News Prozessor

AMD vereinfacht Prozessor-Branding: Strix übernimmt Ryzen AI

AMD beendet die Verwendung von HS-, H- und U-Bezeichnungen für 15-45W-Mobile-Prozessoren und führt stattdessen das skalierbare “Ryzen AI”-Branding ein, berichtet Weibo. In einem bedeutenden Schritt zur Vereinfachung seines Portfolios an mobilen Prozessoren hat AMD angekündigt, die bisherigen Bezeichnungen HS, H und U für Chips mit 15-45 Watt TDP (Thermal Design Power) einzustellen. Stattdessen wird das Unternehmen ab der kommenden Generation Strix Point auf das einheitliche Branding “Ryzen AI” umsteigen.

Quelle: Monica.im

Der Wechsel zu “Ryzen AI” bringt mehrere Vorteile mit sich:

  • Vereinfachtes Verständnis: Die neue Nomenklatur erleichtert es Verbrauchern und Partnern, die Leistungsklasse eines mobilen Prozessors schnell zu erfassen.
  • Skalierbarkeit: “Ryzen AI” bietet AMD die Flexibilität, verschiedene Leistungsstufen innerhalb des 15-45W-Segments abzudecken.
  • Zukunftsorientierung: Der neue Name unterstreicht den Fokus von AMD auf KI-gestützte Innovationen im Bereich mobiler Prozessoren.

Die bisherigen Serien HS, H und U werden unter dem neuen “Ryzen AI”-B

Auswirkungen auf bestehende Serien:

randing weitergeführt. So wird beispielsweise der Nachfolger der Ryzen 7040 “Phoenix”-Serie (HS/H) die Bezeichnung “Ryzen AI HX” tragen.

Herausforderungen und Chancen:

Der Wechsel zu “Ryzen AI” könnte anfangs zu Verwirrung bei einigen Verbrauchern führen, da die TDP-Kennzeichnung nicht mehr explizit im Namen enthalten ist. Um dies zu adressieren, wird AMD umfassende Informationsmaterialien und Tools zur Verfügung stellen, die eine klare Zuordnung der Leistungsklassen ermöglichen.Gleichzeitig bietet die neue Nomenklatur AMD die Möglichkeit, seine Marketing- und Kommunikationsstrategien zu optimieren und die Vorteile seiner KI-fokussierten Prozessoren stärker hervorzuheben.

Die Einführung des “Ryzen AI”-Brandings markiert einen Wendepunkt in der mobilen Prozessorstrategie von AMD. Die neue Nomenklatur verspricht eine vereinfachte Kategorisierung, skalierbare Leistungsklassen und eine stärkere Betonung von KI-Innovationen. Mit einer klaren Kommunikation und geeigneten Informationsmaterialien kann AMD die Vorteile des neuen Brandings voll ausschöpfen und die Position seiner mobilen Prozessoren im Markt weiter stärken.

Quelle: Weibo

Kommentar

Lade neue Kommentare

T
TeKila

Mitglied

25 Kommentare 10 Likes

Na da kann man nur hoffen, dass die Distributoren das zukünftig ordentlich dokumentieren, was in den Geräten verbaut, bzw. an den Geräten eingestellt ist.
Denn ohne TDP-Angabe (und -Möglichkeiten) sehe ich da schwarz die "Leistungsklasse eines mobilen Prozessors schnell zu erfassen".

Spontan fällt mir auch keine Verbesserung auf, außer das Marketing starke "AI" im Namen (das muss natürlich sein)

Antwort 2 Likes

B
Beschi

Mitglied

33 Kommentare 6 Likes

Moin,
Die Bezeichnungen waren bisher schon nicht so einfach wie im Desktop-Bereich. Es hat den faden Beigeschmack hier in bester Nvidia Manier schwächere Produkte als höherwertig verkaufen zu wollen. Lassen wir uns überraschen und hoffen auf verhältnismäßig einfache Bezeichnungen wie z.B. "Ryzen 8700M 15W".
Gruß Beschi

Antwort Gefällt mir

O
Oberst

Veteran

341 Kommentare 131 Likes

Naja, die H Modelle gingen bisher auch von 20-54W. Die Ranges waren einfach viel zu groß, um da tatsächlich was über die Leistung zu sagen. Im Prinzip half da bisher auch immer nur: Tests anschauen. Jetzt ist man dazu halt gezwungen, früher war es nur sehr sinnvoll.
Hätte man bisher kleinere Ranges für die TDP gehabt, wäre der Verlust schwerwiegender, aber von besser sehe ich beim neuen Schema jetzt auch nichts. Aber das hippe AI im Namen reißt das doch locker wieder raus, oder? ;)

Antwort Gefällt mir

B
Besterino

Urgestein

6,817 Kommentare 3,395 Likes

Das kann sich doch echt nur Marketing ausgedacht haben und klingt nach „wir wollen was Neues und ne bessere Begründung fällt uns nicht ein“. Inhaltlich wird dadurch in meinen Augen überhaupt nichts besser oder gar verständlicher.

Antwort 1 Like

Alkbert

Urgestein

948 Kommentare 724 Likes

Ich dachte Asus macht schon Stricke - wenn das mal keine Namenspatent Klage gibt !?

Antwort Gefällt mir

OdinsHeaven

Mitglied

29 Kommentare 10 Likes

Oje, nach Intel mit ihren unglücklichen neuen Namensgebungen fängt also AMD auch damit an? Dabei hatten beide eindeutige CPU Bezeichnungen die wir nun alle gewohnt sind. ...Manchmal möchte man solchen Marketing Abteilungen faule Bananen schicken :)

Antwort Gefällt mir

a
argh113

Mitglied

16 Kommentare 8 Likes

Ich erinnere mich an den letzten Versuch seitens AMD ihre mobile chip Namensgebung zu vereinfachen. Das Dekodierrad hat alles so einfach gemacht.

Antwort 1 Like

Q
Qwaffl

Mitglied

11 Kommentare 5 Likes

Wann wohl das gute alte Pentium Rating wieder aus dem Keller geholt wird?

Antwort 2 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung