Gaming News

Helldivers 2 – Vom großen Aufstieg zum grandiosen Absturz

Mittlerweile gibt es abertausende Spiele und die Auswahl ist schier endlos für das, was man spielen könnte und möchte. Auch dieses Jahr gibt es einige Spiele, die große Bekanntheit erlangt haben. Sei es “Palworld” oder auch “Helldivers 2”, das im Februar 2024 erschienen ist. Das Spiel erfreut(e) sich großer Beliebtheit und konnte bisher auch größtenteils positive Rezensionen vorweisen. Nun aber gibt es große Kritik seitens der User aufgrund eines angekündigten Patches, er nicht nur viele verärgert sondern der, was noch schlimmer ist, den direkten Zugang zum Spiel verweigert, wenn man sich nicht noch bei Sony registriert. Spieler müssen sich jetzt darauf einstellen, sich mit einem PSN-Account verbinden zu müssen. 

Image Source: Arrowhead Game Studios / Sony

Helldivers 2 ist ein actionreiches Spiel vom Entwicklerteam Arrowhead Game Studios unter dem Publisher Sony, in der ihr als sogenannte Helldiver andere Planeten vor Bugs oder Robots beschützt und befreit. Das Game ist auf Steam und auf Playstation verfügbar. Dabei kämpft ihr als Viererteam mit Freunden oder Randoms, mit Waffen und zusätzlichen Items. Zu seinen Glanzzeiten konnte das Spiel über 450.000 gleichzeitig aktive Spieler hervorbringen. Der Titel hat sich damit großes Vertrauen gewonnen, das inzwischen wohl zerstört ist.

er es noch nicht mitbekommen hat, am Freitag gab es eine Ankündigung, dass man ab dem 4. Juni 2024 seinen Steam-Account zwingend mit einem Playstation-Account verbinden muss, um weiterhin das Spiel zu genießen. Dadurch soll man die Sicherheit weiter erhöhen und Spielern schützen. Andernfalls bleibt euch der Zugang verwehrt und das stößt auf viel Kritik. Dies spiegelt sich auch extremst in den Bewertungen über das Spiel auf Steam. Man muss so fair bleiben und auf das Kleingedruckte hinweisen, denn der Kontenzwang war von Anfang an ausgewiesen, wurde aber aus technischen Gründen wohl bisher nicht implementiert. Nun aber gilt es.

Image Source: SteamDB

 

Das merkt man auch deutlich auf der Steamseite, dass die letzten Bewertungen größtenteils negativ sind und auch die Gesamtbewertung von größtenteils positiv auf ausgeglichen gesunken. Der Ärger ist groß, was kaum verwundert.

Image Source: Steam

Hierbei wird erstens die unsichere Lage vom Playstation Network genannt. Es gäbe viele Datebreaches und die User haben Angst, dass ihre Daten geleakt werden. Zudem ein Spiel, welches man unter anderem über Steam spielt und dann zusätzlich noch mit einem PSN-Account verbinden soll, für viele ein Dorn im Auge ist. Denn warum sollte man sich als nicht PlayStation-Nutzer einen extra Account anlegen? Außerdem ist die Erstellung eines PSN-Accounts in vielen Ländern gar nicht möglich.

Die Entwickler meldeten sich zu Wort und sagten, dass man mit diesen Ankündigungen nichts zu tun hat und alles unter Sonys Aufsicht geht. Man entschuldigte sich bereits bei den Fans und sagte, man versuche es anders lösen zu können. Aber bislang geht es leider weiter voran mit der PSN-Accountpflicht und seitens Sony gibt es bisher kein Statement. Es wurden bereits mehrere Länder für das Spiel gesperrt.  Auch Valve hat das entsprechend mitbekommen und reagiert wohl zugunsten der Users. Anscheinend kann man das Spiel nun auch zurückgeben, wenn man über die 2h des Spiels gekommen ist. Dies zeigt ein Tweet von Helldivers 2 Media. 

Man kann nur spekulieren, ob Sony hier versuchen wird, seinen einenen Launcher und das Spieleportfolio zu pushen, um ein neuer Player neben Steam, Epic, Origin, Ubisoft Connect und vielen anderen zu werden. Es wird interessant, wie das weitere Vorgehen hier sein wird und ob die PSN-Accountpflicht wirklich kommen wird. Alle Zeichen stehen dafür, dass es wohl sein wird und das wird eine große Anzahl an Spielern verärgern. Wir sind gespannt.

Kommentar

Lade neue Kommentare

Gregor Kacknoob

Urgestein

529 Kommentare 443 Likes

Super solidarity for Super Earth 🫂

Edit: Arrowhead hatte selbst dazu aufgerufen, wenn das kein Fake ist/war. Von daher: Major Order Completed!

Antwort Gefällt mir

Τimeo Danaos

Neuling

5 Kommentare 6 Likes

Zero solidarity for "Super Earth" and Super Earth Players.

PC users that play such games (not your average PC user who owns an 2500K and plays Pacman and maybe even SiedlersIII) are whales.

We are talking abt people that own 2500 Euros PC's. NVIDIA GPU 1500 EUR (at least) and CPU+MOBO+PSU+CASE=1000 EUR.

Such ppl can easily come up with another 500-1000 EUR to buy a SONY console and a SONY account.

So, IMO this is a non-issue.

You can't rly blame the industry for forming such an opinion abt PC users. PC users have been begging NVIDIA to grab their 2000 EUR to buy 3090's and 4090's. I distinctly remember loooooong queues of desperate PC users in the snow waiting to buy RTX 3090's not long ago.

PC users are Cows IMO begging to be milked and the crafty Japanese Sony exec understands this and he will milk them.

So long as sheep exist begging to be fleeced, there will be Al Capone's who will pwn them.

The ppl crying now are ppl who can't even afford to spend 100 EUR per week. Non-issue for Europeans and North Americans.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
N
Nixwiss

Mitglied

21 Kommentare 11 Likes

Das ist ja nicht das erste mal das So Nie so einen Bockmist baut. Zahlreiche Leichen pflastern den Weg von So Nie. Damals Vanguard, dann SWToR um nur einige zu nennen. Ich erinnere mich bei SWToR, das ich auf einmal bezahlen sollte um alle Charaktewr zu spielen oder alle bis auf 2 zu löschen. Das hat viele Spieler gekostet und man ist später zurück gerudert, der Schaden war aber da.
DDaher sollte man So Nie Spiele derzeit meiden.

Antwort 1 Like

D
Der Do

Mitglied

82 Kommentare 32 Likes

Worüber wird sich da eigentlich aufgeregt, dass man noch einen Zusatzaccount braucht?
Ist doch bei Ubisoft/Rockstar/EA etc. nicht anders...

Antwort 1 Like

Y
Yumiko

Urgestein

502 Kommentare 216 Likes

Genau. Und dann noch bei einem Abo-System wie Steam, wo einem nix gehört. Da regen sich nur Heuchler auf, von Kilck-Fängern angetrieben.

Wirklich dumm von Sony ist es aber, das die PSN-Anmeldung nicht in allen Ländern korrekt per Webseite funktioniert (per Konsole schon).
Das sollte man schon mal fixen vor solchen Faxen.

Antwort Gefällt mir

Gregor Kacknoob

Urgestein

529 Kommentare 443 Likes

Heuchler hier, mit einem PSN Account (unverknüpft, weil optional). Darüber wird sich tatsächlich weniger aufgeregt. Schließlich war dies von Anfang an auf Steam und beim ersten Starten des Spieles ersichtlich. Man wurde beim Start des Spiels durch ein paar Verträge geleitet und dann zum PSN-Link aber eben freiwillig.

Der Aufschrei kam gewiss nicht nur, weil es als optional genannt wurde. Selbst in der Eula/FAQ von Sony stand langezeit, dass das lediglich optional sei. Nun hatte Sony wohl die Tage die Eula/FAQ angepasst, dass es nun bei manchen Spielen verpflichtend sein kann. Ok, doof gelaufen würde ich bis hier hin sagen. Ich als Softwareentwickler musste schon bei der Begründung schmunzeln, weil es um die Sicherheit und eine bessere Community gehen sollte (und täglich grüßt ein Sonyhack). Das Argument, dass der Support über Sony laufen soll, finde ich an der Stelle aber auch völlig nachvollziehbar. Aber das nun fast 200 Länder nachträglich ausgeschlossen werden, darunter selbst Japan, scheint für viele nun zu weit gegangen zu sein. In den fast 200 Ländern kann kein PSN Account (legal) erstellt werden, daran wird sich auch nichts ändern und ohne gehts halt nicht. Die bekommen aber nicht ihr Geld wieder, da nach mehr als 2h Spielzeit kein Refund mehr auf Steam möglich ist. Valve hat sich nicht lange bitten lassen und hatte daher die Sperre der knapp 200 Länder umgesetzt. Anschließend war es bis gestern möglich, auch bei weit mehr als 2h Spielzeit sein Refund zu bekommen (alle Länder, so weit ich das mitgeschnitten habe). Arrowhead selbst meinte im Discord (hab kein Account), dass sie selbst bereits seit 6 Monaten von diesen Plänen wussten - ist aber nicht deren Aufgabe im Geschäftsverhältnis sich um die Kommunikation diesbzgl. zu kümmern. Auch hat sich der CEO von Arrowhead als mitverantwortlich dafür gezeigt und es ihm (Arrowhead) eben auch nicht gefällt. In einem anderen Post von Arrowhead hieß es sogar, dass sie das Aufbegehren der Community unterstützen und das Review Bombing wäre hilfreich, da es Druck auf Sony ausüben würde. Damit war das eine Major Order (Helldiver wissen was ich meine).

Ich kann gerade nicht alles verlinken. Aber gerade diese Aussagen vom CEO/Arrowhead ging durch alle Instanzen des Internets mit wer weiß wievielen Screenshots.

Ich selber empfinde das als ziemlich linke Nummer von Sony. Mein Verhältnis zu Sony würde ich als OK bis positiv bewerten. Arrowhead sitzt natürlich selbst im Boot, aber was mich angeht, haben sie viel guten Willen gezeigt.

Ich finde das gut, dass Sony nun doch zurückrudert. Besser finde ich aber, dass die Community Solidarität gezeigt hat und wir endlich mal wieder etwas für unsere Freiheit und Rechte tun konnten. In der Welt passieren weit schlimmere Dinge und viele haben weit größere Sorgen als das - so auch ich.

Dennoch hab ich auch Verständnis dafür, wer sich bei dem Thema eher genervt zeigt. Aber das macht mich und viele andere zu keinem Heuchler.

Edit: natürlich spielt hier auch die Sorge um ein Abo, Battlepass etc. als nächste Stufen der Finanzierung eine Rolle. Hier darf die Community auch nicht naiv sein. Live Service bringen laufende Kosten mit sich. Auf dauer werden die 40€ dafür nicht reichen und um das an der Stelle auch nochmal klar zu sagen: wenn der Live Service mich auch länger am Ball hält, dann zahle ich gerne irgendetwas im Bereich von 15€ pro Monat, einfach weil es mir wert ist.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Xantios

Mitglied

12 Kommentare 4 Likes

Der Shitstorm war selbst für Sony zu groß :D

Wenn jetzt noch alle was daraus lernen würden .... !?

Antwort Gefällt mir

D
Denniss

Urgestein

1,541 Kommentare 557 Likes

Der ganze Shit hat wohl den Eingang zur Firmenzentrale versperrt

Antwort 1 Like

Y
Yumiko

Urgestein

502 Kommentare 216 Likes

Danke für die Zusammenfassung der medialen Informationen - die sind so kompakt nicht allen geläufig.

Beim Begriff "Heuchler" ging es (in meinem Post) darum, dass einem bei Steam nichts gehört, da es ein "kostenloses" Abosystem ist.
Wenn man - wie bei GOG oder PSN & Co. - explizit die Nutzugslizenz eines Spiel kaufen würde, müsste Steam als Händler vollumfänglich für die Funktion des Produktes gerade stehen (Rückgaberecht 2 Wochen in der EU, muss 2 Jahre einwandfrei funktionieren wie beim Verkauf angegeben).
Wenn man schon bei Steam den gleichen Preis hinlegt, für den man woanders ein Spiel hätte kaufen können und so alle Rechte quasi durch den "Abo-Scam" abgibt - DER ist ein Heuchler wenn er sich um so etwas übliches wie AGB/Eula Änderung und Hersteller-Accountbindung beschwert, da er durch Unterstützung von so Abo-Scams solche Situationen selbst herbeigeführt hat..

Antwort 1 Like

8j0ern

Urgestein

2,580 Kommentare 824 Likes
Gregor Kacknoob

Urgestein

529 Kommentare 443 Likes

Ich glaube deinen Standpunkt zu verstehen @Yumiko .Ich bin anderer Meinung. Gute Dinge kommen und gehen. Für manche Dinge lohnt es sich sich zu erheben - ganz gleich welche (Fehl-) Entscheidungen man bisher traf oder wie ungewiss das Ergebnis der Bemühungen sein mag. Sony gab scheinbar nach. Einmal alles richtig gemacht :)

Antwort 1 Like

Xantios

Mitglied

12 Kommentare 4 Likes

Wirkt anscheinend sogar schon ...

Ghost of Tsushima​

setzt wohl auch keinen PSN-Account für PC voraus!
(zumindest für den Offline-Modus)

Antwort 1 Like

Homerclon

Mitglied

83 Kommentare 40 Likes

SWToR hat mit Sony gar nichts zu tun, das wurde entwickelt und published von Electronic Arts.
Soweit ich weiß, gab es SWToR nie auf irgendeiner Konsole, auch wenn es vor einer halben Ewigkeit wohl mal geplant war, jedoch verworfen wurde.

Deine Erinnerung trübt dich da aber noch in einem anderen Punkt.
SWToR war erst ausschließlich mit Abo (also "pay for playtime") spielbar, mit der Umstellung auf Free to Play, wurde dann die Anzahl der Charaktere die man gleichzeitig aktiv haben kann, für F2P-Spieler, begrenzt. Wer weiterhin sein Abo bezahlte, konnte weiterhin alle (oder waren es 8?) Charaktere Aktiv haben.
Man kann aber auch Charakterslots kaufen, und so die Anzahl der gleichzeitig aktiven Chars erhöhen, ohne ein Abo zu haben.
Als ehemaliger Abonnent ("Bevorzugter Spieler") hat man zudem mind. 4 Charakterslots. Nur reine F2P-Accounts sind auf 2 Slots beschränkt, oder man kaufte Slots. Hatte man irgendwann mal eine Mikrotransaktion für Echtgeld gekauft, wird der F2P-Account ebenfalls zu einem "bevorzugten Spieler-Account" aufgewertet.

Wenn man nach der Umstellung auf F2P die Retail-Version gekauft hat - in der ein 7-Tage-Abo beinhaltet war -, könnte es jedoch sein, das es nicht in einen "bevorzugter Spieler"-Account umgewandelt wurde. Vermute ich jedoch nur, hatte in der Richtung damals nichts mitbekommen. Weil, warum sollte man die Retail-Version eines F2P-Titels noch kaufen?

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
P
Phelan

Veteran

197 Kommentare 172 Likes

Das verstehe ich jetzt nicht. Was ist bei Ist doch bei Ubisoft/Rockstar/EA etc. nicht anders... ?
Wenn ich bei Ubisoft ein Spiel kaufe, bezahle iches über den Ubisoft Account. Aber doch auch nicht über einen 2. anderen Account wie Steam oder PSN.

Wozu sollte ich ein weiteren Acount brauchen, wenn ich das Spiel in Steam gekauft habe?!
Über Steam kann ich Abbs , IG Käufe und alles bezahlen.
Wenn die Firmen das nicht über Steam sondern nur über ihre eigenen Accounts abrechnen wollen, dann sollen sie das Spiel nicht bei Steam anbieten.

zum Artikel:

Kann den Ärger nachvollziehn. Als Steam Käufer würde ich auch kein Sony Account anlegen wollen. Geht das überhaupt ohne eine Playsi?
Aber selbst wenn es geht würde ich es wohl nicht machen und eher das Spiel meiden.

Noch Ärgerlicher ist es wohl ,das die Aktion, unabgesprochen, vom Publischer (Sony) kommt und das Spielestudio in eine unnötig ärgerliche Position brint , die sogar Existenzgefährdend werden kann.

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

502 Kommentare 216 Likes

Ja, wenn Sonys Cheffetage (oder sind das die Marketingfuzzies die mehr Telemetriedaten wollen?) sich das zu Herzen nehmen, haben die einmal alles richtig gemacht. Die sollten lieber mehr Features einbauen, damit die Leute freiwillig (soweit sie können) den Account verknüpfen. Das letzte Gute, was Sony in der Richtung gemacht hat war das PSN-Payback System, das könnten die doch auch für PCs einführen (bzw. mit aufnehmen).

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

502 Kommentare 216 Likes

Vielleicht kommt es dann ja mal bei GOG 🤣

Antwort Gefällt mir

Xantios

Mitglied

12 Kommentare 4 Likes

So weit geht die Einsicht bei Sony dann doch nicht :ROFLMAO:

Antwort Gefällt mir

Alkbert

Urgestein

948 Kommentare 723 Likes

Was haben Sony und die Mehrheit unserer Politiker gemeinsam: Den erstaunten Gesichtsausdruck, wenn das (Spiele)volk die Schnauze voll hat. Die Duplizitäten und Analogen faszinieren mich immer ernsthaft - und auch die zugrundeliegenden Entscheidungen fast gut, aber hauptsächlich schlecht sind.

Antwort 1 Like

Y
Yumiko

Urgestein

502 Kommentare 216 Likes

Ja, man sollte meinen das die von Microsoft/XBox gelernt haben wie man es nicht macht.

Für mich sieht es aber fast so aus, das das "PSN zu Release" Ticket im JIRA noch offen war (wegen der Server-Überlastung wurde PSN-Sync verschoben) und es einfach später durchgedrückt wurde, da es keiner mehr hinterfragt hat ("es sollte ja eh schon drinnen sein").

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Hoang Minh Le

Werbung

Werbung