Grafikkarten News

NVIDIA GeForce RTX 5090: Abgespeckte Version mit 448-Bit-Bus und 28 GB GDDR7-Speicher

 

Die nächste Generation der NVIDIA-Grafikkarten steht vor der Tür, berichtet chiphell, und die Gerüchte um die GeForce RTX 5090, das Flaggschiff der Reihe, nehmen Fahrt auf. In diesem Artikel werden die neuesten Informationen, Spezifikationen und Spekulationen über die RTX 5090 zusammen und beleuchten, was man von dieser leistungsstarken GPU erwarten können.

Quelle: Monica.im

Gerücht: 448-Bit-Speicherschnittstelle und 28 GB GDDR7-Speicher

Eines der jüngsten Gerüchte deutet darauf hin, dass die RTX 5090 eine reduzierte 448-Bit-Speicherschnittstelle anstelle der erwarteten 512-Bit-Schnittstelle der Vollversion der GB202-GPU haben könnte. Dies würde auch die Speicherkapazität auf 28 GB GDDR7-Speicher begrenzen, verglichen mit den potenziellen 32 GB der Vollversion.

Vergleich der Gerüchte-Spezifikationen der RTX 5090 mit der RTX 4090

Merkmal GeForce RTX 5090 (Gerücht) GeForce RTX 4090 (Offiziell)
Speicherschnittstelle 448 Bit 384 Bit
Speichermodule 14 GDDR7 12 GDDR6X
VRAM-Größe 28 GB 24 GB
Speicherbandbreite 1568 GB/s 1152 GB/s

Leistungssteigerung im Vergleich zur RTX 4090

Trotz der reduzierten Speicherschnittstelle und -kapazität deuten die Gerüchte darauf hin, dass die RTX 5090 immer noch einen deutlichen Leistungsschub gegenüber der RTX 4090 bieten könnte. Die schnelleren 28-Gbps-GDDR7-Speichermodule und die verbesserte Architektur der GB202-GPU könnten die Bandbreite und die Gesamtleistung deutlich erhöhen.

Mögliche Gründe für die reduzierte Konfiguration

Es gibt verschiedene mögliche Gründe für die reduzierte Konfiguration der RTX 5090. Es könnte sich um eine Maßnahme zur Kostenkontrolle handeln, um den Preis der Karte wettbewerbsfähig zu halten. Es ist aber auch möglich, dass NVIDIA thermische und Leistungsbeschränkungen im Auge hat. Die Verwendung einer schmaleren Speicherschnittstelle und weniger Speicher könnte den Stromverbrauch und die Wärmeentwicklung der GPU senken.

Verfügbarkeit und Preis

Die NVIDIA GeForce RTX 5090 wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2024 auf den Markt kommen. Der Preis ist noch nicht bekannt, aber es ist wahrscheinlich, dass die Karte ein Premium-Produkt sein wird, das sich an Enthusiasten und professionelle Anwender richtet.

Die NVIDIA GeForce RTX 5090 verspricht, eine leistungsstarke Grafikkarte zu werden, die die Grenzen des High-End-Gamings erneut verschieben könnte. Die Gerüchte über eine reduzierte Speicherschnittstelle und -kapazität werfen jedoch einige Fragen auf. Es bleibt abzuwarten, ob die endgültige Konfiguration der Karte die Erwartungen erfüllen kann.

Quelle: chiphell

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
escosse

Mitglied

22 Kommentare 2 Likes

Es gibt halt für NVIDIA keinen Grund jetzt eine Karte im bestmöglichen Vollausbau zu präsentieren.

Antwort Gefällt mir

P
Phelan

Veteran

200 Kommentare 177 Likes

Ich kenne da schon ein Grund.
Wenn die Käufer eine 5090 mit weniger als 32Gbyte Ram nicht kaufen.

Antwort 3 Likes

K
KAIser

Mitglied

19 Kommentare 1 Likes

Es muss ja Platz für eine NVIDIA GeForce RTX 5090 Ti / Titan / Super bleiben, falls AMD was besseres bring.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,806 Kommentare 1,706 Likes

Ganz ehrlich, und bei allem nötigen Respekt

aber

"um den Preis der Karte wettbewerbsfähig zu halten."

ist so ziemlich das letzte was NVDIA interessiert.

Antwort 4 Likes

Hans Yolo

Veteran

122 Kommentare 29 Likes

Meine Güte.... Hab das nun 3x gelesen und immer noch nicht alles begriffen...

Antwort 3 Likes

Hans Yolo

Veteran

122 Kommentare 29 Likes

haben sie bis jetzt ja immer so gemacht erst kommt die 90 80 70 und dann nächstes Jahr oder übernächstes gibts die entsprechenden Ti's dazu.
AMD wird nichts besseres bringen, die haben sich ja verabschiedet vom High End Bereicht, weshalb Nvidia auch überhaupt keinen Preisdruck mehr hat.... Die können verlangen was sie wollen, und wir kaufen es...

Bzw. ich hab meine 3090er von der Corona Zeit, damit lassen sich vermutlich 2 5090er kaufen :cry::censored:

Antwort 1 Like

s
sentinel

Mitglied

14 Kommentare 3 Likes

Auf Effizienz getrimmt könnte es Sinn ergeben, irgendwo habe ich auch was von einem 2 Slot Kühler mit nur 2 Föhns gelesen.
Wenn die 5090 nur 200 bis 300 Watt verbrauchen würde, dann wäre das eine Hausnummer.
Ich wünsche mir den Verbrauch unterhalb der Rtx 2080(ti).
- kein Steckerwahnsinn mehr
- wirklich leise leistungsfähige GPU
- wieder eine Grafikkarte, kein Jumbo Koffer :cool:

Ja, und eine Titan mit halt 32 oder 64 Gb ram und einem gebührenden Kühlschrank.

Antwort 2 Likes

E
Eller

Mitglied

18 Kommentare 21 Likes

Ich habe auch noch einen möglichen Grund, der chinesische Markt.
Um etwaigen Sanktionen aus dem weg zu gehen kastriert man die Karte vorher, dann kann man vor den Behörden sagen: "Seht her, die Chinesen bekommen nur beschnittene Ware".
Der vollausbau kommt dann als Quattro.

Oder Nvidia trimmt die Karte schon mal auf die höchst mögliche Leistung für den chinesischen Markt.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,806 Kommentare 1,706 Likes

Naja, die Texte sind schon irgendwie sehr speziell. Vielleicht sollte man gar nicht den Anspruch haben, immer alles adhoc zu verstehen. ;)

Antwort Gefällt mir

Zanza

Mitglied

44 Kommentare 8 Likes

Abwarten, wie am Ende Nvidia entscheidet, schlecht wird die Karte nicht.

Antwort 1 Like

L
Linkshänder

Neuling

9 Kommentare 2 Likes

Kleiner Speicher und geringe Bandbreite (dies ist natürlich relativ zu sehen in dieser Klasse!) beim Release tut nur eins:
Es schreit, Nein! Es brüllt geradezu, nach einer Ti/Super Version um im Rahmen der Modellpflege das Portfolio zu ergänzen.
Gerade funktioniert ebendiese wunderbar mit den Speicherkrüppel 4070.
Die hat man als "super" oder wars "Ti"? ja doch noch mit 16GB ausgestattet. Und lässt sich dabei für die 4 GB mehr, überproportional gut bezahlen.

Daher prophezeite ich der 5090 eine Super/Ti Version die dann den kompletten Ausbau haben wird.

Antwort Gefällt mir

Onkel-Föhn

Mitglied

93 Kommentare 45 Likes

Als ich vor ein paar Tagen gelesen habe : "5090 mit 32 GB an 512 Bit" war mein erster Gedanke : von NV im Leben NICHT !!
Wenn dann als 5090Ti oder TITAN und über 3000 + € ... :poop:

Antwort Gefällt mir

Alkbert

Urgestein

957 Kommentare 739 Likes

Ist der Post Absicht oder ein Unfall ? Da sind ja Exegese und Hermeneutik mancher moderner Lyrikwerke einfacher und schneller zu bewerkstelligen.
Ich interpretiere das mal so, dass den Postmaster hier erstrangig die Leistung der GPU interessiert. Weiter will ich mich mal nicht aus dem Fenster lehnen.
Aber wie @Onkel-Föhn hier schon schreibt. Für 3K oder mehr lege ich mir erstmal eine Threadripperplattform zu, 24 Kerner und ein ASROCK Bord bekomme ich dafür schon mal und habe immer noch 500 Öcken übrig für DDR 5 Speicher. (Preise heute Alternate). Diese kolportierten Mondpreise muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Antwort Gefällt mir

Oryzen

Veteran

314 Kommentare 184 Likes

Yap, eine Threadripper-Plattform könnte ich mir auch für die Zukunft vorstellen.
Leider.
Mir reichen die PCI-lines und PCI-Steckplätze des X570 schlicht nicht aus. Speicher mit Maximalausbau ist auch schon dünn für Multimedia-Kram wie BD-Bearbeitung. USB-Steckplätze habe ich auch nie genug, da braucht es Hubs. Die Datenträger-Anbindung mit 8 SATA maximal, 2 davon auch noch shared ist auch mickrig. Natürlich könnte ich einen zweiten Rechner... oh, habe ich eh schon... nee ich hätte es gerne alles in einer Kiste.

Die Nvidia-Preisgestaltung sehe ich komplett verzerrt durch den Kryptomining-Boom, fast nahtlos durch AI-Boom ersetzt. Da ist der Preisfaktor das 5-10-fache dessen, was sonst im Endkunden-Massen-Markt bezahlt würde. Die High-End Consumer Hardware ist für Nvidia bereits Business-Hardware mit Preisfaktor ca. 5-10 mit Hype-Aufschlag.
Pech für mich, VR ist halt fordernd. Die nächste VR-Headset Generation braucht ein sehr kraftvolles Fundament.
Wird die 5090 zu sehr beschnitten, z.B. zu wenig Speicher,, zu wenig Performance, dann lohnt sich das nicht, dann darf ich eine Generation warten.

Antwort 1 Like

Alkbert

Urgestein

957 Kommentare 739 Likes

Da legst Du den Finger genau in den wunden Punkt. Deshalb werkele ich (unter anderem) immer noch mit einem So2066 und einem 10980Xe herum, mit 4x NVME SSD´s auf einer Adapterkarte im PCIe 16x (leider nur 3.0) Slot und Kanalsplitting in 4x4 + 2x NVME auf dem Board. Bei 48 Lanes kann ich mir das leisten und die 3090 wird auch noch adäquat versorgt, genauso wie die 10Gbit Asus Netzwerkkarte, die 4fach dranhängt.
Jetzt kann ja jeder mal hochrechnen, wie weit man da mit einem x570 Board oder gerne auch den 670e Board kommt. Das kannst Du im Semi-Pro Bereich komplett vergessen ! Aber Intel pennt im HEDT Sektor und ist wohl nur daran interessiert, für den ambitionierten Hobbiisten Rechner ab 10-15 K aufwärts anzubieten. Sehr schön. Aber nicht mit mir.

Antwort 2 Likes

Oryzen

Veteran

314 Kommentare 184 Likes

Ja, eine semiprofessionelle Lösung ist schon eine andere Hausnummer. Ich überlege, was es denn werden wird und wie die Grundkonfig aussehen muss. Dann schaue ich auf den Preis.
0,5- 1K fürs Mainboard
1,6-2K für TR mit 24 Kernen
700 -1K für 256GB DDR4 RAM
0,6-1,5K fürs Gehäuse (, auch wenn mit Netzteil, ich fall aus den Latschen)
0,25K 1,6 KW Servernetzteil
und dann noch meinen Altbestand an sonstiger HW umziehen
Je nach Verfügbarkeit bei der Bestellung kann das dann auch die genannte Obergrenze pro Komponente erwischen
Da bin ich schon bei 4-6K ohne Graka nur für den Plattformwechsel.:unsure:
Ob das die Zukunft für "Enthusiasts" sein wird? Ich fürchte ja!

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,806 Kommentare 1,706 Likes

Naja, die Frage ist halt, wer braucht noch "Enthusiast". Ich habe mich die letzten 30 Jahre dazu gezählt. Mittlerweile sehe ich Leute, die spielen und arbeiten immer noch mit meinen altem Kram, der schon Teilweise deutlich über 10 Jahre alt ist. Meine Highlights sind ein 3930 K und eine 7990 von AMD, sowie die erste Thereadripper Generation 1920X. Die ich im übrigen nur abgeschafft hab, wegen der Win 11 Incompatibilität.

Ich hab 2 Kisten, eine mit einem 5900X und die andere mit einem 3900X mit jeweils hochwertigen 570X Boards. Der 5950X war die Tage für 275 Euro im Angebot. Ich konnte mich nicht aufraffen die Dinger zu bestellen, weil ich für ein bisschen zocken und surfen den Nutzen nicht gesehen hab.

Auch die aktuellen AMD oder Intel Teile verführen mich nicht dazu, über einen Kauf nachzudenken. Klar sind diese stellenweise deutlich schneller und leisten mehr, aber was kommt am Ende bei mir den wirklich spürbar an und was ist der Preis dafür?

Und gerade beim Thema PC sitzt das Geld bei mir prinzipiell locker und mir kann man an guten Tagen so ziemlich alles andrehen. Ich hab Unsummen in Gehäuse, Netzteile etc, invesiert. Von Grafikkarten mal ganz zu schweigen.

Aber aufgrund der Preisgestaltung und der ausreichenden Leistung der "Altsysteme" können sie den Kram erstmal behalten. Und für die Zukunft frage ich mich ernsthaft, wer braucht schon 8K und das damit verbunde Equipment. Die paar "Enthusiast Boomer", die sich das leisten können und wollen investieren das Geld doch eh besser in Sehhilfen. Für leute die mit den Systemen Geld verdienen, stellt sich sicher nochmal anders dar.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
echolot

Urgestein

1,083 Kommentare 832 Likes

Ist das dann die RTX 5090 GRE in Anlehnung an AMDs 7900 XT? Für mich heißt das, dass der Preis für die nichtabgespeckte Variante weit über dem der 4090 liegt. Ist ein Marketinggag.

Antwort Gefällt mir

Oryzen

Veteran

314 Kommentare 184 Likes

Ich
Boomer hin oder her ist doch egal.
Wer VR macht, und ein gutes Headset hat (viele viele bunte Pixelchen), braucht Wums 8K wären für die Immersion schon sehr gut. Wenn mein Headset mit 2* 4K trotz 90Hz fühlbar ruckelt mit einem 5950X und der 4090, dann ist da was zu schwach.
das ist echt nice, wen ich mir überlege, was ich gezahlt habe anno domini...
da geh ich fast mit. Aber die neuen Prozessoren werden schon was bringen ... für VR oder Simulation, Cyberpunk vielleicht
passt doch für Dich
VR ist ein Teil der Zukunft. Ich sage voraus, dass da mal wegen besserer Immersion 16k kommen werden, damit dann gefühlt 10K im Headset aufschlagen... in 6 Jahren... oder so. Die Headsets werden schrumpfen und die Auflösung steigen. Damit braucht es noch mehr Wums aus dem System.
Sehhilfen gehen extra! (Prescription lenses) Die sind dagegen günstig, glaub mir. Boomer oder nicht:LOL:
Enterpise / Business, hier nicht relevant, die haben gaanz andere Kisten zur Verfügung.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung