Grafikkarten News VGA

Designbedingtes EVGA-Problem statt NVIDIA GAU? EVGA GeForce RTX 3090 vs. Amazons New World und erste Erkenntnisse | Exklusiv

Ich habe mich jetzt selbst mit dem Problem etwas näher befasst, konnte das Ganze jedoch mangels einer passenden EVGA-Karte nur mit anderen Karten nachprüfen (lassen) und dabei keine echten Probleme feststellen – außer den extrem hohen FPS-Zahlen durch einen fehlenden Limiter. Jedoch hinaus war es mir möglich, den einen oder anderen Kollegen direkt in den asiatischen Entwicklungsabteilungen der Firmen anzuzapfen, denn mittlerweile befasst sich sogar NVIDIA mit dem aufgetretenen Problem.

Ohne jetzt im dritten Satz schon alles zu spoilern, darf man wohl davon ausgehen, dass dieser Totalausfall ein reines Design-Problem bei EVGA ist und die anderen Hersteller in dieser Form nicht betrifft, solange sie nicht aufs gleiche Design setzen. Entwarnung also und warum das so ist, will ich Euch jetzt erklären.

Dass die Schäden nur auf bestimmten EVGA-Karten eines sehr bemerkenswerten Designs aufgetreten sein sollen, engt dabei den Kreis der möglichen Ursachen sicher noch weiter ein. Erinnert Ihr Euch noch an die EVGA GTX 1080 FTW mit AVX-Cooler, extremen Hitzeproblemen beim Speicher (Modul M7), meinen rettenden Pad-Mod und das darauf folgenden ICX-Design mit eigenen Temperatursensoren (Artikel von mir via TH US)?

Und genau da kommt jetzt wohl das damals neu eingeführte Design mit ins Spiel. Wie ich nämlich in Erfahrung bringen konnte, ist nicht etwa ein Bereich der Spannungswandler vom Ausfall betroffen, sondern der “Fan Control IC”, also der Chip für die eigentliche Lüftersteuerung, der im ungünstigsten Fall sogar komplett durchgebrannt sein soll. Wir erinnern uns ja, dass EVGA auch aufgrund meiner damaligen Untersuchungen mit diversen zusätzlichen Temperatursensoren auf der Platine arbeitet, um die Kühlung besser anzupassen. Das wird auch belegt von Einlassungen der Geschädigten, die von extremem Lüfterheulen berichteten.

Zu Zeiten einer GeForce GTX 1080 FTW und den fehlenden Kontrollmöglichkeiten mag das ja noch einen Sinn ergeben haben, aber bei einer GeForce RTX 3090 ist diese Lösung eigentlich mittlerweile komplett obsolet. TMON, also die Temperaturen der Smart Power Stages, lässt sich exakt im Mikrosekunden-Intervall auslesen und auch der GDDR6X RAM bietet die Möglichkeit einer direkten Protokollierung. Kein Hersteller ist also genötigt, derartige Klimmzüge zu veranstalten, um eine passende Lüftersteuerung zu entwerfen. Genau da hat NVIDIA nämlich dazugelernt und löst das Problem auch ohne solche zusätzlichen Gimmicks nahezu perfekt.

Außerdem gibt es auch auf den Turing- und Ampere-Karten unzählige Sicherheitsmechanismen, die Ströme und Temperaturen überwachen. Man bräuchte diese Lösung also überhaupt nicht mehr, denn im Chip Messen (NVIDIA) ist immer noch genauer als neben dem Chip (EVGA), zumal die verwendeten Sensoren reichlich träge sind. Warum aber jetzt der Chip für die Lüftersteuerung durchbrennen soll, wissen wohl nur die Platinen-Layouter bei EVGA selbst. Interessant und ein guter Indikator ist in dem Zusammenhang auch, dass NVIDIA die anderen Boardpartner bereits abgefragt hat, ob sie derartige Designs ebenfalls nutzen.

Natürlich wird das Marketing nur ungern auf solche vermeintlichen Alleinstellungsmerkmale der Spitzenmodelle verzichten wollen, die man mit viel Aufwand über die Jahre in die Hirne der potentiellen Käufer gebrannt hat. Also nutzt man es weiter, auch wenn es kaum noch einen echten Mehrwert bietet. Im Gegenteil, bei solchen Extremsituationen wie Amazons neuem Spiel “New World” kommt es dann zur Selbstzerstörung eines eigentlich sogar unnötigen Features, wo ein Chip dann Amok läuft. Deshalb wird man wohl auch für alle, die so etwas nicht nutzen, an dieser Stelle Entwarnung geben können. Manchmal ist weniger eben doch mehr.

 

Lade neue Kommentare

big-maec

Veteran

178 Kommentare 93 Likes

So lange man nicht genau weiß was die Ausfallursache ist, gibt es aber noch viele andere Möglichkeiten. Es brauch nur Unterschiedliche Varianten und Hersteller von dem Fan Control IC geben. Die Hersteller kochen schonmal Ihr eigenes Süppchen auch wenn das IC Pinkompatibel ist. Kann auch sein das es bei dieser Kartenvariante den Ausfall stark beschleunigt hat und andere werden noch folgen. Wer weiß, das Thema sollte man auf jeden Fall noch weiter beobachten.

Antwort Gefällt mir

B
BurnOut_Student

Veteran

145 Kommentare 37 Likes

Vielen Dank fürs Nachfragen und für die ausfürliche Erklärung. (y)

Das so ein Controller kaputt geht, hatte ich nun garnicht auf den Schirm. Aber ja hätte mich sonst gewundert wenn die Karten aus irgendwelchen Belastungsgründen durchbrennen. Dafür ist die Technik schon zuweit und die Sicherheitsmechanismen zu gut, jede aktuelle Kartet taktet sich ja da vorher runter um das zu vermeiden.

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

1,358 Kommentare 550 Likes

Ich bin mit meiner EVGA 2080S eigentlich zufrieden. Die Kühllösung tut, was sie soll und hält die Karte grundsätzlich in einem verträglichen Temperaturfenster. Allerdings wird das gute Stück bei entsprechender Auslastung sehr laut. Im geschlossenen und einigermaßen gedämmten Gehäuse ist das kein großes Thema - vor allem dann nicht, wenn der Sound blastet ;)
Bin sehr gespannt ob und wenn ja, welcher Zusammenhang da die Karten gehimmelt hat.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,573 Kommentare 8,622 Likes

Den nutzt in dieser Form nur EVGA. Im Referenz-Design ist sowas gar nicht vorgesehen.

Naja, und die Shunt-Mod-Kiddies werden sich freuen, weil damit auch OCP/OPP ausgehebelt werden. Bei über 1000 FPS knallts dann schon mal. Andere baustelle. meine 6900XT glüht auch bis zum Blackout, geht aber nicht kaputt

Antwort 1 Like

RedF

Urgestein

1,120 Kommentare 384 Likes

Das nätürlich echt ärgerlich. Aber etwas schmunzeln muss ich da schon.
Amazon ist da etwas unglücklich was Games angeht. Das erste war der absolute Flop, das zweite läst die Grakas durchbrennen (auch noch von einem Hersteller der seine Produkte als die OC teile schlechthin vermakrtet ) . 😇

Antwort 1 Like

amd64

Senior Moderator

758 Kommentare 367 Likes

Das ist ja mal wieder ein gutes Beispiel dafür, dass alte Zöpfe auch mal abgeschnitten werden sollten, so schön sie auch mal waren.
Ich bin gespannt warum die Controller wirklich durchgebrannt sind.

Antwort Gefällt mir

D
Denniss

Urgestein

816 Kommentare 186 Likes

durchgebrannt sind bisher nur EVGAs, die anderen in der Liste sind eher thermale Probleme oder Netzteil.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,573 Kommentare 8,622 Likes

Genau das schreibe ich doch. Aber das passiert, wenn ein Nicht-Techniker wie Jayz ohne Draht in die R&Ds dieser Welt Umsatz generiert. :D

Wie wärs mal mit Minecraft in 800 x 600 ohne RTX? Da passiert das gleiche, nur wird keiner auf die Idee kommen, sowas zu machen.

Antwort 1 Like

FUSION5

Mitglied

83 Kommentare 13 Likes

Ich habe das noch nicht ganz genau verstanden. Mit was kommt denn der Fan Control IC in diesem Fall in Kontakt, was ihn durchbrennen lässt?

Dann sollte ich bei meiner 3080 FTW3 auch vorsichtig sein? Oder juckt die das bei einem Wakü Umbau nicht mehr?

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung