Grafikkarten News VGA

Die unendliche Geschichte: NVIDIAs GeForce RTX 4090 und der 12VHPWR-Anschluss – Neue Daten von CableMod und offene Fragen

Die Probleme um diesen Anschluss reißen nicht ab, allerdings sind genaue Zahlen über wirkliche Schadensfälle immer rar. Selbst Listen in sozialen Netzwerken, Foren oder Sammelthreads bei Reddit bilden nicht genau das ab, was wirklich an Schäden aufgetreten ist. Denn die Dunkelziffer derer, die sich nicht öffentlich zu Wort melden, könnte durchaus deutlich höher sein. Auch bei Händlern und den Boardpartnern gibt man sich leider extrem schmallippig und so ist es für Außenstehende sehr schwer, überhaupt statistisch brauchbare Zahlen zu veröffentlichen und dabei objektiv zu bleiben.

Statistiken und mögliche Rückschlüsse

Natürlich kann man Anbieter von Drittlösungen fragen, die auch statistisch auswertbare Stückzahlen umgesetzt haben, um einen ungefähren Stand der Dinge zu ermitteln. Genau das habe ich getan und einfach bei CableMod gefragt, da ich zum Hersteller ein sehr gutes Verhältnis habe. Dass man mir gegenüber aber so transparent war, dass ich nicht nur ein paar wenige Zahlen bekommen habe, muss man durchaus hoch anrechnen, denn andere Quellen sind da leider weniger gesprächs- und auskunftsbereit.

Kommen für nun zu den Fakten. Ich denke mal, eine Stückzahl von rund 80.000 verkauften Adaptern (Stand letzte Woche) spricht allein für einen echten Handlungsbedarf im Hinblick auf die verkorkste Stecklösung und sie ist gleichzeitig auch groß genug, um statistische Erhebungen durchzuführen. Hier sind alle aufgetretenen Schäden inkludiert, die sowohl direkt vom Kunden an CableMod gemeldet wurden als auch die Rückmeldungen der Boardpartner an CableMod (RMA). Nicht erfasst sind mögliche Händlerleistungen, wo weder mit dem AIC noch mit CableMod abgerechnet bzw. kommuniziert wurde. Diese Zahl dürfte aber auf Grund der hohen Kosten, die kein Händler gern selbst trägt, eher zu vernachlässigen sein. Betrachten wir nun die erfassten Schadensfälle (ausschließlich GeForce RTX 4090) und stellen ein paar interessante Dinge fest:

Hersteller Einbaurichtung 12VHPWR Schäden Prozent
Asus 180° gedreht 18 0,02250 %
Gigabyte normal 5 0,00625 %
MSI normal 5 0,00625 %
Zotac normal 2 0,00250 %
PNY normal 1 0.00125 %
Gesamt 31 0.03875 %

Wir sehen, dass jeweils 58% der ganzen Karten, also weit mehr als die Hälfte, einen gedrehten 12VHPWR-Anschluss besitzen und von Asus stammen. Ich habe den Unterschied mal anhand zweier Platinen-Bilder von mir veranschaulicht. Da CableMod auch native, relativ flexible Kabel verkauft und dort keine Schäden erfasst wurden, muss man sich schon fragen, ob die protegierte Story der vorgeblich zu dummen Anwender wirklich noch so pauschal haltbar ist. Fakt ist, das habe ich mehrfach nachgestellt, dass jegliche Adapterlösungen immer nur dann Probleme verursachen, wenn auf den eingesteckten Stecker zusätzlich seitliche Kräfte einwirken (z.B. als Folge des Kabelmanagements).

Aktuell versuche ich, eine der beschädigten Karten mit reparierter (inverser) Buchse zu mir ins Labor zu bekommen, um noch einmal mit dieser luftgekühlten Karte im geschlossenen Aufbau genau die Wärmeflussanalysen zu machen, die ich bereits mit einer wassergekühlten Karte machen konnte. Thematisch werde ich mich dann nämlich auch auf die initiale Erwärmung der Stecker durch die Platine (Abwärme der VRM-Tracks und der Shunts) konzentrieren. Bei einer Karte konnte ich bereits eine Art “Lawineneffekt” beobachten, wo die aufgeheizten Pins der initiale Auslöser für eine weitere Erwärmung im Stecker (Federkontakte, Terminal) waren. Aber das muss noch sicher belegt werden, also bitte etwas Geduld.

 

Zusammenfassung und Fazit

Die statisch so geringen Prozentzahlen an echten Ausfällen ist zwar erfreulich, aber eigentlich dürfte da gar nichts passieren. Dass hier Asus überproportional hoch vertreten ist, könnte auch an der Ausrichtung und den entgegengesetzten Biegekräften der Kabelanschlüsse liegen. Zumal die inverse Buchse auch keine sechs Masseanschlüsse als thermischen Puffer zwischen Tracks/Shunts und den Kontaktstiften in der Buchse besitzt. Aber auch das muss noch im Detail mittels genauer Wärmeflussanalyse geprüft werden.

Wir sehen aber auch deutlich, dass man mit einfachen Schuldzuweisungen an die Anwender (oder Hersteller der Karten) durchaus vorsichtig sein muss. Diesen Schuh hätte ich mir nie im Leben angezogen, denn dafür ist die Materie wirklich zu komplex und es sind mittlerweile nachweislich auch Karten betroffen, die von professionellen Assemblierern eingebaut wurden. Und nun? Beginnen wir noch einmal bei null? Meine selbstgebaute Brücke, deren Platine nicht durch irgendetwas aufgeheizt wurde, erträgt auch 900 Watt mit Adapter oder nativen Kabeln. Gern auch leicht verdreht oder mit seitlichem Druck, solange das PCB unter 60 °C heiß ist. Das ist schon einmal ein Anhaltspunkt für eine neue Geschichte…

 

165 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,635 Kommentare 953 Likes

Obwohl die absolute Zahl nun wirklich nicht so groß ist, macht es für mich intuitiv Sinn, daß die Quote bei Asus doch höher liegt. Wenn die Ausrichtung des Adapters invers zu derjenigen ist, die man eigentlich erwartet, kann ich es mir schon vorstellen, daß zumindest einige Käufer dem Stecker, der nun partout nicht reinwill (weil er ja umgekehrt ausgerichtet werden muß) zunächst Mal kräftig nachhelfen. Wenn dann nach dem Versuch (trotz viel Kraft) eingesehen wird, daß es eben genau andersrum reinpasst, sind der Adapter oder/und Stecker eben schonmal "vorbelastet" (beschädigt) worden. Und danach passieren auch Dinge, die eigentlich nicht passieren sollten.

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

1,059 Kommentare 810 Likes

Ich finde diese ganze Situation mit diesem Stecker als sowas von lächerlich. Habe noch nie von etwas Vergleichbarem bei einem anderen Computerteil gehört. Warum kann man solche Komponenten nicht weit über "grenzwertig" auslegen /dimensionieren? Um den Stecker so klein wie möglich zu halten? Pfusch am Bau ist das. Und der wird dann auch noch als Standard festgelegt.

Antwort 6 Likes

S
SpotNic

Urgestein

1,024 Kommentare 428 Likes

Um hier eine Aussage zum Verhältnis der unterschiedlichen Hersteller treffen zu können müsste man die Anteile der Hersteller zu den genutzten Adaptern/Karten kennen. So alleine ist die Tabelle dahingehend nichts wert. Generell ist, wie schon erwähnt, zu gering um überhaupt tätig zu werden, sollte die Gesamtzahl von 80.000 Adaptern stimmen.

Antwort 3 Likes

Igor Wallossek

1

10,383 Kommentare 19,297 Likes

Der Stecker überlebt bei mir locker 960 Watt, mehr gibt das kurzschlussfeste Labornetzteil leider nicht her. Der ist auch nicht unterdimensioniert. Was aber Schrott ist, sind die hochen Platinen-Temperaturen, die den Stecker bereits ohne Last locker auf über 75 °C und mehr aufheizen können. Das liegt dann aber am PCB-Layut und den viel zu geringen Abständen

Antwort 3 Likes

*
*andi*

Neuling

5 Kommentare 5 Likes

@echolot
Ich finde das auch lächerlich... Im Modellbau jagen wir über 100A über EIN Kabel (Silikonummantelt und viel flexibler als alles was ich je in einem PC verbaut habe) - über EINE Steckverbindung - in der Spitze an die 400A. (manche sicher noch mehr) Da gibt es keine Probleme. Werden nicht mal fühlbar warm... Und eine so große Industrie schafft es nicht einen simplen Stecker herzustellen? Kann mir das nur so erklären das auf jeden Cent geschaut wird - und nicht auf das technisch sinnvolle....

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,383 Kommentare 19,297 Likes

Die Anzahl stimmt, das weiß ich. Ich möchte aber stark bezweifeln, dass Asus mehr Karten verkauft hat, als alle anderen zusammen. :)

Die Stecker-Vorlage, so wie auch der ATX12VO, stammt von Intel, nur mal so am Rande bemerkt. ;)

Antwort 1 Like

S
SpotNic

Urgestein

1,024 Kommentare 428 Likes

Das ist aber nunmal nur eine Vermutung und keine verifizierte Aussage, nicht mehr wollte ich damit sagen. Wenn wir die Glaskugeln auspacken, können wir die Betrachung generell sein lassen.

Außerdem habe ich nicht gesagt, dass Asus mehr karten verkauft hat sondern wollte ich auf die Nutzer mit CM Adapter mit Blick auf die jeweiligen Hersteller hinaus.

Das eine muss mit dem anderen nichts zu tun haben, nicht jeder Nutzer einer Graka mit 12VHWPR kauft einen CM Adapter...

Antwort 1 Like

P
Pokerclock

Veteran

476 Kommentare 408 Likes

Das ist natürlich weit entfernt von jeder Nachweisbarkeit, aber Asus zieht m. E. ein ganz bestimmtes Käufer-Klientel an und das ist mit der Erfahrung, die ich mittlerweile auf der "Händler"-Seite machen durfte zu einem merkbaren Teil nicht in der Lage PCs zusammenzubauen. Sei es durch mangelnde Erfahrung oder schlicht auch einfach fehlende Qualifikation/Sorgfalt. Gebaut wird trotzdem und das dann gerne mal mit Fusch und mangelndem Respekt vor der Technik (Stichwort FAR) verbunden.

Antwort Gefällt mir

Roland83

Urgestein

706 Kommentare 548 Likes

Da war doch schon bei der FE etwas mit mutig viel Verlustwärme in der Nähe des Steckers oder ?
Irgendwie hat Nvidia bei den 90er Karten seit der 30er Serie keinen run was da gewisse Dinge ums PCB und die Temps angeht ...

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

They are TUF ROGs, aren't they?

Antwort Gefällt mir

ssj3rd

Veteran

223 Kommentare 155 Likes

Halte ich absolut nicht für ausgeschlossen, wirklich nicht.
Vor allem die TUF könnte das durchaus hinbekommen haben, trotz dem teilweise grauenhaften Spulenfiepen (Strix ist da nicht besser unterwegs, hatte bei meiner aber Glück 🍀 ).

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,383 Kommentare 19,297 Likes

Strix und TUF halten sich die Waage. :)

Antwort Gefällt mir

c
cunhell

Urgestein

558 Kommentare 526 Likes

Die Platine alleine sagt erst mal noch nicht so viel aus. Hinzu kommt meines Erachtens auch noch, wie gut der Anschluß erreichbar ist.
Wenn ich den Stecker kaum hineinfummeln kann, weil der Kühler den Zugang stark einschränkt, habe ich mehr Probleme ihn sicher einzustecken und den Sitz zu prüfen, als wenn der Anschluß vergleichsweise offen zugänglich ist. Dann noch ein paar Toleranzen hier und dort und schon steckt das Ding nicht richtig.

Anm.: Ist nur eine Vermutung von mir. Ich kenne die 4090-Karten nicht, weiss also nicht, ob das bei denen der Fall sein kann

Cunhell

Antwort Gefällt mir

Chismon

Veteran

136 Kommentare 98 Likes

Was ist eigentlich mit den anderen, in der Tabelle fehlenden, Herstellern/nVidia Boardpartnern wie bspw. Gainward/Palit oder KFA2/Galax (ich nehme an, daß die Zotac Zahlen Inno3D Karten beinhalten, da gleicher Hersteller)?

Diese müssten doch auch in Verbindung mit den CableMod Adaptern eine Option/gelistet sein oder ist dort die Beschaffungsquelle für Adapter generell eine andere?

Man kann nur hoffen daß sich das bis zur Einführung eines denkbaren RTX 4000er Refreshs oder spätestens der RTX 5000er Grafikkarten etwas verbessern wird, denn nVidia hat den 12VHPWR-Anschluss (vorerst im High-End) eingeführt, damit dieser auch bleiben soll.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,799 Kommentare 1,704 Likes

Auf die Gefahr hin mich als uninformiert zu outen. Aber welches ist denn nun das beste Alternativkabel und wo gibt es das?

Antwort Gefällt mir

R
Retter21

Neuling

3 Kommentare 7 Likes

Ich berichte mal von meinem Cablemod Adapter.
Adapter 100% eingesteckt, immer drauf geachtet nach den ganzen Nachrichten in der Vergangenheit. Karte lief im UV, max 350W. Konnte den Adapter dann nach etwa 2 Monaten nicht mehr abziehen. Hab dann testweise mal das UV auf 400W runtergesetzt und schon blubberte es am Anschluss und leichter Rauch stieg auf, danach war die Karte hinüber, der Adapter war kochend heiß:

View image at the forums

View image at the forums

Antwort 7 Likes

Roland83

Urgestein

706 Kommentare 548 Likes

ich achte immer darauf gleich ein Netzteil zu verbauen wo schon der neue PCIE5.0 Stecker samt Kabel dabei ist oder besorge ein entsprechendes Kabel vom Netzteilhersteller welches die PCIE Buchsen vom Netzteil auf den neuen Stecker umsetzt. Habe noch nie den Cable Mod Adapter verbaut, zu dem kann ich daher nichts sagen oder die original beiliegenden - die wandern sowieso immer gleich in den Müll. Mit dem Adapter hast du halt wieder 2 Kontaktpunkte nah am Stecker mehr dazwischen als nötig - das ist für mich bei der ganzen Thematik ehrlich gesagt schon wieder ein vermeidbares Risiko zu viel.

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

1,059 Kommentare 810 Likes

Was für eine schrottige Fehlkonstruktion. Dieser Anschluss kommt mir vor wie die A-Klasse die seinerzeit in den 90zigern beim Elchtest umkippte. Mercedes legte dann ESP serienmäßig nach. Der Fehler liegt schon im Design verankert. Die Absicht war toll, die Ausführung endet in regelmäßigen Schadensmeldungen. Bin mal gespannt wie sich das Thema entwickelt. Ein erweiterter Slot auf dem Board wie jüngs auf der Messe gezeigt empfände ich persönlich als zukunftstauglich. Alle Kabel ander Karte wären hinfällig. Lästiges Zurechtbiegen oder sonstige Adapterlösungen fallen weg.

Antwort 2 Likes

Megaone

Urgestein

1,799 Kommentare 1,704 Likes

Naja, ich hab mindestens 1000 Watt Corsair Netzteile in meinen Rechnern. Für die 4090 hab ich mir extra ein AX1600i gekauft. Das Ding kostet 500 Euro, das will nicht tauschen.

Sehe ich das nun richtig, das es aktuell keinen brauchbaren Kabelersatz gibt?

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung