Grafikkarten News VGA

Erste echte Xe DG1 Grafikkarte von Intel aufgetaucht – schneller als eine Einstiegs-PS4 und VR-fähig

Die erste verkaufsnahe Grafikkarte von Intel, die DG1, wurde gerade durch einen SiSoftSandra-Durchlauf geleakt. Der Benchmarktest lässt nicht nur Schlüsse auf die Kernzahl zu, sondern auch auf die Taktgeschwindigkeit. Ausgestattet mit 768 Kernen und einer Taktrate von 1,5 GHz (die sich vor der Markteinführung wahrscheinlich noch erhöhen wird), könnte die Intel DG1-GPU eine günstige und moderne Add-in-Karte werden, auf die Gamer im Entry-Level gewartet haben. 

Wobei das mit dem 3 GB VRAM im getesteten Modell wohl eher knapp werden dürfte, denn die aktuellen Einstiegsmodelle bieten alle mehr. Die Intel DG1 schaffte im GPU SiSoft Sandra-Benchmark zumindest 2,3 TFLOPS, also ungefähr so viel, wie eine minimal-konfigurierte PS4, resultierend aus 768 Kernen, 1,5 GHz Takt und 3 GB VRAM, die nicht genauer spezifiziert wurden, wobei man von GDDR6 ausgehen sollte. Dazu kommen wohl drei DisplayPorts und ein HDMI-Anschluss. Integer Scaling  soll übrigens auch unterstützt werden.

Ein Klick auf das Bild führt übrigens zum originalen Eintrag der aktuellen Bestenliste:

Es herrscht derzeit noch eine große Ungewissheit hinsichtlich der wahren GPU-Ambitionen von Intel. Die DG1 zielt allerdings eher auf den kommerziellen Sektor, nicht auf den Endkundenmarkt. Was dieses Teil für den Einstiegs-Gamer bedeutet, kann man noch nicht abschätzen. Immerhin könnte eine von Intel gut geölter PR-Maschinerie aktiv promotete Karte, die auch die VR-Mindestanforderungen von 1,9 TFLOPS locker überbietet, für das Budget-Segment ein Knaller werden.

Intels DG1 wird als dedizierte GPU in jeder Hinsicht identisch mit der Tiger Lake iGPU sein (bis auf die erlaubte TDP natürlich) und Tiger Lake entwickelt sich, wenn Intel die aktuellen Probleme in den Griff bekommt, sicher zu einem ernstzunehmenden und konkurrenzfähigen Produkt. Intels Tiger Lake ist für den Endkundenmarkt bereits bestätigt worden und wenn man bedenkt, dass diese CPU in einem mobilen Formfaktor geliefert werden wird, kann sie auch eine viel höhere Leistungsdichte bieten. Es wird damit wohl auch die erste “ernstzunehmende” iGPU für Laptops sein, die es den Kunden ermöglicht, auf traditionelle Einstiegs-Lösungen wie NVIDIAs MX-Serie zu verzichten.

Intel hat zudem mehrmals bestätigt, dass der Xe DG1-Grafikprozessor zur Low-Power-Serie (LP) gehört und nicht das finale Produkt sein wird, das Gamer wohl bekommen werden, für die die High-Power-Serie (HP) geplant ist. Die Aufgabe der DG1 könnte somit auch sein, als eine Art Testfeld für den Rest des neuen GPU-Ökosystems zu dienen, um sich auf die neuen Produkte von Intel zu einem späteren Zeitpunkt vorzubereiten.  Die Grafikkarte ist somit als Plattform für AIBs und ISVs gedacht, die sie nun erst einmal unabhängig testen und optimieren können – für die neue Xe-Architektur. Schaun’ wir mal…

Via Intel, SiSoft und wccftech.com

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung