Gehäuse Testberichte

Fractal Design North XL in Test – Beliebtes Edel-Case mit Holzdekor bekommt einen großen Bruder

Gut ein Jahr nach dem Erscheinen des äußerst beliebten NORTH Gehäuses mit der attraktiven Frontabdeckung aus Holzdekor schickt FRACTAL DESIGN eine vielfach gewünschte XL Variante nach, in der sich high-end Systeme und Wasserkreisläufe nicht so beengt fühlen sollen. Wie sich der große Bruder im Alltag schlägt, lest ihr im Test.

Quelle: Fractal Design

Als Fractal Design im Dezember 2022 das North Gehäuse auf den Markt brachte, konnte dieses nicht nur im Test überzeugen, sondern auch die Herzen vieler Leser für sich gewinnen. In der Hochzeit der „Scalper“ waren die verfügbaren Bestände schnell vergriffen und die Preise auf einschlägigen Verkaufsplattformen oft deutlich über der UVP angesiedelt. Nachdem sich die Verfügbarkeit irgendwann gebessert hat, wurde von vielen Seiten der Wunsch nach einer „größeren“ Variante geäußert und ich hatte ja in meinem Review auch geschrieben, dass ich die ganz großen Grafikkarten mit einer TDP jenseits der 300 W nicht um jeden Preis in das Gehäuse stecken würde. Offenbar wurde der Wunsch oft genug geäußert, denn Fractal legte nach und vergrößerte das North um satte 36%, ohne dabei sperrige Abmessungen eines Big-Towers zu verwenden. Mit seinen ca. 50 x 50 x 24 cm wirkt das XL immer noch wie ein Mid-Tower, bietet aber deutlich mehr Platz. Doch bevor wir uns in Details verlieren, packen wir das Gehäuse erst einmal aus.

 

Unboxing

„Designed in Sweden“ könnte auch auf die minimalistische Gestaltung des Umkartons zutreffen. Abgesehen von der abgelichteten Aufschrift gibt es keine weiteren Informationen.

Eingefasst in eine Kunststofffolie und an den Kanten durch dicke Schaumstoffpuffer geschützt, kommt auch das North XL verpackt wie jedes andere mir bekannte Gehäuse zum Kunde. Das Gehäuse im Profil:

Und aus diesem Blickwinkel betrachtet zieht es mich direkt wieder in seinen Bann. Das ist schon wirklich schick mit diesem Holz in der Front!

Sehr schlicht, aber garantiert nicht langweilig. Das helle Holz (Eiche) steht dem North auch gut zu Gesicht.

Hinter der Front verbergen sich drei vorinstallierte 140mm Lüfter – ganz ohne RGB.

In die Front ist ein einfach herausnehmbarer Staubfilter integriert.

Nettes Detail: Bei der weißen Version sind die Anschlüsse nicht in Gold, sondern – passend zur kühleren Farbe – in Silber ausgeführt. Mit 2x USB 3.0, 1x USB Type-C und zwei 3.5mm Klinkenanschlüssen ist man auch ganz ordentlich ausgestattet. Einen Reset-Knopf oder RGB-/Fan-Controller findet man hingegen nicht.

Noch ein nettes Detail, was ich bei der „kleinen“ Version schon gefeiert habe. Die Lasche zum Lösen des Deckels ist aus Kunstleder gefertigt.

Darunter ist Platz für 280/360mm Radiatoren oder entsprechende Lüfter.

Bleiben wir noch kurz am Heck. Dieses ist sehr großzügig perforiert, ein Lüfter ist aber leider nicht vorinstalliert.

Am Boden gibt es einen kleinen nach hinten herausziehbaren Staubfilter für das Netzteil.

Die Standfüße erinnern mich an die Hifi-Welt.

Schauen wir uns als nächstes die Rückseite an.

Selbst an den schmalsten Stellen gibt es noch knapp 3cm Platz für Kabel. Da lässt sich definitiv mit arbeiten.

Hinter dem Board können zwei 2,5“ HDDs untergebracht werden.

Ein kleiner PWM Verteiler ist auch dabei und hier direkt nochmal der Wink mit dem Zaunpfahl: der Verteiler hat vier Anschlüsse…

Am Boden finden wir ein gemütliches Plätzchen samt Gummipuffern für das Netzteil.

Und davor zwei HDD Schlitten für 2,5“ oder 3,5“ Festplatten. Diese sind in der Position variabel, um auf die Länge des Netzteils reagieren zu können (bzw. wenn in der Front ein Radiator montiert werden soll).

Die HDD Schlitten im Detail. Die Fertigungsqualität kann sich definitiv sehen lassen und das dunkle „gunmetal grey“ aka Anthrazit weiß ebenfalls zu gefallen.

Werfen wir zum Abschluss noch einen Blick in die Hauptkammer.

Die weiße Abdeckung vorne ist mit einer Rändelschraube befestigt.

Ist diese entfernt, kann die Abdeckung abgenommen werden.

So kommt man besser an die Frontlüfter bzw. den Radiator.

7 PCIe-Slots ohne Mittelsteg – es ließe sich also eine Halterung zur vertikalen Montage einer Grafikkarte montieren.

Und auch hier finden wir wieder den allseits beliebten Montagehelfer!

Abschließend noch das überschaubare Zubehör und dann sind wir auch schon durch.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,034 Likes

Darauf habe ich lange gewartet. Wie sieht's denn bei Einbau mit einem Riserkabel aus? Abstand zur Scheibe vs. Mesh-Version.
Wenn ich mir Maße und Aufbau anschaue, dann kommt das ziemlich nah ans bei mir verbaute Define R6 ran. Da ist bei großen Karten ein Aufbau mit Riserkarte nicht empfehlenswert.
Auch der fehlende Lüfterslot im Boden ist ein Minus - oder hab ich das überlesen?

Antwort 1 Like

Rizoma

Veteran

159 Kommentare 129 Likes

Leider hat die Qualität etwas nachgelassen. hatte bis zum WE das Define R6 das war bis auf die Größe wirklich Top alles hat sich wertig angefühlt. habe gestern das Video von PCGH zum North XL gesehen und muss sagen wenn man punktuell druck auf die PSU Shroud oder dem Heck gibt das North schon arg nach.

Hätte Fractal ein Dual-Chamber im Portfolio wäre es mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder ein Fractal bei mir geworden...

PS: Fractal Design warum habt ihr euren Online Ersatzteilshop sterben lassen das war schon Gamechanger nr. 1 warum man Fractal kauft :confused:

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

812 Kommentare 657 Likes

Was die Optik angeht haut Fractal Design die letzten Jahre aber echt nur Knaller raus
Danke für den Artikel! :)

Antwort 3 Likes

H
HabeLeiderKeinLabor

Veteran

116 Kommentare 108 Likes

Laut anderen Reviews, ist die Lautstärke massgeblich von der Holzfront beeinflusst. Ist diese weg, sinkt die Lautstärke deutlich.
Obwohl eigentlich keine starke Restriktion von dem Holz zu erwarten ist, scheinen die Luftwirbel(?) sehr mies zu sein.
Mich würde ein Test mit anderen Lüftern interessieren.

Antwort 1 Like

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,034 Likes

Ich hab mal die Specs meines Define R6 (TG, USB-C) mit denen des North XL verglichen. Es ist höher und zwar um ca 3,5 cm. Ansonsten vergleichbares Volumen. Das Design ist der Knaller, allerdings wäre mehr Volumen in der Breite ebenfalls schön gewesen. Im Vergleich zum Define R6 ergibt sich damit ein etwas ernüchterndes Ergebnis:

Pro:
+Sieht gut aus
+alles passt rein
+Mainboard bis E-ATX verbaubar
+USB-C und Anschlüsse in der Front
+3 Frontlüfter verbaut

Contra:
- kein Staubfilter unten (nur NT)
- oben "nur" Mesh, ebenfalls kein echter Staubfilter
- kein Platz, um große Karten mit Riserkabel einzubauen (analog zum Define R6) > Riserkabel ist auch nicht als Möglichkeit im Manual enthalten
- etwas schmal => ähnlich wenig Platz wie Define R6 hinter dem MoBo

2cm mehr Breite und die Möglichkeit die Karte hochkant hinter die Scheibe zu bauen und das Teil wäre schon im Versand.
Fractal hat hier aus meiner Sicht das Gehäuse als Design-Objekt in den Vordergrund gestellt. Der Innenaufbau wird dem etwas untergeordnet. Das ist ein bisschen schade.

Antwort 2 Likes

Rizoma

Veteran

159 Kommentare 129 Likes

Also vom Define R6 würde ich wahrscheinlich nicht zum North wechseln. Ich habe mir letzte Woche Das Gamdias Neso P1 gekauft weil ich wie gesagt ein Dual-Chamber wollte. Musste mich entscheiden zwischen Corsair 6500D oder das Neso P1 optisch hätte mir das 6500 besser gefallen alleine weil es keine Dual-Chamber mit Mesh Front sonst auf dem Markt gibt. 2 Dinge haben aber dagegen gesprochen 1. Die Corsair Preispolitik 195€ für Gehäuse + 93€ für Vertikale GPU ist heftig und 2. das Corsair bei mir auf der Blacklist steht.

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

911 Kommentare 712 Likes

Hab auch noch ein weißes R6 rumstehen. Wird dann demnächst auch wieder zum Einsatz kommen. Einfach gut durchdacht. Ich frage mich aber bei diesem Bild, wo der Radi sitzen soll.

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

Rizoma

Veteran

159 Kommentare 129 Likes

@echolot bei diesen Build einen Radi ander Position unter zu bringen halte ich für sehr unwahrscheinlich KA was sich Fractal da gedacht hat die aktuellen Grakas brauchen ihren Platz. Wenn überhaupt würde ich sagen das über der CPU bei Einsatz von einer AIO platz dafür ist oder deine Graka ist Vertikal und auch auf Wasser umgebaut.

@grimm das Neso P1 würde viel platz zu Scheibe bieten. Meine umgebaute 4080 mit 10mm Adapter Platte + 25mm Lüfter hat noch 30mm Platz zur Scheibe.

View image at the forums

Und wenn du Noch was im Zubehör shoppen gehst den und die beiden stecker in Kürzer oder gewinkelt (der eine ist der 5V ARGB der andere der USB 3.0 Mainboard Stecker) bekommst geht noch mehr Platz. Weil du mit der Riser-Karte neher ans Mobo kannst.

Edit: der 5v sollte sogar egal sein weil das Riser-Kabel gar nicht bis da geht

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
S
SpotNic

Urgestein

913 Kommentare 382 Likes

Das ist doch auch abhängig vom Adapterrahmen aber der abstand dürfte identisch mit dem des kleinen sein. Das ding ist halt nur höher und Tiefer aber von der unteren hinteren Kante aus gesehen identisch bis zum Board.

Ist aus meiner Sicht ausreichend, mit dem Phanteks Rahmen habe ich von PCB bis zur scheibe 110 mm

Antwort Gefällt mir

R
RazielNoir

Veteran

323 Kommentare 107 Likes

Ich würde mir eine Variante als Desktop-HTPC wünschen. auf die Seite gelegt mit Mesh als Seiten bzw. dann Oberteil. Ungefähr in den Dimensionen der Antec 2480NSK oder Jonsbo G3.

Antwort Gefällt mir

E
Eribaeri

Veteran

124 Kommentare 48 Likes

Hübsches Gehäuse, hübsches Build. Edit: Gut gemacht.

Nur die Tests werfen bei mir einige Fragen auf:
360er AIO geht schon beim normalen Fractal North vorne, habe ich bei einem Kumpel mit einer 3070TI FE genau so eingebaut.
Warum würde man eine AIO warme Gehäuseluft ansaugen lassen? Wo ist dann der Unterschied zum Tower Kühler?
Auch aus geräuschtechnischer Sicht macht das keinen Sinn. Ein Gehäuse dämpft, zumindest solange die Seiten nicht perforiert sind -> AIO vorne.

145W Leistungsaufnahme ist leidergottes heutzutage kein Vergleich mehr. Intel wird mit dem 14900ks über 400W ziehen, mein 5950X braucht regelmäßig seine 200W. Wer jetzt sagt "bUdGeT bUiLd"... Das Gehäuse kostet um die 200 Tacken. Da ist ne neuere CPU drin.

Auf welcher Liste liegt das Gehäuse vorne? Ist die Liste einsehbar? Sind die Tests genormt?

Antwort Gefällt mir

Rizoma

Veteran

159 Kommentare 129 Likes

Vorteil gegenüber Tower ist klar das du mehr platz über dem Mainboard hast da die Wärme an einen anderen Punkt abgeführt wird.
Ich habe meine AIO auch oben ja sie bekommt die Warme Luft von der Graka ist aber meiner Meinung nach meist weniger wild wie wenn die Graka die schon die Vorgewärmte Luft bekommt.

Antwort Gefällt mir

E
Eribaeri

Veteran

124 Kommentare 48 Likes

View image at the forums

Es ist über dem Mainboard mehr Platz WEIL die Wärme an einen anderen Platz abgeführt wird?
Das macht an so vielen Punkten keinen Sinn.
Was bringt der Platz? Welcher Tower?

Der einzige Grund, weswegen das CPU-Kühlen mit warmer Gehäuseluft bei Dir funktioniert ist, weil der 5800X3D kaum seine 80W zieht und die verringerte Kühlleistung so egal ist. Übertakten können wir bei der CPU sowieso streichen.

Antwort 1 Like

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,034 Likes

Bei mir geht die Abwärme der GraKa zum größten Teil hinten (1 Lüfter) raus - das ist ein eigener Luftstrom von vorne (rein) nach hinten (raus). Die Lüfter der AiO ziehen die Luft aus dem Gehäuse (teils Abwärme von der GPU / teils Frischluft der drei Lüfter in der Front) rein und pusten die oben raus.

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,034 Likes

Ist bei mir exakt so. Der Build passt für ein Gaming Setup, aber sicher nicht, wenn die CPU maximal gekühlt werden muss. Dann ist das North (egal ob XL oder nicht) aber auch nicht das richtige Gehäuse. Mit ner CPU um die 200-400 Watt würde ich ein Doppelkammer-Gehäuse wählen.

Antwort Gefällt mir

E
Eribaeri

Veteran

124 Kommentare 48 Likes

Absolut, eine oben gemountete AIO MUSS sich die Luft aus dem Gehäuse ziehen.
Ich frage mich nur: Geht es jetzt um Deine eigene CPU? Also auch den 5800X mit 80W? Oder um den 3900X mit seinen (bis zu) 145W?
Wärme steigt schon nach oben, gell?

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,034 Likes

Ich hab nen 5800X3D ;)
Verbaut ist außerdem ein 360er Radiator. Zumindest vorne der erste Lüfter zieht fast ausschließlich Frischluft - die Abluft der GraKa kommt erst ab dem zweiten Lüfter ins Spiel. Da sind 15 cm "leerer" Raum dazwischen. Und die CPU zieht selten mehr als 75 Watt.

Antwort Gefällt mir

E
Eribaeri

Veteran

124 Kommentare 48 Likes

Auch das ist falsch. Man benötigt kein Doppelkammergehäuse, wenn man die AIO dazu benutzt, Wärme zuverlässig mit Frischluft vorne wegzukühlen. Dafür wurden sie gebaut, darin sind sie gut.
Zusatzpunkt: Aktuell limitieren hauptsächlich die CPUs, wenn man nicht 4K max zockt. Minimal höhere Temps bei der Graka mit Direct-Die Kühlung und einem riesigen Kühlkörper sind da egal.
Das FD North ist dank des geringen Luftwiderstandes in der Ansaugung durchaus für ein High-End PC geeignet.

Antwort Gefällt mir

E
Eribaeri

Veteran

124 Kommentare 48 Likes

Jup, 75-80W kannste bei ner 360er AIO auch irgendwo zwischen Mainboard und Netzteil kühlen. Das geht immer, weil popelige Abwärme.

Zurück zu den anderen Fragen:
Welche Liste?
Testmethodik genormt und einsehbar?

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Eat, Sleep, Test, Repeat!

Werbung

Werbung