Komplett-PCs System Testberichte

MiniXTec M1 Mini-PC im Test – Mit Display, Dual-LAN und Intel N200

Ich habe noch kurz überlegt, ob sich das Wort „Mini“ vielleicht noch ein paar Mal mehr im Titel unterbringen lässt, aber ich wollte die Suchmaschinenoptimierung ja nicht noch mehr vermiesen. Höchstens minimal. Heute haben wir nämlich eine ganz neue Marke und ein interessantes System im Test, dessen Alleinstellungsmerkmal sich vielleicht noch als Gimmick herausstellt. Mehr dazu im nachfolgenden Test:

Verpackung und Lieferumfang

Der relativ schlichte Karton lässt mich auf OEM-Ware tippen, die im Auftrag hergestellt und dann mit einem Label versehen wird. Das Erste davon finden wir auch gleich auf der Rückseite, welches uns bereits ein paar Informationen über den Inhalt offenbart.

Interessanterweise lautet der Modellname laut dem Schildchen „S1“ und nicht „M1“ wie auf der Produktseite.

Im Inneren haben wir einen furchtbar fusselnden Transportschutz, der ringsherum potentielle Stöße beim Transport abfangen soll.

Mitgeliefert werden ein HDMI-Kabel, magnetischer Standfuß sowie ein 48 Watt Netzteil vom Modell Kuanten KT48W120400EU.

Spezifikationen

Hier die Übersicht der wichtigsten Eckdaten, weitere Informationen gibt es auf der Produktseite beim Hersteller.

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,338 Kommentare 710 Likes

@Tim Kutzner : Danke für den Test!
Für das Gebotene IMHO deutlich zu teuer. Das LCD wäre interessant, wenn sie sinnvolle Daten anzeigen könnte, kann sie leider nicht. Dabei wäre so ein kleines Display auf dem Gerät selbst interessant um zB Network Traffic anzuzeigen, aber dazu sind bereits die Ports schon etwas enttäuschend; zwei 2.5 Gbit Ethernet Ports und entsprechende Software um das eingebaute Display zum Monitoring einsetzen zu können, und das Gerät hätte seine Nische gefunden. Aber, hätte, hätte , Fahrradkette, denn die hat es leider nicht.

Und als Bitte, v.a. bei Reviews von solchen Atom/Celeron Systemen: Im Text angeben, ob und welche Codecs (Dekodierung) in Hardware unterstützt werden, und wie gut/schlecht das klappt. Zum Spielen sind solche N95/100/200 Minis (IMHO) wirklich nur im Notfall geeignet (wenn das Smartphone oder Tablet nicht mehr tut 😁), aber als HTPC für Streaming aus dem Browser oder vom NAS aber durchaus theoretisch brauchbar. Allerdings stößt man da oft auf die Grenzen bei Auflösung, Bildrate und Farbraum (8bit, kein HDR..), Aussetzer (Frame Drops). Kann sein, daß ich hier in der Minderheit bin, aber gerade bei solchen Atom/Celeron Systemen wäre die Information, wie gut oder schlecht die Wiedergabe von zB YouTube oder/und Netflix in FHD und UHD ohne und mit HDR damit geht, eher relevant. Bei "richtigen" Kraftzwergen (Kraft! Zwergen) sind Spiele und auch etwas anspruchsvolle Anwendungen natürlich interessant, bei kraftzwergen mit kleinem "k" dienen diese mir eher zur Einordnung im Leistungsspektrum.
Und, wie schon öfter gesagt: gerne mehr Mini-PC Reviews, ich lese sie sehr gerne.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Tim Kutzner

Moderator

762 Kommentare 596 Likes

Danke!

Das siehst du zumindest im Test von Latencymon mit, da läuft ein 4K YT Video mit.
Wenn auch mit verringertem Viewport

Antwort 1 Like

ssj3rd

Veteran

205 Kommentare 135 Likes

Welcher der getesteten Mini PC‘s hat eigentlich Infrarot verbaut? Bin gerade auf der Suche nach einem Nachfolger für meinen NUC8 als HTPC.

Antwort 1 Like

p
plil

Neuling

3 Kommentare 1 Likes

Ware ganz nett bei so MINI Teilen eine Foto mit drin zu haben mit irgendwas als Vergleich (Zündhölzer, Münzen, EC-Karte, usw) damit man sieht wie "groß" sowas ist.

Antwort 1 Like

Ghoster52

Urgestein

1,303 Kommentare 966 Likes

Ich hoffe das reicht als Größenvergleich (siehe Bild) :ROFLMAO:, ich habe mal so einen kleinen "Giftzwerg" gekauft.
Die Bedenken wegen der Software hab ich zur Kenntnis genommen, aber Win11 war eh nicht meine Intention.
Hab meine alte Intel P660 2TB verbaut und Nobara installiert und bin doch positiv überrascht.
Ist jetzt keine "Rennkiste", aber mal eben neben die Glotze gestellt und etwas Multimedia, Internet oder YT reicht das.
WQHD @ 120Hz am OLED ist schon grenzwertig. Win11 flackert hier schon vor sich hin beim scrollen.
Ohne YT Premium hat man meist eh nur FHD, da reicht der kleine Giftzwerg noch vollkommen.

PS: Hatte noch keinen güldenen Osterhasi und der Weihnachtsmann war noch über... 😂

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung