Bluetooth Microphone Mobile devices Practice Reviews Video Capturing

Two gimbals in a showdown: Why the Insta Flow 360 clearly beats the DIJ Osmo Mobile 6 in my opinion

Even though today is primarily about the Insta360 Flow, I also have to explain in detail why I now bitterly regret buying the DJI Osmo Mobile 6 and have found a much better alternative for my purpose. I bought the DJI gimbal for Computex last year and cursed it the day after I bought the microphone. Along with all the influencing YouTubers, none of whom managed to put together a really in-depth review. By the way, it’s easy to explain why I’m so angry.

To design or not to design? I’m looking for answers

Both gimbals are designed to be as portable as possible and are quick to set up. With just a single hinge mechanism, they’re ready to go without the need for complicated balancing. Both the Insta 360 Flow and the DJI Osmo Mobile 6 use a very similar magnetic metal clamp system. Insta 360 has obviously taken inspiration from DJI here, as both clamps work in an almost identical way. However, the Insta360 Flow has a decisive advantage: the clamp can remain on the gimbal when it is folded up. DJI, on the other hand, offers no way to stow the clamp, making it easier to lose.

Both gimbals are supplied with a small tripod. However, the DJI is a separate unit that is attached to the ground with a tripod screw. The Insta360 Flow, on the other hand, has the tripod integrated directly into the handle of the Flow – it can be pulled out when needed and stowed back into the main body when not in use. On the other hand, the Insta360 Flow tilts back and forth like a lamb’s tail and the small tripod seems clearly overwhelmed with a smartphone as large and, above all, as heavy as an iPhone 15 Max Pro.

Both the Osmo Mobile 6 and the Insta360 Flow have telescopic extension rods that can be pulled out of the upper part of the handle. They are similar in length and both offer a single pivot point to allow greater freedom of movement in the tilt axis. On paper, the Flow appears to be heavier than the Osmo Mobile 6, but in practice it is often lighter. This is because DJI lists the weight of its tripod (72g) separately, whereas the Insta360 Flow’s tripod is integrated into the main body of the gimbal and is not removable.

Most users will leave the tripod screwed on, and in this case the Flow is the lighter option, although the difference is small. A bigger difference is in the physical size. The Osmo Mobile 6 is a very small gimbal, but with the tripod legs it becomes quite long and less portable. The clever design of the Flow allows it to remain smaller than the main body of the Osmo while still retaining tripod functionality. This is because the batteries have moved out of the handle and into the swivel arm – a really clever solution.

The controls are arranged differently for each gimbal, but the functionality remains similar. With the Insta360 Flow, you can use more physical controls for functions in the app, such as media playback, but the joystick is not pressure sensitive, so you can’t pan and tilt at variable speeds. The DJI, on the other hand, allows full analog joystick control, but has less comprehensive app integration for the rest of the controls.

And now we come to the exclusion criteria for the DIJ Osmo Mobile 6

Let’s first look at the physical problems that are inherent in the design of the DIJ Osmo 6 and cannot be fixed by a future update. The collision with long smartphones with microphone plugs is due to the design of the swivel arms, which seems ill-conceived in this respect. It is also not possible to move the smartphone in the clamp, as the centre of gravity would then shift and the gimbal would quickly have stabilization problems.

The next fundamental point of criticism is the DIJ app, which also had to be installed via a sideload on Android. The general obligation to register on the China server is just one point, the incompleteness of the app for the iPhone is another. I was unable to use any button on the gimbal to switch from the rear camera to the front camera and back again. The function simply doesn’t exist. You have to use expensive third-party apps such as Movie-Pro to switch between the cameras, at least on the smartphone display.

Another annoying thing was the failure in rooms where several DIJ users wanted to use their Osmo in a confined space at the same time. I noticed this last year, especially at Corsair in the showroom, where colleagues switched off their gimbal and mine at the same time, even though my recording was still running. A second time was in the VIP area of Gigabyte, where an influencer standing next to me was ranting like a sparrow because I had stalled him without any intention. How something like this can happen with devices that are not directly paired is unfortunately completely beyond me. Bluetooth should actually be able to separate this.

Interim conclusion

What the Insta360 Flow lacks, however, is the zoom wheel of the Osmo Mobile 6 and a joystick with pressure points. This, together with the more stable (but also bulkier) tripod, are the only arguments in favor of the DIJ Osmo Mobile 6 for me. All other categories, including intuitive operation and performance, go to the Insta360 Flow by a large margin, as we will see in a moment. Which explains the headline sufficiently and I can now turn to the new gimbal in detail. The DIJ is therefore history and disappears back onto the shelf.

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,655 Kommentare 987 Likes

Interessanter Vergleich, auch wenn ich im Moment noch nicht daran bin, mir so einen Gimbal anzuschaffen. Schon die Kombination mit einer Powerbank bei dem Insta360flow macht gerade für sowas aber viel Sinn, und ist gut zu wissen.
Und, falls Du (@Igor Wallossek ) schon auf dem Weg nach Taipei bist: einen guten Flug!

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,425 Kommentare 19,438 Likes
Steffdeff

Urgestein

774 Kommentare 724 Likes

@Igor Wallossek einen guten Flug wünsche ich Dir, und hoffentlich leistet der Insta360 (wenn die Zielgruppe schon im Namen steht 😉)gute Dienste.
Also, viele gute Gespräche und Eindrücke sowie eine infektionsfreie Rückkehr!
LG

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,425 Kommentare 19,438 Likes

Da bin ich guter Dinge, ich habe ja schon längere Sessions getestet. ich habs mittlerweile auch verinnerlicht :D

Danke schon mal für die Wünsche, ich werde etwas mehr Abstand halten :D

Antwort 2 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,655 Kommentare 987 Likes

Obwohl ich die auch nicht mag: im Zweifelsfall Maske tragen, am besten N95 oder vergleichbares. Ist gerade in Asien aus guten Gründen schon jahrzehntelang gang und gäbe. Gerade bei den sogenannten Tröpfchen Infektionen (COVID, Influenza, viele bakteriellen Infektionen) verringern die tatsächlich das Risiko, zum Teil sehr deutlich.

Antwort Gefällt mir

T
Thakor

Mitglied

54 Kommentare 35 Likes

Wieder ein neues Wort gelernt: "Gimbal". Was es nicht alles gibt... 😁

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,425 Kommentare 19,438 Likes

Nicht zu verwecheln mit dem hier:

View image at the forums

Auf Sächsisch klingt das komplett gleich :D

Antwort 3 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,655 Kommentare 987 Likes

Als Wort scheinbar ein Derivat eines älteren französischen Wortes, das sich wohl selbst aus dem Lateinischen ableitet. Was wirklich faszinierend ist: erfunden (je nach Quelle) ca. 300 BC von Philo Mechanicus im oströmischen
Byzanz, gibt aber auch Berichte, daß derartige Aufhängungen auch im antiken China bekannt waren. Allerdings (in beiden Fällen) noch ohne Smartphone oder KI 😁. Heißt (hieß) auch kardanische Aufhängung (nach Cardano), wobei die sich im Sprachgebrauch meistens nur auf frei drehbare Aufhängungen in zwei Dimensionen bezieht, zB Kardanwelle.

Antwort 2 Likes

p
pinkymee

Mitglied

77 Kommentare 75 Likes

Schon praktisch für die Entscheidungshilfe, wenn Du Dinge brauchst, die andere auch brauchen und nur noch nicht so ganz genau wissen, welcher genau es denn werden soll :) Danke für den kurzen aber sehr detailierten Test (y) Jetzt muss er sich nur noch auf der Computex beweisen

Antwort Gefällt mir

G
GrindaFrey

Mitglied

15 Kommentare 6 Likes

Viel Spaß!

Klaner Tip ( wir sind alle GIMP EL durch.. egal) beim I-phone-15 und dem oder dem Dj ozzmoo.. versuch so sachte wie geht
und, wenn Du die Hochachse zu stark und ruckartig zum kippen bringst, neigt das I-phone zum abstürzen.
Darum bauen wir uns wh sogar die, auch.. das eine ergibt limmer das andere..
( zb wenn man mit g-imbal Metahuman app aus der Hand, satt Stativ. Da zum ersten mal aufgefallen. Bei dem Einsatz
über Funkstrecke, also wo das I-phone einer Kamera mit Zoom-optik, eine gewisse Vorgabe gibt, und du eh ruhig am Gimpel
bist war´s ähnlich.. Mir ist unten etwas zu wenig Masse, auch wenn Handy ja fast nix wiegt, aber kann man fixen..)
Das Weissse muss ich mal testen.. LG :)

Genau und schalt beim I-dings diese depperte Ortung für die I-taggs aus ( falls der Müll am Handy ist-- das grätscht erst recht
rein-- ich wunder mich immer wozu man des braucht? doch.. der Nvidia Ceo kanns sich 2 auf seine Hodensaggerl heften..lol)

:)

Antwort Gefällt mir

S
SpotNic

Urgestein

1,034 Kommentare 435 Likes

Den Quatsch mit der Klemme hat DJI beim OM5 begonnen... war der Grund warum ich ihn direkt nach erscheinen und erhalt wieder retour geschickt hab. Dazu der deutlich geringere Neigungswinkel nach unten, damit war das Teil nichtmal mehr als Facetimehalter zu gebrauchen. Hab nach wie vor den 4er, tut seinen Dienst.

Antwort 1 Like

T
Thakor

Mitglied

54 Kommentare 35 Likes

Wer Marienkäfer "Motschekiebchen" ausspricht, der macht auch aus dem Dompfaff was ganz anderes! 😉😎

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,655 Kommentare 987 Likes

@Igor Wallossek : Hoffentlich hast Du einen guten Flug gehabt und bist gut angekommen!

Wenn Du bei den Blauen Schlümpfen vorbei kommst, würde mich auch interessieren, ob die was neues zu Omnibridge haben ( Omnibridge ist, soweit ich weiß, Freeware). Eine interessante Anwendung von KI die Meteor Lakes NPU nutzt (kann? muß?); in einiger Hinsicht ein Beispiel für eine "Killer App" die auf Meteor Lakes NPU läuft, auch wenn sie wahrscheinlich genauso gut auf der GPU laufen könnte. Omnibridge übersetzt Gebärdensprache (sign language) in gesprochene Worte, sehr praktisch für Leute wie mich, da ich leider weder Deutsche Gebärdensprache noch American Sign Language (ASL) verstehe, und Omnibridge hier das Kommunizieren leichter machen kann.
Intels Arbeit auf dem Gebiet ist IMHO auch ein Beispiel dafür, wie sie hier eben oft immer noch schlauer sind als Team Red. Die NPU in Hawks ist wahrscheinlich deutlich schneller als die in Meteor Lakes, aber wo sind AMDs eigene Beispiele für "Killer Apps" dafür? Und Microsoft und deren Bruchpilot? Am besten ignorieren -> it's an app that kills the buzz. Als App aus meiner Sicht eher ein Grund, die Snapdragon Notebooks zu vermeiden.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
S
SunMicro

Neuling

3 Kommentare 0 Likes

Puh. Der Insta Flow 360. Ich hatte diesen. Mit einem Androidhandy scheinbar immer wieder eine Herausforderung.
1. die Featurliste ist auf jedem Handy anders. Leider führt Insta360 keine Versionierung der PDFs durch https://res.insta360.com/static/0bff6d9d263a51e761eda481188c47f1/DE.pdf

Sie kann ein Samsung S21 360° Pano. Ein Pixel 7 aber nicht. Ebenso "Nicht sichtbarer Gimbal"? Oh doch, mehrfach ist/war der Gnubbel zu sehen.
Als ich den Gimbal hatte konnte das Pixel 7 nichtmal 4k. Bei Apple war übrigens alles dabei.
Zusätzlich ruckelte so gut wie jedes Video mit dem Gimbal während ein Natives Video recht smooth war. Auch hier, Samsung S21 und Pixel 7 gleich.
Meine Vermutung ist das die Ruckler durch die Software kommen.
Seitenschwenk:

Dolly Zoom:

Für mich am Ende untragbar. Ich konnte aber alles zurückgeben. Vermutlich ist das ganze unter Apple recht problemfrei. Ich besitze halt keins mehr.
Der DJI Pocket eines Bekannten hat keiner diese Probleme und muss auch nicht mit zig Handy Kompatibel sein. Allerdinsg kann dieser auch nicht durch eine bessere Hardware, wie bei einem Handy, ausgetauscht werden.

Viel Spaß mit dem Gimbal. Bei mir hat er schlicht nicht "funktioniert" weil zu viele Dinge unklar waren.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

1

10,425 Kommentare 19,438 Likes

Es ist einer der Gründe, warum ich keine Android Hardware mehr nutze, denn es ist alles fragmentiert und man frickelt sich einen Wolf. Apps sind da nur eine Ursache, denn kompatibel ist da fast nichts auf Anhieb.

Antwort Gefällt mir

S
SunMicro

Neuling

3 Kommentare 0 Likes

Naja, aber deswegen muss ich nicht zu Apple wechseln ;). Hatte ich 2 Jahre als Firmenhandy und muss das sicher nicht nochmal haben.
Die Alternative ist der Hohem Gimbal. Der kann auch vieles. Der von Insta ist auch ein ganz schöner Wackeldackel aus Plastik.
Da ich auch eine Insta360 Go3 hatte glaube ich das hier zu viel "Gehyped" ist. Das hier sagt grundsätzlich auch einges aus.
Und "Nein", das ist kein Vorwurf an Igor. Wenn er es gut findet sagt er es und auch wenn es mies ist. Da hab ich keine Zweifel.

Antwort Gefällt mir

L
Linkshänder

Neuling

9 Kommentare 2 Likes

Ich hab jetzt echt nur gelesen weil ich neugierig war was denn so ein "Gimbal" ist.

ein laweder Handyständer ... aber ja! in unverständlich klingt auch der größte Schnulli erstmal interesant. 😉

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,425 Kommentare 19,438 Likes

@SunMicro:
Du kennst die Hohem App nicht. So ein Teil hatte ich vor 3 Jahren mal und nein, begeistert hat der mich auch nicht. Generell möchte ich keinen Gimbal mit notwenigem China-Konto mehr. Die Mail, die ich da genutzt habe, wurde nur Stunden später mit Spam geflutet. Nein Danke.

Das mit dem DIY letztes Jahr war echt die Hölle. Manche Termine hat man nur einmal und wenn das Ding dann spackt oder Amok läuft, ist Schluss mit der Freundschaft. Allein in der Natur geht das natürlich, aber bitte nicht, wenn man wirklich drauf angewiesen ist :D

Der Flow ist alles andere als perfekt, aber dann müsste man schon zu professionellen Gimbals greifen. Die wiegen dann mehr als Smarthone, Gimbal und Laptop zusammen .D

Antwort Gefällt mir

S
SunMicro

Neuling

3 Kommentare 0 Likes

OK. Dank eigener Domain oder Proton hab ich da keine Probleme mit. Byom gibts ja auch noch ^^. Zumindest das, was ich von Hohem gesehen habe war OK. Die, wie auch Insta360, entwickeln ja immer weiter und die Chinaboys lernen schnell.

Beim Flow und Android wurde kaum der viel beworbene Focus gehalten. Auf dem Fahrrad um ein stehendes Flugzeug mit passender Entfernung? Kaum möglich. Einen Baum/Strauch, eine Blume zum drumherum laufen? Ich hab wirklich Zeit in die Versuche gesteckt. Das war nicht so einfach wie immer dargestellt. Ich will Insta360 gar nicht schlecht reden, es funktioniert ja meistens. Der Dolly Zoom war ruckelig oder ging gar nicht, der Focus kaum zu halten, die Videos je nach Handy (Samsung S21 und Pixl 7 bzw auch ein OnePlus Nord2) nicht gleich. Die Bedienung war OK, viele Knöbbe haben sie wohl alle :D

Panoramas gingen z.B,. wirklich gut mit dem Flow. Das war IMHO besser als nur mit dem Handy.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung