Consumer Electronics Komplett-PCs System Testberichte

Beelink SEi Pro Mini-PC im Test – Intel Xe prescht voran

Heute gibt es mal wieder ein Mini-System von Beelink im Test, die neuste SEi Pro Serie setzt auf Prozessoren aus der 11. Generation von Intel. Wie sich der i5 mit dem klangvollen Namen 11320H samt seiner Xe-Grafikeinheit schlägt, teste ich im nachfolgenden Artikel. Ein paar Überraschungen erwarten uns!

Verpackung und Lieferumfang

Erinnert das Design auf dem quaderförmigen Karton sehr stark an den Windows 10 Standard-Hintergrund oder geht das nur mir so? Davon abgesehen gibt es aber auch nur noch auf der Rückseite eine kurze Auflistung der Spezifikationen, das war’s.

Die feste Pappe und zwei Schichten aus Schaumstoff schützen den Mini-PC während des Transports.

Bezüglich des Zubehörs gibt es nichts Besonderes zu berichten, man hält sich an den de-fakto Standard in Form von Netzteil, VESA-Halterung und zwei unterschiedlich langen HDMI-Kabeln.

Beim Netzteil handelt es sich um ein TDX-1903000E, welches ich bisher nur bei den Ryzen-Modellen von Beelink gesehen habe. Maximal 57 Watt bei 19V / 3,0 Ampere kann es liefern.

Spezifikationen

Hier noch die Übersicht der Spezifikationen, mehr Informationen gibt es auf der Produktseite beim Hersteller.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Moin :)
Wirst du die Ergebnisse noch in den Gesamtüberblick einpflegen, Tim? Für sich alleine stehend und ohne jeweiligen Kommentar zu den Resultaten fällt die Einordnung (unnötig) schwer.

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

812 Kommentare 657 Likes
Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Xer gut^^
Was ich im ersten Beitrag vergessen habe: die USB-Sache ist arg merkwürdig.
Überhaupt USB 2: tot, oder?

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

812 Kommentare 657 Likes

Wie meinst du das?
2x USB 2.0 hat das Teil ja noch auf der Rückseite

Antwort Gefällt mir

Lagavulin

Veteran

226 Kommentare 181 Likes

Aktuelle USB 2.0 Geräte gibt's noch genug - ich habe bspw. eine Logitech Webcam, eine Jabra-Telefonspinne und einen DAC/Kopfhörerverstärker von Sharkoon, die alle noch USB 2.0 verwenden.

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Ich meine 2erlei: erstens die Bestückung an sich, die du ja auch im Test ansprichst, zweitens das Vorhandensein von USB 2 überhaupt. USB 3.0 wird nächsten Monat 14 und ist abwärtskompatibel.

Antwort Gefällt mir

BlackFireHawk

Veteran

101 Kommentare 106 Likes

Mit nem zweiten LAN Anschluss wäre das ganze als Basis für n costum Router interessant..

Antwort Gefällt mir

O
Oberst

Veteran

335 Kommentare 130 Likes

Interessant finde ich FP64@GPU. Was passiert da, wenn man FP64 Berechnungen an die GPU schicken will? Kommt dann ein Fehler, oder kann der Treiber da irgendwie über mehrere Durchläufe in FP32 die doppelte Genauigkeit emulieren? Braucht man zwar nicht oft, aber AMD und NVidia bieten das ja zumindest in extrem niedriger Geschwindigkeit trotzdem an. Wäre daher interessant, wie Intel das Thema angeht.

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,464 Kommentare 820 Likes

Danke für den Test! Für € 389 durchaus brauchbar; kann mir vorstellen, hier selbst zuzuschlagen. Hab gerade Mal selber auf der Web Seite von Beelink nachgelesen: laut der sind die HDMI jeweils HDMI 2.0. Kannst Du das bestätigen? Die Beelink Seite schreibt auch das die multi-function Type-C*1 angeblich "compatible with DP output" sein soll. Hat das bei deinem Test Gerät nicht funktioniert, oder war es einfach nicht so ausgelegt? Ich verlasse mich lieber auf einen Test von Dir/Euch bei Igor's Lab als auf eine Webseite; Papier ist bekanntermaßen geduldig, und Webseiten noch viel mehr.
Abschließend, kann der Kraftzwerg 10 bit HDR ausgeben über seine HDMI Ports? Dazu schweigt sich die Beelink Seite nämlich aus. Aber, wie gesagt, reizen tut mich der Kraftzwerg schon.

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

812 Kommentare 657 Likes

Für einen Router zieht der hier weniger Strom:

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

812 Kommentare 657 Likes

Übersehe ich das irgendwo auf der Webseite?

Da steht ja "Supports up to two displays
HDMI 4K display video output"

Habe leider kein HDR Display, bei den Modellen mit 8.Gen Intel gings aber noch nicht. Da es nicht explizit genannt wird, gehe ich auch nicht davon aus

Antwort Gefällt mir

MeinBenutzername

Veteran

209 Kommentare 74 Likes

Wenn ich mir einen neuen Fernseher kaufe, dann auch gleich so ein kleinen Würfel dazu. Der Preis von 389€ ist aber ohne unsere Merhwertsteuer, nehme ich mal an?

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,464 Kommentare 820 Likes

Danke! Ich habe jetzt nochmal etwas weiter gesucht, und Intel ist leider sehr bedeckt ob TLs Xe nun nativ HDR unterstützen, also ohne den LSPCon auf der Platine. Leider ist dies nicht so leicht einsehbar. Das Problem damit war ja, daß kaum ein Board Hersteller den auf Boards für Ice Lake und ältere Generationen gepackt hat, und ohne gab's kein HDR Signal.
Allerdings gibt's zumindest eine Quelle (Ian Cutress, als er noch bei Anandtech war), in der HDR für Tiger Lake als nativ unterstützt beschrieben wurde, also ohne LSPCon.
Na ja, ich habe mir jetzt das Teil tatsächlich bestellt, und werde es selbst heraus finden können, wenn und wann es denn kommt. Wenn ja, poste ich's hier.

@ Beelink and others: See, sending review units to Tim and other reviewers @Igorslab does result in sales, if your stuff holds up when tested! And, maybe put an ad on the IgorsLAB website, too.

So, der Plug auf Englisch musste jetzt auch Mal sein. Nochmals danke für Deine Review der Kraftzwerge!

Antwort 1 Like

BlackFireHawk

Veteran

101 Kommentare 106 Likes

Geht nicht um Strom.. sondern um Leistung.. wenn du Cake oder fq-codel als anti bufferbloat und QoS benutzt frisst das richtig leistung auf ner 250+Mbit Leitung

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,464 Kommentare 820 Likes

Mein BEElink SEi ist angekommen, und ich werde es im Laufe der nächsten Tage einrichten. Ohne Probleme hochgefahren (smoke test), alles okay. Zumindest Win 11 meint, daß der Tiger Lake in dem Zwerg 10bit HDR und AV1 dekodieren kann. Das werde ich in den kommenden Tagen dann auch Mal ausprobieren, sobald ich dazu komme, und den Post hier ergänzen. Wie schon früher gepostet: Ich hoffe, das noch mehr Hersteller Testgeräte an @ IgorsLAB schicken. Schon im deren eigenem Interesse, Leser hier treffen Kaufentscheidungen wenn die Produkte im Test überzeugen.

Als Randbemerkung: Klar, so schnell wie die von Igor hier ausführlich getesteten Meteor Lakes oder Ryzen 7xxx ist der Tiger Lake hier bei weitem nicht, aber ein komplettes (Klein) System für weniger € als eine Mittelklasse CPU jetzt schon alleine kostet kann durchaus überzeugen, je nachdem was man damit machen will. Das Teil löst bei mir ein sehr altes, prä-irgendein Lake NUC ab (Sandy Bridge !, lang ist's her) , und da merke ich schon, daß sich bei CPUs viel getan hat. Schon beeindruckend, um wieviel schneller der neue Kraftzwerg läuft. Und das, obwohl er auch deutlich billiger war als der NUC damals, wo ich noch RAM etc zukaufen mußte.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung