Motherboard News Prozessor

Arrow Lake-PS kommt: Intel enthüllt neuen Sockel LGA 1851

Die Embedded World 2024 in Nürnberg bot spannende Einblicke in die Zukunft der Embedded-Systeme. Neben der offiziellen Vorstellung von Intels Meteor Lake-PS Plattform durch iBase, gab es erste konkrete Informationen zum kommenden Sockel LGA 1851 und der darauf basierenden Arrow Lake-PS CPU-Serie laut bericht von ComputerBase.

Meteor Lake-PS und Arrow Lake-PS: CPUs ohne Chipsatz

Ein zentraler Punkt der neuen Plattform ist das Fehlen eines dedizierten Chipsatzes. Bei Meteor Lake-PS handelt es sich um Notebook-CPUs der Meteor Lake-Klasse (Core Ultra 100) mit integriertem Chipsatz auf dem Package, die in ein LGA-Package “umverpflanzt” werden. Diese Lösung ermöglicht kompaktere Designs, geht aber im Vergleich zu klassischen Desktop-Mainboards mit dediziertem Chipsatz auch mit Einschränkungen bei der Anzahl der PCIe-Lanes einher. iBase präsentierte auf der Messe das erste LGA 1851 Mainboard mit Meteor Lake-PS, das MI1002.

Quelle: ComputerBase

Roadmap für den Sockel LGA 1851

Intel baut mit dem Sockel LGA 1851 auf die Kontinuität seiner Embedded-Roadmap. Nach Alder Lake-PS (12. Core-Gen) und Raptor Lake-PS (neue Core-Gen) folgt Ende 2024 Arrow Lake-PS als “Core Ultra Series 2”. Diese CPU-Generation wird ebenfalls den Sockel LGA 1851 nutzen und parallel dazu auch im Desktop-Segment als “Intel Core Ultra 200 Series” erscheinen.

LGA 1851 und LGA 1700: Identische Abmessungen, unterschiedliche Kompatibilität

Obwohl der Sockel LGA 1851 auf den ersten Blick identisch mit dem Sockel LGA 1700 (ab 12. Core-Gen Desktop) aussieht, sind die beiden nicht kompatibel. Die identischen Abmessungen von 45 mm x 37,5 mm täuschen: Intel hat die Anordnung der Kontaktflächen im Package verändert, um eine Falschmontage zu verhindern.

Quelle: CumputerBase

 

In diesem Zusammenhang ist es natürlich interessant, dass wir bereits vor fast einem Jahr die gesamten Informationen zum Sockel exklusiv veröffentlicht hatten, einschließlich des Pin-Outs. Nun ist es mehr oder weniger offiziell:

Neue Mounting-Kits nötig? Sockel LGA1851 im Detail und das exklusive Arrow Lake S PinOut

Desktop-Roadmap für den Sockel LGA 1851

Im Desktop-Segment wird der Sockel LGA 1851 in der zweiten Jahreshälfte 2024 mit der “Arrow Lake-S” Serie Einzug halten. Erste konkrete Details hierzu könnten bereits auf der Computex 2024 Anfang Juni präsentiert werden. Der Fokus der Messe dürfte allerdings eher auf Intels “Lunar Lake” Plattform liegen, die als Antwort auf Qualcomms Snapdragon X Elite konzipiert ist. Der Sockel LGA 1851 markiert den nächsten Schritt in Intels Embedded-Roadmap und bringt mit Arrow Lake-PS neue, kompakte und energieeffiziente CPU-Optionen. Desktop-Nutzer können sich auf die leistungsstarke “Arrow Lake-S” Serie im zweiten Halbjahr 2024 freuen.

Zusätzliche Details:

  • Leistungssteigerungen: Konkrete Leistungsangaben zu den neuen CPU-Serien sind noch nicht verfügbar.
  • Preise: Die Preisgestaltung von LGA 1851 Mainboards und CPUs dürfte im Vergleich zu den Vorgängern wettbewerbsfähig sein.
  • Verfügbarkeit: Die ersten LGA 1851 Mainboards mit Meteor Lake-PS sind ab sofort verfügbar, Arrow Lake-PS und Arrow Lake-S folgen Ende 2024.

Mit der Einführung des Sockels LGA 1851 und der Arrow Lake-PS CPU-Serie baut Intel seine führende Position im Embedded-Markt weiter aus. Die neuen Plattformen bieten eine interessante Mischung aus Leistung, Kompaktheit und Energieeffizienz und dürften sowohl bestehende als auch neue Kunden überzeugen.

Quelle: ComputerBase

Kommentar

Lade neue Kommentare

Onkel-Föhn

Mitglied

87 Kommentare 45 Likes

Wird ja auch mal wieder Zeit für einen neuen Sockel ...

Antwort 2 Likes

u
user2024labs

Mitglied

10 Kommentare 4 Likes

Bitte erwähne ComputerBase nicht mehr, dieses Forum ist der letzte Müll. Mehrmals Erfahrungen reingeschrieben, jedes Mal tauchten Provokateure auf und meinten nicht alle schick und irgendein Forum Admin hat alles geschlossen und gelöscht. Einmal nein mehrmals und dabei warn darunter interessante Dinge, Daten, empirisch, wissenschaftliche Erfahrungen. Mir geht das Messer in der Hosentasche auf, wenn ich das Wort ComputerBase auch nur lese. Die sollten sich in shitbase umbenennen. Und wenn Intel nichts besser macht, vorallem der Stromverbrauch vs Leistung, werde ich wohl demnächst zu AMD wechseln, von Nvidia habe ich auch die Nase gestrichen voll. Könnten Frame Gen auch für die 30ziger Karten freischalten, weigern sich aber, weil sie noch ihre 40ziger Gen loswerden wollen.

Antwort Gefällt mir

q
querulant

Mitglied

27 Kommentare 12 Likes

Habe, auch weil aktuell eher AMD vorne liegt, mich nicht mehr großartig mit den Intel-Sockeln beschäftigen müssen. Gefühlt kommt alle 6-12 Monate ein neuer Sockel, vielleicht sogar eine Revision bei gleicher Pinanzahl (z.B.: 2011-0, 2011-1, 2011-3). Wenn man lange mit dem jeweiligen Prozessor auskommt, wäre es ja egal ob man einfach upgraden kann, ohne auch das Mainboard zu tauschen. Man sieht aber auch zu was so ein häufiger Wechsel auf Seiten anderer davon betroffener Hersteller führt. AMD zeigt dass es anders geht, weiters haben aktuelle Mainboards mit der nicht ausgereizten PCIe 5.0 Schnittstelle ja quasi einen Vorsprung. Intel scheint noch dem Glauben anzuhängen dass man so häufige Änderungen machen muss damit mehr Mainboards (mit Intel-Chipsatz) verkauft werden.

Antwort 2 Likes

u
user2024labs

Mitglied

10 Kommentare 4 Likes

Genauso sehen das auch viele andere, persönlich habe ich auch die Schnauze voll von Intels Politik, die schießen sich irgendwie selbst ins Abseits.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung