Grafikkarten News

Die GeForce RTX 3080 Ti kommt später, die RTX 3060 eher und die GTX 1060 3GB bekommt eine beschnittene Nachfolgerin | Exklusiv

Die GeForce RTX 3080 Ti kommt später als gedacht

Fangen wir mit der heiß ersehnten RTX 3080 Ti an, die sich zwar immer mehr als wahrscheinlich herausgestellt hat, deren Erscheinung sich aber weiter verzögern soll. Glaubt man den eigenen Quellen, die sich sowohl auf NVIDIA als auch auf AMD berufen, so hat NVIDIA den Launch der neuen RX 6000 Serie abgewartet und dann die ganzen Ergebnisse auch sehr eingehend analysiert. Zwar verfügt die aktuelle GeForce RTX 3080 nur über 10 GB Grafikspeicher im Vergleich zu den aktuellen AMD-Karten, aber vor allem die Ergebnisse in Ultra-HD haben einmal mehr gezeigt, dass dieser zahlentechnische Nachteil in der Realität so gar nicht wirksam wird.

Ich hatte es ja in eigenen Tests bereits mehrfach erwähnt, dass die GeForce RTX 3080 in so manchem Spiel vor allem in Ultra-HD die RX 6800 XT und teilweise sogar die RX 6900 XT immer dann verdrängen kann, wenn die AMD-Karten noch in WQHD einen Tick schneller waren oder zumindest gleichauf lagen. Spekulationen über eine mögliche Schwäche der GeForce in niedrigeren Auflösungen dürften sich allerdings nicht bewahrheiten, denn aus verschiedenen Quellen (sogar AMD) war mittlerweile zu vernehmen, dass die Vorhersage des Cache auf den neuen BigNavi-Karten vor allem in Ultra-HD alles andere als optimal funktionieren soll und es am Ende dann doch zu, wenn auch nur leichten, Bandbreitenproblemen kommen kann und auch kommt (“prediction issues”).

Eine Situation, die zu NVIDIAs Freude so dann doch nicht eingetroffen ist

Das wiederum lässt NVIDIA entspannt durchatmen und setzt auch die Prioritätsstufe einer GeForce RTX 3080 Ti mit  großzügigerem Speicherausbau wieder ein Stück nach unten und die Karte zeitlich nach hinten. Aufatmen und durchatmen also. Wenn die mir aus mehreren Quellen (bis hin zu Zulieferern) stammenden und deckungsgleichen Informationen stimmen, dann wird die GeForce RTX 3080 Ti mit 20 GB Grafikspeicher erst nach den Ferien zum CNY (Chinese New Year, 11 bis 17. Februar) gelauncht, also frühestens Ende Februar.

Das wären dann noch mindestens zwei Monate, wenn nicht noch mehr. Q1 gilt zwar immer noch als gesetzt, aber da alle Platinen bereits existieren, ist ein Umswitchen auf die doppelseitig mit Speicher bestückbaren Platinen der GeForce RTX 3090 für die Boardpartner eher nur eine reine Formsache. Denn auch die passenden Kühler und Backplates sind nur Weiterverwertung. NVIDIA hat also alle Zeit der Welt erst einmal die eigenen, aktuellen Lieferprobleme aus der Welt zu schaffen. Das wiederum bleibt wirklich zu hoffen.

Auch interessant:
AMD Radeon RX 6700 XT als echtes Takt-Monster? Exklusive Leaks erster Boardpartner-BIOSe samt Taktraten und TGP

 

Die GeForce RTX 3060 soll in zwei Versionen kommen – Déjà-vu mit der GTX 1060 3 GB

Bereits zur virtuellen CES 2021 (11. bis 14. Januar 2021) soll NVIDIA die neue GeForce RTX 3060 12 GB vorstellen und auch recht zeitnah launchen. Die Produktionseinführung und flächendeckende Verfügbarkeit im Handel soll noch bis Ende Januar, spätestens aber bis zum CNY erfolgen. Das kontert dann auch die erwartete Radeon RX 6700 XT 12 GB, über die ich ja bereits berichten konnte. Interessanterweise soll es diesmal keine 3050 Ti geben, denn das RTX-Namenschema soll wie gehabt mit der 60 enden.

Die bereits geplante und kolportierte RTX 3050 Ti, soll als RTX 3060 6 GB vermarktet werden, wobei man auf identische Platinen, einen ähnlichen bzw. sogar den gleichen Chip und nur 6 GB GDDR6-Speicherausbau setzen soll. Genau an dieser Stelle muss ich allerdings auch die eigenen Quellen schützen, denn es sind allem Anschein nach verschiedene Spezifikationen im Umlauf, die sich allerdings nur in Details unterscheiden. Ob NVIDIA hier absichtlich abweichende Informationen verteilt hat oder es zu Übermittlungsfehlern bzw. Missverständnissen kam, kann ich nicht beurteilen, aber es wäre nicht das erste Mal, dass man so versucht, mögliche Quellen für Leaks näher einzuengen. Deshalb gibt es vorerst einmal keine weiteren Informationen zu den genauen Details.

Re-Size BAR – NVIDIA spielt bald mit

Auch dieses Thema als AMD-Alleinstellungsmerkmal wird wohl bald der Vergangenheit angehören. Nachdem bereits bei den Motherboards erste BIOS-Erweiterungen für Intels Z490 Plattform aufgetaucht sind (theoretisch wäre das sogar ab Haswell möglich) wird auch NVIDIA dieses Feature aktiv unterstützen. Alle neuen NVIDIA-Produkte werden die Funktion Resizeable BAR im BIOS ebenfalls unterstützen, Treiber-Support inklusive. Aktuell laufend wohl auch Diskussionen ob und wann dies auch für die bereits gelaunchten Ampere-Karten verfügbar sein soll. SAM On für alle? Bliebe zu hoffen!

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter