News Prozessor

AMD präsentiert die neuen Ryzen 7xxx Modelle – Zen 4 in der Videoaufzeichnung

Heute Nacht war es soweit und wer nicht so spät zusehen konnte oder wollte, sollte sich die Präsentation jetzt noch einmal ansehen, es lohnt sich! Erlebt jetzt im Video, wie Dr. Lisa Su, Vorsitzende und CEO von AMD, am 29. August 2022 unter dem Motto „together we advance_PCs“ die neue Ryzen™ 7000 Serie Desktop-Prozessoren und die neue AMD Sockel AM5 Plattform ankündigt und damit eine neue Ära einläutet.

Kommentar

Lade neue Kommentare

Karma

Mitglied

75 Kommentare 42 Likes

Seltsame Preisgestaltung. Okay, sind alles UVPs und die sind mittlerweile gefühlt Schall und Rauch. Aber das Flagschiff 100 USD günstiger als in der Vorgänger-Generation und gleichzeitig der 700er 100 USD rauf?!?
Ich bin echt mal gespannt wie sich die Marktpreise entwickeln. Insbesondere wenn Intel seine neue Generation auf den Markt schmeißt. Erst recht wenn dann unabhängige Benchmarks kommen, mit denen man vernünftige Vergleiche ziehen kann. Ich kann mir die Preisgestaltung nur so erklären, dass AMD nach unten Luft eingeplant hat und es ganz oben ein Kampfpreis ist. Aber wir werden sehen.
Ganz positiv ist, dass der B650-Chipssatz schon im Oktober kommen soll.
Aktuell stehe ich vor einer Neuanschaffung und bin eher ratlos als begeistert.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
HerrRossi

Urgestein

6,480 Kommentare 2,014 Likes

Warum? Jetzt bzw. nach der Vorstellung von Raptor Lake ist der beste Zeitpunkt für einen Kauf.

Antwort 1 Like

Karma

Mitglied

75 Kommentare 42 Likes

Das ist richtig. Ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll. Auf Raptor Lake hätte ich in jedem Fall gewartet. Ich bin kein Markenfetischist. AMD hat mir mit der Präsentation einfach keinen besonderen Kaufgrund gegeben. Sie sind damit für mich nicht aus dem Rennen, aber eben auch nicht wirklich gesetzt.
Ich werde das tun, was ich in den letzten 2 Jahren gelernt habe: Ruhig abwarten - diesmal auf Intel. Und dann mal weitersehen. :)

Antwort Gefällt mir

HerrRossi

Urgestein

6,480 Kommentare 2,014 Likes

Ich meinte das jetzt nicht auf AMD bezogen, sondern grundsätzlich in Bezug auf Neuanschaffung, da könnte die Zeit nicht besser sein, mit neuen CPUs von AMD und Intel und neuen GPUs von AMD und Nvidia.
---
Btt: beim Vortrag von Papermaster bin ich eingepennt :ROFLMAO:

Antwort Gefällt mir

p
pintie

Mitglied

93 Kommentare 55 Likes

Klingt echt extrem gut... Das einzige was mich stört sind 24 PCIe Lanes.
32 wäre mein minimum. Mal sehen ob da auch ein Threadripper kommt.

Antwort Gefällt mir

mer

Veteran

131 Kommentare 60 Likes

Tja schwierig ....

1. DDR5 - erste Generation (Kinderkrankheiten)
2. Neuer Chipsatz/Sockel (Kinderkrankheiten)
3. PCIE5 - ohne wirkliche Anwendungsfaelle
4. kein X3D mit V-Cache gezeigt

Obwohl ich ueberall gerne mit vorn dabei bin, halte ich hier erstmal Abstand.
- Ich will 2x32GB DDR5. Und zwar kein DDR5-5200 CL40, sondern was schnelles. 6600 oder mehr. Weil RAM kauf ich nur einmal in 7-8 Jahren. Dann darfs gerne was anstaendiges sein.
- Highend Boards koennen mir mittlerweile gestohlen bleiben. Hatte ein X370 Taichi, und wurde mit billigen B450 Boards in kuerzester Zeit in den Schatten gestellt. Wenn dann kommt also nur ein B650 rein.
- PCIE5. wofuer brauch ich das? fuer ne Highend GPU schonmal sicher nicht. Ausser AMD bringt die Radeon 7900xt mit nur 4 oder 8 PCIE Lanes. :rolleyes:
Fuer eine M.2 SSD brauch ichs auch nicht. Brauch keine 5000MB/s und schon garnicht das doppelte.
Hab aktuell 2 Sata SSDs fuer die Games und eine 1TB Nvme fuer WIndows und ein paar Games.
Da merkt man bei 99% der Games 0 Unterschied. Nur so unoptimierte Krempel wie Star Citizen profitieren.
Direct Storage ist auch kein Argument. Ist bisher ein Papiertiger.
- kein V-Cache Modell. Wofuer brauch ich eine noch schnellere Multicore CPU? Theoretisch wuerde mir der alte Ryzen 1700X noch immer ausreichen fuer alles, ausser Games! Deshalb will ich, wenn ich schon auf AM5 umsteige, definitiv das V-Cache Modell. Mir gehts um die beste Singlecore Performance. Leider gibts noch immer viel zuviele Games die nur darueber skalieren. e.g. Squad.

Deshalb werde ich bis zum Release vom 7700X3D/7800X3D warten. (y)

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
R
RX Vega_1975

Urgestein

500 Kommentare 54 Likes

Richtige Entscheidung, habe Sockel AM4 und den 5800X3D für damals 537 Euro geholt,- am Releasetag 20.04.2022
Der 7800X3D wird dann wohl 499 bis 529 Dollar kosten, also 50 - 80 Dollar Aufpreis gegenüber dem 5800X3D (449 US Dollar)
Wann der kommen wird, denke nach RDNA3 um im Gespräch zu bleiben - Etwas vor Weihnachten 22 bis CES 2023 ? ?
Verfügbarkeit Anfang 2023 bis Februar - NUR meine Vermutung!!

Antwort Gefällt mir

S
Staarfury

Veteran

119 Kommentare 115 Likes

Was mich beim V-Ray Vergleich mit dem 12900 angesprungen ist:

+62% Performance
+47% Performance per Watt

Wenn ich die Zahlen ernst nehmen darf, heisst das dass der 7950X 10% mehr Strom verbraucht hat als der 12900K (1.1 * 1.47 = 1.62)
Wären wir dann da bei 250 W für den 7950X?

Der Effizienzgewinn ist ja trotzdem schön, aber das sieht für mich seltsam aus.

Antwort Gefällt mir

Bone

Mitglied

91 Kommentare 61 Likes

Kamm mir mal bitte jemand erklären warum nun auch AMD grundsätzlich überall eine iGPU mit einpflanzen muss? Außer aus vieleicht produktionstechnischen Gründen sehe ich keinen Sinn. Macht das Produkt nur teurer, stromdurstiger und fällt mit in das TDP(wenn auch nur minimal. Als ob sich jemand ab einem 7700X keine dezidierte Graka in den Rechner steckt. Ist mir irgendwie schleierhaft....

Antwort Gefällt mir

D
Deridex

Urgestein

1,893 Kommentare 645 Likes

Ich finde es praktisch wenn man grad keine Grafikkarte parat hat.

Edit: Wenn die Grafikkarte zickt oder sich verabschiedet, ist man stellenweise um die IGPU froh.

Antwort 2 Likes

Bone

Mitglied

91 Kommentare 61 Likes

Zweifelsohne. Nur wie viele und wie oft betrifft das einen?
Ich überspitze jetzt mal und sage dann könnte man ja auch gleich Arbeitsspeicher mit integrieren. Oder ne kleine SSD. Ist auch praktisch falls ich gerade keine/n zur Hand habe.;)

Antwort 1 Like

o
odd

Mitglied

23 Kommentare 7 Likes

Der 13%ige durchschnittliche IPC Gewinn klingt ja erstmal ganz schön.
Aber
Betrifft das die Anwendungen und Spiele überdurchschnittlich die sowieso schon besser oder gleich mit Intel gezogen haben oder wo bisherAMD hintendran war?

Wird für dich, Igor, wieder ein Marathon Benchmark mit Anwendungen und Spielen sein.

Freuen dürften sich vor allem die Server Kunden mit den 76% Performance plus bei 65W; hochgerechnet auf einen 64 oder 96 Kerner bei 280W+.

Bei chipsandcheese gibt es eine Analyse zum Zen 3 und was Zen 4 besser machen sollte. Einiges davon wurde auch umgesetzt. https://chipsandcheese.com/2021/07/23/measuring-zen-3s-bottlenecks/

Gruß odd

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
D
Denniss

Urgestein

1,110 Kommentare 328 Likes

Du darfst da den OEM-Markt nicht unterschätzen. In Bürorechnern wird oft CPU-Leistung aber kaum Grafikleistung benötigt

Antwort 3 Likes

Bone

Mitglied

91 Kommentare 61 Likes

Ja schon, da hätten aber doch die "kleinen" G-Modelle mit 4/6 Kernen wie bisher ihren Job wieder bestens getan. Ich habe die selbst oft bei meinen Kunden verbaut die nur Bürokrams damit machen. Der Standard Surf/Office-PC wird ja wohl kaum als 12/16 Kerner daherkommen (noch) ;) Und die ganzen Content Creator werden wohl kaum auf der CPU rendern. :coffee::coffee:

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

2,076 Kommentare 1,228 Likes

Für mich gilt aktuell: nicht mal die Grafikkarte limitiert. Und wenn, dann limitiert die Grafikkarte als erstes. Und wenn es mal an den Frametimes hängt, kann ich immer noch nen 5800X/T/3D nachlegen. Insofern: Fröhliches Upgraden euch allen. Nie gab es mehr neuen Sche*ß!

Ich genieße den JOMO :cool:

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung