AI/KI Grafikkarten News

AMD Radeon RX 7900 XT und ROCm – Noch mehr schnelle RDNA 3-Grafikkarten für KI-Anwendungen

AMD hat heute bekannt gegeben, dass man das Versprechen einlösen werde, seine kundenorientierten Produkte innerhalb der RDNA 3 GPU-Familie mit Unterstützung für ROCm und andere Funktionen für maschinelles Lernen und Entwicklung auszustatten. Letzten Monat hat das Unternehmen bereits die Unterstützung für die Radeon RX 7900 XTX und Radeon PRO W7900 GPUs eingeführt, nun erweitert man das Angebot um die Radeon RX 7900 XT, die eine Klasse darunter anzusiedeln ist.

Quelle: AMD

Wie die anderen beiden Lösungen verfügt auch die AMD Radeon RX 7900 XT über einen großen Speicher von 20 GB und insgesamt 168 KI-Beschleunigungseinheiten auf dem Navi 31-Chip. Dadurch bietet sie eine schnelle und effiziente Leistung für das Training und die Inferenz von ML-Modellen. Die GPU unterstützt auch PyTorch-basierte ML-Modelle und Algorithmen, die speziell für AMD optimiert sind. Sie ist kompatibel mit dem Linux-Betriebssystem und läuft unter der Version 22.04.3 (Ubuntu).

We are excited about this latest addition to our portfolio. In combination with ROCm, these high-end GPUs make AI more accessible both from a software and hardware perspective, so developers can choose the solution that best fits their needs

Erik Hultgren, Software Product Manager at AMD

Jedoch handelt es sich hierbei lediglich um einen Zwischenschritt, da AMD noch eine weitaus größere Auswahl an GPUs innerhalb der RDNA 3-Reihe bietet, für die Verbraucher gerne die Unterstützung von ROCm hätten. NVIDIA und Intel haben bereits eine umfangreiche Unterstützung für Berechnungen auf ihren GPUs mit CUDA und dem Open-Source Intel Compute Runtime angeboten, welches die gesamte Palette der Arc-GPUs unterstützt. AMD sollte diese Dynamik weiter vorantreiben, damit Nutzer von RDNA 3-GPUs das Beste aus ihren Produkten herausholen können.

Hier könnet Ihr den Treiber „23.20.00.48 für Ubuntu 22.04.3 HWE“ herunterladen.

Quelle: Phoronix

Kommentar

Lade neue Kommentare

Y
Yumiko

Veteran

410 Kommentare 172 Likes

Besser spät als nie :D
So langsam kommt doch fahrt in die consumer 7000er Serie.
Gerade hat AsRock eine ein-klick Lösung für lokale Stable Diffusion dafür veröffentlicht:

Leider ist die unverständlicherweise nur für AsRock Karten, hat da wer ein Workaround?

Antwort 2 Likes

A
ArcticWolf

Mitglied

49 Kommentare 22 Likes

Von und für nv gibt eine Alternative für PyTorch und StableDiffusion

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,330 Kommentare 702 Likes

Zum Thema Workarounds: Frage mich , ob dROCm und diese Ein-Klick Lösung von ASRock nicht auch als "Workarounds" für die von der US Regierung erzwungenen Beschränkungen von Nvidia KI Beschleunigern und der 4090 angesehen werden können? Wie leistungsstark sind denn die 7900XT GPUs im Vergleich zur 4090 wenn's um KI Beschleunigen geht? Zumindest sind AMD Karten ja auch in China wohl noch frei erhältlich.

Antwort Gefällt mir

8j0ern

Urgestein

2,311 Kommentare 712 Likes

Das Gegenstück zu CUDA = HIP ist eben sehr Umfangreich.
Daher nehme ich mal an, es wird auch kleine "Workarrounds" geben ohne gleich die Komplette HIP Bibliothek zu installieren zu müssen.

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Veteran

410 Kommentare 172 Likes

Ich denke, da AMD nur Open Source erstellt/nutzt, gibt es softwareseitig keinen Export wie bei Nvidia.
Die Leistung läßt sich daher nur schwer bestimmen mit allgemeingültigen Tests, gibt es doch immer wieder große Sprünge bei Treiber- oder Bibliothek-updates.

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,330 Kommentare 702 Likes

Da habe ich mich wohl auch etwas zu indirekt ausgedrückt: mir ging's um die US Regierung Exportbeschränkungen, die jetzt auch den Verkauf von 4090 Karten in China untersagt. Denn die sind sehr wohl auch für KI Entwicklung geeignet, und einige chinesische Firmen (inklusive sehr große) haben wohl tausende von 4090ern gekauft. Wohl nicht nur zum Spielen 😉. Die Beschränkungen sind alle für Hardware, denn Software würde ja sowieso sofort anderweitig beschafft 😁
Da die 7900 XTX und auch die großen Radeon Pro Karten aber nach wie vor in China verkauft werden dürfen, frage ich mich, ob es hier jetzt ein Ausweichen auf AMD Hardware gibt. Wenn jetzt die Software für KI/ML Entwicklung bereit steht, wären die AMD Radeons ja Alternativen zu Nvidia.
Was ich allerdings auch nicht weiß: kann AMD im Moment ihre Instinct KI Beschleuniger nach China liefern? Denn die sind wohl vergleichbar mit den größeren Nvidia Beschleunigern.
Nachtrag: Die Situation für AMD hat sich scheinbar selbst in den letzten Tagen noch geändert. Zumindest gibt es Anweisungen von Dell and ihre Niederlassungen in China, hier immer erst mal nachzufragen, ob Systeme (große, kein Heim PC) von US Exportbeschränkungen betroffen sein könnten.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
8j0ern

Urgestein

2,311 Kommentare 712 Likes

Beide, also Lisa und Leder Jacke, kommen aus einer Family.
Wir könnten ein Fass aufmachen, JA.
Aber bitte sachte und nicht wild rum spekulieren.

Wir wollen Fakten vergleiche, nicht Hypotheken !

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,330 Kommentare 702 Likes

Nun ja, Nvidia hat ja auch feste 4090er im Mainland verkauft bis die US Regierung die dann auch auf die gesperrte Liste gesetzt hat. AMD und Intel machens übrigens auch nicht anders, von Qualcomm weiß ich's nicht, allerdings auch nicht, wer im Moment Qualcomms KI Beschleuniger verwendet (außer QC selbst). Wobei sich zu dem Zeitpunkt der Sperrung Großkunden in China schon lange eingedeckt hatten. Ob die ganzen US Exportbeschränkungen überhaupt irgendwas sinnvolles erreichen, ist sowieso eine große Frage. Wenn ich später etwas Zeit habe, kann ich gerne ein paar Links dazu nachsehen und hier mit reinstellen. Unabhängig von alledem wäre es (IMHO) für uns in Deutschland besser, allgemein MINT Erziehung und Lehre und auch die KI Forschung und Infrastruktur auszubauen. Aber gut, lasse ich die Geopolitik erst mal ruhen.

Antwort 1 Like

Y
Yumiko

Veteran

410 Kommentare 172 Likes

Hm, die AMD Karten kommen aus China, daher müssen die dort gar nicht erst hin exportiert werden? Die Software wäre etwas zusätzliches, aber mit OpenSource kann man das auch nicht an eine Firma pinnen (also praktisch - das mögen Juristen anders sehen).

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,330 Kommentare 702 Likes

Wenn ich's richtig weiß, ist das mit der Endmontage in China ja auch bei Nvidia und Boardpartnern so, zumindest für Konsumer GPUs (zB bei PC Partner in Dongguan). Ob Export Beschränkungen jetzt heißt daß die Endmontage von 4090er Karten nur noch außerhalb Chinas zustande kommen darf und wo das jetzt passiert, weiß ich allerdings auch nicht. Würde aber wahrscheinlich die Herstellung verteuern, da man uU einiges der "economies of scale" verliert. Passend dazu hat ja Nvidia und Boardpartner wohl auch wieder die Preise für 4090 Karten erhöht.

Antwort Gefällt mir

8j0ern

Urgestein

2,311 Kommentare 712 Likes

Der Verkauf im Ursprungsland, ist nach wie vor erlaubt.

China darf Copy&Paste mache, aber nur National verkaufen. Offiziell.

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,330 Kommentare 702 Likes

Wobei zumindest Dell erst in den letzten Tagen ihre Niederlassungen in China wohl nochmals darauf hingewiesen hat, daß auch AMD Instinct Beschleuniger und W7900 Karten US Exportbeschränkungen unterliegen können und Genehmigungen brauchen; neu war, daß jetzt wohl auch die großen Radeon Konsumer GPUs (7900XT) mit betroffen sein könnten. Wobei, wenn dem so ist, sich dieselbe Frage wie für die 4090 stellt: wo sollen die Karten dann gefertigt werden? China wird es kaum erlauben, daß die USA "Exporte" aus Fabriken in China ins eigene Land verbietet. Gleichzeitig ziehen zumindest in den USA die Preise für 7900XTs auch schon an - schöne neue Welt!

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung