Aircooling Cooling Reviews

be quiet! Pure Rock Slim 2 Review – small, quiet and inexpensive


Recently, be quiet! has given its most affordable CPU cooler a successor, which we will take a closer look at in the following article. How much cooler can you get for cheap and it is a good alternative 5 years later?

Packaging and scope of delivery

The box is, as typical for the manufacturer, designed in black and only the orange in the logo and the heatpipes form some contrast.  The front and back show the cooler in different views, the sides then provide information about further specifications. The “essential” lettering on the side places the cooler in the budget range of be quiet! on.

The heatsink and the fan are placed inside the box in a small plastic tray and are separated from each other by a thin layer of foam. Guaranteed not the safest way to ship a cooler, but inexpensive. The protection from above is then taken over by several folded cardboard boxes, in which the accessories lie loosely.

This is expected to be manageable and only includes fan brackets and mounting brackets for Intel. AMD mounts come pre-installed from the factory, very handy depending on the system.

 

Assembly and installation

Attaching the cooler could hardly be easier, thanks to the pre-applied thermal paste, all you have to do for the AM4 socket is hook in the two hooks and flip the clamping levers. For Intel systems, the installation is similar to stock coolers, just push the pins in and you’re done. The whole thing is also available in video form:

 

Specifications

Here is the overview of the technical details, everything else can be found on the manufacturer‘s website.

And here is the comparison between Pure Rock Slim and Pure Rock Slim 2:

So the successor has become slightly taller and narrower, weighs minimally more and can dissipate 10 more watts of heat. Probably the most relevant change, however, is the switch from a coldplate to the less expensive direct-touch process.

be quiet! Pure Rock Slim 2 (BK030)

MindfactoryZentrallager: 5 Stück lagernd, Lieferung 1-3 Werktage Filiale Wilhelmshaven: 5 Stück lagerndStand: 18.05.21 02:4922,49 €*Stand: 18.05.21 02:52
Aquatuninglagernd: 50+22,99 €*Stand: 18.05.21 02:08
computeruniverse.netLieferzeit 3-5 Werktage22,99 €*Stand: 18.05.21 02:54
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

Lade neue Kommentare

grimm

Urgestein

1,294 Kommentare 510 Likes

Die Namensgebung ist verwirrend. Im Gegensatz zum Dark Rock Slim ist der Kühlkörper nicht lackiert, dachte ich. Aber die Unterschiede sind sehr groß. Von der TDP bis zum Preis.

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Veteran

186 Kommentare 64 Likes

Netzteile: Pure < Straight < Dark
Gehäuse: Pure < Silent < Dark
WaKü: Pure < Silent < ???
LuKü: Pure < Shadow < Dark
Lüfter: Pure < Shadow < Silent

Zumindest hat man etwas System :D
Dass jetzt High-End und Einsteigerklasse sich deutlich unterscheiden sollte also nicht überraschen

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

5,900 Kommentare 1,310 Likes

Das Versagen der Marketingabteilung - Untergruppe Benamsen - schön auf den Punkt gebracht ;)

Antwort 2 Likes

J
JahJah192

Neuling

9 Kommentare 1 Likes

Die Teile werden gern in Fertig-PCs verbaut, selber kaufen würde ich den aber nicht empfehlen, für bisschen mehr Geld gibts bessere und dann muss man beim nächsten CPU Wechsel auch nicht wieder nach einem neuen Kühler schauen.

Bei meinem ersten zusammengestellten PC hatte die Firma wo ich ihn kaufte, für den 9700k einen Pure Rock drauf gemacht sogar mit kleinem Aufpreis (hatte mich damals nicht ausgekannt und auf die Firma vertraut). Den hatte ich bis zum ersten Sommer drauf. Temps mit 100% Fan waren ok aber hoch. Klar ist er für diese/n CPU auch unterdimensioniert.

Aktuell hab ich den mit einer guten WLP und einem Noiseblocker eLoop, sogar wieder aufm 9700k im Zweitrechner, WLP bringt auch nochmal gut was.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
McHunter

Mitglied

15 Kommentare 1 Likes

Könnte mal Jemand schaun ob der sich auch an nem FM2(+) sockel betreiben lässt, wenn man auf der BeQuite! seite dem Mainboard-Check benutzt, dann wird er als Kompatibel zum ASUS A88X-Pro mit FM2(+) angezeigt, aber in den Daten zum Kühler steht der Sockel nicht drin...

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Veteran

186 Kommentare 64 Likes
McHunter

Mitglied

15 Kommentare 1 Likes

Deswegen Fragte ich ja ob mal jemand schauen kann ob er Physicalisch Passt, die Angaben auf der Be Quite! seite sind ja "ETWAS" wiedersprüchlich, da der dort angebotene Mainboard-Check ihn als Kompatibel ausgibt, aber halt in den Daten des Kühlers der Sockel nicht aufführt...
Er währe auch wegen der Klammern für mich Interessant, da er sich im Gegensatz zu den anderen "Slim" Varianten wirklich in Sekunden austauschen lässt, ohne da was Schrauben zu müssen.

Antwort Gefällt mir

v
vonXanten

Veteran

395 Kommentare 107 Likes

@McHunter rein vom Bild des Mainboards sind die Nasen zur Aufnahme die selben wie beim AM4. Auf der Seite für die Mainboardkompatibilität wird er als passend aufgeführt.
Vllt. ist der FM2 einfach zu alt, aber das System zur Kühleraufnahme ist ähnlich/identisch.

Antwort Gefällt mir

v
vonXanten

Veteran

395 Kommentare 107 Likes

@McHunter

Spoilerinhalt versteckt.
Spoilerinhalt versteckt.

Zwischen den beiden Klammernasen sind ca. 10-10,5cm Nase Nase und die Schrauben der Halterung sind Mitte Mitte 9cm auseinander.
Auch scheint der Abstand beim Sockel 393, AM2/3/4 (Sockel F hat einen ähnlichen Abstand, zumindest passen dort auch die Kühler für die Halterung der oben genannten Sockel) gleich zu sein, nur die Aufnahme ist mal als Rahmen (2 Schrauben) oder halt mit den beiden Haltern (4 Schrauben) ausgeführt.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Supporting force on cooler, periphery and 3D printing arcticles.
Linux novice and wanna-be datahorder with DIY NAS.

Werbung

Werbung