Gaming News

Nicht mehr gebannt werden: AMD stellt seine neue Anti Lag 2-Technologie vor

Vielleicht erinnert man sich noch an den großen AMD-“Skandal”, der Schlagzeilen bei Gamern gemacht hat. Wegen Anti-Lag+ haben Anti-Cheatsysteme Alarm geschlagen und es als positiv erkannt. Somit wurden Spieler unbeabsichtigterweise von diversen Spielen gebannt. Aber auch sonst gab es wohl einige Probleme für Spieler. Nun kehrt man mit Anti Lag 2 zurück und will eine viel bessere Version bieten. 

Image Source: AMD

So hat sich einiges geändert. Im Gegensatz zu ersten Version des Anti Lags ist Anti Lag 2 keine treiberinterne Lösung mehr. Diese Funktion wird demnach eine InGame-Auswahl an. So können Anti-Cheatsysteme nicht erneut eine false positive-Erkennung haben und den Spieler bannen. Doch wie funktioniert aber die ganze Anti-Lag Technologie?

Hierbei wird das Tempo der CPU gesteuert, um sicherzustellen, dass sie sich an die GPU anpasst, wodurch die Menge an CPU-Arbeit, die in die Warteschlange gestellt wird, reduziert wird. Dadurch werden die Reaktionszeiten von der Eingabe bis zur Anzeige verkürzt, was die Reaktionsfähigkeit von Spielen erhöhen soll. Durch diese Integration im Spiel gibt es eine Kommunikation zwischen Spielcode und dem Treiber. Hier wird das CPU-Pacing gesteuert und dadurch soll die Bildsynchronisation verbessert werden. Die Latenz soll somit viel niedriger werden und das viel besser als im Gegensatz zur treiberinternen Lösung.  

Als erstes Spiel darf Valves beliebtes Spiel Counter Strike 2 in den Genuss dieser Technologie kommen. Normalerweise kann man die Anti Lag-Version in der Software aktivieren, da es aber nun eine spielinterne Funktion sein wird, dürfen CS2-Spieler als Erstes in den Genuss kommen. Laut AMD soll es zu einer besseren Reaktionszeit kommen und das ist ein beträchtlicher Unterschied. 

Image Source: AMD

Folgende technische Spezifikationen sind nötig, um diese Technologie zu nutzen: 

  • AMD Radeon™ RX 5000 Serie Desktop- und mobile Grafiken und höher.
  • AMD Ryzen™ Prozessoren der Serie 6000 mit Radeon™-Grafik und höher. (Ausgenommen sind ausgewählte AMD Ryzen™ Prozessoren der Serie 7000 mit AMD GCN-Grafikarchitektur)

Wir sind gespannt, wie sich die neue Anti Lag 2-Technologie durchsetzen wird. Vor allem in Shooter-Games kann das eine entscheidende Rolle spielen. Wir sind gespannt.

Quelle: AMD 

Kommentar

Lade neue Kommentare

echolot

Urgestein

1,071 Kommentare 822 Likes

Das sieht schon mal vielversprechend aus. Hoffe die mach solche Sprünge dann auch bei FSR 3.1 inkl. Free Generation.

Antwort 1 Like

Dragokar

Mitglied

14 Kommentare 13 Likes

Schade das sie es nicht gleich von Anfang an so gemacht haben, aber immerhin dann jetzt :)

Antwort Gefällt mir

Perry-

Neuling

8 Kommentare 0 Likes

wurde aber auch langsam zeit

Antwort Gefällt mir

Homerclon

Mitglied

85 Kommentare 41 Likes

Müssen die Entwickler nur noch AL2 und Reflex integrieren, und dann irgendwann Intels Variante (oder haben die schon etwas?).
Damit keiner außen vor bleibt.

Noch sinnvoller wäre, wenn es Herstellerunabhängig funktioniert.

Antwort Gefällt mir

G
GPUModder

Mitglied

65 Kommentare 16 Likes

Das hört sich gut an. Soweit ich das verstehe, soll nun AMDs Variante ähnlich zur Variante von Nvidia funktionieren. Natürlich wäre eine herstellerunabhängige Funktion am wünschenswertesten. Da dies aber nun eher in eine andere Richtung geht, bin ich gespannt auf einen Vergleich zwischen AMD Anti Lag und Nvidia Reflex. Möge das Rennen beginnen. ;)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Hoang Minh Le

Werbung

Werbung