Cooling Practice Reviews

Simply pulled off! New thermal paste applicator X-Apply from the community in a practical test

The discussions about the correct and optimal application of thermal paste on CPU or GPU are as old as the pastes themselves. Whether blobs, sausages, circles, dots or whatever shape – the fear of applying too much or too little paste in the wrong place is huge, especially among first-time users and newcomers. Reason enough for our community to think about an application aid that is as foolproof as possible and to test and optimize it in advance. And that’s exactly why the X-Apply was created.

My thanks go to DigitalBlizzard, who came up with the whole thing and, with a little help from an industrial foil partner and a few suggestions from me, got it ready for series production. Important in this context: A utility model has already been applied for, which explicitly describes the details such as optimized surfaces, individual handling and presentation or adaptation. The principle of the templates is not new, just the actual implementation. That’s why I will (have to) leave out certain details for the time being. I’m not going to market it either, but have at most established contacts and provided free advice, as I usually do with community projects. Then I’m always out, because it’s not my business. At the end of the article you will of course find the source of supply and the provisional price, but first let’s get to testing!

The initial situation

In the first comparison, we see the still naked (and very warped) CPU in the form of a Core i9-13900K, which I have limited to a constant 200 watts for the tests.

In addition, a be quiet! Pure Loop 360 in its original condition, which has been used quite often in the meantime, is used for cooling. Advantage: The mounting is in the middle of the long side and pushes the hump downwards. This turns a supposed 2-screw disadvantage into an advantage. Let’s call it a free feature.

Paste as a blob, cross or something else? It’s all the same!

I’ve tested all sorts of things, from a blob, to a cross, to the full surface and as a sausage. The latter performed better than the blob (80 °C peak) and similarly to the other variants (75 to 78 °C). But because of a delta of around 1-3 Kelvin (except for the blob), there’s no need to argue, bend your fingers or even change your religion.

What looked too thin on the CPU looks almost like putty on the coldplate of the AiO. Only that one side (and I had the same with the blob) hardly got any paste on it because the CPU is so strongly curved. However, the total amount is ok.

Now it was time to clean again and test the X-Apply, because that was the working name for the new part.

 

310 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

S
SpotNic

Urgestein

1,022 Kommentare 427 Likes

Hat die Marktlücke jemand genutzt - sehr gut ;)

2 Anmerkungen:

1. Mal versucht, die Klebeseite unter Wasser mit normaler Handseife zu reinigen? Das Funktioniert bei diversen anderen Nutzungen mit sowas recht gut.

2. Einen kleinen Rakel beilegen mit größerer Fläche, Einmal in alle Richtungen drüber wie beim Siebdruck und es dürfte besser aussehen und leichter von der Hand gehen als dieses rumgematsche mit dem Minispachtel.

Antwort 3 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,624 Kommentare 945 Likes

Gratulation an @DigitalBlizzard ! Wenn man mit der Schablone die thermale Paste auch als Neuling oder relativer Newbie eigentlich genauso gut wie ein Vollprofi (@Igor Wallossek ) hinbekommen kann, dann ist das hohes Lob! Toll! 👍🏻, 👍🏻 👍🏻

Antwort 1 Like

a
anton_

Mitglied

82 Kommentare 23 Likes

Sehr feiner test, und für einige sicher ein praktisches Hilfsmittel

Als jemand, der öfter mal Siebdruckkram macht, war das auch mein Gedanke. ein passender Spatel in der breite wäre die perfekte Ergänzung dazu

Antwort 2 Likes

Rizoma

Veteran

183 Kommentare 154 Likes

Echt jetzt die Methode ähnelt ja den Siebdruck und so etwas hat sich noch niemand für Wärmeleitpaste patentieren lassen?
:oops:
Na dann viel Erfolg @DigitalBlizzard

Antwort Gefällt mir

Roland83

Urgestein

706 Kommentare 548 Likes

Schön umgesetzt - dann wünsche ich viel Erfolg damit (y) Das Muster nach dem abziehen der Folie hat fast schon etwas befriedigendes :ROFLMAO:

Antwort 1 Like

arcDaniel

Urgestein

1,654 Kommentare 914 Likes

Hatte jo auch ähnliches versucht, allerdings durch Motivation von @DigitalBlizzard und bin zum Schluss gekommen, dass es ein sehr schönes Experiment war, den Aufwand aber nicht wert ist.

Antwort Gefällt mir

p
pinkymee

Mitglied

74 Kommentare 71 Likes

Das Thema NACHHALTIGKEIT vermisse ich ein bisschen. Wieder ein Stück Plastik, das in der Umwelt landet, nach einmaliger Benutzung.
Schade, Chance vertan! :( Ich bin jetzt kein Öko, aber den Schlag, den es getan hat, sollte man gehört haben. Die Idee für sich --> super!

Antwort 7 Likes

S
SpotNic

Urgestein

1,022 Kommentare 427 Likes

Wie gesagt, ich würde mal versuchen die Folie zu reinigen. Diese GEL Klebeflächen lassen sich normalerweise recht gut reinigen.

Antwort 2 Likes

RedF

Urgestein

4,770 Kommentare 2,640 Likes

Klasse teil, ich werds nicht brauchen, aber hoffentlich legen die Pasten verkäufer immer eines davon in ihre Schachteln.

Und ja, eine Rakel in voller breite könnte es noch einfacher machen.

Antwort 2 Likes

Roland83

Urgestein

706 Kommentare 548 Likes

Ja ich denke auch wenn man einigermaßen sorgsam damit umgeht kann man das vermutlich schon ein paar mal verwenden.. Insgesamt dürfte die Folie bei dem ganzen Müll der bei einem Build etc anfällt aber auch im Hintergrundrauschen verschwinden.

Antwort 2 Likes

j
just_f

Mitglied

52 Kommentare 22 Likes

Selbst drucken und sogar wiederverwendbar:

hier der Spatel dazu:

Das ist mir als erstes dazu eingefallen^^

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
a
anton_

Mitglied

82 Kommentare 23 Likes

du musst es ja nicht wegwerfen. reinigen geht recht leicht. Überschüssige WLP mit Zewa und IPA, Gelflächen entweder IPA, oder je nachdem geht sogar Leitungswasser sehr gut

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

7,880 Kommentare 3,643 Likes

Das ist die übliche Auftragsmethode für Wärmeleitpaste in der Industrie. Wenn auf Kühlern Paste bereits aufgetragen ist, sieht das ja auch immer etwa so aus.

Antwort 1 Like

Roland83

Urgestein

706 Kommentare 548 Likes

Sagen wir so, es sollte so sein.. Wenn ich Igors Artikel zu den GPU Hotspots richtig im Kopf habe hat man bei Powercolor ja auch erst damit angefangen als die Reklamationen zu viel wurden....

Antwort Gefällt mir

C
ChaosKopp

Urgestein

565 Kommentare 592 Likes

Hier liegt aber der Vorteil in der Flexibilität der Auftragshilfe. Sie ist eben nicht starr.

Könnte für Laien wirklich hilfreich sein. Nur: Wie erreicht man den Anfänger?

Gut wäre, wenn Hersteller von WLP das Produkt beilegen würden.

Antwort 3 Likes

Rizoma

Veteran

183 Kommentare 154 Likes

Das ist mir klar das das so aussehen muss und aus der Industrie kommt. was mich halt verwundert ist das sich das niemand vorher für den Endverbraucher hat schützen lassen.

Antwort Gefällt mir

L
LGTT

Mitglied

23 Kommentare 10 Likes

Hätte ich mir in meiner Anfangszeit sicher gekauft da flig die Technik auch nach spätestens 3 Jahren raus und wurde durch frische Hardware ersetzt. Mittlerweile sind die Abstände deutlich größer. Da lohnt sich das ganze nicht mehr besonders da dank genügend Versuchen Mittlerweile auch ohne Hilfsmittel gute Ergebnisse beim Pastenauftragen rauskommen. Und die Zeit wo ich für 1 bis 2 K mehr investiert hätte für mich beendet sind. Aber wer da noch drin steckt oder öfter anderen bei der Montage hilft warum nicht, scheint ein soldie durchdachtes Produkt zu sein.

Antwort 2 Likes

Martin Gut

Urgestein

7,880 Kommentare 3,643 Likes

Patentrechtlich schützen lassen kann man sich nur neu erfundene Techniken, nicht etwas andere Anwendungen alter, allgemein genutzter Technik.

Aber es hätte durchaus einem Abfüller von Wärmeleitpaste einfallen können, neben den oft vorhandenen Spachtel noch ein Stück gestanzte Folie in die Packung zu legen. Das macht sich immer gut und wirkt professionell wenn man noch etwas kleines praktisches dazu liefert.

Antwort 1 Like

Rizoma

Veteran

183 Kommentare 154 Likes

Es geht auch nicht um ein Patent sondern um ein Geschmacksmuster.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung