CES Grafikkarten News Redaktion

CES: AMD kündigt die Radeon RX 7600XT an. Doppelter Speicher, höhere TDP und mehr Takt als die RX 7600

Die Radeon RX 7600 XT wird als AMDs kommende Einsteiger-GPU vorgestellt, die stärker als ursprünglich angenommen sein dürfte. Geplant ist die Markteinführung am 24. Januar 2024. Es gab zwar im Vorfeld Hinweise auf zwei Variationen der RX 7600 XT, die jeweils auf 10 bzw. 12 GB GDDR6-Videospeicher setzen, aber am Ende hat sich doch eine Verdoppelung auf 16 GB als richtig erwiesen. Dies ist nunmehr ein deutlicher Vorteil gegenüber der regulären RX 7600 mit nur 8 GB VRAM und der RX 7700 XT mit 12 GB VRAM.

Die 16-GB-Konfiguration setzt trotzdem nur auf ein 128-Bit statt eines 256-Bit-Interfaces, was die vollständige Nutzung der 16 PCIe-Lanes leider ausschließt. Allerdings könnte diese bessere Konfiguration dann der RX 7700 XT intern Konkurrenz machen, was bei AMD dann auch keiner will. Im Vergleich zu Nvidias Konkurrenz im Einstiegssegment würde sich die RX 7600XT in Sachen Speicher jedoch deutlich abheben, allerdings gegenüber der Variante der GeForce RTX 4060 Ti, die ebenfalls 16 GB VRAM nutzt, aber dann doch verlieren, weil jene zumindst noch eine 192-Bit-Anbindung bietet​​​​​.

In Bezug auf Leistung und Spezifikationen vergleicht man am besten die RX 7600 XT mit der RX 7600. Die RX 7600 verfügt über 8 GB VRAM und eine TDP von 165 W, während die RX 7600 XT mit 16 GB VRAM und einer TDP von bis zu 190 Watt ausgestattet ist. Die RX 7600 XT wird jetzt rund 8 Monate nach der RX 7600 veröffentlicht und weist eine um 4% höhere Boost-Taktrate auf (2,76 GHz gegenüber 2,66 GHz der RX 7600).

In Benchmarktests zeigt die RX 7600 XT eine um 3% höhere FP32-Leistung (22,57 TFLOPS gegenüber 21,75 TFLOPS der RX 7600). Beide nutzen den Navi III-Chip und sind für den reinen Desktop-Markt konzipiert. Sie haben die gleiche Anzahl an Compute Units, Shading Units, TMUs, ROPs, Tensor Cores und RT Cores. In theoretischen Leistungstests zeigt die RX 7600 XT eine leicht höhere Pixel- und Texturrate sowie eine höhere FP16-, FP32- und FP64-Leistung. Beide Grafikkarten nutzen den Navi 33-Chip, haben die gleiche Anzahl an Transistoren, die gleiche Die-Größe und werden im 6-nm-Verfahren von TSMC gefertigt. Der empfohlene Netzteilbedarf für beide Karten liegt bei 450W​.​​​​​​​​​​​​

​So gesehen scheint die Radeon RX 7600 XT eine messbare Leistungssteigerung gegenüber der RX 7600 zu bieten, insbesondere in Bezug auf VRAM, Taktraten und theoretische Leistung. Den Rest müssen dann unabhängige Benchmarks der Karten klären. Stay tuned. 🙂

Die Informationen wurden von AMD vorab unter NDA zur Verfügung gestellt mit der Bedingung, den Embargo-Zeitraum exakt einzuhalten.

Kommentar

Lade neue Kommentare

elektroPelz

Veteran

191 Kommentare 76 Likes

249,90.- fallend. Dann ist sie gut.
Und drüben der 5700 ohne X.. wenn der mit Pci3 etz mehr kostet.. warum? ( weil der Markt es so will)
Irgendwie schummelt sich AMD um einen besseres Preisleistungsverhältnis der AM-5 ( des MSI um 400 Euro kann den 16 Core, des Goodlike um 1000?
ich hab gestaunt. schick is es ja. aber)
und die Karte würde nur Entry toppen, wenn sie deutlich unter einer 4060 wäre.
Und die is ja schon ein.. paininseass.
Ich sehe schon das Cartoon : Mann mit geöffnetem Mantel steht im Eck : 2 erschrockene Passanten.
" Gucken se mal. NON KI-PCS und Grafikarten mit dick Ram, alles Prä-2023 Ära! Voll legal!"

sorry.. Peace :)

Die 2 Passanten rennen davon schreit er nach : " UND EIN INTEL CPU mit 280 WATT! Für den WINTER!"

:)

Antwort Gefällt mir

s
shaboo

Mitglied

76 Kommentare 75 Likes

Wird halt auch spannend zu beobachten sein, ob und wie sich die Preissenkung der 4070 auf Nvidias 60er-Modelle - insbesondere die 16GB-4060Ti - auswirken wird. Wenn Letztere an der 400-Euro-Marke kratzt, könnte es für die 7600XT - mit ihrem MSRP von $329 - verdammt schwer werden, zumal sie sich auch von der Positionierung her ein wenig zwischen die Stühle setzt: Der VRAM-Ausbau macht der großen 4060Ti Konkurrenz, während die Leistung sich - von krassen 8-GB-VRAM-Mangelsituationen abgesehen - kaum spürbar von einer 7600 oder 4060 wird absetzen können. Nachdem Nvidias drei Super-Refreshs durch die Bank ein deutlich besseres Preis/Leistungs-Verhältnis als die Non-Super-Modelle bieten, wäre es ja nur folgerichtig, für die Modelle unterhalb der 4070 - wenn schon keine Refreshs kommen - zumindest die Preise ein wenig nach unten anzupassen, aber da ist ja bislang nichts angekündigt.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung