GPUs Latest news

Jensen’s anti-mining move: NVIDIA’s new GeForce RTX 3080 Ti gets the “new” chip with pre-installed hash brake short before launch | Exclusive

As I could learn from meanwhile three contacts at the manufacturers and suppliers unanimously, the so-called Qualified Samples (QS) differ again from the now delivered chips for mass production (MP). So, as correctly reported yesterday, the GA102 will become the GA102-202 or GA102-302. The beta driver 470.05, which is so interesting for the miners and also contains the required CUDA drivers, will thus no longer work from day one. The good news is that the RTX 3080 Ti is already ready for mass production. Only different.

Symbolic Picture: Final Function and Firmware Test

Interesting is the way to the final version and the testing in the labs of the manufacturers or their contract manufacturers in the last days. While the older QS of the RTX 3080 Ti still ran without complaint with the old driver and full hash rate, the boards with the new chip from the MP definitely don’t run anymore. Interestingly, the device ID should even remain the same, so that mass production firmware can be flashed to the old QS without complaint and vice versa. But even if the flashing still works without problems, in each of the variants (old to new or vice versa) there are problems.

Just saying: new firmware of the MP on the old QS runs for graphics, but the beta driver does not do it for CUDA and ETH, which should be the lesser evil for many though. If you flash old firmware to a new chip, the screen will remain completely dark. To protect the sources I will not write in detail how these differences look like, but it turned out to be more or less the same in all attempts of different participants. It’s actually almost like the Turing cards with A-chips back in the day. Almost, because it is fundamentally different in consequence.

If both GPUs have the same hardware ID (PCI Device ID), then the override sub parameter is easily enough for flashing if you play flexibly with the board ID, as you do now. The A and non-A chips, however, had different device IDs and the firmware could not be cross-flashed for the life of me. Now it does work with the firmware down, so in one way mode , but there is clearly another parameter that completely limits the functionality when upgrading to the newer chip.

The whole thing is insofar important and interesting in the technical implementation, as one could make uniform BIOS upgrades possible here also for older models, thus e.g. with a card GA104-300 on the firmware of the GA104-302 (in order not to fragment), the reverse way is however trickily obstructed. The fact that the device ID remains the same has the advantage that you do not have to extend the drivers separately. So here’s hoping for gamers that they use more than just the hardware strap as a backup this time around. Otherwise, soldering irons will soon be sold out in the land of busy miners.

Lade neue Kommentare

M
McFly_76

Veteran

327 Kommentare 93 Likes

Jetzt bleibt noch die Frage ob die Spieler von dieser Maßnahme wirklich profitieren können und zu welchem Preis die "neuen" Grafikkarten verkauft werden wenn im Handel aktuell eine GTX 1660 Super 499,- € kostet ( NVidia's UVP der RTX 3070 FE zum Marktstart ).

Antwort Gefällt mir

HerrRossi

Urgestein

5,691 Kommentare 1,512 Likes

Ja, auf die UVP und den tatsächlichen Preis im Shop darf man gespannt sein.

Antwort 1 Like

G
Guest

Wäre zu begrüßen, nur ist das ein Kampf gegen Windmühlen. Nämlich dann wenn sich der Miningalgorithmus ändert oder man einen anderen verwendet.

Die Hersteller sollen einfach mehr und preiswertere Mininghardware anbieten, das Thema ist auch nicht neu. Limitierungen sind nichts weiter als Versuche, dass was produziert werden kann, nur einer bestimmten Gruppe nutzbar/zugänglich zu machen, AMD wirds freuen.

Wahrscheinlich hat Nvidia wegen der Preistreiberei einfach nur Schi**, dass ihnen eine Klage in Amerika droht. Dann wäre es gut wenn man meint, aber wir haben doch. Bis dahin wird munter weiterverdient, und AMD gehts nicht anders. Wer kauft denn Karten zum dreifachen Preis? Niemand, aber wenn Mininghardware viermal so teuer ist, auf jeden Fall diese Branche, die sparen nämlich gerade.

Zudem drückt es die Marktanteile im Gamingsegment massiv nach oben, was will man mehr um es den Aktionären schmackhaft zu machen?

@Igor
Artikel nochmal querlesen, ala ... .:)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
s
shaboo

Mitglied

13 Kommentare 17 Likes

Na, wo soll der schon liegen? Die 3080 liegt ab 1500 Euro aufwärts, die 3090 zwischen 2500 und 3000 Euro. Damit bleibt für die 3080Ti der Slot um/ab 2000 Euro, wobei Details jetzt auch nicht wirklich eine Rolle spielen, denn wer 1900 Euro zahlt, der zahlt auch 2000 oder 2100. Einzige alternative Erwägung bleibt die 3090, sofern man die Preislücke zu dieser als zu klein empfindet und mit dem zusätzlichen Speicher irgendwas anfangen kann. Von daher hält sich meine Spannung bezüglich des Preises in ziemlichen Grenzen; interessanter dürfte da schon die Verfügbarkeit sein.

Antwort Gefällt mir

garfield36

Urgestein

837 Kommentare 165 Likes

Na ja, bei Geizhals ist keine einzige RTX 3080 für € 1500.- gelistet. Unter € 2000.- sehe ich da keine. Mag sein, dass es bei ein oder anderem Händler eine "günstigere" Karte gibt. Händler listen mittlerweile nicht alle Produkte. Ich bezweifle jedoch, dass irgendwo eine RTX 3080 für € 1500.- angeboten wird, die man auch tatsächlich kaufen kann.
Ich befürchte, dass die Preise bei den RTX 3080 Ti sich eher um € 2500.- bewegen werden.

Antwort Gefällt mir

s
shaboo

Mitglied

13 Kommentare 17 Likes

Du brauchst dir ja nur mal das Preisniveau der 3080 bei Alternate - und die sind ja nun nicht gerade als preiswert bekannt - anzuschauen. Und ja, die eine oder andere Karte ist da auch immer wieder lieferbar. Mittlerweile sollte sich rumgesprochen haben, dass Preisvergleichsseiten wie Geizhals in der aktuellen Situation nichts taugen, unter anderem deshalb, weil Karten schnell ausverkauft sind und es erst gar nicht auf solche Seiten schaffen.

Außerdem darfst du nicht nur nach unten, auf die 3080, sondern du musst auch nach oben, auf die 3090 schauen. Derzeit hat Alternate sieben Versionen der 3090 lieferbar auf Lager, zu Preisen zwischen 2699 und 2879 Euro. Wie viel Sinn soll denn da eine 3080Ti mit halb so viel Speicher für 2500 Euro ergeben? Genau, gar keinen.

Nein, die grobe(!) Faustregel, die aktuell auf dem Markt gilt - doppelte UVP - die wird auch für die 3080Ti gelten, und das läuft derzeit auf 2000, vielleicht 2200 Euro hinaus, aber sicher nicht mehr, alleine schon, um der 3090 nicht zu nahe zu kommen.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
garfield36

Urgestein

837 Kommentare 165 Likes

Wie ich schon sagte, listen eben nicht mehr alle Händler ihre Produkte auf Preisvergleichsseiten. Und alle RTX 3080 unter € 2000.- die Alternate anführt sind aktuell NICHT lagernd.

Antwort Gefällt mir

HerrRossi

Urgestein

5,691 Kommentare 1,512 Likes

Das liegt aber am Mining, mir geht es da primär um die UVP von Nvidia, denn wenn man mit der Karte tatsächlich nicht oder nicht gut minen kann, dann wird der Ladenpreis auch näher an der UVP liegen als der von allen anderen Amperekarten.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Wenn sie die Karte für UVP anbieten wollten, würden sie sie im Hauseigenen Shop verkaufen. Macht das einer der Hersteller? Nein, da steht "out of stock", was absolut nicht stimmt!

Die nächste Karte mit 12GiB VRAM für über 1000$, Nvidia weiß wie es geht. Traurig (wobei AMD anscheinend das Gleiche tut, wären ja auch schön dumm wenn nicht...aber beim Mining durch das neugestaltete SI (IF) eher zweite Wahl sind). Das war schon clever.

Nvidia ist sogar so dreist, Preise für Partnerkarten auszuweisen und wenn man dann auf den Link klickt - ist er als Angebot doppelt so hoch, das ist mehr als irreführende Werbung. Da sieht man mal, dass denen der Hauseigene Shop ziemlich am Hintern vorbei geht. Es wäre aber genau die Möglichkeit die Partner und deren Lieferkette ausreichend unter Druck zu setzen, damit die Preise fallen. Will man das? = bestimmt nicht!

Letztlich geben sie Stückzahlen zu Festpreisen ab, aber Prestige im Markt für Produkte mit hoher Preislage lockt ausreichend viele Investoren an, die das schnelle Geld wittern, es ist also Teil der (Produkt) Strategie. Leider...

Man kann also annehmen es ist Absicht, weil die Fertigung viel teurer ist als was Nvidia bei eigner Marge als UVP ausweist und die UVP mal wieder der reine Mondpreis ist. Man macht es also andersherum als sonst um mehr für sich zu gewinnen, verlangt letztlich aber den gleichen Preis wie unter Turing und mehr. Covid und Mining spielt einem dabei in die Karten.

Sieht für mich klar nach Preisabsprache aus.

Nie und nimmer bekommt Nvidia eine 3080 bei einem Preis von UVP 699 für eine Marge um 40-60% gefertigt und genau da liegt auch der Hund begraben, dass wissen sie übrigens ganz genau. Schon der Kühler schluckt ein riesiges Buget.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
O
Obse

Mitglied

45 Kommentare 13 Likes

Die 3080 bei UVP 699,- € hatte schon eine Fette Gewinn Marge.
Die reine Hardware kostet in der Massen Herstellung schätz ich persönlich nicht mal 200,-€

Ein Intel Ingenieur hat sich mal verplappert und meinte das die Reine CPU in der Herstellung zwischen 7 und 15 Doller liegt.
Las eine GPU 30Doller Kosten und Samsung verkauft die für 50 Doller an Nvidia der Speicher wird in der Summe auch nicht mehr kosten.

So eine Platine ist auch kein 100 Doller Bauteil.
Last euch nicht Lumpen, in der Heutigen Zeit Kosten diese Sahen nicht viel in der Herstellung.

Marketing, Entwicklung, Transport,
19% Mehrwertsteuer,
2-3% Händler Marge normal bei Hardware (Aktuell 100%-300%),
machen einen großen Teil aus. Dann muss noch der Gewinn Versteuert werden.

Nvidia arbeitet normal mit ca. 30% Gewinn. Das ist schon sehr gut.
Was wir hier bezahlen ist einfach nur Händler und Transport Aufschlag Deluxe.

Nvidia freut sich einfach das ihnen einfach alles aus den Händen gerissen wird was sie fertigen.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung