Grafikkarten News

16 GB für die AMD Radeon RX 7600 XT – Lückenfüller zum fairen Preis?

Im sich schnell entwickelnden Bereich der Grafikkarten könnte AMD einen großen Schritt nach vorne machen, indem sie eine neue Radeon RX 7600 XT Grafikkarte mit grozügigeren 16 GB Speicher vorstellen. Diese Kapazität wäre doppelt so groß wie die des aktuellen RX 7600 Modells. Doch die Speichergröße allein ist so eine Geschichte für sich, denn das Speicherinterface wächst ja nicht mit.

Quelle: AMD

Für Anfang 2024 wird die Einführung der AMD Radeon RX 7600 XT eventuell mit einer doppelt so großen Speicherkapazität im Vergleich zum Non-XT-Modell erwartet. Die aktuelle AMD Radeon RX 7600 ist derzeit ein solides Mainstream-Produkt in diesem Segment, mehr aber auch nicht. Die Karte bietet eine Leistung auf dem Niveau der RX 6600 XT, ist dabei jedoch etwas effizienter und bringt innovativere Technologien mit sich. Dennoch besteht eine beachtliche Lücke zwischen der RX 7600 und den neuesten Modellen 7700XT / 7800XT von AMD.

Gemäß Berichten von Benchlife könnte AMD diese Lücke mit der Einführung einer neuen Variante namens Radeon RX 7600 XT schließen. Diese Grafikkarte könnte im Preisbereich von 300 bis 350 US-Dollar positioniert sein, was die Produktreihe vervollständigen würde. Das Upgrade im Vergleich zum RX 7600 Non-XT wäre der doppelte Speicher.

Die genaue RDNA 3 ASIC-Version, die von dieser Karte verwendet wird, ist derzeit nicht bekannt. Es wird jedoch spekuliert, dass sie auf einer beschnittenen Navi 32 SKU basieren könnte, da das Top-Navi 33 SKU bereits vom Non-XT-Modell genutzt wird. Die Entscheidung, dem Navi 33 SKU denselben Spezifikationen wie dem RX 7600 zu geben und ihm gleichzeitig doppelt so viel Speicher zu verleihen, könnte ungewöhnlich sein. Frühere vorläufige Auflistungen haben die Grafikkarte auch mit 10 GB und 12 GB Speicher gezeigt.

Es bleibt abzuwarten, ob AMD tatsächlich plant, dieses Karte auf den Markt zu bringen. Man kann weiterhin gespannt sein, ob die Radeon RX 7600 XT die Erwartungen erfüllen wird und welche Auswirkungen sie auf den Grafikkartenmarkt haben wird.

Quelle: Benchlife

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,115 Kommentare 516 Likes

Haben die sich jetzt von Nvidia anstecken lassen? Zuerst eine GPU wie ein Bonsai Bäumchen fast mit Gewalt am groß und schnell werden hindern, und wenn die Kundschaft es schnallt und wegbleibt kommt der Katzenjammer. Wobei zumindest hier AMD es ja noch schaffen könnte, die 7600 XT mit einer teilbeschnittenen größeren Navi auszustatten, und damit auch einen breiteren Bus ermöglichen. Nvidia hatte sich den Weg (nächst größere Ada) bei der 4060 ja selbst schön verbaut.

Antwort 2 Likes

RX480

Urgestein

1,604 Kommentare 733 Likes

Das Verdoppeln ist eeh ganz schöner Quatsch!

Interessanter finde ich die Idee von Leonidas(3dC) mal bei Samsung ne andere Vram-Modulgröße zu bestellen.
why not 3GB-Module, macht ruckzuck aus 8GB dann 12GB
oder
bei 12GB dann 18GB
oder
16GB dann 24GB

Es braucht natürlich ne Größenordnung an Bestellung damit Samsung mal ne zusätzlich Modulgröße produziert.

Antwort Gefällt mir

LëMurrrmel

Veteran

131 Kommentare 112 Likes

Sicherlich wäre das schön, zwischen RX 7700XT und RX 7600 eine weitere Variante zu quetschen. Nur gibt es da ein paar Dinge zu beachten.

Navi 32 ist zu groß und damit eigentlich zu teuer für eine weitere Budget-GPU. Die Yields im N5/N6 FinFET Fertigungsprozess scheinen gut genug zu sein, um auf eine fabulierte RX 7700 mit 12GB verzichten zu können. Der Teilausbau in Form der RX 7700XT scheint aktuell die wirtschaftlich sinnvolle Grenze zu sein. Kann mich da aber auch irren und es kommt wirklich noch eine RX 7600XT auf Navi 32.

Navi 33 dagegen ist an der Ausbaugrenze, die RX 7600 ist bereits der Vollausbau und selbst die PRO W7600 hat aufgrund des dünnen Speicherinterfaces nur 8GB Grafikspeicher. Hier wird es vermutlich nochmal einen Schritt nach unten geben - in Form einer RX 7500(XT?), ob die jetzt 6 oder 8GB bekommt weiß nur AMD.

Kurzer Überblick über die Ausbaustufen von Navi 32 und 33 (kann Spuren von Spekulatius ernthalten)
Quelle: TechPowerUp GPU-Database + Eigene Gedanken zum Thema

AMD Radeon Modelname (Chip) GDDR6 Memory Config Render Config
RX 7800 XT (Navi 32 XT - Vollausbau) 16 GB (256 bit) 3840 Shaders / 192 TMUs / 128 ROPs
RX 7700 XT (Navi 32 XL) 12 GB (192 bit) 3456 Shaders / 216 TMUs / 96 ROPs
Spekulation TPU: RX 7700 (Navi 32 ??) 12 GB (192 bit) 3072 Shaders / 192 TMUs / 96 ROPs
Eigene Spekulation: RX 7600 XT (Navi 32) 10 GB (160 bit) oder 12 GB (192 bit) 3072 Shaders / 192 TMUs / 96 ROPs
RX 7600 / PRO 7600 (Navi 33 XL - Vollausbau) 8 GB (128 bit) 2048 Shaders / 128 TMUs / 64 ROPs
RX7600M / PRO 7500 (Navi 33 LE) 8 GB (128 bit) 1792 Shaders / 112 TMUs / 64 ROPs
Spekulation TPU: RX 7500 (Navi 33 ??) 6 GB (96 bit) 1024 Shaders / 64 TMUs / 32 ROPs
Eigene Spekulation: RX 7500 XT (Navi 33) 6 GB (96 bit) 1536 Shaders / 96 TMUs / 48 ROPs

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
RX480

Urgestein

1,604 Kommentare 733 Likes

Man könnte auch die Mobil-7700S als 7600(xt) auf dem Desktop vermarkten.
(dann natürlich mit mehr W)

Antwort Gefällt mir

s
shaboo

Mitglied

74 Kommentare 75 Likes

Ob man die eh schon nicht übermäßig starke Marktposition der 12GB-7700XT tatsächlich zusätzlich schwächen wird, indem man ihr eine 16GB-7600XT vor die Nase setzt? Warten wir's mal ab ...

Antwort Gefällt mir

b
bitracer

Mitglied

21 Kommentare 10 Likes

war nicht der ganze Sinn der Chliplet-Bauweise, daß man Kosten einsparen wollte? Jetzt eine Variante unterhalb der 7700xt als gestutzten N32 mit aber voller MCD-Bestückung (also teurere Gestehungskosten als das nächsthöhere Produkt) in den Markt zu drücken - wenn die das machen wollten, dann wäre es ein offenes Eingeständnis, sich mit den bisherigen Chiplet-Navi trotz vergleichbar geringerer Verkaufszahlen bereits mehrere goldene Nasen verdient zu haben.

Naja der Herkelman hatte sich auf der Gamescom ja sehr gewählt ausgedrückt: "no new ASICS for rdna3". Also eine gestutzte n32 mit vollen 4 MCDs macht in meinen Augen nur als 7800 ohne xt Sinn. Aber eine 1080p 16GiByte Karte auf Basis der 7600 wäre wohl durchaus denkbar, nvidia machts ihnen ja vor. Der einzige Sinn dieser wäre es dann zukünftige Blockbuster-Spiele, die nur noch mit großen "4K"-Texturen ausgeliefert werden, ohne Ruckeln auch der Einsteiger-Kundschaft schmackhaft zu machen. Also eine "Notlösung", die durch die momentan wohl eher niedrigen Preise für Speicherbausteine begünstigt würde (ein Vorteil von dem die grüne Konkurrenz ihrer Kundschaft bisher nichts "weitergibt"). Gibt halt leider gerade weitaus weniger schlechte Produkte als schlecht bepreiste Produkte)

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Atlan2101

Neuling

7 Kommentare 9 Likes

Ich glaube nicht das die 7600 XT über mehr als 12GB VRam mit 192 bit Anbindung und 40CU (2560 ALUs) hinausgeht. Das würde für etwas mehr Leistung als eine 6700 XT reichen ohne zu dicht an einer 7700 XT heran zu kommen.

Wenn man dann noch einen vernüftigen Preispunkt ca. 350.- bis 360.- Euro wählt wäre es eine runde Sache.

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,115 Kommentare 516 Likes

Allerdings lassen sich Memory Hersteller solche "Custom Modules" aber auch vergolden. Da muss es schon eine sehr große Bestellung werden, damit es sich für Samsung, Hynix oder Micron auch lohnt, ohne daß der Preis astronomisch wird. Sinn machen würde es aber, auch für Nvidias kleinere Karten.

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,115 Kommentare 516 Likes

AMD könnte ja auch der 7700XT mit 16 GB ein "refresh" verpassen, und damit den Abstand wahren. Würde auch viel mehr Sinn machen, der größeren Schwester hier etwas mehr VRAM zu geben. Aber, daß geht natürlich gegen die Marketing Strategie die von AMD gerade gefahren wird.

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,115 Kommentare 516 Likes

Unter Umständen zeige ich jetzt meine Ignoranz: bei den 7000er Karten ist doch das BIOS ziemlich zugenagelt, d.h. undervolting und OC geht wohl schwer bis gar nicht ohne Mithilfe von AMD. D.h., die könnten sehr wohl eine etwas ausgebremste Variante ihrer N32 als "7600 XT" anbieten, ohne den 7700 das Wasser abzugraben. Das ganze noch mit "lower binned Tiles" Ausrede beim Launch verbinden, und die Empörung hielte sich in Grenzen. Bei Navi 33 geht ja gar nichts mehr, da es ein Monolith ist. Sowas mit 16 GB VRAM würde Nvidias 4060 ziemlich einheizen.

Antwort Gefällt mir

e
elektroPelz

Mitglied

77 Kommentare 23 Likes

Was kostet eine 256 bit Schnittstelle?
Kommt man da auf 5 Euro teurer als 192 bit?

Wenn ich Grafikkartenhersteller bin, dann mach ich Tabula rasa.
Angenommen das Teil hat 16 gbt normalen Ram und 256 bit, dann tauft das der
eine halt 4070 und die fette mit 32 gbt Ram in X hinten halt 4080. Die kleiner gibt er mit
180-240 Watt aus, die dicker mit 240-290 Watt.
Und das Spiel würde der andere Hersteller auch machen.
Natürlich Schnittstellengröße nach oben hin offen. Aber genau diese beiden,
rocken um 399,- und 799,- Euro.
Darf nicht sein, weil dann käme der 3d-ler auf die Idee zwei der flotten leistbaren
in einem Rechner zu verbauen und so weiter..

Da die Welt aber in Gier, Krieg und kleinlicher Kleinheit sinkt,
erleben wird bald, das man 128 bit nur 6 gbt Ram plant und dass dann auch noch
teuer verkauft, als das was schon da ist, war.

lange lebe der Hirnanschluss :)

Antwort Gefällt mir

RX480

Urgestein

1,604 Kommentare 733 Likes

Ne breitere Anbindung erhöht aber den Verbrauch.(deswegen wurde ja L3 eingeführt, damit weniger Bandbreite reicht)
Hat Alles seine eigenen Vor+Nachteile.

Mit RDNA4 die 8600@GDDR7-128bit könnte interessant werden.
(da sollte 6nm-->4nm auch noch Was beim GPU-Chip an W einsparen, der GDDR7 wird soundso ein großer Fortschritt bei V+W+Temp.)

Antwort Gefällt mir

Atlan2101

Neuling

7 Kommentare 9 Likes

Da würde AMD der 7800 XT zu dicht auf die Pelle rücken, ist irgentwie ein Teufelskreis.

Antwort Gefällt mir

O
Oberst

Veteran

323 Kommentare 121 Likes

Das hat einen ganz einfachen Grund: Die 3GB Module sind sicherlich deutlich teurer als 4GB Module. Und damit einfach sinnlos. So viel kann AMD da gar nicht von dem Zeug kaufen, denn von den größeren 4GB Modulen kauft neben AMD noch NVidia und Intel. Also sind die "normalen" Module immer billiger. Und wenn ich für eine Karte mit 12GB VRam 10€ mehr zahlen muss, als für eine mit 16GB (sonst alles andere gleich), dann hat die ihr Ziel verfehlt.
Eine 7600XT mit 16GB ist sicherlich eine relativ einfache Ergänzung des Angebots, aber die 16GB sind natürlich overkill. Wie oben aber schon dargelegt: 12GB gehen halt nicht sinnvoll, also warum nicht.

Antwort Gefällt mir

D
Denniss

Urgestein

1,414 Kommentare 494 Likes

4gb module gibt es noch nicht, das wäre dann Clamshell wie bei der 4060 16GB.

Antwort Gefällt mir

O
Oberst

Veteran

323 Kommentare 121 Likes

RX480 sprach von verdoppeln, daher 4GB (und auch von 3GB, die gibt's ja auch nicht). Ändert außerdem nichts an der Aussage: Mögliche 3GB Module wären preislich einfach die schlechtere Wahl, auch gegenüber 2x2GB Modulen und entsprechendem PCB. Daher wird das niemand wirklich machen, außer die Speicherhersteller pushen das ihrerseits.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung