Gaming News

Steam: AMD-CPUs behalten Dominanz unter Linux, verlieren aber gegenüber Intel bei Windows

Die neuesten Daten der Steam-Hardware-Umfrage enthüllen eine aufregende Entwicklung: AMD-CPUs erobern den Marktanteil auf Linux-Spielsystemen und überholen damit Intel. Laut den veröffentlichten Statistiken der Hardware-Umfrage von Steam für den Monat Juni haben AMD-CPUs ihren Vorsprung auf Linux-Systemen weiter ausgebaut. Mit einem beeindruckenden Anstieg um 7,6 Prozent beträgt der Gesamtmarktanteil von AMD nun stolze 67,15 Prozent. Intel hingegen liegt mit einem Marktanteil von 32,84 Prozent deutlich hinter AMD zurück.

Was die Linux-Nutzer dazu bewegt, vermehrt auf AMD zu setzen, ist das bemerkenswerte Engagement des Unternehmens für Open-Source-Technologien. Durch ihre Unterstützung und Förderung von Open Source gewinnt AMD das Vertrauen der Linux-Gemeinschaft und erobert damit ihren Marktanteil. Es ist ein kontroverses Thema, das hitzige Diskussionen entfacht, doch die Zahlen sprechen eine klare Sprache: AMD dominiert den Linux-Markt und zeigt, dass sie eine ernstzunehmende Alternative zu Intel sind. Interessanterweise bleibt Intel auf Windows-Systemen weiterhin an der Spitze. Doch auf dem Linux-Sektor muss sich der Gigant der Prozessorbranche der starken Konkurrenz durch AMD geschlagen geben. Diese Entwicklung verspricht spannende Entwicklungen in der Hardware-Landschaft und lässt die Gaming-Community gespannt auf die zukünftigen Innovationen beider Unternehmen blicken.

Quelle: WccfTech

Ein extrem spannendes und diskussionsfreudiges Beispiel stellen zweifellos die Open-Source-Grafikprozessor-Treiber von AMD (AMDGPU & AMDKFD) dar. Diese wilden Stücke Software sind ein fester Bestandteil des Linux-Kernels und werden von AMD in einem atemberaubenden Tempo ständig auf den neuesten Stand gebracht und verbessert. Doch das ist noch nicht alles. Die AMD ROCm (Radeon Open Compute) Plattform ist ebenfalls eine gute Auswahl an offener Software. Diese Plattform steht allen mutigen Nutzern offen, die im Bereich High Performance Computing und maschinelles Lernen unterwegs sind.

Quelle: WccfTech

In den letzten sechs Jahren hat AMD einen unfassbaren Aufstieg im Linux-Universum erlebt und sich dabei als heißblütiger Player etabliert. Tatsächlich ist AMD der unangefochtene Boss in diesem aufregenden Ökosystem und das verdankt es ganz klar den beeindruckenden Angeboten des Unternehmens. Aber halt, wenn es um Windows-Betriebssysteme geht, sieht die ganze Geschichte plötzlich ganz anders aus. Die Fakten sprechen eine eindeutige Sprache: Intel hält den Löwenanteil von satten 68%, während AMD sich mit bescheidenen 32% begnügen muss. Ein derart krasser Unterschied lässt sich einzig und allein auf Intels Marktpräsenz im Vergleich zu AMD sowie auf Performance-Unterschiede in bestimmten Szenarien zurückführen.

Quelle: WccfTech

AMD hat seine Präsenz in der Linux-Gemeinschaft verstärkt, kann jedoch noch nicht mit dem kontroversen Giganten Windows mithalten, der die dominierende Plattform darstellt. Stolze 96,77 % der Steam-Benutzer schwelgen in den sinnlichen Freuden von Windows, während 1,79 % die verlockenden Versuchungen von OSX nicht widerstehen können und 1,44 % ihre feurige Leidenschaft für Linux ausleben. Es lässt sich nicht leugnen, dass Windows bei den Gamern immer noch die erste Wahl ist und der beeindruckende Marktanteil in den letzten Jahren stetig gewachsen ist. Während Windows 10 nach wie vor an der Spitze thront, holtt Windows 11 auf und erobert aktuell einen Anteil von 35,75 %, während das vorherige Betriebssystem sich mit 59,43 % begnügen muss.

Quelle: WccfTech

Kommentar

Lade neue Kommentare

Tronado

Urgestein

3,873 Kommentare 2,038 Likes

Samir, warst du mal Texter für "Bauer sucht Frau"? Der letzte Absatz liest sich so. :)
Und der wahnsinnig hohe Marktanteil (1,44%) von Linux relativiert die News schon arg.
Dass Linux-Jünger gerne AMD wegen der besseren Treiberunterstützung nutzen, lesen wir hier ja immer wieder.

Antwort Gefällt mir

Steffdeff

Urgestein

773 Kommentare 723 Likes

„schwelgen in den sinnlichen Freuden von Windows“
Liebesroman aus dem Buchladen am Bahnhof?😉

Wieder eine „bemerkenswerte“ und „beeindruckende“ News!

Antwort Gefällt mir

DaBo87

Mitglied

77 Kommentare 49 Likes

Könnts net auch einfach sein, dass das Steamdeck, welches ja mit Steam OS läuft (=Linux) und sehr erfolgreich ist, dazu einen großen Teil beiträgt?
Das läuft ja mit einem custom AMD SoC

Antwort 1 Like

FfFCMAD

Urgestein

686 Kommentare 186 Likes

Das ist jetzt mal hart unserioes :D

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

515 Kommentare 225 Likes

Läßt sich ja ausrechnen, die Verkaufszahlen des Steamdecks sind doch bekannt.

Liegt aber wohl auch daran, dass vile Linux-Anwender genauer auf die Hardware schauen anstatt einfach eien 0815 Celeron-PC für nur 999€ beim Mediamarkt zu kaufen.
Seit Intel mit den e-cores angefangen hat, lohnen die sich halt nur in bestimmten Konstellationen - die 3D CPUs von AMD lohen sich immer und der Rest hat auch keine billo Kerne die das System im Ernstfall ausbremsen.

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

431 Kommentare 216 Likes

Wobei mich das ja wundert..
Die ganzen Anbieter von reinen Linuxnotebooks setzen bspw extra auf Intel und deren Komponenten, wie Netzwerkkarten eben weil Intel einen extra Linustreiber bereitstelllt und garantiert das alles sauber funktioniert.
Bei AMD ist das nicht so. Da gibt es nur mit Linux "kompatiple" Universaltreiber

Antwort Gefällt mir

arcDaniel

Urgestein

1,658 Kommentare 918 Likes

@TheSmart auf meinem Asus B550 Mainboard sind auch die Netzwerkkomponenten von Intel, trotz AMD CPU, dass heisst nichts.

Denke das Steam Deck hat definitv zu einem Push verholfen. Mich wundert allerdings auch, dass AMD bei Windows am Verlieren ist. Auch wenn ich die aktuellen Intel CPUs nicht schlecht finde, liest man doch mehr davon wie gut AMD verkauft und auch alle anderen aktuellen Handhelds setzen auf AMD APUs.

Oder kann es doch sein, dass die AM5 Plattform schuld ist? s gibt leider Kostengünstigere MBs von Intel, sowohl für DDR4 wir DDR5. Und ja man kann mit DDR4 sich den Ram sparen, wenn man vorher schon guten hatte.

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

515 Kommentare 225 Likes

Dann würden ja die ganzen Linux-Konsolen/Handhelds keinen Sinn ergeben. Die laufen ja auch out of the box.

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

431 Kommentare 216 Likes

Du kannst Konsolen und Handhelds nicht mit Linux-Laptops vergleichen.
Die einen sind zum zocken da und haben auch eher spezielle Linuxtreiber.
Soweit ich weiß passt Steam für seine Handhelds den Treiber auch ganz an seine Bedürfnisse an.
Vom Original ist da nicht mehr viel übrig. Es ist ähnlich wie bei Apple. Der Treiber wird auf eine spezielle Konfiguration hin ausgerichtet. Bei Laptops musst du aber viele Konfiguarationen berücksichtigen.

Antwort Gefällt mir

arcDaniel

Urgestein

1,658 Kommentare 918 Likes

Man muss auch sagen, dass Intel einer der grössten Contributors von Linux ist. Sobalb AMD Patches oder neue Treiber bringt kommt dies eher in die News als all das was Intel beiträgt.

Antwort Gefällt mir

longusnickus

Mitglied

95 Kommentare 34 Likes

du brauchst weder für intel, noch für amd irgendwelche treiber. die sind schon im kernel. meiner erfagrung nach ist es egal welchen CPU hersteller man nimmt. funktionieren beide problemlos

nachdem linux kernel open source ist kann einfach jeder reinsehen was sich geändert hat und darüber nachrichten schreiben

außerdem hat AMD CPU und GPU treiber im kernel. intel fängt bei GPU erst an. zum einen hat AMD damit also bestimmt mehr quellcode im kernel und zum anderen sieht man eben so bei AMD was für GPUs anstehen könnten, weil der quellcode natürlich vor der veröffentlichung der grafikkarten im kernel sein sollte (muss ja noch abgesegnet werden von linus und das dauert auch).
was ich damit sagen will: dass du AMD news mit linux verbindest kommt vermutlich daher. nvidia hat ja kaum etwas im kernel. das muss man alles selbst nachinstallieren und dann kann auch niemand vor veröffentlichung von GPUs in den code reinsehen und news daraus machen

Antwort Gefällt mir

arcDaniel

Urgestein

1,658 Kommentare 918 Likes

@longusnickus bitte bedenkte, dass nicht die Masse an Code eine Rolle spielt sondern die Funktionalität(en) und hier ist Intel sehr weit vorne.
z.B. trägt Intel sehr viel bei der Netzwerkinfrastruktur bei, wo AMD gar keine Rolle spielt. Auch was den CPU Bereich angeht, so sind die AMD Beiträge sehr viel AMD Spezifischer, wo Intel deutlisch mehr zur allgemeinen x86 (global gemeint also auch 64bit) Architektur beiträgt, wovon AMD natürlich auch profitiert.
Natürlich hat AMD auch schon den ein oder anderen Beitrag gemacht, wo Fehler von Intel ausgebügelt worden sind.

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

515 Kommentare 225 Likes

Das SteamOS läuft auf allen möglichen Geräten und Handhelds, da muss nicht AMD drinne sein. AMD ist aber am effizientesten, was man gerade bei einem Handheld ja braucht.
Ich bin jetzt nicht sicher, aber beim Steam Deck kann an unter "discover Updates" auch Treiberupdates wie auch zum gpu Driver bekommen.
Das würde ja gegen einen speziellen Treiber sprechen, der würde ja nur beim SteamOS Update kommen,

Antwort Gefällt mir

arcDaniel

Urgestein

1,658 Kommentare 918 Likes

Dass AMD Effizienter ist stimmt auch nur bedingt. AMD hat die besten APU und ist so gesehen im Gesamtpaket, ja, Effizient.
Bei den Handhelds gibt es (noch) keine Kombi CPU mit GPU, wo vielleicht ein kleiner Nvidia Chip werkelt.
Und bis Intel ihre GPU auf den Leistungsstand von RDNA2/3 gebracht hat... ich habe wenig Hoffnung, dass sie im Bereich APU in absehbarer Zeit eine Konkurrenz für Intel darstellen.

Leider hat dies absolut nix mit Linux zu tun, sondern gilt auch für Windows.

Antwort Gefällt mir

longusnickus

Mitglied

95 Kommentare 34 Likes

und wer bewertet welche "Funktionalität(en) " wichtiger sind?
nachdems hier um spiele geht würde ich mal sagen gewinnt der GPU anteil und nicht irgendwelche virtualisierungs codes für server
wie gesagt CPUs funktionieren bei beiden gleich gut
bei GPUs hat intel noch massive probleme

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung