Grafikkarten News

Post von Nvidia – Warum ein von den Space-Invaders geplagter RMA-Kunde nicht wusste, ob er lachen oder heulen sollte | Retro

Vor genau 4 Jahren erreichte mich ein Hilferuf eines Turing-Opfers. Ihr wisst schon, die Space-Invaders auf der NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti und Ihre Ursachen sowie Folgen (siehe Link unten, unbedingt lesen!) waren damals ein mindestens genauso großes Thema wie der schmelzende 12VHPWR-Stecker in diesem Jahr. Und da heute wieder der allseits beliebte Retro-Samstag ist, will ich Euch diese grandiose Textbaustein-Perle samt der originalen Investigation natürlich gern noch einmal präsentieren. Es ist diesmal also keine lange Reise in die Vergangenheit von Tom’s Hardware Deutschland, sondern es liegt schon ein meiner eigenen Ära als Publisher.

Original vom 22. 011.2018

Textbausteine hin oder her, ein klein wenig Mühe kann man sich schon geben. Vor allem dann, wenn der Kunde das Premium-Produkt aus dem Nvidia-Store gekauft hat. Aber nein, da hat doch wirklich so ein renitenter Kunde dem armen Support-Team auch noch fesche Unannehmlichkeiten beschert. Es zeichnet das emsige RMA-Team allerdings aus, das man sich devot für etwas entschuldigt, das sich der Kunde eigentlich hinter die Ohren hätte schreiben sollen. Schon irgendwie charmant, nicht wahr? Oder kam der Brief direkt von der KI? Dann aber hatte die aber wohl nicht alle Tensor-Cores im Schrank.

Dass diese Mails zudem nur allzu oft im Spam landen, hat wohl auch damit etwas zu tun, dass Form und Inhalt so schön ins Junk-Mail Beuteschema passen. Da muss man dann schon überprüfen und überprüfen und überprüfen… was da denn wohl schiefgegangen sein mag. Lustig auch, dass der Shop z.B. bei GMX generell geblacklistet zu sein scheint. Jedenfalls kam dann nach mehrmaligem Wechseln der Mailadresse auch mal eine Nachricht an. Bei einem anderen Provider selbstredend.

Sehr geehrte(r) xxxx,

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die Sie verursacht haben.

Wir haben überprüft und überprüft, dass eine E-Mail bezüglich der RMA-Informationen an Sie gesendet wurde. Diese E-Mail wurde Ihnen unter der E-Mail-Adresse [email protected] zugesandt.

Wir möchten unseren Kundendienst stetig verbessern und würden mit Hilfe einer kurzen Umfrage gerne Ihre Meinung erfahren. Dies sollte nur ein paar Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen.

Link entfernt

Mit freundlichen Grüßen

Joana B.
NVIDIA STORE
Kundenservice
[email protected]
http://store.nvidia.com
Email ID: 3xxxxxx

Na dann, wollen wir mal hoffen, dass dies dann auch endlich mal klargeht. Die Umfrage war natürlich erst einmal wichtiger als das Anliegen mit der defekten Karte. Wochenlanges E-Mail-Jo-jo ist fast noch schlimmer als Bending und Artefakte, da absolut unnötig. Wir bleiben dran 🙂

Nachtrag und Update

Das Problem konnte auf Nachfrage von unserer Seite dann auch irgendwann glücklich gelöst werden 🙂  Außerdem habe ich damals auch die Ursache klären können, zumal dann wenigstens die Workstation Karten (RTX 6000) und die Titan RTX sofort mit dem Klebe-Mod, also einem partiellem und nachträglichen Underfill  zum Kunden kamen. Immerhin etwas.

Kämpft Nvidia jetzt mit Kleber als Workaround gegen die Space Invaders auf den RTX 2080 Ti und RTX Titan? Das Fundstück der Woche! | Update

Kommentar

Lade neue Kommentare

Derfnam

Urgestein

6,522 Kommentare 1,648 Likes

Wenn ich so an die sprachlichen Verbrechen und -gewaltigungen denke, die mir in anderen Bereichen so begegnen - 70.0000 Teile ab Lager oder was ganz revulotionäres von Bosch - , dann fällt sowas auch nicht mehr auf.

Antwort Gefällt mir

Lagavulin

Veteran

162 Kommentare 127 Likes

Wir werden uns bald (heute schon?) mit Wehmut an die Zeiten erinnern, in denen noch unterbezahlte und überarbeitete Mitarbeitende von Firmen Textbausteine sinnlos zusammengestöpselt haben. Heute machen das zunehmend Bots.

Besonders auf den Geist gehen mir derzeit „KI“ Chat-Bots, die sich bei der Suche nach Produktinformationen auf der Herstellerseite melden und das Anliegen nicht verstehen. Fiktiver Chat (Botname pseudonymisiert):

Bot: „Hallo, ich bin Fuzzy, wie kann ich Dir helfen“?
Ich: „Wann ist das Produkt in Deutschland verfügbar?“
Bot: „Von welchem Produkt sprichst Du?“
Ich: „Von dem Produkt, das hier angeboten wird: [Produktname genannt]“
Bot: „Wir haben viele Produkte im Angebot. Schau einfach mal unter [Link genannt]“
Ich: „Fuzzy, geh und f… Dich!“
Bot: „Wohin?“
Ich: „Ins Knie!“

Antwort 1 Like

Derfnam

Urgestein

6,522 Kommentare 1,648 Likes

Och, komm... Jeder Bot, der was auf dich hält, fragt dann auch, ob ins linke oder rechte Knie.

Antwort 1 Like

I
Ithlingit

Neuling

6 Kommentare 1 Likes

Eliza> Please, tell me more about f... Dich Ins Knie.

Antwort 1 Like

F
FLCL

Mitglied

13 Kommentare 2 Likes

In einer Rückmeldungsmail von Amazon hatte der Sachbearbeiter das Wort "Hure" eingebaut. Auf eine Beschwerde daraufhin gabs ein einfaches "tut uns leid".

Antwort Gefällt mir

trader22

Mitglied

63 Kommentare 10 Likes

Hier schreibt wenigstens einem die KI.
Ich konnte mich jüngst bei einem Fahrradladen registrieren und zugleich bestellen, ohne dass meine Mail vorab verifiziert wurde
und erhielt prompt keine Auto-Mail von der Anti-KI.
Ohne Bankdaten, die auch (zum Glück) nicht auf deren Webseite stehen, keine Überweisung und somit keine mögliche RMA. Das nenne ich KI!

PS: Ich kann man nicht einmal in mein Kundenkonto einlogen. Brüller des Jahres.

Antwort Gefällt mir

onyman

Veteran

152 Kommentare 53 Likes

Naja, hätten sie einen Gutschein angeboten wäre das eine Falle gewesen. Käuflichkeit hätte die These untermauert. ;)

Antwort Gefällt mir

F
FLCL

Mitglied

13 Kommentare 2 Likes

LOL
Das ist richtig aber wenn man schon vor vollendete Tatsachen gestellt wird....jeder hat seinen Preis :ROFLMAO::rolleyes:

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung