News Picture Story Tech VGA

16 technische Gründe, den Sonntag ohne Computer zu genießen

Und wieder habe ich für Euch ein paar sonntägliche Fundstücke aus den sozialen Netzwerken und ganz am Ende auch zwei Bilder aus meinem eigenen Umfeld, denn wir saßen (mal wieder) auf dem Trockenen. Doch immer schön der Reihe nach, denn wir wollen es es erst einmal leichter angehen lassen. Wenn der Lüfter nicht mehr lüftet und der Kühler nicht mehr kühlt, dann fehlt sicher was…

Kommentar

Lade neue Kommentare

Smartengine

Veteran

131 Kommentare 120 Likes

Jaaaa, mal schauen was mein Kollege heute vorbei bringt.
Anscheinend hatts nen knall gegeben und nicht nur die Wohnungs- sonder auch die komplette Haussicherung is geflogen.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

7,941 Kommentare 13,659 Likes

Flugpost fetzt immer. Für die Außensteheneden. Gern mehr davon ;)

Antwort Gefällt mir

Genie_???

Veteran

217 Kommentare 65 Likes

Ach komm. Was waren denn das für Nachbarn? Die ü100 mit fortgeschrittener Demenz + grauem / grünen Star im Endstadium?
Nee, die haben den Joke einfach nur mitgespielt. SO Blind ist keiner. :)

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

7,941 Kommentare 13,659 Likes

Doch. Frauen. Darf man ja nicht mehr schreiben. Schacklien-Schantall, Gisela und noch drei andere :D
Alle haben dann brav rechts gezapft :D

Antwort Gefällt mir

soulfly

Mitglied

45 Kommentare 23 Likes

Der Leak zur 4080 muss aber ein früher Prototyp sein. Die 4090 wurde schon im April ausgiebig und sehr professionell getestet. Die sieht optisch viel besser aus.

Antwort Gefällt mir

Riegelstriegel

Veteran

107 Kommentare 62 Likes

Die Nummer 11 ist super. Wir vertreiben in der Firma auch einen Hersteller, der gerne witzige Sprüche auf die Platinen packt, aber der hier hat was. :D

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Veteran

456 Kommentare 178 Likes

Ist die Nummer 6 der erste Leak der neuen dGPU von Intel ? 🙂

Antwort Gefällt mir

big-maec

Veteran

373 Kommentare 199 Likes

Mal was anderes zum schmunzeln.

View image at the forums

Antwort 5 Likes

Igor Wallossek

Format©

7,941 Kommentare 13,659 Likes

Das klaue ich mir mal :D

Antwort 1 Like

B
Besterino

Urgestein

6,249 Kommentare 2,918 Likes

Aus der Kategorie "manchmal geht's daneben" hab ich leider auch noch eins aus der eigenen "leider-verbockt-Kiste":

Beim letzten Umbau an meinem Serverchen wollte beim Aufrüsten um 4 weitere RAM-Riegel einer davon irgendwie nicht so richtig in seinen Slot. Eine nähere Inspektion ergab, dass da ein Krümelchen im Slot war...

Eine noch nähere Inspektion ergab, dass das Krümelchen kein Krümelchen, sondern ein sehr kleiner Widerstand o.ä. war. Das sorgte dann für sehr großes Unbehagen, da lose elektronische Bauteile im PC-Inneren den Verdacht nahe legen, das das nicht nur irgendwie "übrig" war und z.B. bei der Produktion des Mainboards vielleicht da vielleicht reingefallen ist, sondern eher dieses Teilchen irgendwo FEHLT...

Eine wirklich intensive Inspektion ergab, dass das Ding in der Tat von einem der bisherigen RAM-Riegel geflüchtet ist. Na toll. Gut, dass die Kiste so vermutlich gerade drei Wochen am Stück (immerhin ohne Murren) lief... sind jetzt alle Daten korrupt? ECC und ZFS-sei-Dank: klares nein. Solaris hat nichts zu meckern und auch ein manueller Scrub des Datenpools zeigt keine Auffälligkeiten.

Wie genau es dazu kam, kann ich mir nicht wirklich erklären. Gehe mit allen Komponenten eigentlich immer sehr sorgfältig um und gerade beim RAM bin ich besonders vorsichtig. Naja, das ist jetzt seit bestimmt über 10 Jahren mal wieder ein Totalverlust einer Komponente durch Selbstverschulden, da will ich gar nicht meckern.

"Wo gehobelt werden fallen Späne... äh...Widerstände"? "Widerstand ist zwecklos"? Ich fürchte letzteres eher nein, also ist der Riegel so total ungeeignet für den weiteren Server-Einsatz. Und dummerweise ist mir der mini-Widerstand dann auch noch irgendwie heruntergefallen und hat spurlos wie unauffindbar das Weite gesucht. Demnach jetzt Reparatur mit Lötkolben leider auch unmöglich.

Nachfolgend noch der Fotobeweis... na wer findet die Stelle auf dem ersten Bild?

View image at the forums

Auflösung: im roten Kreis fehlt so ein Ding wie in dem blauen Kreis...

View image at the forums

Mal schauen, vielleicht hat Kingston ja ein Herz/Tip für mich... sonst sind die 16GB dahin...

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
e
eastcoast_pete

Veteran

456 Kommentare 178 Likes

@Besterino : Da der Riegel ansonsten keine Spuren zeigt, die auf eine härtere Gangart beim Einsetzen oder Herausnehmen hinweisen (hast Du ja auch geschrieben, daß Du sehr sorgfältig damit umgehst, und das auch nicht zum ersten Mal macht's) hoffe ich doch auch, daß Kingston sich hier kulant zeigt. Sieht doch sehr danach aus, daß hier das Verlöten in der Fertigung nicht so gemacht wurde, wie es sein sollte. Aber das mulmige Gefühl wenn man etwas lose im Computer findet das da so nicht hingehört, das kenne ich auch. Wenigstens gabs kein Datenverlust und keinen Kurzschluss!

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Veteran

456 Kommentare 178 Likes

Ich hatte Mal eine Mikrogramm Wage (ja, die konnte sowas, und war sehr teuer) in einem Labor, bei der die letzte Seite in der (englischen) Betriebsanleitung in dicken großen Buchstaben das folgende verkündete: "Remember - If all else fails, read the instructions!". Die kannten ihre Kunden 😃

Antwort Gefällt mir

D
DerSpatz

Neuling

9 Kommentare 2 Likes

Das kaputte Bauteil ist ein Kondensator, vermutlich 1 µF. Die werden als Spannungspuffer eingesetzt. Es könnte sogar sein, dass der Riegel auch ohne noch läuft, aber als zuverlässig im Server-Sinne würde ich das ganze aber nicht mehr betrachten. Falls Kingston sich querstellt, was Garantie angeht, sollte sich das Bauteil sicher für wenige Cent ersetzen lassen, auch die Lötarbeit dafür ist nicht allzu schwer, da solltest du jemanden finden können, der das kann.

Zu 8: Ich kenne das Zahlenschloss mit Code direkt daneben von Einrichtungen, in denen Menschen mit geistigen Behinderungen oder Demenz betreut werden. Besucher und Mitarbeiter können die Tür ohne Probleme nutzen, aber so kann man sichergehen, dass die Betreuten die Einrichtung nicht unbeaufsichtigt verlassen.

Antwort 1 Like

E
Ebatman

Mitglied

25 Kommentare 25 Likes

@Besterino
Am Einfachsten den Linken auslöten und Kapazität messen (sind zu 99,9% identisch).
Die Dinger kosten im einstelligen Cent-Bereich.
Eventuell habt ihr irgendwo einen Handyreparaturshop in der Nähe der auch Onboard-reparaturen macht.

Das sollte für einen 10er im vorbeigehen erledigbar sein wenn man brav Bitte Bitte sagt :)
Einfach wegen "Müllvermeidung" und so ^^

Antwort Gefällt mir

D
Deridex

Urgestein

2,071 Kommentare 769 Likes

@Besterino
Der @Ebatman hat aus meiner Sicht recht. Das sollte ein handelsüblicher Keramikkondensator sein. Eine entsprechende Fachkraft könnte den blauen auslöten, messen und dann den entsprechenden Kondensator an der roten Position einlöten.

Antwort Gefällt mir

B
Besterino

Urgestein

6,249 Kommentare 2,918 Likes

Ich bin da einfach unsicher/misstrauisch. Der Riegel funktioniert ja sogar ohne… woher weiß ich dann, dass ein nachträglich aufgelöteter wirklich richtig (wie „ab Werk“) funktioniert?

Das ist jedenfalls nix für meinen Hauptfiler / VM-Schleuder. Den Aufwand, meine Daten im Falle eines Falles ggf. aus Backup wieder herstellen zu müssen (vor allem im Zweifel mit einem Stand JETZT, alles zukünftige wird ja ab jetzt potenziell „korrumpiert“) und alles (vor allem VMs) neu aufzusetzen sind mir gesparte 100 Euro jedenfalls nicht wert.

Muss mal schauen, was ich mach. Für irgendwas in Richtung Daddelbox bei “Family & Friends“ mag das ja noch taugen… (selbstverständlich nur unter Offenlegung des Risikos ;)).

Antwort Gefällt mir

D
Deridex

Urgestein

2,071 Kommentare 769 Likes

Ich glaube nicht, dass du das ohne entsprechendes Messequippment nachprüfen kannst. Aber: Das sind normalerweise Pufferkondensatoren. Das fehlen derer ist nicht zwingend mit einem direkten Ausfall verbunden. Dennoch sollte der RAM meiner Meinung nach nicht ohne betrieben werden.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung