News Prozessor

Das letzte Aufbäumen: Intels Core i9-14900KS Limited Edition mit 6,2 GHz Taktfrequenz und jenseits der 100°C samt 400W

Der kommende Flaggschiff-Prozessor von Intel, der Core i9-14900KS Limited Edition CPU, ist innerhalb von OCCT durchgesickert und beeindruckt in jeder Hinsicht als wahres Biest, natürlich auch beim Trinkverhalten.

Es gibt mittlerweise so einige Berichte über die Sichtung der Intel Core i9-14900KS CPU, da der Chip online bereits bei verschiedenen Händlern aufgeführt wurde und auch angebliche Bilder des Chips aufgetaucht sind. Ein neuer Leak von OCCT, entdeckt von Benchleaks, enthüllt nun so gut wie alle Details dieses bevorstehenden Chips.

Quelle: OCCT

Der Intel Core i9-14900KS Desktop-Prozessor wird dem Leak zufolge mit identischen Spezifikationen auf den Markt kommen: Er verfügt über 24 Kerne und 32 Threads in einer Konfiguration von 8 P-Kernen und 16 E-Kernen. Der Chip ist mit 36 MB L3-Cache und 32 MB L2-Cache ausgestattet. In Bezug auf die Taktfrequenzen wird die Basisfrequenz bei 3,2 GHz liegen, während die Boost-Frequenz bei 6,2 GHz liegt, was diesen Prozessor zum am schnellsten getakteten Chip auf dem Markt machen dürfte. Dies entspricht einer Steigerung um 200 MHz im Vergleich zu den aktuellen schnellsten Core i9-13900KS und Core i9-14900K CPUs.

Core i9-14900KS CPU Leistungsdaten:

Quelle: OCCT

Core i9-14900KS CPU Leistungsdiagramm CPU Package:

Quelle: OCCT

Jedoch steigen mit höheren Frequenzen natürlich auch die Leistungsaufnahme-Anforderungen und Temperaturen. Der Intel Core i9-14900KS hat eine Basis-TDP (PL1) von 150W statt 125 Watt und kann eine maximale Leistungsaufnahme von bis zu 410W erreichen, bei einer durchschnittlichen Leistungsaufnahme von 330W. Bei solch hohen TDPs erreichten die Temperaturen des Chips bis zu 101 Grad Celsius, und die maximale berichtete Frequenz betrug 5,9 GHz auf allen P-Kernen.

Core i9-14900KS CPU Temperaturdaten:

Quelle: OCCT

Core i9-14900KS CPU Temperaturdiagramm Package:

Quelle: OCCT

Es liegen leider keine Informationen über das verwendete Kühlsystem vor, aber der Intel Core i9-14900KS wurde auf einem MSI MAG Z790 Tomahawk WIFI-Motherboard mit 32 GB DDR5-Speicher getestet. Jeder, der diesen Prozessor nutzen möchte, sollte definitiv in eine hochwertige Kühlung investieren, da Core i9-Chips extrem heiß werden. Es gibt keine Informationen darüber, wann der Chip im Handel erhältlich sein wird, aber dieses Leak könnte darauf hindeuten, dass es bald soweit sein könnte. Der Preis dürfte in etwa dem der letzten Core i9-13900KKS-CPU entsprechen.

Quelle: OCCT, Benchleaks

 

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

p
pintie

Veteran

172 Kommentare 131 Likes

äh danke nein.

da verzichte ich gern auf 10% Leistung und spare 50% Strom...

Antwort 7 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,459 Kommentare 818 Likes

Vor deutlich über 10 Jahren waren solche CPUs für bestimmte Einsätze im Finanzbereich tatsächlich interessant; ob das heute noch so ist, weiß ich nicht. Wird ja vieles mit Custom ASICs und FPGAs gemacht.

Antwort 1 Like

LurkingInShadows

Urgestein

1,348 Kommentare 550 Likes

Irgendwie erinnert mich das schon an die Pentium IV..... GHz-Wahn, koste es was es wolle.

Hat Intel diesmal auch so einen Rettungsanker wie damals die Core Architektur?

Antwort Gefällt mir

c
cunhell

Urgestein

546 Kommentare 501 Likes

Die nächste Generation soll ja, soweit im mich erinnere, auch größere architektonische Veränderungen haben. HT soll wohl z.B. entfallen usw..

Man wird sehen was rauskommt.

Cunhell

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Um die schimmlige Hartz-5-wohung auf 16 Grad zu heizen?
Immer wieder lustig.. BRD Bayern und Rest-deutschland.. lol

egal peace :)

Antwort Gefällt mir

f
fwiener

Mitglied

54 Kommentare 31 Likes

400 Watt, das ist doch total krank. Bekommt man mit der CPU auch nen Rauchmelder?

Antwort Gefällt mir

c
cunhell

Urgestein

546 Kommentare 501 Likes

Wieso? So lange es genug Leute gibt, die sowas für teures Geld kaufen, macht Intel doch alles richtig.

Cunhell

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,348 Kommentare 550 Likes

Ja nur Core hatten sie damals mehr oder weniger schon parallel aufm Mobile sektor iirc, diesmal nichts, oder?

Antwort Gefällt mir

Hagal77

Veteran

131 Kommentare 86 Likes

Der Intel Centurion ist da blyat :D

Sind die immer noch auf 10nm? lol

Antwort 1 Like

B
Bearskills

Neuling

4 Kommentare 1 Likes

Was hat es eigentlich seit geraumer Zeit mit diesen (schrottigen) KI generierten Darstellungen hier aus sich?

Antwort 1 Like

S
SpotNic

Urgestein

916 Kommentare 383 Likes

Langeweile einiger Nutzer und Verbrennung von reichlich Energie für den Quatsch ;) (Zeitlich wie auch physikalisch)

Antwort Gefällt mir

NamaNatranius

Mitglied

15 Kommentare 3 Likes

Mein Rekord mit 13900ks waren 396 Watt 100C° aber nur mit directdie Kühlbahr mit über 400 Watt wird man schon chiller brauchen mit directdie wirtschaftlich und energetisch machts überhaupt kein sin hat aber richtig Spaß gemacht wo die Grenzen sind. Würde aber auch mein 4090 mit 700-800 Watt (Xoc BIOS geht ja bis 1000watt) betreiben wenn ich die Spannung auf über 1,1volt per Software erhöhen könnte hab einfach Spaß an sowas.

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

S
SpotNic

Urgestein

916 Kommentare 383 Likes

Es gibt ja nunmal so gut wie keine Anwendung die die CPU wie ein Benchmark auslastet, also wird es auf Lastspitzen und kurze Momente rauslaufen.

Antwort Gefällt mir

O
Oberst

Veteran

335 Kommentare 130 Likes

Wobei Core ja eigentlich witzig war:
Core basierte auf dem Pentium M, der wiederum auf dem PentiumIII basierte. Ergo hat Intel damals im Endeffekt sich auf ihre alten Ideen zurück besonnen und die optimiert (und auf modernere Fertigung gebracht). Das zeigt deutlich, welch eine Sackgasse P4 eigentlich war.

Antwort Gefällt mir

p
pintie

Veteran

172 Kommentare 131 Likes

hab hier auch noch einen i9-9980XE - der zieht im cinebench auch 370W

aber mal ehrlich - die neuen Threadripper kommen mit 350W aus. Haben ein paar MHz weniger - aber können halt ein wenig mehr.

Ich frag mich warum Intel sowas raus bringt.
Richtig viele werden die nicht verkaufen und viel Geld verdient man damit vermutlich auch nicht.
Ist doch eher fürs Markeing mit wir haben den längsten. Oder Quartett ?

Antwort 2 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,459 Kommentare 818 Likes

Zusätzlich zu etwaigen Einsätzen bei denen maximal hohe Taktraten uU doch wünschenswert sind, sind solche Dinger auch Sammlerobjekte. Manche lassen sogar die Packung ungeöffnet, also so wie bei Action Figuren. Die 14900 KS, die Intel hier verkauft, sind (Vermutung meinerseits, genau wissen können das nur Intel Mitarbeiter!) eben 14900 K dies, die beim Binning in den Top 1-2 % gelandet sind. Extra gefertigt werden die nicht, wäre viel zu teuer.

Antwort 2 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,459 Kommentare 818 Likes

Ja, die Netburst Architektur war am Ende ein Griff daneben. Wen es interessiert, hier ist eine (IMHO) ziemlich gute Analyse:

Antwort 2 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,459 Kommentare 818 Likes

Haben sie, sogar mehrere. Der "Ultra" für Mobile Geräte in Intel 4 (also EUV) gefertigt ist schon um einiges effizienter, wird aber auch niedriger getaktet. Die Golden Coves und Nachfolger sind nicht mit den Netburst P4s vergleichbar (Golden Cove und Töchter bzw Söhne) sind als Mikroarchitektur durchaus fähig und können gute Leistung/Joule bringen, wenn die Fertigungsknoten entsprechend sind. Netburst war tatsächlich eine richtige Sackgasse, aus der sich Intel nur mit etwas Glück heraus manövrieren konnte. Allerdings kamen sie dann ja mit den Cores raus, und die waren ja richtig schnell und effizient, auch im Vergleich zu (zB) meinem dual core Athlon, den ich damals hatte.

Antwort 1 Like

LurkingInShadows

Urgestein

1,348 Kommentare 550 Likes

Mir ist der niedrigere Takt wurscht, wenn die Leistung stimmt.

Antwort 2 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung