News Prozessor

AMD launcht seine neuen AMD Ryzen 7 8700F und AMD Ryzen 5 8400F und zielt gegen Intels i5

Erst vor einiger Zeit haben wir über die Auflistung von AMD Ryzen 7 8700F und Ryzen 5 8400F CPUs bei kanadischen und europäischen Händlern gelistet. Nun launcht das Unternehmen die beiden CPUs offiziell und auch mit Preis.

Image Source: AMD

Was erwartet man bei den neuen APUs? Der AMD Ryzen 7 8700F APU basiert auf einer 8-Kerne- und 16-Threads-Konfiguration mit der noch aktuellen Zen 4-Architektur. Der Basistakt beträgt 4.1 GHz und kann zu einem Boost-Takt von 5.0 GHz ansteigen. Der L2 Cache beträgt 8 MB und der L3 Cache 16 MB. Somit beträgt der Gesamtcache 24 MB und hat einen TDP von 65W. Zudem ist auch AMDs Ryzen AI-Technologie mit am Bord. Für den AMD Ryzen 5 8400 erwartet man eine etwas schwächere Konfiguration. Dieser kommt mit 6 Kerne und 12 Threads zum Kunden. Der Basistakt beträgt 4.2 GHz, der sich auf 4.7 GHz boosten lässt. Zudem ist der L2 Cache 6 MB groß, während der L3 Cache 16 MB enthält. Somit kommen wir hier auf einen Gesamtcache von 22 MB. Der TDP bleibt aber wie beim 8700 bei 65W. 

AMD zielt hierbei genau gegen Intels i5-Lineup. Dabei sollen die beiden CPUs eine deutliche Verbesserung als Beispiel den i5 14400F von Intel. Dies soll anhand von diversen Games bezeugen. Bei dem 8700F soll es eine Steigerung von bis zu 24% geben. Auch im Bereich Benchmarking soll es eine deutliche Besserung geben. Damit will AMD ein Zeichen gegen seinen Konkurrenten Intel setzen, um zu zeigen, dass man auf jeden Fall fähig ist gegen Intel zu konkurrieren. 

Aber kommen wir zum Preis, denn man möchte ja wissen, wie viel man dafür ausgeben muss. Der Ryzen 7 8700F wird 299 € kosten, während der Ryzen 5 8400F einen Preis von 199 € aufweist. Die beiden neuen CPUs sind ab sofort im Handel verfügbar und können käuflich erworben werden. 

Quelle: PR Mail 

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Y
Yumiko

Urgestein

502 Kommentare 216 Likes

Der 14400F ist jetzt nicht gerade eine Gaming-CPU für aktuelle AAA(A) Titel.
Und wenn der 8700F nur knapp darüber ist für 299€ wäre doch eine 3D CPU fürs Gaming erheblich besser, oder?
Klar hat der 8700F einige zusätzliche Features neben Gaming, aber jetzt low-FPS in anspruchsvollen Spielen mit "serious" zu bewerben sollte man doch eher Intel überlassen.
Ok, vielleicht hatte ich mir vom 8-Kerner aus der 8000er Serie auch einfach mehr erwartet.

Antwort Gefällt mir

Homerclon

Mitglied

83 Kommentare 40 Likes

Für den 8700F spricht einzig die NPU, falls man denn irgendwas nutzt, das die NPU unterstützt.
Ansonsten greift man besser zum 7700(X), den es bereits ab 292€ gibt. Wenn man nichts macht das merklich von 8 Kerne profitiert, tun es auch die günstigeren 7600 bzw. 7500F - die gibts schon ab 169€ -, denn dann sind diese schneller oder nicht wesentlich langsamer.

Damit kommen auch zum Knackpunkt des 8400F. Dieser hat keine NPU, und somit fehlt ihm das Alleinstellungsmerkmal um einen Aufpreis ggü. den schnelleren 7500F / 7600er zu rechtfertigen. Bliebe nur noch die niedrige Leistungsaufnahme (im Idle), das die Monolithischen den Chiplet-Designs voraus haben.

Gamer ist bei den Preisen die falsche Zielgruppe.
8700F muss an jene Vermarktet werden, die die NPU gebrauchen können. Für Gamer müsste der Preis unterhalb eines 7600 fallen - also auf <150€.
8400F an jene, die eine möglichst sparsame Leistungsaufnahme (im Idle) wünschen. Allerdings wäre der 8600G dann wohl die bessere Wahl, weil man nicht noch eine GraKa braucht welche die System-Leistungsaufnahme wieder erhöht. Und wenn auch die Leistung nebensächlich ist, gäbe es noch den 8500G (2+4 Kern-Konfiguration).

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Hoang Minh Le

Werbung

Werbung