Kühlung Luftkühlung Testberichte

Deepcool AK400 CPU-Tower-Kühler im Test – Guter Allrounder für die Mittelklasse

Optik und Haptik

In einem RGB-gesättigten Markt setzen die Hersteller vermehrt auch mal wieder auf schlichte Designs, so auch hier. Der komplett schwarze Lüfter wird von einer Abdeckung aus ebenfalls schwarz gemustertem Kunststoff begleitet.

Am oberen Rand bildet ein Ring aus leicht mattem Silber den Übergang zu den glänzend silbernen Lamellen des Kühlers.

Wie man in der seitlichen Profilansicht und von der Front gut erkennen kann, ist der AK400 recht kompakt und ragt nicht über den Lüfter selbst hinaus.

Auch bei diesem Mittelklasse-Kühler setzt man auf ein Direct-Touch Prinzip beim Kontakt mit dem Prozessor. Wärmeleitpaste ist bereits ab Werk in einem dünnen Muster aufgetragen, trotzdem hätte ich im Lieferumfang gerne zumindest eine kleine Tube gesehen.

Kommentar

Lade neue Kommentare

k
krelog

Veteran

174 Kommentare 53 Likes

Danke für den Test.
Aber warum so auf der Tube Wärmeleitpaste rumreiten? Es ist Wärmeleitpaste aufgetragen also ist er für jeden einsatzbereit und wenn man noch extra eine Tube beilegen würde wird diese in 95% der Fälle eh nur im Müll landen also warum Resourcen verschwenden und was mit Liefern was 95% der User eh nicht brauchen.

Antwort 3 Likes

Tim Kutzner

Moderator

849 Kommentare 697 Likes

Weil nahezu jeder andere 35€ Kühler eine Tube mitliefert, die für mehr als eine Verwendung reicht.
Sowas kostet den Hersteller ein paar Cent. Ressourcenverschwendung ist es eher, wenn der Nutzer sich selbst eine Tube für einen deutlich höheren Preis nachkaufen muss.

Ich glaube auch nicht, dass 95% der Nutzer eine beiliegende Tube Wärmeleitpaste einfach wegschmeißen.

Antwort Gefällt mir

ssj3rd

Veteran

225 Kommentare 156 Likes

Denke da werden demnächst ganz andere Gehäuse benötigt:

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,339 Likes

@Tim Kutzner
Da kann man sich drüber streiten........
Der 0815 Käufer packt den Kühler drauf und fertig,der wird nicht mal wissen wieviel WLP drauf muss.
Die Leute die sich Auskennen haben zu 95% eh WLP zu Hause die dann auch besser ist.
Ich hab hier auch locker 10 von diesen kleinen Tuben,oder Tüten die hier versauern.
Ist unnötiger Müll.

Antwort Gefällt mir

ApolloX

Urgestein

1,687 Kommentare 955 Likes

Gott sei es gedankt, dass die Verpackung aus Schaumstoff und Plastikfolie besteht.
Und im Magen von Meerestieren ihr Ende findet.

Ich sag's ganz brutal, solche Produkte sollten keine Erwähnung mehr finden. Es wäre nicht schwer auf degradable Verpackungen zu wechseln, aber warum sollte man, wenn sich niemand darüber aufgeregt?

Antwort 2 Likes

FfFCMAD

Urgestein

687 Kommentare 186 Likes

Natuerlich...

Speziell in Deutschland schmeißen wir alles direkt ins Meer. LuL

Antwort 1 Like

ipat66

Urgestein

1,402 Kommentare 1,411 Likes

Trotzdem hat er vom Prinzip her völlig Recht !

Danke Tim für den Test...:)

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,133 Kommentare 2,065 Likes

Dazu mehrere Anmerkungen: Das Teil in weiß wäre genau richtig für meinen Build gewesen. Die Kühlleistung entspricht ungefähr meinem Dark Rock Slim - bei deutlich niedrigerem Preis. Bei dem lag übrigens auch ne Tube WLP dabei, die nicht zu verarbeiten war, weil zäh wie Pech. Hab dann trotzdem noch ne MX-4 gekauft und die andere - weggeschmissen.

Antwort Gefällt mir

m
meilodasreh

Urgestein

572 Kommentare 284 Likes

Ich finde das feine Gittermuster, mit dem die WLP aufgetragen wurde, irgendwie nicht vertrauenswürdig. Hätte schiss, daß sich durch die filigrane Rillenstruktur beim Aufsetzen auf die CPU einzelne Lufteinschlüsse bilden könnten.
Insofern hätt ich die in einem solchen Fall wohl tatsächlich runtergeschabt, und durch selbst Aufgetragene ersetzt.
Ich bin fan der flächigen Verspachtelung auf der CPU, und das letzte woran ich denken würde, wenn ich das fein säuberlich gleichmäßig verteilt hab, wäre da dann kreuz und quer ein ZickZack Muster reinzukratzen :oops:

Hab letzte Woche grad meinen Kühler neu aufgesetzt, weil mein Mainboard nach 11 Jahren das Zeitliche gesegnet hat.
Die Tube WLP, die ich genutzt habe, war eine MX-4 "2019 edition" (älter als 3 Jahre wird sie also wohl nicht sein?), und da steht dick und fett drauf, daß die mindestens 8 Jahre haltbar ist. Das ist schon sehr lange finde ich, und wird in aller Regel für mehrere Anwendungen ausreichen.

Das erste bißchen hab ich so auf ein Taschentuch gedrückt zum aussondern. War auch schon reichlich zäh-klebrig, was da ganz zuerst kam,
dahinter war sie dann aber wie neu.
Werd ich also auch kommendes Jahr noch wieder verwenden. Dann dürfte die Portion auch alle sein.
Hab in dem Zuge allerdings auch eine weitere Tube weggeworfen, die ich nicht mal mehr identifizieren konnte.
Vermutlich von einem Uralt-boxed-Kühler, keine Ahnung...vllt. wars sogar ne IKEA-Leimtube, wer weiß das schon so genau:LOL:.

Grundsätzlich sehe ich es aber auch so, daß man entweder selbst was Vernünftiges da hat, weil man entsprechendes Wissen und Ansprüche hat.
Oder eben nicht, und dann tut es auch die Werks-vorkonfektionierte Variante.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Tim Kutzner

Moderator

849 Kommentare 697 Likes

Weiße Version des AK400 gibt es auch, aber wohl noch nicht lieferbar

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,133 Kommentare 2,065 Likes

Hab sie bei Alternate gefunden, ist auch auf Lager ;)

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

849 Kommentare 697 Likes

Ah Top, heute morgen war der Preisvergleich noch leer für Weiß :D

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,133 Kommentare 2,065 Likes

Aber ins Haus kommt mir die nicht. Ich bin echt zufrieden mit der kleinen BeQuiet.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung