Grafikkarten News VGA

Erschütternd: wenn die Platine einer GeForce RTX 4090 zur stacheligen Igelhaut wird

Ich gebe es zu, ich konnte der Überschrift einfach nicht widerstehen. Denn es ist ja auch Wochenende und eine kurze Erholung zwischen den ganzen Launch-Aktionen, die mehr als nur an die Substanz gehen. Natürlich sitze ich nicht die ganze Zeit nur im Büro und schreibe Artikel, sondern in den Tiefen des Labors finden auch noch andere Dinge statt, die es mir erlauben, die eher zurückhaltende Monetarisierung der Webseite quasi gegenzufinanzieren. Ein Teil des Ganzen ist auch das Teilnehmen an gewissen Kühlungsentwicklungen im Allgemeinen und das Scannen von Platinen zur Entwicklung von Kühlern im Besonderen.

Wie es der Teaser sicher schon verraten hat, ich lebe aktuell in etwas anderen Umständen. Wer schon einmal eine größere Straßenbaustelle direkt vorm Haus gehabt hat, die sich über Wochen hinzieht, wird das vielleicht sogar nachvollziehen können. Videos kann ich nur Nachts machen und auch einen Teil meiner Arbeitszeit habe ich bereits in die Nacht transferieren müssen, denn neben dem ganzen oberflächlichen Krach stören vor allem auch die teiferfrequenten Vibrationen.

Apropos Vibrationen, damit wären wir dann auch wieder elegant beim Artikelthema angelangt. Ich schrieb ja, das ich Platinen einscanne, damit es später auch ordentliche Wasserblöcke zu kaufen gibt. Mein Problem ist allerdings, dass der bei mir eingesetzte 3D-Scanner ein mechanischer Abtast-Scanner ist, der mittels einer sehr feinen Nadel und einer guten Schritt-Mechanik Stück für Stück der Platinen-Oberfläche abtastet und damit ein ausreichend genaues Höhenprofil erstellt.

Hier war die Welt noch in Ordnung: RTX 4090 FE

So sieht das also normalerweise aus, doch es geht ja auch noch im Baustellen-Setup. Das Video oben vermittelt ja nur einen kleinen Eindruck, denn die direkten Arbeiten vorm Haus waren geradezu infernalisch orchestriert. Neben einem Riss in einer der Wände hat mich auch das Ergebnis eines 5-Tage-Scans (ja, so lange dauert das leider) geradezu geschockt. Auf dem Bild unten seht Ihr die eingescannte Platine der Gainward GeForce RTX 4090 Phantom GS, einschließlich jeder Menge Spitzen, die so nicht reingehören.

Es ist fast schon ein seismografisches Profil und man erkennt anhand des Auftretens auch sehr schön, wann die Herren voller Schaffenskraft waren, wann mal Pause war und wann sie sich vom Ort des Grauens entfernt haben. Nur um dann am nächsten Morgen kurz nach 6.00 Uhr vollgetankt mit Energie noch lauter fortzusetzen. Ich schreibe das auch deshalb etwas entnervt, weil es jetzt bereits der fünfte (!) Straßenbelag in den 16 Jahren ist, in denen ich hier wohne und leider auch schon die zweite ganz große Tiefbauaktion mit Kanalisation, Gas, Wasser und Sch..

Es wird mit Sicherheit noch bis Ende nächster Woche andauern und es schränkt einen beim Arbeiten und den Messungen aller Art schon ordentlich ein. Doch Bange machen gilt nicht, da muss ich jetzt durch. An Audiomessungen ist tagsüber auch nicht zu denken und das mit den Transportdienstleistern sowie dem Liefern von Samples ist ebenfalls nichts, an das man gern denkt. Aktuell muss ich alles zu Fuß erledigen und auch im weit entlegenen Paketshop abholen. Rentner-Porsche FTW!  So gesehen ist das Wochenende auch einmal eine gewisse Verschnaufpause, bevor am Montag dann das große Finale des baggernden Irrsinns beginnt.

Kommentar

Lade neue Kommentare

f
funkdas

Urgestein

633 Kommentare 259 Likes

Oje, da kann ich mitfühlen. Die größten Baustellen bei mir vor der Türe sind weg, aber wenn man zu Hause arbeiten muss, dann zehrt das echt an den Nerven. Und da war ich noch gut dran, weil meine Arbeit nicht so direkt davon betroffen ist, wie nutzlose Scans... Oder kannst Du die Spitzen wieder rausrechnen?

Antwort 2 Likes

ianann

Veteran

336 Kommentare 231 Likes

Ich fühle mit Dir, hier wurde zuletzt am Nachbarhaus rumgedängelt, Gerüstbau, neue Fenster, etc pp. Wenn man da wie ich mit etwas autistischen Zügen ‚gesegnet‘ ist und dank Filterschwäche bei jedem Fallen einer Stecknadel zusammenzuckt und ‚raus‘ ist, ist das natürlich Stress pur. Für den Kopf und folgend dann den Körper. Von daher kann ich in stückweit erahnen, welchem Stress Du da zu den ganzen Reviews und Tests ausgesetzt bist.

Was natürlich gar nicht geht ist, dass Messergebnisse und sogar die Bausubstanz darunter leidet!

Halte durch! 8)

Antwort 1 Like

Ghoster52

Urgestein

1,422 Kommentare 1,085 Likes

Ich kann mitfühlen, ich hatte fast 2 Jahre eine Wochenend-Baustelle....
Man freut sich ins Geheim auf's Wochenende und hat jeden Freitag & Samstag die größte Gaudi vor der Tür. :(:poop:

Igor, dir fehlt noch das "Luxusmodell" vom Rollator. :ROFLMAO:

View image at the forums

Antwort 8 Likes

Igor Wallossek

1

10,228 Kommentare 18,934 Likes

Das ist ein Grillator mit Weber-Vergaser und Bierkühlung in einem echten 11-Zylinder.

Antwort 7 Likes

hergesknapp

Mitglied

24 Kommentare 5 Likes

Mein Beileid, kann auch nur mein Mitgefühl aussprechen wie nervig so etwas ist.
Selbst vor Jahren betroffen gewesen, als die Straße inkl Kanäle neu gemacht wurde.
Richtig ätzend.
Aber ich find es richtig toll, immer mal wieder einen Blick hinter die Kulissen zu bekommen.
Herzlichen Dank dafür

Antwort Gefällt mir

c
cunhell

Urgestein

552 Kommentare 510 Likes

Als bei uns ein Gebäudeteil neu erstellt wurde, mussten für die Ausschachtungsarbeiten Messfühler in den Storageräumen aufgestellt werden, um die Erschütterungen zu messen. Es bestand die Gefahr, dass die Festplatten was abbekommen.
Bauarbeiten sind z.T. echt die Hölle.

Mein Mitgefühl, Igor

Cunhell

Antwort Gefällt mir

komatös

Veteran

104 Kommentare 76 Likes

Es heißt uberiegensens nicht Rentner-Porsche sondern Hacken-Porsche. Warum? Weil Menschen mit kurzen Armen, sich beim Gehen gerne das Gestell in die Hacken ziehen. /*klugscheißmodus aus*/

Antwort 1 Like

M
Mr.Danger

Mitglied

77 Kommentare 43 Likes

Von mir gibt es auch einbißchen Mitleid. Es sind nur noch wenige Presslufthammerschläge, haltet durch ✊️

Antwort Gefällt mir

Ocastiâ

Veteran

106 Kommentare 49 Likes

uh ja das leid kann ich (zum teil) nachvollziehen, in der nähe von meinem Arbeitgeber wird gerade gebaut und ich hatte jetzt schon mehrmals das ich an einer Röntgenanlage nicht weiterarbeiten konnte weil der Auflösungstest durch die Vibrationen nicht möglich war, 5µ high power geht manchmal noch gerade so aber bei 2µ Microfokus sieht das bild aus als währe ich betrunken & 0.9µ Nanofokus ist dann reiner Ameisenkrieg.

Ich wünsche dir dann auf jeden fall ein ruhiges Wochenende und das die Platinenaufnahmen sauber durchlaufen, schliesslich habe ich auch interesse an einem Wasserblock :)

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

1,156 Kommentare 1,574 Likes

Ja, den lieben Igor hat es schon hart getroffen. Da is die Laune ziemlich bescheiden.

Vielleicht über Schwingungsdämpfer nachdenken… unsere 3D Messmaschinen sind alle genau wegen solcher Probleme entkoppelt

Antwort 1 Like

M
McFly_76

Veteran

396 Kommentare 136 Likes

Der Gedanke kam mir auch sofort durch den Kopf ob man das Gerät nicht irgendwie durch eine 10 - 15 cm Schaumstoffplatte + Holzbrett entkoppeln könnte ? :D

Antwort Gefällt mir

Ghoster52

Urgestein

1,422 Kommentare 1,085 Likes

Paar fette Balgzylinder von Festo unter dem Scanner geschraubt und da schwingt nichts mehr.
Das geht dann in Richtung Luftfahrwerk.... :ROFLMAO:

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,228 Kommentare 18,934 Likes

Das Kackding wiegt immerhin 150 Kilo. Schaumstoff liegt schon drunter - bringt gar nichts. Selbst der Tisch steht auf Dumpern. Wir sind hier bei Impulsen von weit unter unter 50 Hz.

Antwort 3 Likes

ianann

Veteran

336 Kommentare 231 Likes

150 ‚Shoggy Sandwiches‘ drunter. :D

Antwort 1 Like

d
derGhostrider

Mitglied

64 Kommentare 53 Likes

Das STM in der Uni stand auf einer entkoppelten 18 Tonnen schweren Betonplatte. Massenträgheit FTW!
;)
Ist jetzt nur bedingt hilfreich in einem Mehrfamilienhaus, aber gieß doch einfach heimlich das Stockwerk darunter mit Beton aus.
😁

Antwort 3 Likes

F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 371 Likes

Mein Mitgefühl und hoffentlich bald wieder Normalität! 🍀 (ich sage Normalität, nicht Ruhe - denn Ruhe gibts eigentlich nicht mehr)

Hier auch Baustelle, 8 Monate insgesamt, plus durchgehende Nacharbeiten von mehreren Tagen bis Wochen am Stück inkl. schwerstem Gerät. Für Empfindliche der absolute Horror, eine Zumutung. Einfach zum davon laufen... ☹️

Antwort Gefällt mir

MeinBenutzername

Veteran

213 Kommentare 74 Likes

Bei mir worde in den letzten 20 Jahren nix an der Straße gemacht. Dafür worde aber eine Gebäudeerweiterung eines öffentlichen Gebäudes vorgenommen. Diese Rüttelplatten sind das Schlimmste! Obwohl ich nur einige hundert Meter von der Baustelle weg gewohnt habe, haben sich selbst die Schwingungen noch an der Oberfläche meines mit Wasser gefüllten Glases in Form von Wellen wiedergegeben. Und auch ein paar haardünne Risse sind im Mauerwerk in der Außenfassade sichtbar - von oben bis unten.
Von daher verwundert mich diese fehlerhafte Aufzeichnung nicht. Trotzdem alles Gute, das dieser Albtraum bald ein Ende hat.

Antwort 2 Likes

Igor Wallossek

1

10,228 Kommentare 18,934 Likes

Da habe ich die Wohnung auf der einen und das Büro / Lager auf der anderen Seite. Schlechte Idee, gaaaanz schlecht. :D

Heute war der Notarzt im Haus, die haben geflucht wie die Bierkutscher und sich beim Reinfahren den Krankentransporter beschädigt (Unterboden). Der Azt musste sogar laufen, weil der Audi Kombi nicht über die speziell hingelegte Betonplatte als Autosperre drüberkam. Ich hatte den Polier am Freitag Nachmittag noch darauf hingewiesen, dass für Notfälle und die Feuerwehr eine Zufahrt freizuhalten sei. Dann haben die erst richtig alles abgesperrt. Man kann nämlich locker fahren, der Boden ist schon verfestigt. Könnte.

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,228 Kommentare 18,934 Likes

Eigentlich sollten diese Woche noch Lautsprecher angeliefert werden... Bissl ungünstig für Lieferung frei Bordsteinkante. Welche Kante?

View image at the forums

View image at the forums

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung