Mobile News

Apples iPhone 15 Pro und Pro Max werden mit 3nm-Chip „Subatomar“

Der A17 Pro führt Hardware-Raytracing in einer neuen GPU ein, und für das Telefon wurden Spiele in Konsolenqualität angekündigt. Apples A17 Pro Chip bringt Konsolen-Gaming auf das Smartphone.

Quelle: Apple

Apples iPhone 15 Pro und iPhone 15 Pro Max erhalten den ersten 3-Nanometer-Chip, den A17 Pro. Der A17 Pro hat 19 Milliarden Transistoren und einen 6-Kern-CPU mit zwei Hochleistungskernen (die Apple als “schnellere mobile CPU” bezeichnet), die bis zu 10 % schneller sind als die Vorgänger, und vier hocheffiziente Kerne. Die 16-Kern-Neural Engine kann bis zu 35 Billionen Operationen pro Sekunde verarbeiten, und Apple ist auch hier mit mehr Geschwindigkeit zuversichtlich. Es gibt auch dedizierte Engines für ProRes, einen AV1-Decoder und den Pro Display Engine.

Apple stellt eine neue GPU mit einer benutzerdefinierten Shader-Architektur vor, die der größte Wandel in der Geschichte der GPUs des Unternehmens ist. Sie hat sechs Kerne und ist bis zu 20 % schneller als die Vorgänger. Die GPU ermöglicht Mesh-Shading, hardwarebeschleunigtes Raytracing und mehr. Das Raytracing ist viermal schneller als die softwarebasierte Option auf dem A16 Bionic. Die GPU und die Neural Engine können auch zusammenarbeiten, um zu skalieren. Apple sieht die GPU als großen Vorteil für das mobile Gaming und hat Spiele wie Resident Evil Village und den Resident Evil 4 Remake angekündigt, die für das iPhone 15 Pro und Pro Max kommen werden.

Diese Spiele waren bisher nur für Konsole und PC verfügbar. Apple hat auch The Division: Resurgence und Genshin Impact vorgestellt. Ubisoft wird Assassin’s Creed Mirage 2024 auf das iPhone bringen – es war zuvor für Konsole und PC angekündigt worden. Die neue GPU ist ein großer Schritt nach vorne für die mobile Gaming-Branche. Sie wird es Entwicklern ermöglichen, noch leistungsstärkere und realistischere Spiele zu entwickeln, die auf dem iPhone 15 Pro und Pro Max laufen.

Der A17 Pro hat zudem auch einen USB 3-Controller, der bis zu 10 Gbit/s ermöglicht. Dies bedeutet, dass er schneller sein wird als der USB-Typ-C-Anschluss, der den Lightning-Anschluss bei den Nicht-Pro-Modellen ersetzt. Apple schlägt vor, dass Nutzer USB 3 über den USB-C-Anschluss verwenden können, um Pro-Videomaterial schnell auf einen Mac zu übertragen oder direkt auf ein externes Speichermedium zu zeichnen. Er wird auch 4K60 ProRes unterstützen. Der A17 Pro verfügt außerdem über einen zweiten Ultra-Wideband-Chip der zweiten Generation für eine bessere Präzision bei Find My oder zum Teilen von Standorten mit anderen Personen.

Das 6,1-Zoll-iPhone 15 Pro und das 6,7-Zoll-iPhone 15 Pro Max werden beide aus Titanlegierung 5 hergestellt, was Apple zufolge diese Telefone leichter als ihre Vorgänger macht. Das Telefon verfügt über die dünnsten Ränder, die jemals auf einem iPhone zu sehen waren, wodurch die Abmessungen reduziert werden, während die Bildschirmgröße erhalten bleibt. Bei den Pro-Modellen ersetzt Apple den Stummschalter durch eine benutzerdefinierte Aktionstaste, mit der Sie Apps starten, die Kamera aktivieren, Verknüpfungen verwenden oder das Telefon stummschalten können, wenn Sie dies bevorzugen.

  Apple A17 Pro Apple A16 Bionic
Transistors 19 billion 16 billion
CPU Cores 6 (2 high-performance, 4 high-efficiency) 6 (2 high-performance, 4 high-efficiency)
GPU Cores 6 5
Neural Cores 16 16
Neural engine operations per second 35 trillion 17 trillion

Das iPhone Pro wird mit einer brandneuen 48-Megapixel-Hauptkamera mit einer Blende von f/1.78 eingeführt. Sie kann jetzt in 48-Megapixel-HEIF mit den Brennweiten 24 mm, 28 mm und 35 mm aufnehmen. Das iPhone 15 Pro hat außerdem eine neue 12-Megapixel-3-fach-Teleobjektivkamera, während die größere Größe des iPhone 15 Pro Max einen 5-fach-Zoom (Brennweite 120 mm, Blende f/2.8) ermöglicht. Der Sensor, der im Teleobjektiv verwendet wird, ist doppelt so groß wie der im iPhone 14 Pro. Das iPhone 15 Pro Max verfügt außerdem über eine brandneue dreiachsige optische Bildstabilisierung mit 10.000 Mikrokorrekturen pro Sekunde (das iPhone 15 Pro hat eine zweiachsige Bildstabilisierung). Es gibt auch eine neue 12-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera (Brennweite 13 mm, Blende f/2.2) mit verbessertem Nachtmodus.

Apple hat auch angekündigt, dass die Ultraweitwinkel- und Hauptkameras zusammen verwendet werden können, um 3D-Videos für Apple Vision Pro zu erstellen. Diese Funktion wird jedoch nicht mit dem iPhone 15 Pro eingeführt, sondern erst später in diesem Jahr in einem iOS 17-Update verfügbar sein. Das iPhone 15 Pro wird ab 999 US-Dollar für ein 128-GB-Modell erhältlich sein, was dem Preis des Vorjahres entspricht. Das iPhone 15 Pro Max wird ab 1.199 US-Dollar für ein 256-GB-Modell erhältlich sein, was dem Preis des Vorjahres für diese Kapazität entspricht, aber die günstigere 128-GB-Option nicht mehr bietet. Die Vorbestellungen beginnen am Freitag und die Telefone werden am 22. September verfügbar sein.

iPhone 15 und 15 Plus bekommen neuen A16 Bionic-Chip

Das iPhone 15 und das iPhone 15 Plus ähneln dem Design des iPhone 14. Es ist mit einem 6,1-Zoll- oder 6,7-Zoll-Display erhältlich und kommt in den Farben Pink, Gelb, Grün, Blau oder Schwarz. Die Displays verfügen jetzt über die Dynamic Island, die erstmals auf dem iPhone 14 Pro eingeführt wurde. Das iPhone 15 verfügt über ein komplett neues Kamerasystem, das eine neue 48-Megapixel-Hauptkamera mit einer Brennweite von 26 mm und einer Blende von f/1.6 hinzufügt. Apple setzt hier auf den A16 Bionic des iPhone 14 Pro, der zwei Hochleistungskerne, 4 Effizienzkerne und eine 5-Kern-GPU enthält. Ein neuer zweiter Ultra-Wideband-Chip der zweiten Generation ermöglicht es dem iPhone 15, sich von weiter entfernten Geräten zu verbinden, die denselben Chip verwenden.

Die neuen iPhones sind die ersten, die USB-C für Datenübertragung und -ladung verwenden (obwohl MagSafe und Qi 2 weiterhin Optionen sind). USB-C wird auch zu den AirPods Pro Gen 2 kommen, und Sie können AirPods oder Apple Watch über USB von Ihrem iPhone aus aufladen. Apple wird auch eine USB-C-Version der EarPods herstellen. Das iPhone 15 wird ab 799 US-Dollar und das iPhone 15 Plus ab 899 US-Dollar erhältlich sein.

Quelle: Apple

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,592 Kommentare 922 Likes

Na, von "subatomar" sind wir bei 3 nm aber noch eine gute Ecke weg. Bei 3 Angstrom vielleicht schon eher.
Auf jeden Fall wird's allerdings bei den immer kleineren Strukturen so langsam eng auf dem Silizium, und Leckströme ein wachsendes Problem. Deshalb wird die nächste Runde (high NA EUV) wohl um irgendeine Form von Gate All Around nicht herumkommen.

Antwort Gefällt mir

A
Arcbound

Veteran

139 Kommentare 105 Likes

Da werden die allertollsten Chips und Features vorgestellt, beworben, und eingebaut, und dann das:
Wirklich? Dann noch ein 128 GB Modell? Ich bin zwar nicht die Zielgruppe von iPhones, aber das ist doch an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

Antwort 1 Like

S
SpotNic

Urgestein

994 Kommentare 414 Likes

Was ist daran lächerlich? Wer hat denn groß Daten auf den Dingern dank Clouddiensten und Streaming?

Antwort 3 Likes

H
HabeLeiderKeinLabor

Veteran

117 Kommentare 110 Likes

Immer die gleiche Diskussion um Speicher.
Gerade im letzten Hotel ein iPad mit 16GB als Steuerung für Sonos gehabt.
Für solche Anwendungen oder für Kassenterminals reichen 16GB völlig.
Finde es eher verschwenderisch, werden beim normalen iPhone keine Optionen unter 128GB angeboten. Für meine Familienmitglieder würden auch 64GB locker ausreichen. Die nutzten teilweise noch iPhone 6S mit 32GB.
200GB iCloud Speicher für die ganze Familie und gut ist.

Antwort 1 Like

A
Arcbound

Veteran

139 Kommentare 105 Likes

Es gibt durchaus noch Personen, die (Medien-)Daten gern lokal vorhalten oder sogar frisch erstellen. Und auch im Jahr 2023 gibt es noch Gegenden mit schlechtem Empfang, mobiles Datenvolumen wird nach wie vor mit Gold aufgewogen. Und die Leistung hat das Phone ja dann locker, um auch damit arbeiten zu können.
Mir geht es doch vor allem um die Diskrepanz: Einerseits ein teurer Chip, der Leistung satt hat, und andererseits wird immer noch am billigen Speicher gespart.
Und dann werden hier auch Spiele erwähnt: Wir wissen doch alle, wie sich die Speicherbelegung von Spielen in den letzten Jahren entwickelt hat.

Antwort 1 Like

S
SpotNic

Urgestein

994 Kommentare 414 Likes

Dann kauf doch einfach eins mit mehr Speicher, ist ja nicht so, dass es das nicht gibt. Der wird aber auch mit Geld aufgewogen...

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,330 Kommentare 19,156 Likes

Ich :D

Ich habe das 13 pro Max mit 1TB und es sind aktuell fast 72% gefüllt. Ich mache alles mit dem Ding, auch dokumentieren, wenn ich schraube. Bilder und Videos.

Wenn das 15 Pro Max mit ordentlichem USB3 kommt, kann ich auch streamen und so Platz sparen oder gleich externe Datengräber anschließen. Trotzdem bin ich Speichermessi und lokal ist lokal. Internet weg, Daten weg. Geht gar nicht

Antwort 3 Likes

S
SpotNic

Urgestein

994 Kommentare 414 Likes

Und dafür bietet Apple dann die größeren Geräte an, ist doch alles tutti. Ob man die Bilder immer rumschleppen muss ist ja jedem selbst überlassen.

Antwort 1 Like

H
HabeLeiderKeinLabor

Veteran

117 Kommentare 110 Likes

Es gibt auch noch Personen im Jahr 2023 die gerne ein mini hätten. Ich bin eine davon. Aber ich habe akzeptiert was ich bin, eine laute Minderheit. Du hast immerhin den Vorteil Und bekommst tatsächlich ein Angebot von Apple, ich nicht.

Zugegeben, es ist nicht ganz günstig. In deiner User Group liegen die fetten Margen begraben. Ähnlich Extras in einem Audi oder das Upgrade von 512 auf 1024GB beim Lenovo Laptop.

Antwort 2 Likes

Starfox555

Urgestein

1,484 Kommentare 750 Likes

Ich nutze zwar Android, jedoch sind die Bloatware Apps und das aufblähen von Systemdaten auch ein Faktor der Speicher frisst.
Bilder und Videos sind auf NAS und das Streamen geht via Wlan oder VPN-Wireguard auch vom NAS und ohne Cloud.
Jedoch Spiele mit 150GB an Daten, machen bei der Menge an Speicher wenig Sinn das sehe ich genau so @Arcbound.

Antwort 2 Likes

CrystalyseR

Mitglied

39 Kommentare 9 Likes

Naja... den meisten leuten reichen die 128gb noch ohne probleme....

Ich persönlich halte es zwar auch für quatsch mit soße aber wir beide
würden es nicht anders machen wenn:
A -> Für seeehhr viele Käufer 128gb mehr als ausreichen -> streaming + icloud (funzt einfach makellos
im Gegensatz zur gesamten Konkurrenz)
B -> sich selbst maximierende Gewinnmaximierung für LAU ^^
C -> Materialkosten/Aufwand/Ressourcen - Einsparen like a Boss ^^

Nach fast 5 Jahren mit einem 128gb XR würde es mich theoretisch nach langem auch mal wieder
erwischen für mehr Speicher blechen zu müssen, da ich ohne ein gewisses (immer verfügbares)
kontingent an Musik das Haus nur unter Zwang verlassen würde und knapp die hälfte der 96gb eh
schon in die cloud Ausgelagert sind... :cry:

Und in DE is man einfach am AR$CH wenn man auf wirklich Flächendeckendes schnelles Internet
angewiesen ist

View image at the forums

Und natürlich musss man seine knapp 7600 Fotos umfassende Foto Mediathek nicht immer mit sich rum schleppen...
Aber was spricht dagegen dies nicht zu tun =)

Würde dieses mal nicht eh nur das ProMax für mich in fragen kommen, würde ich im strahl 🤮
Das nur das Pro Max standartmäßig 256gb hat ist ja wirklich höchsten Maße REUDIG!!! wtf?
Den Fuffi günstigere UVP hätten sie sich sonst wo hin schieben können und dafür wenigsten beide
Pro Modelle mit mind 256gb ausstatten.....
Der jenige der das durchgesetzt hat, sollte sein Näschen nicht mehr so tief in die Schüssel mit
dem guten Kolumbianischen Traubenzucker stecken... nicht das er irgendwann "Ich bin Tony Montana"
schreiend durchs Apple
Headquarter läuft...

View image at the forums

View image at the forums

Oder haben sie da einfach vergessen es schön zu verpacken und wie sonst auch dem Kunden
wenigstens ein gutes Gefühl beim Konfigurations-Am0klauf zu geben

MfG, Kurt

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung