GPUs Latest news

When the scalper parties – Hardware broker prices continue to shoot through the roof | Insider

The fact that often the real winners of the current misery on the graphics card market sit in the chain between the end customer and the manufacturer and not the manufacturers or chip producers are the big sellers is certainly not new, but it is always amazing (and annoying) to see with how much self-confidence the middlemen generate their markups. We know the situation: empty shelves, horrendous prices, long waiting lists and even longer faces of the annoyed end customer.

And yet, every now and then a few examples of the much sought-after graphics hardware turn up on various trading platforms, or there are even some ready-made PCs with already installed graphics cards for sale. But where do these stocks come from when even the official distributors of the graphics card manufacturers wave them off and lie dry? As I have already written about, there is also a kind of parallel universe of the normal wholesale trade, where quite legally gaps are filled and stocks change hands without using the conventional distribution and trading channels.

© 2021 igorsLAB

As a reminder, the principle and business field of the so-called hardware brokers is not even new. While such service providers were only known years ago in connection with the liquidation of larger, used hardware inventories of globally active companies such as HP or Dell, these service providers are now increasingly using their own infrastructure and customer inventories to track down new hardware, broker it and ultimately also deliver it on a binding basis.

Yesterday I received a list that reflects the results of a request for graphics cards and shows the current prices and availability of this platform quite impressively. The low number of units is alarming in that this is also a major intermediate supplier whose “special offer” as a “quick offer” is only very slightly below what the end customer currently finds as the cheapest offer in the price search engines. In the end, only a few euros of margin remain, but these brokers offer delivery security and very tight time frames for the procurement of the hardware.

Interesting in this context are also the prices and quantities for EOL cards like the offered 70 pieces of an ominous XFX Radeon RX 580 GTX XXX Edition 8GB, for which not even an EAN is available (European Article Number) and therefore can not be clearly identified. There is only one model registered as a GTS, so it remains to be seen whether there is a typo here, or an unidentifiable card being offered whose provenance may also be questionable. But usually such sources are not mistaken. For the tracing of such an EAN you can use e.g. the website EAN-Suche(https://www.ean-suche.de/)

QUICK OFFER – VGA!
ETA 3-5 days / TP welcome!

4x

ASROCK Radeon RX 6700XT Phantom Gaming 12G OC 12GB GDDR6 (Non-LHR)
EAN 4710483934209 | MPN 90
-GA2EZZ-00UANF
PRICE 9
73,00 €

4x Gigabyte R
adeon RX 6700 XT Ga
ming OC 12 GB GDDR
6 (Non-LHR)
EAN 47193
31308612 | MPN GV
R67XTGAMING OC-12
PR
ICE
915,00 €

4x MSI
GeForce RTX 3060 GAM
ING X Trio 12GB GD
DR6 (LHR)
EAN 4719072793807 | MPN V3900
81R
PRICE 723,00

5x ZOTAC GeForce RTX 3060Ti Twin Edge OC
8GB GDDR6X (LHR)
E

AN 4895173623462 | M
PN ZT-A30610H-10MLHR

PRICE 785,00 €

7x PNY
GeForce RTX 3070 G
aming REVEL EPICX
RGB 8GB GDDR6 (LHR)

EAN0751492647722
| MPNVCG30708LTFXPP
B

PRICE 940
,
00

7x

Kommentar

Lade neue Kommentare

Case39

Urgestein

2,041 Kommentare 629 Likes

Tja, hilft nichts. Wenn man solche Preise, in Zukunft nicht mehr sehen möchte, sollte man keine neue HW (wenns nicht nötig ist) kaufen.

Antwort 4 Likes

DrWandel

Mitglied

54 Kommentare 52 Likes

Da sind die Top-Karten ja eher ein "Schnäppchen": Bei der 6700XT werden fast 100% Aufschlag auf die UVP verlangt, aber bei der 6900XT nur ca. 50%. So langsam beginnen die Preise bei den Grafikkarten so verrückt zu werden wie bei den RAMs, und ich frage mich, ob dann auch mal eine Zeit des Überangebots kommen wird mit Preisen deutlich unterhalb der UVP. Man stelle sich mal vor, das gäbe es in dieser Größe auch bei Autos, wo dann aufgrund des Halbleiterherstellungs- und Lieferproblems auf einmal 50% Aufschlag auf Neuwagen verlangt werden...

Antwort 1 Like

ApolloX

Urgestein

903 Kommentare 445 Likes

Ja, umso vermeintlich günstiger eine Karte sein sollte, desto relativ überteuerter ist sie.

Antwort 4 Likes

D
Deridex

Urgestein

2,015 Kommentare 729 Likes

Ich sehe das ähnlich wie Case39: Ich glaube dieses Geschaftsmodel funktioniert nur, wenn das auch jemand zu diesen Preisen kauft.

Antwort 7 Likes

S
Staarfury

Veteran

163 Kommentare 155 Likes

So lange mit den Dingern Strom in Geld und Klimaerwärmung verwandelt werden kann, wird das nicht wieder besser.

Aber ich sehe keine Anzeichen darauf, dass der Irrsinn wieder besser wird. Seit nunmehr 13 Jahren werden Billionen in die Wirtschaft gespült, und das führt zu einer massiven Inflation - nicht in der Einkaufstüte im Supermarkt, aber bei Spekulationsobjekten aller Art (Aktien, Immobilien, Kryptowährungen, Kunst, NFTs, etc.)
Wer Geld hat, investiert irgendwo, und weil alle investieren (und fleissig neues Geld erschaffen wird) werden die Kurse weiter aufgepumpt...

Antwort 1 Like

tochan01

Neuling

6 Kommentare 4 Likes

... und ich hab mit schmalen Augen kurz nach relase eine 6600XT für 460€ bestellt für mein Aracade cabibet. Ist ja heute ein Schnäppchen. Die 3090 FE im "Mainframe" für 1599€ ist ja quasi geschenkt. Hätte ich nicht vermutet einmal dermaßen hohe Preise für Hardware auf den Tisch zu legen und es gibt nur eine Richtung zur Zeit... Weihnachtsgeschäfft steht auch vor der Tür. Mein beileid an alle die jetzt Upgrade müssen.

Kaum zu glauben aber den Vorgänger meiner 3090, einen 2080 (nonti) hatte man seinerzeit in einem Aktion für unter 500€ bekommen. Dafür gibt es zur Zeit gerade mal die "Holzklasse" der aktuellen Gens... schon wahnsinnig.

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

900 Kommentare 721 Likes

Naja, so irrsinnig ist das alles nicht. Eine 6900XT für 1450 Euro ist zwar herb, wenn man die UVP im Kopf hat, aber eine vernünftige 2080 TI lag vor Jahren schon um die 1250,00 Euro und meine 7990 kostete bei erscheinen 2012/2013 ca. 1299.00 Euro.

Das wahre Drama spielt sich doch in der Mittelklasse ab. Hier gibt es weder Neu noch Gebraucht was zu akzeptablen Preisen. Auch die Preise bei CPU`s und guten Mainboards sind doch ziemlich eskaliert.

Antwort 2 Likes

LurkingInShadows

Urgestein

554 Kommentare 173 Likes

Solln sies machen wie:

a) Mercedes: Baut ein was an bestellten Extras da ist, zieht den Rest vom Preis ab und gibt n bisschen "Tut sorry" Rabatt (oder man storniert)

b) Porsche: Baut Dummy-Chips ein, die irgendwann ersetzt werden => Wird meist ne größere Aktion wenn zB das komplette Armaturenbrett raus muss

c) Peugeot: Hab ich schon mal gebracht, aber die haben die digital-Displays bei den unteren bis mittleren Preisklassen wieder rausgeschmissen und bauen wieder analoge ein.

d) Meisten anderen: Lassen Schichten ausfallen; zB. Opel in Wien: Vor zwei(?) Wochen Stilllegung/Kurzarbeit bis Jahresende

Grundsätzlich: Teure Bestellungen bevorzugt (Marge gibts ja nicht nur aufs Auto, sondern auch auf jedes Extra....)
Rabatte gekürzt

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
G
Guest

Solange Mining mit einer RTX 3090 pro Tag 8$ "generiert" und selbst noch eine RTX 3060 LHR mit DualMining 3,50$ macht werden die Preise keinen Millimeter nach unten und die Verfügbarkeit keinen Millimeter nach oben gehen. Die ETH Erlöse müssten mindestens um die Hälfte sinken, damit Miner nicht alles zur doppelten UVP wegkaufen und für einen Selloff müssten die Erlöse sich schon vierteln.

Einzige Hoffnung der Gamer sind die neuen Antminer E9, die minen ETH 3x so effizient wie Grafikkarten und ein einziger Antminer E9 leistet so viel wie 25x RTX 3090 Grafikkarten.

Scalper sind nur Opportunisten, die primär den Minern das Leben schwer machen. Miner sind die Ursache und Scalper die Folge, ohne die Miner verschwinden die Scalper von selbst.

Antwort 7 Likes

Klicke zum Ausklappem
g
gadgetfreak

Mitglied

30 Kommentare 12 Likes

Der Antminer ist "leider" nur 2,3x so effizient wie die besten GPUs (3000MH/s bei 2556W = 1200MH/W - 3060Ti oder 3070 62MH/s bei 120W = 520MH/W) und bei der "drohenden" ETH 2.0 Umstellung werden wohl die wenigsten soviel in etwas investieren was danach quasi null Wert hat! Die GPUs wird man, selbst wenn der Markt sich beruhigen sollte, für 400-500€/Stk. verkaufen können (3060Ti/3070).

Ich sehe als einzigen Ausweg ein sehr stark ansteigendes Angebot an GPUs in sehr kurzer Zeit...

Antwort Gefällt mir

s
scotch

Mitglied

85 Kommentare 51 Likes

Dazu müsste dieser Antminer aber auch in unendlichen Stückzahlen zur Verfügung stehen. Du hast vollkommen recht, solange mit Grafikkarten gewinn beim Minen gemacht wird werden diese vom Markt Richtung Minig-Rig verschwinden, zusätzlich zu spezieller Mining Hardware.
Mining muss Weltweit ein Ende finden. Nur wie will man das erreichen? Um so mehr "Werte" in form vom Cryptowährung es gibt um so kleiner wird die Chance das das je wieder aufhört.

Antwort 1 Like

l
lablaka

Mitglied

25 Kommentare 9 Likes

Das Geschäftsmodell von Bitmain ist nicht der reine Hardwareverkauf.

Erst massig Antminer produzieren, während der fetten Profitabilität selbst minen, dann gegen Ende des Bullruns nach und nach den Markt bedienen.

Der Kunde erreicht am Ende meist schon ROI, aber verdient sich nicht dumm und dämlich. Wer rechtzeitig minen will, kauft GPUs. Wobei mir nicht klar ist, wer die zu den genannten Brokerpreisen kaufen soll, ROI never.

Antwort Gefällt mir

M
Morgrain

Veteran

172 Kommentare 123 Likes

Die Turbo :ROFLMAO:

Die Blowergurke mit einem Fan kostet einfach mal fast das doppelte der angeblichen Referenz-UVP. Ach komm, was soll ich dazu noch sagen. Die ganze Industrie inkl. Händler & Broker gehört gecrashed. Ich habe da kein Mitleid mehr mit. Die Preise sind einfach nur noch unverschämt und sind in keinster Weise gerechtfertigt (Produktion, Lagerung, Transport) - da kann man ein paar Prozent Aufschläge rechtfertigen, aber mittlerweile sind wir bei solchen vielfachen Steigerungen angekommen, dass man einfach nur noch den Kopf schütteln muss.

Wenn der nette Kevin um die Ecke seine Karte eben ka*kendreißt für 200% Aufschlag bei E-Bay reinstellt und die dort wegen Nachfrage/Kartenmangel verkauft bekommt ist das das eine, wenn aber durchgehend die Shops/Zwischenhändler mittlerweile mit-scalpen, ist das etwas anderes.

Wenn ich da auch noch an so Geschichten denke, wo Elektronikhändler bei Release und auch nachher noch dabei erwischt wurden, Inventar aus ihrem Geschäft privat auf Ebay und sonstigen Portalen für x-fach teurer zu verkloppen.... da kriegt doch der vernunftbegabte Mensch nurnoch den K*tzreiz.

Was bin ich froh, meine 3090 letztes Jahr für knapp über UVP gekauft zu haben - und damals hatte ich noch mit mir gehadert nach dem Motto: Ernsthaft? soviel Geld? Das ist das niemals wert" - heute würde ich das doppelte zahlen. Lächerlich. Einfach nur lächerlich.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
G
Guest

Das hatte auch Lisa Su angedeutet, man setzt vor allem und im Absatz auf hochpreisige Produkte, wenn man diese dann in der Kette weniger verteuern lässt (also ggf. mit niedriger UVP), dann werden diese eher gekauft als gleichteure Highend "Mittel" Klassenmodelle die derzeit durch die Preisgestaltung im Markt massiv überteuert sind (je niedriger die UVP um so höher die Aufschläge). Ist ja logisch. Das ist also Absicht. Man kann sogar unterstellen, dass die Knappheit dabei erwünscht ist und die Lieferbarkeit eher teurer Produkte, weil es dann mehr Argumente gibt diese zu kaufen. An einer 6900xt verdient AMD deutlich mehr, als einer 6600xt.

AMD hat seit dieser Andeutung jedenfalls bei mir, sein Saubermannimage abgelegt.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
G
Guest

Das ist so nicht korrekt, der Antminer verbraucht 2,6Kw bei 3GH/s, aber das ist schon der Endverbrauch aus der Steckdose. Eine RTX 3090 verbraucht für 120Mh/s 300w auf der 12v Rail und diese Leistung muss erstmal durchs Netzteil gewandelt werden, bei 90% Effizienz sind wir schon bei 330w aus der Steckdose und da kommt noch der Verbrauch für CPU, Board und Lüfter dazu.

Ich bin davon überzeugt, dass mit besserer Verfügbarkeit der Antminer E9 ETH Mining sehr zügig an Profitabilität verlieren wird, ich denke mal Q1 2022 wird es immens nach unten gehen.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Advertising

Advertising