Cooling Reviews Watercooling

Alphacool ES Orbiter 360 TS Review – Industrial water cooler instead of chiller?

First of all, I have to say that the part was not actually designed for the normal end customer, but for the industry and therefore certain features have to be excluded fairly from the start. But the Alphacool ES Orbiter 360 TS is mercilessly trimmed for performance and does exactly what you would expect from such a cooler. I’ve been using it for quite some time now, replacing the much louder and, above all, more power-hungry chiller, which is also much more cumbersome and weighs a lot more. The Orbiter is a rather portable solution that also offers certain advantages at second glance.

This is because the Alphacool ES Orbiter 360 TS, which costs just under 500 euros (everything that can make money apparently costs the same in the first place), presents itself as an external, compact and powerful cooling device that is equipped with two HPE-30 NexXxoS Full Copper radiators, which measure a total of 360 mm, and is supposed to be able to eliminate heat of up to 1300 watts (at 23 °C ambient temperature). A 120 mm and a 240 mm NexXxoS Full Copper radiator with a thickness of 30 mm in the HPE version are used for the cooling process.

Three Core 120 mm fans with a long service life are supposed to guarantee efficient (and unfortunately not completely silent) ventilation of the radiators. The control and monitoring of the fans and the pump are done by the integrated ES Guardian Powerfan Hub, which gives an alarm in case of component failure. A color display on the front panel allows the temperature to be monitored. A level indicator, also on the front, shows the amount of liquid present in the system.

Unboxing and accessories

The device comes to the customer unfilled, logically. So you still need an extra canister of coolant. Included are the extra power supply and a nozzle for filling. The rest you have to buy yourself, but that’s not an issue. A manual is included and no software is needed. So that’s the whole story.

The Alphacool ice tray expansion tank with a powerful third generation integrated VPP755 pump is built right in behind the front. This pump allows for pretty decent operation of just about any circuit needed. The fill port on the top also makes it easy to refill the coolant, while an adjacent valve allows for easy venting of the system.

The water connections, as well as the power connection, are located on the back of the Orbiter.

What we noticed is that the ES Orbiter’s design is simple and sleek, and it’s also relatively lightweight when I compare it to the bulky Chiller. With the two embedded handles on the sides, it’s easy to transport. Now, here’s the 360° flight over the test object before we get to the hard factors.

 

Technical data

Let’s have a quick look at the technical data before I disassemble the part right away. Because curious as I am, I want to know what it looks like inside.

DE_11932_Alphacool_ES_Orbiter_360_TS_Datenblatt

 

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,463 Kommentare 820 Likes

Wäre zumindest im Moment nicht mein Ding, aber für €500 kann man nicht meckern. Wie tief kann der denn Kühlen? Schaft der 4 °C bei sommerlicher RT?
Korrektur: Ich hatte das zunächst als aktiven Kühler, also mit eingebautem Kühlsystem (Kompressor oder Peltier) gelesen, und das ist es wohl nicht. Also runterkühlen unter RT ist damit natürlich gestorben.

Antwort 1 Like

RedF

Urgestein

4,656 Kommentare 2,549 Likes

Ist nur ne Externe Wasserkühlung, wird maximal ~5°C über RT schaffen.

Antwort 3 Likes

Blubbie

Urgestein

808 Kommentare 275 Likes

Das habe ich mich auch erst gefragt, aber dann bleibe ich auch lieber bei meinem unhörbar leiden MoRa-420. Das bekommt man doch zwei große MoRas für den Preis von dem "Chiller", was ist da der Vorteil?

Geht es um die großeBauweise?

Antwort 1 Like

ApolloX

Urgestein

1,661 Kommentare 925 Likes

Robuster? Kein Kabelsalat? Niemand greift in die Lüfter. Kompaktere Bauweise. Lautstärke egal?
An sowas denk ich da, für industrielle Anwendung. Ansonsten sehr ich den Vorteil auch eher bei den Monster Radiatoren, egal ob Original oder die von ALC.

Wäre interessant, ob das bei der Pumpe ein Fehler war, oder diese immer so auf 50% steht.

Antwort 1 Like

Tim Kutzner

Moderator

812 Kommentare 657 Likes

Genau richtig für die heißen Tage!

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,179 Kommentare 18,763 Likes

Das Teil ist winzig und portabel, genau das, was ich zwischendurch brauche.

Antwort 1 Like

b
bijavay441

Mitglied

29 Kommentare 6 Likes

Kann bitte mal jemand erklären wie es sein kann, dass dieses Ding mit gerade mal 360 mm an Radiatorfläche mit der gleichen Menge an Abwärme (1500 W) klarkommen können soll wie der Chiller?

Antwort Gefällt mir

O
Ole

Mitglied

30 Kommentare 9 Likes

mir stellt sich die Frage, warum man dieses Teil bei 500€ Kaufpreis wieder mal in China produzieren muss...

Antwort Gefällt mir

big-maec

Urgestein

827 Kommentare 475 Likes

Als portables Gerät hätte ich mir noch oben ein Tragegriff gewünscht. Ansonsten scheint das als externer Kühler mit Pumpe erstmal in Ordnung zu sein. Wenn man sowas auch im 2fachen ATX Netzteilformat bauen könnte. Dann könnte man solch eine Lösung auch im PC einbauen.

Antwort Gefällt mir

S
SpotNic

Urgestein

920 Kommentare 384 Likes

Hallo in die Runde,

nun hab ich mich doch einmal angemeldet, nach jahrelangem stillen Mitlesen.

Vorab, danke für den Test und vor allem die Einblicke ins Innere.

Ich hab hier mal eine Verständnisfrage: Das ding da oben, für 500 € im Austausch gegen Edelstahl und Kupfer, ist nicht mehr als eine Pumpe und 2 Radiatoren und soll 1.3 KW abführen und dabei besser als ein "Chiller" sein? Nicht falsch verstehen, wenn das Teil ausreichend ist, war der Chiller wohl eher überdimensioniert, aber ob man das dann vergleichen sollte?

Mal davon abgesehen, dass ich finde, dass man hier einen Kühlschrank mit einer Kühlbox vergleicht checke ich die Leistungswerte nicht. Ich selbst betreibe eine Aphacool Wakü auf einem 13900K mit einer 3090 in einem Fractal North. Das Ding ist nicht grad groß aber ich habe da 3 HPE Radiatoren von AC untergebracht: 120, 280 und 360 der 120 und 360 sind HPE 20, der 280 ist ein HPE 30.

Mit der Konstruktion bekomme ich das System unter Volllast ziemlich schnell auf 40 - 50°C Wassertemperatur - laut HW Monitor sprechen wir hier von max 700 Watt Aufnahme. Passiert recht selten weil entweder CPU oder GRaka ausgelastet sind und selten beides aber hilft vielleicht als Richtwert.

Für mich bedeutet das nun eigentlich nur: Meine Wakü ist hoffnungslos überdimensioniert (was ich anders sehe, da selbst bei Raumtemp vom Wasser der 13900 innerhalb von 3 - 4 Min ins thermische throttlen rennt (wir brauchen nicht diskutieren, dass Cinebench keinen Alltagseinsatz darstellt) oder die Angaben da oben sind das absolut Maximum was die Kiste so wegschaffen kann.

Ich finde den Preis aber schon wirklich sportlich, auch wenn man sich das selbstbasteln hier spart. Die AC Radiatoren gehören bei weitem nicht zu den Hochqualitativen auf dem Markt und wenn man sich mal die Einkaufswerte von den Dingern anguckt, dann bekommen 500€ für 2 Radiatoren, 3 Lüfter, ner Pumpe und etwas Plexiglas doch schon einen ganz anderen Geschmack. Vielleicht bin ich auch nur zulange aus der Scene raus, dass ich das nicht mehr nachvollziehen kann? Ich weiß es nicht.

Nun zerreist mich.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Kolossus

Mitglied

52 Kommentare 15 Likes

Gewinnmaximierung heißt das Zauberwort....

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,179 Kommentare 18,763 Likes

Was Ihr nie beachtet, weil wohl nicht alle aufmerksam gelesen haben:
Es ersetzt mir den schweren Chiller in vielen Situationen, wo ich die konstanten 20 °C nicht brauche. Es ist eine portable, sehr performante Wasserkühlung, die ich platzsparend dort aufstellen (und auslaufsicher im Auto rumfahren kann) wo ich es möchte. Aber es ist kein komplettes Replacement, wohl aber eine Arbeitserleichterung. Das habe ich explizit geschrieben. Ich kühle damit genau eine Komponente und habe fast den vollen Durchfluss. In einem verwinkelten PC mit mehreren Wasserblöcken, einer Distroplate und anderem Unsinn wird man nie den maximal möglichen Durchsatz haben. Zumal auch die Lüfter auf Peformance getrimmt sind. In einem PC will ich sowas nicht haben. Aber damit bekomme ich auch einen fetten Xeon ordentlich runtergekühlt

Klar sind die Einzelteile etwas billiger, aber dann habe ich noch lange keine kompakte Box. Um das einschließlich aller Bleche selbst zu bauen, brauche ich in dieser Qualität sicher 2 Tage. Die rund 150 Euro Aufpreis verdiene ich im Labor in einer Stunde. Das ist doch keine Freizeitbastelei, sondern zum Arbeiten. Da kostet mich jede Stunde amateurhaftes Gefrickel echtes Bargeld. Nur mal so am Rande.

Antwort 9 Likes

c
cunhell

Urgestein

549 Kommentare 503 Likes

@Igor Wallossek
Alphacool verwendet hier ja die VPP755. Soweit ich mich erinnere hatten zumindest die ersten Modell keinen so wirklich guten Ruf und viele griffen daher auf die VPP655 zurück.
Hat sich die Qualität der VPP755 mittlerweile verbessert?

Cunhell

Antwort 1 Like

S
SpotNic

Urgestein

920 Kommentare 384 Likes

Naja, dann sollte man auch erwähnen, dass man die Leistung des Chillers in der Form so nicht benötigt und das Teil daher nun ausreichend ist. Ich hab deinen Einwand und auch Usecase durchaus verstanden, sehe es aber weiterhin als nicht wirklich vergleichbar an.

Die VPP755 dürfte der Vorgänger der Apex sein, sind halt normale Kreiselpumpen und ich bin mal gespannt was einen heute so erwartet. Vor 20 Jahren gab es so gut wie keine Pumpenausfälle und auch in der Aquaristik hatte ich die letzten 10 Jahre keine mehr.

Antwort 1 Like

MojoMC

Veteran

107 Kommentare 132 Likes

Selbst mit den Lüftern auf vollen 2500U/min (laut Shop-Beschreibung) wäre es doch interessant & relevant, bei welchem Delta Wasser/Luft da irgendwelche Watt-Angaben gemacht werden.
Wenn die VP755 verwendet wird, darf laut Pumpendatenblatt die Wassertemperatur maximal 60 °C betragen. Wie praxisnah man das findet, muss jeder selbst entscheiden.

Dass bei wahnwitzig hohen Wassertemperaturen rechnerisch echt große Leistungen weggekühlt werden können (siehe https://www.alphacool.com/enterprise-solutions), ist bekannt.

Antwort 2 Likes

c
cunhell

Urgestein

549 Kommentare 503 Likes

Was verstehst Du unter wahnwitzig? Warmwasserkühlungen arbeiten im Bereich zwischen 40°C - 60°C Vorlauftemperatur.

Cunhell

Antwort Gefällt mir

F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 370 Likes

Danke für den Artikel.

Pumpe:
- Gemäss Datenblatt 340 l/h
- Gemäss Artikel 150 l/h auf Stufe 2.5 von mögl. 5
Stimmt das so?

Lüfter:
- Hier verbaut mit max 2500 rpm und 83 m3/h
- Gemäss Datenblatt max 4000 rpm und gut 200 m3/h

Also Pumpe und Lüfter laufen hier beide nur auf rund halber Leistung (wieso?) und sollen 1500W auf 360er Radi weg kühlen.
Wenn man beide auf 100% stellt, 2kW? 3kW?

Wenn man die Lüfter (AC Core 120) auf eine AIO packt bei 4000 rpm, sollte dann ja problemlos eine brutale Kühlung ergeben.

Irgendwie kann ich den ganzen Zahlen und Werten nicht wirklich folgen. Was übersehe ich? Danke

Antwort 2 Likes

H
Helojumper

Mitglied

11 Kommentare 2 Likes

Also ist das Teil nur sinnvoll, wenn man 150€ die Stunde verdient?
Wenn das Ding bei vertretbaren Wassertemperaturen (max. 20k über Raum) 750W abgeführt kriegen würde, wäre ich schon sehr erstaunt...

Für den selben Preis kriege ich nen 420er-Mora mit 9 140er-Lüftern, nem AGB und Pumpe.
Wenn ichs klein haben will nehm ich ne AGB-Pumpen-Kombination, nen 420er und Lüftergitter (für nachfolgende Nutzer).

Hinter die "Sinnhaftigkeit für Normalnutzer" würde ich hier ein maximal fettes Fragezeichen machen...

Antwort Gefällt mir

H
Helojumper

Mitglied

11 Kommentare 2 Likes

Deshalb ist es ja auch eine Warmwasserkühlung und keine PC-Wasserkühlung.
Wer seinen PC mit 60 Grad warmen Wasser "kühlt", sollte sich vermutlich ein anderes Hobby suchen...

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung