News Prozessor

AMD Ryzen 7 7840HS wurde mit Cinebench R23 getestet, bis zu 26% schneller als R7 6800H

Ein chinesisches Tech-Outlet liefert ein weiteres Leak, das AMDs kommende 8-Kern-Prozessoren mit Zen4-Architektur zeigt. Erst gestern hat derselbe Account die allerersten Ergebnisse der integrierten Radeon 780M RDNA3 GPU im 3DMark TimeSpy veröffentlicht, um heute auch die ersten CPU-Benchmarks zu veröffentlichen.

Der unter dem Namen Ryzen 7 7840HS geführte Prozessor ist eine 8-Kern- / 16-Thread-CPU mit einem Basistakt von 3,8 GHz und einem Boost von bis zu 5,1 GHz. Er gehört zu der neuen Produktserie und dem völlig neuen „Phoenix“-Kern. Es ist der erste Prozessor von AMD, der die Zen4- und die RDNA3-Architektur zusammen verwendet. Wichtig zu wissen ist, dass es sich hierbei nicht um die Flaggschiff-CPU handelt, es gibt noch die 7940HS SKU mit 100-200 MHz höheren Taktraten. Darüber hinaus ist die HS-Serie für einen Betrieb mit 35 bis 45 W Basisleistung ausgelegt; daher sind sie für etwas sparsamere Gaming-Systeme konzipiert, im Gegensatz zu den HX-SKUs für 55 W+ TDPs.

Quelle: Bilibili

Entsprechend dem Screenshot, der geteilt wurde, erreicht die CPU 16854 Punkte im Cinebench R23 Multi-Core-Test. Der Single-Core-Score wird nicht angezeigt, aber es ist relativ einfach, ihn anhand des Verhältnisses zu 1588 Punkten zu entschlüsseln. An dieser Stelle sei angemerkt, dass die Single-Core-Frequenz bei diesem Sample nicht korrekt ist, aus diesem Grund wurde der Score ausgeblendet. Sollte er die beworbenen Taktraten erreichen, könnte er bei 1800 Punkten liegen, behauptet der Informant.

Quelle: NotebookCheck

Laut einem schnellen Vergleich sollte dieser 45W-Prozessor mit Intels CPUs der 12. Generation wie dem Core i9-12900H konkurrieren. Darüber hinaus ist er 26 % schneller als der Ryzen 7 6800H der letzten Generation. Wie bereits erwähnt, konkurrieren derzeit drei Prozessoren in diesem Leistungssegment, und in den nächsten Wochen werden noch viele weitere folgen. Im März wird AMD seine Ryzen 7000HS-Serie auf den Markt bringen. AMD hat also noch etwas Zeit, um die Treiber abzustimmen und weitere Daten zu veröffentlichen.

Quelle: BilibiliNotebookCheck

Kommentar

Lade neue Kommentare

G
Gamer

Veteran

147 Kommentare 37 Likes

Wieder beeindruckend was AMD abliefert! :love:

Antwort Gefällt mir

R
RazielNoir

Veteran

311 Kommentare 105 Likes

Da wünscht man sich wieder ITX oder MATX-Mainboards mit Notebook-SOC ;)

Antwort 1 Like

T
Thorsten Heldt

Mitglied

28 Kommentare 10 Likes

Genau, ITX oder m-ITX für ein NAS oder andre Applikationen , passic gekühlt mit geringer TDP aber auch etwas Leistung wenn nötig.
Das ASROCK j-5040 mit 15W ( 4KERNE ) TDP was es meist nicht zieht ist zwar Super, aber wünschte mir in manchen Augenblicken mehr Leistung.
Und wenn eine VM (z.B Proxmox) halt nix zu tun hat dann soll es eben mit 5 Watt rumdümpeln. 24/7

Weiss da jemand was ob irgendein Hersteller was in der mache hat. Nicht Lap oder Notebocks. Nur Board mit SOC. Da der Phönix ja BGA Design hat. Nix Sockel.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung