News Prozessor

AMD Ryzen 5000 Serie: Neue CPUs mit 3D V-Cache und Grafikeinheit für AM4-Plattform ab Anfang 2024

Es scheint, als ob die AM4-CPU-Plattform von AMD noch lange nicht am Ende ihrer Möglichkeiten angekommen ist. Dies lässt sich aus einem möglichen Informationsleck des persischen Mediums sakhtafzarmag ableiten. Demnach plant AMD mindestens fünf neue SKUs, darunter den Ryzen 7 5700X3D, Ryzen 5 5600X3D, Ryzen 5 5600GT, Ryzen 5 5500GT und den Ryzen 7 5700. Diese sollen demnächst auf den Markt kommen und versprechen eine noch bessere Leistung als ihre Vorgängermodelle.

Die Spezifikationen der AMD Ryzen 7 5700X3D und Ryzen 5 5600X3D sind bekannt. Der Ryzen 7 5700X3D ist eine leicht reduzierte Variante des Ryzen 7 5800X3D mit denselben 8 Kernen und 16 Threads, jedoch niedrigeren Taktfrequenzen von 3,0 GHz (Basis) und 4,1 GHz (Boost). Der Chip verfügt über einen L3-Cache von 96 MB und eine TDP von 105 Watt. Der Ryzen 5 5500X3D bietet 6 Kerne und 12 Threads, einen Basis-Takt von 3,0 GHz, Boost-Taktfrequenzen von bis zu 4,0 GHz und ebenfalls einen L3-Cache von 96 MB. Die Taktfrequenzen beider Chips sind niedriger als bei den Nicht-X3D-Teilen aufgrund der strengeren Leistungs- und thermischen Grenzen des 3D V-Caches der ersten Generation. Der Ryzen 5700X3D ist etwa 400 MHz langsamer als der 5800X3D, während der Ryzen 5500X3D in Bezug auf die Basisfrequenzen um 300 MHz und in Bezug auf die Boost-Frequenzen um 400 MHz langsamer ist.

Diese neuen Produkte werden sicherstellen, dass AM4 weizer erhalten bleibt und von den verbesserten Gaming-Leistungen profitiert, die durch die Einführung der 3D V-Cache-Technologie ermöglicht werden. Zusätzlich plant AMD offenbar, die bestehende Ryzen 5 5600G APU durch die Ryzen 5 5600GT und den Ryzen 5 5500GT zu ersetzen. Die Bezeichnung “GT” ist neu in der Ryzen-APU-Familie und es ist wahrscheinlich, dass die beiden Chips ein kleines Upgrade bieten werden. Darüber hinaus wird erwartet, dass der Ryzen 7 5700 als Einstiegs-8-Core-Produkt auf Basis der Zen-3-Core-Architektur angeboten wird.

Man sagt, dass alle diese neuen Chips bis Ende Januar auf den Markt kommen sollen. Möglicherweise werden sie auch gleichzeitig mit der Ryzen 8000G AM5 Desktop APU-Familie vorgestellt. Jedoch werden sie voraussichtlich Anfang Februar im Einzelhandel erhältlich sein.

Quelle: sakhtafzarmag

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

persisch?
Dachte das Land heißt seit längerem Iran?!

Antwort 1 Like

S
Shama

Mitglied

85 Kommentare 45 Likes

Die Sprache wird nicht iranisch genannt, sondern persisch.
Iran, Land der Arier.

Und da diese Webseite selbst über sich schreibt, die im Internet nach interessanten IT-Inhalten auf Persisch suchen, ist es in diesem Zusammenhang nicht falsch, es als persisches Medium zu betiteln.

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

echt? (ohne sarkasmus/ironie etc)

Antwort 1 Like

S
Shama

Mitglied

85 Kommentare 45 Likes

@LurkingInShadows
Schau mal bei Google Übersetzer nach. Da findest du Persisch und nicht Iranisch. Insofern dann doch auch eine Quelle der Fakten. Oder bei Wiki.

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

Hab Farsi immer als "iranisch" übersetzt., aber gut.

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,635 Kommentare 953 Likes

Kann man, glaube ich, beides verwenden. Iranisch ist wahrscheinlich eher, was die derzeitige Regierung verwenden würde, aber auch schon lange vorher hat sich das Land offiziell "Iran" genannt. Farsi ist natürlich die korrekte linguistische Bezeichnung für die Sprache, aber die Verknüpfung mit Iran ist dann vielen nicht so klar.

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

513 Kommentare 222 Likes

Wäre so als wenn man "German" mit "Österreichisch" übersetzt, die Realität ist komplexer.

Wikipedia:
Die persische Sprache (persisch زبان فارسی, DMG zabān-e fārsī) oder Persisch ist eine plurizentrische Sprache in Zentral- und Vorderasien. Sie gehört zum iranischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie und ist Amtssprache in Iran, Afghanistan und Tadschikistan.Persisch ist eine bedeutende Sprache in West- und Zentralasien und wird von 60 bis 70 Millionen Menschen als Muttersprache und von weiteren 50 Millionen als Zweitsprache gesprochen.

Im Persischen wird die Sprache Fārsi (فارسی) genannt. Fārsī-yi Darī (فارسى درى) ist die offizielle heutige Bezeichnung in Afghanistan („afghanisches Persisch“[7]). Die iranischen Zarathustrier nennen ihre Sprache Darī. Das kyrillisch geschriebene Tadschikisch ist die in Zentralasien gesprochene Varietät des Persischen, und Tat eine Varietät in Aserbaidschan und Dagestan (Russland).

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
e
eastcoast_pete

Urgestein

1,635 Kommentare 953 Likes

Kleiner Edit: "AM4 weizer" sollte wohl "weiter" heißen. Aber allgemein ein schlauer Zug von AMD, die AM5 Boards sind halt oft eine richtige Investition, nicht nur wegen des MBs selbst.

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,635 Kommentare 953 Likes

Schon richtig, allerdings werden Sprachen oft nach dem Ursprungsland oder dem Land mit den meisten Menschen die diese Sprache als Muttersprache haben bezeichnet. Bei Farsi ist es glaube ich auch so. Beim Deutschen qualifiziert man ja auch regionale Unterschiede, wenn die auch in der Amtssprache signifikant werden, zB Schweizerdeutsch.

Antwort 1 Like

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

Deutsch, die erste Fremdsprache des Österreichers :p

Antwort 3 Likes

8j0ern

Urgestein

2,667 Kommentare 835 Likes

Immer diese 3er Beziehungen !

Dialekte gibt es in jeder Sprache, meine ich. Nur hier verstehen sich Ur-Süd und Ur-Nord Einwohner nicht untereinander.
Aber um zusammen Essen zu gehen, reicht es allemal. (Alamannia)

Antwort 2 Likes

Tronado

Urgestein

3,872 Kommentare 2,037 Likes

Zum Thema, was will AMD mit einem 5600X3D und 5700X3D erreichen? Der 5800X3D ist für knapp über 300€ zu kaufen, was kosten dann die kleineren Modelle? 250€ und 199€? Kann man damit noch Geld verdienen? Die sollen lieber mal an vernünftigen RT-Cores für die GPUs arbeiten.

Antwort Gefällt mir

Ghoster52

Urgestein

1,434 Kommentare 1,103 Likes

Resteverwertung, X3D verkauft sich besser... :LOL:

Antwort 2 Likes

8j0ern

Urgestein

2,667 Kommentare 835 Likes

Der Markt entscheidet selbst.

Wer sich ein Low-cost Unterbau für eine RX 7900 XTX oder Geforce RTX 4090 bauen möchte, hätte dann die Möglichkeit. :)

Antwort Gefällt mir

Tronado

Urgestein

3,872 Kommentare 2,037 Likes

Jaa, hab auch schon überlegt der XTX einen 7600X mit B650 zu spendieren, in UHD ist es eh egal. :D

Antwort 1 Like

8j0ern

Urgestein

2,667 Kommentare 835 Likes

Mit AM4 wird es dann aber teurer, als nur die CPU und GPU zu wechseln. ;)

Antwort Gefällt mir

Tronado

Urgestein

3,872 Kommentare 2,037 Likes

Mein Hauptsystem bleibt natürlich so wie es ist, was denkst du denn. :)
AM4 ist tot, AM5 muss es dann (wieder) schon sein.

Antwort Gefällt mir

8j0ern

Urgestein

2,667 Kommentare 835 Likes

Alles gut, in deiner Situation würde ich auch besser die Zeit aussitzen.

AM4 ist nicht tot, meine 16 Herzen a Vorlauf und Rücklauf pumpen noch!

Antwort 1 Like

Steffdeff

Urgestein

773 Kommentare 723 Likes

Also bei „sakhtafzarmag“ dachte ich eine Katze wäre über die Tastatur gelaufen.
Ist wirklich nicht böse gemeint, aber wie soll man das aussprechen?
Klingt wie eine Kleinstadt in Ungarn!😉

View image at the forums

Die offensichtliche Resteverwertung seitens AMD finde ich gar nicht so übel.
Die AM4 Plattform ist bewährt , günstig und für Mittelklasse Systeme noch ausreichend potent. Klar aktuelle Systeme sind um einiges moderner und leistungsfähiger, doch als „tot“ würde ich AM4 nicht gleich bezeichnen.
Mein Rechner macht noch einen ganz lebendigen Eindruck.🤣

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung