » lustigen Bildern und fand « nur » Deinen Text.
Bei den vielen Metaphern und Vergleichen,musste ich dann doch einige Male herzlich grinsen und lachen.

Danke Igor für die nette Begleitung meines morgendlichen Milchkaffees und den Start in diesen Sonntag.
Technik-Prosa vom Feinsten !

Antwort 4 Likes

DrWandel

Mitglied

84 Kommentare 69 Likes

Danke für den Kommentar! Ist sicher angebracht, und mir graut auch vor den Preisen und dem Stromverbrauch der neuesten Nvidia-Generation. Was die Namensgebung anbelangt, ist mir das ziemlich egal, Hauptsache die Daten passen. Ich werde die Tests und Reviews auf mich zukommen lassen, und ich vermute mehr Potential bei der kommenden AMD-Generation, zumindest in dem (Preis-/Leistungs-/Stromverbrauchs-) Bereich, der mir als Ersatz für meine jetzt fünf Jahre alte 1080 vorschwebt. Ich kann warten; abwarten und Tee trinken.

Antwort Gefällt mir

S
Staarfury

Veteran

257 Kommentare 206 Likes

Wobei man auch ehrlich sein muss und festellen, dass da eher die 3080 der Ausreisser war.

Die echte 4080 (16 G) reiht sich mit ihren 59% zur 4090 etwa gleich ein, wie die 2080 (67%) und 1080 (71%) zur jeweiligen Titan.

Nur vom Preis her fehlt jeder historische Präzedenzfall für die aktuelle Generation...

Edit: hatte bei der 4080 den falschen Wert verglichen...

Antwort 1 Like

Thy

Urgestein

1,843 Kommentare 744 Likes

Danke für das erheiternde Pamphlet, was die Forendiskussionen treffend zusammen fasst. Eine Frage, die du hoffentlich in Zukunft beantworten wirst, ist, wie es sich aus der letzten Reihe sieht.

Antwort 2 Likes

Ocastiâ

Veteran

108 Kommentare 50 Likes

Oha das ist heute ja sehr poetisch geworden.
Meine frage ist jetzt natürlich: ist das alles spekulatius oder weisst du schon etwas was wir nicht wissen?

Die 4080 12gb finde ich auch unverschämt, eigentlich kann ich da nur auf eine ordentliche 4080ti hoffen, oder AMD schafft es Nvida die Butter vom brot zu klauen, damit rechne ich aber eher nicht, auch wenn ich es begrüssen würde.

verdammt hätte ich nur damals eine 2080ti gekauft anstatt meiner 2070, dann würde ich jetzt zufrieden in 4k spielen anstatt in so einer scheiss situation zu stecken, Ampere wollte ich ja sowieso überspringen weil ich es irgendwie bescheuert finde innerhalb von einer generation aufzurüsten, aber das ist echt scheisse.

PS: ich fänd es super wenn du >300W GPU's noch auf 300W gedrosselt testest, diesen wahnsinns verbrauch will ja keiner wegkühlen.

Antwort 3 Likes

Thy

Urgestein

1,843 Kommentare 744 Likes

1080 hatte 67% der ALUs vom Vollausbau (Titan X), 2080 hatte 64% der ALUs von Titan RTX, 3080 sogar 80%. Und nun: 4080 (16 G) hat nur 53% vom Vollausbau AD102 (ich vergleiche hier explizit nicht mit 4090, was 59% entsprechen würde, da Äpfel und Birnen nicht zusammen passen).

Richtig frech wird es bei der 12 G-Version der sogenannten 4080, die 41,67% des Vollausbaus entspricht, was mit dem bisherigen Klassifizierungsschema einfach nicht mehr übereinstimmt. Hier sehe ich schon das Problem, dass Viele eben nicht nachrechnen, sondern nur auf die Nummer hinter der 40 schauen und dann eine oder zwei Klassen schlechter kaufen (3060 Ti: 45% Vollausbau oder 2060 mit exakt 41,67%, also dem gleichen Verhältnis wie 4080 (12 G) zu AD102).

Antwort 5 Likes

s
samhayne

Veteran

108 Kommentare 77 Likes

Den Monsterkühler, der bei mir etwa mit seinem dicken Hintern drei PCIe Slots besetzen würde, hat man leider trotzdem an der Backe.

Vernunft zieht leider nur bei den Workstation-Karten ein.

Antwort Gefällt mir

Andy197

Veteran

196 Kommentare 96 Likes

Bei dem Stecker bin ich ja mal gespannt. Wobei mein Netzteil das schaffen sollte mit Adapter bzw. mit Cablemod 4x8-Pin zu 12 Pin. Gestern kam ja bereits das Video von JayzTwoCents dazu. Er hat ja auch gewünscht ein größeren Stecker zu nutzen, anstatt die kleinen Pins. Wir reden hier von 600W Nennleistung. Peak ist ja evtl noch etwas zu vernachlässigen, da im ms bereich vermutlich kaum zusätzliche Wärmeentwicklung.
Aber kann mich bitte jemand aufklären worum es morgen Nachmittag geht? Dieses Jahr steige ich irgendwie überhaupt nicht durch wann die Test Embargos fallen?! Ryzen (ein Tag vor Release) oder NVIDIA 4090?

Antwort Gefällt mir

D
Deridex

Urgestein

2,220 Kommentare 855 Likes

Das mit den Steckzyklen ist aus meiner Sicht relativ normal. Dennoch bin ich nicht glücklich mit diesen Steckverbindern. Es gibt z. B. Steckverbinder mit Verriegelungshebel von TE.

Obendrein sehe ich nach wie vor ein Problem mit der Absicherung der einzelnen Leitungen. Mich wundert es ehrlich gesagt sogar, dass das nach wie vor toleriert wird.

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,405 Kommentare 19,371 Likes

Ryzen, morgen ab 15.00 Uhr die Reviews, am 27.09. dann im Regal

View image at the forums

Antwort 29 Likes

L
LFAManu

Neuling

3 Kommentare 12 Likes

Die 4080 16 GB liegt aber bei 59% der 4090. Die 4080 12 GB bei 48% der 4090. Wie gesagt, alles shaderseitig, natürlich gibts noch andere Performanceindikatoren.
Bei der 1000er und 2000er gabs ja keine xx90er zum Vergleich.
Aber selbst wenn man hier den Vergleich zum Vollausbau der jeweiligen Titans zieht, kommt man bei der 2080 auf 64% und bei der 1080 auf 67%. Also prozentual bereits mehr, als bei der 4080.
Geht man jetz von den kolpotierten 18.432 Shadern des Lovelace-Vollausbaus aus, wärn wir bei der 4080 16GB gar nur bei 53% und bei der 4080 12 GB bei 42% zum Vollausbau. Das ist schon extrem krass.

Deswegen ist der Abstand zwischen 4090 und 4080 16 GB auch so riesig. Eine 4080 Ti sollte ja gesetzt sein, aber selbst da ist noch locker Platz für weitere Super-Varianten der jeweiligen Karte.

Überteuert sind alle Karten, da brauchen wir nicht drüber reden. Die beiden 4080er finde ich hier aber einfach dreist. Die 4090 kann ich noch so halbwegs nachvollziehen, zumindest im Vergleich zu den Preisen der 3000er.

Antwort 4 Likes

Igor Wallossek

1

10,405 Kommentare 19,371 Likes

BTW: Das Motherboard ist von DEW :D

Antwort 4 Likes

Thy

Urgestein

1,843 Kommentare 744 Likes

Würde mich nicht wundern, wenn eine 4080 Ti (12 G) und eine 4080 Ti (16 G) nachgeschoben würden. Platz genug wäre ja.

Was mich ein wenig wundert, ist der relativ große Abstand von 4090 zum Vollausbau (unter 89%). Zum Vergleich: 3090 (98%) und 2080 Ti (94%). Ausbeuteprobleme?

Antwort 1 Like

Andy197

Veteran

196 Kommentare 96 Likes

Natürlich! Hat jeder sofort am Hersteller Typischen DEW Drachen erkannt :D

Antwort 2 Likes

Chismon

Veteran

137 Kommentare 98 Likes

Das sehe ich ähnlich, der Probelauf für solch massive Preiserhöhungen war aber nicht Ampere, sondern die Preiserhöhung von Pascal auf Turing (insbesondere von der GTX 1080Ti zur RTX 2080Ti), die damals jede Menge Leute (Gamer, nicht Kryptominer) mitgemacht haben und wohl auch weil diese gehyped waren, auch wenn RT-Raytracing in Erstgeneration auch bei einer RTX 2080Ti noch durchwachsen/rudimentär war (natürlich auch mangels Spieletiteln noch lange nach Marktstart).

So gesehen hat man sich darauf vielleicht zurück besinnt und testet jetzt eine Stufe niedriger (in den non-Ti 80er Serie), wie viel dort monetär möglich ist (nachdem man schon kräftig am letzten Miningboom verdient hat, vor lauter Gier sich aber die Lagerhäuser voll gemacht hat, wofür jetzt die vorher als Konsumenten eher irgnorierten Gamer für die alte Restware als Abnehmer einspringen sollen).

Meine Entscheidung steht eigentlich schon fest und die kommende Grafikkarte wird aus Prinzip keine von nVidia werden, auch wenn die Produktdaten - besonders bei der RTX 4090 - durchaus beeindruckend sind, aber mir ist der Laden mittlerweile viel zu abgehoben und selbst wenn AMD/RTG wie in den vergangenen Jahren sich an den Preisen nVidas orientiert und Trittbrett fährt, ist mir das immer noch lieber als Jen-Hsuns Lederjackenkollektion mitzufinanzieren und durch mein Kaufverhalten kein Zeichen zu setzen (dass ein gesundes Maß bei Gaming-Grafikkartenpreisen längst überschritten ist und immer mehr Leute abspringen).

Es bleibt die Hoffnung, dass AMD/RTG mit einer RX 7800(XT) Kampfpreise fahren könnte, um massiv nVidia Marktanteile im Gaming-GPU-Markt abzunehmen, zumal die Lagerbestände alter Karten deutlich kleiner als bei nVidia (die bisher auch meist weniger die Preise abgesenkt haben) sein dürften, die Produktionskosten von RDNA3 geringer als bei Ada Lovelace sind basierend auf Fertigungskosten/Node und Architektur und es eben schon deutlich niedrigeres Preisgefüge (mit dem RX 6950XT Spitzenmodell knapp über 900 Euro) gibt, so dass eine High-End/Navi 31 Einsteigerkarte ab 850 Euro realistisch sein könnte ohne den weiteren Abverkauf älterer RDNA2 Lagerbestände damit zu konterkarieren.

Nur, ob AMD/RTG das auch machen werden, das steht in den Sternen und ich bin da auch eher pessimistisch, lasse mich aber gerne überraschen (was nicht heisst, dass ich zum Marktstart dann gleich eine RX 7800(XT) für ca. 850 Euro ordern würde, zumal die Karten zu dem Preis wahrscheinlich weltweit ratzfatz ausverkauft wären (durch Bots/Scalper, usw.) mit kaum einer Chance für normale Käufer wie meine Wenigkeit ;)).

Antwort 4 Likes

Klicke zum Ausklappem
a
andr_gin

Mitglied

74 Kommentare 37 Likes

Auch bei der 4090 hat Nvidia in seiner Umnenennungswut nicht Halt gemacht.
So beschnitten wie die 4090 ist kann man sie lediglich mit einer (angeblich) 700$ 3080 vergleichen. So gesehen hat diese dieselbe Preisverdopplung erfahren wie von 3070 auf 4080 16GB und von 3060 Ti auf 4080 12GB.

Antwort 2 Likes

HerrRossi

Urgestein

6,797 Kommentare 2,247 Likes

Zwischen 4080 16GB und 4090 sehe ich noch Platz für zwei Modelle: 4080 Super mit ca. 11.000 Shadern und 4080 ti mit ca. 14.500 Shadern, beide mit AD102, sobald der Yield stimmt und Nvidia ausreichend binnen kann. Am Speicherinterface kann Nvidia auch noch basteln, die 4080S könnte 320 Bit wie die 3080 bekommen, die 4080 ti 352 Bit, so wie die 2080 ti.

Antwort 5 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung