Grafikkarten News

Big Navi und Mainstream-Grafikkarten mit AMDs RDNA 2 GPUs kommen zuerst auf den PC – Konsolen der nächsten Generation später

AMD hat bestätigt, dass die RDNA 2 ‘Big Navi’-GPU auf den Radeon RX-Grafikkarten für die PC-Plattform noch vor den Konsolen der nächsten Generation von Sony und Microsoft kommen wird. Diese Bestätigung gab AMD auf der globalen Technologiekonferenz der Bank of America 2020 Securities, wo AMDs CFO, Devinder “David” Kumar (Senior Vice President, Chief Financial Officer und Finanzdirektor), erklärte, dass die GPU-Architektur der nächsten Generation auf der PC-Plattform verfügbar sein wird, bevor die Konsolen der nächsten Generation auf den Markt kommen.

Während des Webcasts verriet David auch, dass AMD sich darauf konzentrieren wird, seine RDNA 2-GPUs zunächst in Form einer Radeon RX-Grafikkarte für Enthusiastenr auf die PC-Plattform zu bringen. Die Produktpalette würde zunächst die Big Navi-GPU umfassen, die David als eine Art Leuchtturm-Produkt bezeichnet hat, das sich auf den Markt für anspruchsvolle Spiele konzentrieren wird. Die Konsolen der nächsten Generation von Microsoft und Sony sollen ebenfalls 2020 auf den Markt kommen, so dass man Big Navi vielleicht zu Beginn des 4. Quartals oder sogar noch früher sehen wird.

Fotoquelle: AMD

Devinder verriet auch, dass die RDNA 2-Architektur den gesamten Stack durchläuft, was bedeutet, dass wir wohl nicht nur High-End-Produkte, sondern auch Mainstream-Grafikkarten zu einem sehr günstigen Preis erhalten werden. Einige der wichtigsten Punkte, die David während des Webcasts genannt hat, werden im Folgenden erwähnt (via Videocardz):

“There’s a lot of excitement for Navi 2, or what our fans have dubbed as the Big Navi“

“Big Navi is a halo product”

“Enthusiasts love to buy the best, and we are certainly working on giving them the best”.

“RDNA 2 architecture goes through the entire stack“

“it will go from mainstream GPUs all the way up to the enthusiasts and then the architecture also goes into the game console products… as well as our integrated APU products.

“This allows us to leverage the larger ecosystem, accelerate the development of exciting features like ray tracing and more.”

via AMD’s CFO, David Kumar

Viele Enthusiasten warten schon ewig darauf, dass AMD einen Nachfolger für seine Vega- und Navi-basierten High-End-Grafikkarten auf den Markt bringt. Die AMD Radeon RX 5700 XT mit RDNA übertrifft zwar in vielen Anwendungsfällen die Radeon VII, aber NVIDIA hält immer noch die Krone für die leistungsfähigsten Grafikkarten mit den Turing-basierten GeForce-Grafikkarten wie der GeForce RTX 2080 Super, der GeForce RTX 2080 Ti und Titan RTX. Selbst die Pascal-basierte NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti bleibt eine ernstzunehmende Gegnerin für die Navi 10-basierten Grafikkarten der Radeon RX 5700-Serie.

Wenn Davids Aussagen Bestand haben, dann könnten Big Navi-basierte Radeon RX-Grafikkarten den Kampf auf jeden Fall auf NVIDIAs 1000-Euro-Klasse-Grafikkarte ausweiten. Die Nachricht über AMDs RDNA 2-Grafikprozessor mit dem Codenamen Sienna Cichlid, der in den Linux-Treibern entdeckt wurde, hatte ich ja bereits gestern. Es wird spekuliert, dass es sich dabei um den Big Navi (Navi 21)-Grafikprozessor selbst handelt.

Source: via videocardz.com

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

This website is using cookies to improve the user-friendliness. You agree by using the website further. Privacy policy