Arbeitsspeicher News System

G.SKILL kündigt DDR5-6600 CL34 2×16 GB RAM-Kit für Mai 2022 an

G.SKILL erweitert stetig ihr Portfolio an DDR5 Angeboten. Während erst vor wenigen Wochen eine 2x 32 GB SKU mit 6000c30 hinzukam, wird heute das kleinere, aber dafür noch schnellere 2x 16 GB 6600 CL34 Kit offiziell angekündigt. Es handelt sich auch hier wieder um eine weitere Variante des bekannten Trident Z5 Designs, das es wie üblich in schwarz und silber, mit und ohne RGB zu kaufen geben wird. 

 

Im Screenshot der Ankündigung zeigt G.SKILL das neue Kit auf einem Asus Maximus Z690 Hero Mainboard und einem Intel Core i7-12700K, während es über 1000% in einem RAM-Stresstest fehlerfrei absolviert. Derart hohe DDR5-Taktraten sind seit Launch der Intel Z690 Mainboards stets ein umstrittenes Thema mit Silizium Lotterie beim RAM-Kit, aber auch oft beim Mainboard und beim IMC (Integrated Memory Controller) der CPU. Umso beeindruckender ist es, dass das Kit mit DDR5-6600 und Timings 34-40-40-105 auf einem 4-DIMM Mainboard betrieben wird. Es ist daher davon auszugehen, dass es dieses Board auch auf die QVL des RAM-Kits schaffen wird. Offizielle Infos dazu gibt es aber bisher nicht.

Im Screenshot sind des weiteren einige CPU-Z Fenster zu sehen, wobei die verwendete BIOS Version und die DDR5-Speicherchips versteckt wurden. Es ist aber natürlich von SK Hynix 16 Gbit M-Die ICs auszugehen, da aktuell nur diese solch hohen Taktraten überhaupt stabil betreiben können. Des weiteren dürfte wohl ein 10 Layer Design zum Einsatz kommen, wie es bereits bei der bestehenden 6400 CL32 SKU der Fall ist. Leider konnten wir selbst bisher keine der DDR5 SKUs von G.SKILL testen, die Produkteigenschaften wirken aber äußerst vielversprechend. Retail Verfügbarkeit des neuen Kits soll weltweit im Mai 2022 starten.

Lade neue Kommentare

D
Denniss

Urgestein

1,036 Kommentare 291 Likes

bestimmt wieder mit ner aberwitzigen Spannung dorthin geprügelt

Antwort 1 Like

T
TheSmart

Mitglied

10 Kommentare 3 Likes

Hmmm ich denke abwarten ist hier deutlich besser.
Erstmal abwarten bis sich die Prozesse eingependelt haben, dann kann man auch ohne die Brechstange deutlich bessere Timings und Taktungen erreichen.

Antwort Gefällt mir

Tronado

Urgestein

870 Kommentare 327 Likes

Abwarten ist doch langweilig. :)

Antwort 1 Like

T
TheSmart

Mitglied

10 Kommentare 3 Likes

Naja ich bin da eher derjenige, dem das Kosten/Leistungsverhältnis sehr wichtig ist.
Und die ersten Proukte sind vor allem teuer.. klar die hätte man vlt auch gerne und so.. aber lieber immer etwas abwarten bis die Sachen besser und preiswerter werden.
Mein nächstes Systemupgrade ist eh erst für frühestens 2023 geplant und bis dahin wird es dann auch hoffentlich besseren DDR5 Ram zu brauchbareren Preisen geben, weil ich dann schon gerne direkt auf AM5 umsteigen will mit allem drum und dran.

Antwort 1 Like

Thy

Urgestein

1,456 Kommentare 409 Likes

Was ich mich frage, wie weit der Takt bei ausgereiften Prozessen dann schlussendlich gehen wird. Bei DDR4 sah JEDEC ja offiziell Frequenzen von 1600-3200 MHz vor, die letzte Generation DDR4-Riegel werden mit 5333 MHz beworben, also ein Faktor 5/3 oberhalb der offiziellen Spezifikation.

Wenn ich das mal ganz stumpf auf DDR5 übertrage, würde sich etwa der doppelte Wert ergeben. Was meint ihr, ist in Zunkunft mit DDR5-10666-Riegeln zu rechnen, oder nicht?

JEDEC-DDR5 gibt ja offiziell schon einen Frequenzbereich von 3200-8400 MHz an.

Antwort Gefällt mir

Tronado

Urgestein

870 Kommentare 327 Likes

Möglich ist es, aber sicher erst mit neuen CPUs und Mainboards. Ist halt eine neue Technik, AMD wird von den Erfahrungen mit Alder Lake und Z690 mit profitieren.

Antwort Gefällt mir

D
Denniss

Urgestein

1,036 Kommentare 291 Likes

Bei DDR4 war es doch ähnlich, lange gab es nur lahmen RAM oder OC-RAM bis 3000 mit aberwitzigen Spannungen. Langsam stiegen die Taktfrequenzen, dann gab es den sündhaft teuren aber pfeilschnellen Samsung B-Die. Heute bekommt man guten 3600 fast hinterhergeworfen, dafür ist dann leider Crucial aus dem Endkundenmarkt ausgestiegen bzw ist dabei

Antwort Gefällt mir

8j0ern

Veteran

238 Kommentare 28 Likes

JEDEC bezieht sich immerhin nicht nur auf die "Güte" der RAM Chips, sondern validiert es zusammen mit dem IMC.

Die RAM Module sind freilich ausgiebig getestet worden, aber eben nicht in dem System wo sie laufen sollen.
Daher im Zweifelsfall immer das nutzen was der IMC des SoC kann und nicht der RAM auf einer "open Bench Station" ohne CPU. ;)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Xaver Amberger (skullbringer)

Werbung

Werbung