Grafikkarten Modding Praxis Testberichte

DIY Modding: White Edition für schmales Geld – Wir lackieren eine Grafikkarte

Im Rahmen des Reviews zum BeQuiet! Shadow Base 800 FX hatte ich einfach das Bedürfnis, unbedingt eine weiße Grafikkarte zu verbauen. Da kurzfristig kein adäquates Modell auffindbar war und ich eine grobe Vorstellung hatte, wie die ganze Geschichte aussehen sollte, haben wir kurzerhand selbst Hand angelegt. Und auch wenn das heute natürlich nicht der heilige Gral der Erkenntnis ist, können wir uns doch alle gemeinsam etwas von der gestrigen, doch recht schweren RDNA3-Lektüre erholen. Mit Lack zur Leichtigkeit des seins? Ja, aber nicht durch die Nase bitte…

Weiße Grafikkarten sind eher selten und dann oft auch noch sehr teuer. Als ich das vorgenannte Gehäuse ausgepackt und betrachtet habe, habe ich sofort eine ASRock „Steel Legend“ Grafikkarte im Sinn gehabt. Aber extra für ein Gehäuse-Review so eine Karte anzuschaffen und dann auch noch zum aufgerufenen Preis, so viel war mir die Vision dann doch nicht wert. Mit der KFA² RTX 3070 Ti SG und ihren transparent-beleuchteten Lüftern hatte ich zwar eine optisch recht ähnliche Grafikkarte in greifbarer Nähe, nur war diese eben nicht weiß. Als mein Schwiegervater vorschlug, die Karte einfach weiß zu lackieren, war ich zunächst skeptisch. Aber warum eigentlich? Schließlich wird der Mann als Maler- und Lackierermeister mit über 30 Jahren Berufserfahrung schon wissen, was er da vorschlägt. Schnell hatten wir einen Plan ausgeheckt und losgelegt.

 

Vorbereitung

Zunächst musste die Karte natürlich erstmal komplett zerlegt werden, denn dem oft anzutreffenden Youtuber-Pfusch mit Lacknasen und nur grob abgeklebten und dann halb mitlackierten Bauteilen wollte ich es definitiv nicht gleichtun. Entweder ordentlich, oder lieber gar nicht. Nachdem ich den Kühlkörper entfernt hatte, wurde auch noch die Lüftereinheit abgenommen. Das sieht ja vor lauter PWM und RGB mittlerweile richtig kompliziert aus unter so einer Abdeckung!

Eine gute Gelegenheit, hier gleich mal ordentlich Staub zu wischen, wenn eh schon alles demontiert ist. Übrigens ein guter Tipp, von solchen Arbeitsschritten das eine oder andere Foto zu machen, beim Zusammenbau war ich nämlich tatsächlich kurz ins Grübeln gekommen und erst das vorherige Foto hatte des Rätsels Lösung geliefert.

Der Meister hatte mir erklärt, dass Kunststoffe oft etwas zickig auf Lack reagieren und eine entsprechende Vorbehandlung benötigen. Damit garantiert alles fettfrei ist und die Oberfläche auch gleich etwas angegriffen wird, wurden die zu lackierenden Bauteile mit Nitroverdünnung abgerieben.

Anschließend wurden die Bauteile mit einer Kunststoffgrundierung lackiert, die eine dauerhafte Verbindung zwischen Oberfläche und Lack ermöglichen soll. Schwiegervater hatte sich dann irgendwie in Begriffen wie Weichmacher, Ausdünstungen und Co. verloren, was wahrscheinlich jeder Fachmann irgendwie schon einmal gehört hat oder auch erklären könnte. Für mich war das alles Fachchinesisch und ich war viel eher gespannt auf das Ergebnis. Ob das gezeigte Produkt nun gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen, aber es hat offensichtlich seinen Zweck erfüllt.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

p
pinkymee

Mitglied

72 Kommentare 70 Likes

Absolut gelungen und mir gefällt's (y)

Antwort 5 Likes

Igor Wallossek

1

10,329 Kommentare 19,155 Likes

Mir auch. Ohne Aufrauen und Grundierung geht es nun mal nicht, das vergessen die meisten Hobbylackierer. ;)

Antwort 4 Likes

echolot

Urgestein

1,027 Kommentare 785 Likes

Sieht prima aus. Aus alt mach neu. Eine Spraydose hat ja jeder zuhause. Oldschool-Modding!

Antwort 2 Likes

ipat66

Urgestein

1,378 Kommentare 1,386 Likes

Alex, was hast Du da losgetreten?
Der Artikel sollte erst ab 18 freigegeben werden.
Ich höre schon die Kiddies heulen...
„Papa, ich will die Barbie-Edition !“

Nach dem Motto selbst ist der Mann, ist das natürlich eine preiswerte Lösung,jede
GPU nach seinen Vorlieben zu gestalten und dem Build anzupassen.

Schöner, kurzweiliger Einstieg in den Tag.
Danke.

Antwort 5 Likes

big-maec

Urgestein

872 Kommentare 512 Likes

Ja, manchmal muss man selber Handanlegen, wenn es nichts Vergleichbares gibt.

View image at the forums

Antwort 8 Likes

onyman

Veteran

240 Kommentare 128 Likes

👍
Schaut gut aus.

Wäre bei mir Auspuff Lack, Zinkspray und irgendwelches Glitzerzeug.
Nicht unbedingt die beste Auswahl um Hardware zu pimpen.

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,329 Kommentare 19,155 Likes

Warum nicht, es soll Mädels geben, die genau das mögen. Hauptsache Glitzer :D

Antwort 2 Likes

T
TheSmart

Veteran

422 Kommentare 213 Likes

Ich würde sie zwar eher rot lackieren als weiß.. weil ich weiß überhaupt nicht mag^^
Aber cool ist die Idee auf jeden Fall.
Und zur Grundierung.. ist wie beim tapezieren.. da muss das auch sein..und wenn man es nicht macht..wundert man sich wieso die Wand den Leister "frisst" :D

Antwort 1 Like

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,339 Likes

Der ist von mir.:D

Antwort 2 Likes

LurkingInShadows

Urgestein

1,373 Kommentare 573 Likes

Da hat wohl jemand vergessen das Forum zu grundieren, das hat das K vom Kleister gefressen :p🤣

Macht aber nix, hier ham die meisten eh grundiertes Fundwissen ^^ (oder mehr)

Antwort Gefällt mir

Bentagor

Neuling

2 Kommentare 1 Likes

Toll gemacht, wirklich.

Aber dann dieser riesige, schwarze AIO-Klotz da drin.

Der ruiniert die Optik für mich.

Antwort 1 Like

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,339 Likes

So ist es und wenn man keine 2 Linken Hände hat auch kein großes Problem.

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

422 Kommentare 213 Likes

Schande über mein kahles Häuptlein...das passiert wenn man mal schnell alles tippt und abschickt :D

Und joa.. den sollte man dann wohl gleich mit umlackieren, damit die Optik wieder einheitlich wirkt.

Antwort Gefällt mir

Lagavulin

Veteran

233 Kommentare 190 Likes

Vielen Dank für den tollen Bericht mit Anleitung und Tipps (Kunststoff grundieren und so).
Die Farbe Weiß ist zwar so gar nicht mein Ding, aber das geht ja auch mit anderen Farben. Eine GraKa in Bronzegrün wäre mal was. Noch ein paar Flecken in Lederbraun und Teerschwarz drauf und man hätte einen echten Tarnanstrich („Stealth Look“). Ich wollte vor Jahren schon mal ein Lüftergehäuse lackieren, habe aber dann aufgegeben, weil das mit dem Abkleben nicht so richtig funktioniert hat (Rotor geschrottet).

Antwort 1 Like

garfield36

Urgestein

1,288 Kommentare 335 Likes

Echt interessant der Artikel. Ich würde mir leider nicht zutrauen eine gleichmäßige Lackierung zustande zu bringen. Ich finde da gibt es eine Marktlücke. Ich würde mir das schon etwas kosten lassen meine GraKa weiß lackieren zu lassen.

Antwort 2 Likes

echolot

Urgestein

1,027 Kommentare 785 Likes

Ist kein Hexenwerk und Übung macht den Meister.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,329 Kommentare 19,155 Likes

Ich hatte 2009 meinem Neffen in der Ukraine seinen ersten PC zusammengeschraubt und das Gehäuse mit Perllack und anschließend Klarlack gemoddet.

View image at the forums

View image at the forums

View image at the forums

Und nein, es ist wirklich gleichmäßig, spiegelt aber an den leichten Wellen extrem :D

View image at the forums

So sieht mein Neffe heute aus - von Battlefield zum Dienst fürs Volk... Invasoren-Jäger ohne echte Jugend.

View image at the forums

1

Antwort 8 Likes

ipat66

Urgestein

1,378 Kommentare 1,386 Likes

Wollte eigentlich ein Like für das Modden geben.
Den bekommst Du auf diesem Weg.

Wegen der fehlenden Jugend und seiner jetzigen Situation,wäre es wohl unpassend gewesen.
Ich kann ihm nur alles erdenklich Gute und ein schnelles Ende dieses Krieges wünschen.

Antwort 8 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,591 Kommentare 921 Likes

Hoffe, daß er weiterhin gesund und unversehrt bleibt!
Dieser vollkommen blödsinnige Krieg (Russische Überfall auf die Ukraine) ist leider wieder mal von alten Männern (v.a. einem - Putin, und seine "Berater") verursacht worden, die sich natürlich nie in Schussweite der Front begeben.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung