CPU Latest news

AMD launches its new AMD Ryzen 7 8700F and AMD Ryzen 5 8400F and takes aim at Intel’s i5

Just a while ago, we reported on the listing of AMD Ryzen 7 8700F and Ryzen 5 8400F CPUs at Canadian and European retailers. Now the company is officially launching the two CPUs, including a price.

Image Source: AMD

What to expect from the new APUs? The AMD Ryzen 7 8700F APU is based on an 8-core and 16-thread configuration with the still current Zen 4 architecture. The base clock is 4.1 GHz and can increase to a boost clock of 5.0 GHz. The L2 cache is 8 MB and the L3 cache is 16 MB. The total cache is therefore 24 MB and has a TDP of 65W. AMD’s Ryzen AI technology is also on board. A slightly weaker configuration is expected for the AMD Ryzen 5 8400. This comes to the customer with 6 cores and 12 threads. The base clock is 4.2 GHz, which can be boosted to 4.7 GHz. The L2 cache is also 6 MB in size, while the L3 cache contains 16 MB. This gives us a total cache of 22 MB. As with the 8700, the TDP remains at 65W.

AMD is aiming precisely at Intel’s i5 lineup. The two CPUs are said to be a significant improvement on the i5 14400F from Intel. This should be proven by various games. With the 8700F, there should be an increase of up to 24%. There should also be a significant improvement in benchmarking. AMD wants to set an example against its competitor Intel to show that it is definitely capable of competing with Intel.

But let’s get to the price, because you want to know how much you have to spend on it. The Ryzen 7 8700F will cost €299, while the Ryzen 5 8400F has a price tag of €199. Both new CPUs are now available in stores and can be purchased.

Source: PR Mail

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Y
Yumiko

Urgestein

508 Kommentare 218 Likes

Der 14400F ist jetzt nicht gerade eine Gaming-CPU für aktuelle AAA(A) Titel.
Und wenn der 8700F nur knapp darüber ist für 299€ wäre doch eine 3D CPU fürs Gaming erheblich besser, oder?
Klar hat der 8700F einige zusätzliche Features neben Gaming, aber jetzt low-FPS in anspruchsvollen Spielen mit "serious" zu bewerben sollte man doch eher Intel überlassen.
Ok, vielleicht hatte ich mir vom 8-Kerner aus der 8000er Serie auch einfach mehr erwartet.

Antwort Gefällt mir

Homerclon

Mitglied

84 Kommentare 40 Likes

Für den 8700F spricht einzig die NPU, falls man denn irgendwas nutzt, das die NPU unterstützt.
Ansonsten greift man besser zum 7700(X), den es bereits ab 292€ gibt. Wenn man nichts macht das merklich von 8 Kerne profitiert, tun es auch die günstigeren 7600 bzw. 7500F - die gibts schon ab 169€ -, denn dann sind diese schneller oder nicht wesentlich langsamer.

Damit kommen auch zum Knackpunkt des 8400F. Dieser hat keine NPU, und somit fehlt ihm das Alleinstellungsmerkmal um einen Aufpreis ggü. den schnelleren 7500F / 7600er zu rechtfertigen. Bliebe nur noch die niedrige Leistungsaufnahme (im Idle), das die Monolithischen den Chiplet-Designs voraus haben.

Gamer ist bei den Preisen die falsche Zielgruppe.
8700F muss an jene Vermarktet werden, die die NPU gebrauchen können. Für Gamer müsste der Preis unterhalb eines 7600 fallen - also auf <150€.
8400F an jene, die eine möglichst sparsame Leistungsaufnahme (im Idle) wünschen. Allerdings wäre der 8600G dann wohl die bessere Wahl, weil man nicht noch eine GraKa braucht welche die System-Leistungsaufnahme wieder erhöht. Und wenn auch die Leistung nebensächlich ist, gäbe es noch den 8500G (2+4 Kern-Konfiguration).

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Hoang Minh Le

Werbung

Werbung