Mobile devices Reviews

SHARGEEK STORM 2 Review – The most transparent powerbank in the world with a bizarre interior and an absurd price


The world of power banks is truly an adventure in its own right. When you look at the shelves in electronics stores and all the online offers, one might think that they are all gallantly growing in competition with each other. They come in all sizes, colors, and shapes, as if they were part of a power bank fashion show. But there’s a catch, because a power bank is not always as impressive as it looks. Sometimes it seems that designers place more value on appearance than on inner values. Even for the Shargeek Storm 2, you shell out a substantial sum of money at the counter (well, you don’t have to buy it at Galaktus) and proudly take your newest acquisition home. And then?

Often, it turns out that a power bank has less endurance than a marathon runner with a broken foot. And always exactly when you really need it. It promises to charge your smartphone several times, but after only one charge it is as exhausted as a sloth on ecstasy. You look at the tiny display (if it has one at all) and realize that you have only restored 20% of the phone battery and think disconcertedly: “Did my power bank just make an insider deal with my smartphone?” The Shargeek Storm 2 promises 100 Wh, which is quite a lot for a power bank. And it has a display. Even a really large one.

Yes, in the world of power banks, appearances can indeed be deceptive. Sometimes you pay a lot of money only to get little in return. However, the Shargeek Storm 2 manages to do both quite well: offer performance and be really expensive. The fact that it ultimately costs well over 200 euros is extremely annoying, as there are also competitor products for less money. But it is like with the Edifier Bluetooth speaker we tested last time: you have to pay for the look and fancy design. Whether the whole thing ends in a frenzy or hemorrhage for me, you will find out today.

Scope of Delivery and Unboxing

Okay, I admit it: The only reason I agreed to take a closer and longer self-experiment look at the Shargeek Storm 2 power bank was that I thought it looked quite cool. I didn’t even check the specifications and basically threw certain principles overboard regarding test samples, just because of the design. But in the end, it has more to offer than just a transparent design. On the go, I use the Storm 2 as my preferred mobile power bank and I found that it even gets along well with my LG Gram as my beloved portable notebook. It pulls around 70 watts at peak while simultaneously charging and browsing.

Even though there are certain things that I still think twice about before I test something – screw the price this time. Although I am still unsure whether I would have bought it myself. Maybe still. You have to be that fair. And what’s inside? Power bank, USB cable, and a transport bag. Oh yes, and some Asian air; that must be there.

 

Alright, let’s be honest, this battery pack looks a little… explosive. If the folks at Sharkgeek aimed to create a certain “bomb atmosphere,” then they hit the nail on the head. Some might disagree, but I would rather not flaunt it too conspicuously. While crossing the TSA checkpoints, I would probably hold my breath more than a diver before a deep dive. Sure, there’s an “Airline safe” stamp on the edge, but let’s be honest, it gives you a sense of security like a paper umbrella in a hurricane. But that’s precisely what gives the Storm 2 its unique flair. It’s kind of like the bad boy of the power bank world – distinctive and with an image that attracts the masses. Including the security, when Simon commands: “Trigger the detonator and run away…”

The “Airline safe” on the Shargeek Storm 2 (surrounded by other regulatory certificates) ends up being somewhat of a “keep calm” insurance for air travel because power banks are only allowed on the plane with a maximum capacity of up to 27,000 mAh or 100 Wh per device, referring to the energy output and not the often happily used nominal output. If the capacity is not evident, you might not get the power bank through luggage control, and (depending on the airline) you can take a maximum of 2 batteries (packed separately) with up to 100 Wh in your hand luggage on the plane. The suitcase is out of the question anyway.

As one can easily see, the Shargeek Storm 2 is not lacking in visual presence – it is virtually the muscle man in the electric gym, showcasing its biceps (or rather octa-ceps) with a transparent shell. You get a real VIP tour through the interior, starting from the VIP lounge above, where voltage converters, coils, and capacitors mingle, down to the eight thick battery cells in the beer cellar, which have been neatly stacked like coal briquettes in a basement in the past.

This extraordinary design is probably also the reason why there are buyers despite the absurd price, and why people like me revel in it online. Yes, this had to be done after all those graphics cards. Besides the impressive size and the plastic armor, which is more robust than you would think but not as scratch-resistant as you would like, it is the weight of just under 600 grams that impresses. And yet it is still portable, as long as you don’t use a matchbox for comparison. One probably has to prepare to exert a bit of muscle power to carry this thing.

But the absolute highlight for me is the IPS display. It’s almost like having a mini-computer in hand, only this one can charge a lot of gadgets. Shargeek hasn’t reinvented display technology, but they have definitely taken it to a new level. Including the price. But you find more than just the usual battery status because you virtually become the master of power supply and can set all sorts of things, from the DC output power to temperature monitoring. Sure, the user interface could be a tad more intuitive, but after a short acclimatization period, you navigate through the menus like a pro. And the best part: you can always monitor whether the connected devices are really receiving the right power.

Brand Shargeek
Capacity 25,600mAh / 93.5Wh
Batteries
8x Samsung INR 18650
Ports 2x USB Type-C, 1x USB Type-A, 1x DC
Dimensions 150.8 x 58.9 x 45.9 mm
Weight 592 g (measured)
Vendor Link
https://sharge.com/products/storm2

Shargeek Storm 2 schwarz (A1291H11)

Gomibo.deAuf Lager, Lieferzeit: 1 Werktag185,95 €*Stand: 14.06.24 03:34
galaxus5-8 Werktage198,35 €*Stand: 14.06.24 03:46
MarcMax-Medialagernd219,51 €*Stand: 13.06.24 23:03
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von geizhals.de

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,626 Kommentare 945 Likes

Da bin ich meiner schlicht-in-schwarz gehaltenen 95 Wh Powerbank schon fast dankbar. Wobei die auch Stunden braucht (an den USB-C Lader vom Notebook) bis sie ihre Lithium-Eisen Phosphat Zellen auf ~ 90% hat. Zum einfachen Mitnehmen ist die aber auch etwas zu schwer und sperrig.

Antwort Gefällt mir

p
pinkymee

Mitglied

74 Kommentare 71 Likes

Das Teil hat definitiv einen 'Haben-Will' Faktor. Nur preislich geht's bei mir nicht. Geschenkt würde ich es auch nehmen :D
Danke für den tollen Test!

Antwort 2 Likes

konkretor

Veteran

311 Kommentare 321 Likes

Den min Max nicht definieren zu können bei dem Preis. Lässt sich doch per Software nach ziehen oder?

Antwort Gefällt mir

p
pintie

Veteran

174 Kommentare 131 Likes

sehe ich das falsch oder ist das nicht das Gehäuse das man bei Ali in vielen Farben und auch klar, recht günstig bekommt. (ca 50€)
da muss man dann halt selber noch die Zellen besorgen. (was für mich eher ein Pluspunkt ist).

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,366 Kommentare 19,236 Likes

Die echten Samsung-Zellen einzeln liegen hier in DE bei ca. 80 Euro, bei Ali kaufe ich sowas prinzipiell nicht. Ein guter Body mit OLED und ähnlichen Funktionen kostet rund 40 bis 50 Euro bei Ali. Mit Versand und VAT ist man dann auch schnell bei 60 oer 70 Euro. Macht 150. Das Original gabs auch schon mal für unter 200 Euro, man muss also die Augen offen halten.

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,794 Kommentare 1,701 Likes

Vip - Powerbank sowie absurd trifft es ganz gut. Aber da die Zellen immerhin austauschbar scheinen, will ich Heute mal Gnädig sein und kein Referat über die halten, die sich ein Gerät mit festinstalliertem Akku kaufen um dieses dann Unterwegs mit einer Powerbank aufzuladen, deren Akku dann ebenfalls nicht wechselbar ist.

In diesem Sinne,

allen eine schöne Restwoche.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,366 Kommentare 19,236 Likes

Die Powerbank kannst Du klaglos aufschrauben. Die Zellen sind Standard und in 2er Blöcken verschaltet. Das lässt sich easy tauschen.

Antwort 2 Likes

Megaone

Urgestein

1,794 Kommentare 1,701 Likes

Eben drum. Das ist ja schon mal was. Dann kann man es lange nutzen und wenn einem das drumherum gefällt, kann man es ja zahlen, wenn man mag.

Antwort 1 Like

DigitalBlizzard

Urgestein

2,339 Kommentare 1,177 Likes

Hätte gerne mal einen Falltest von dem unhandlichen Klumpen gesehen, jede Wette, bei ersten guten Sturz auf das transparante Gehäuse hast 250€ Elektroschrott

Also bei dem Preis wundert mich so einiges, wenn ich die Akkufarbe richtig deute, dann handelt es sich um Samsung INR18650 32E Modelle mit 3100mAh und maximalem Dauerentladestrom von 6,4A kontinuierlich und 9,6A max kurzzeitig, Ladestrom max liegt bei 3,4A. Ladezyklen max 300-500.

Ein LG 18650MJ1 hätte bei 3400mAh bis zu 10A Dauerentladestrom , lädt aber genauso nur mit 3,4A max und gut mindestens 400 Ladezyklen

Oder einfach was geiles wie eine Murata Sony Konion US18650VTC6, der mit 3120mAh der kontinuierlich ohne Temperaturüberwachung 15A entladen kann, und mit Temperaturüberwachung bis zu 30A, dazu lädt der mit bis zu 5A und hat trotzdem noch gute 300-400 Ladezyklen macht

Oder wenigstens einen Samsung 30Q, der zumindest 15A entlädt und 4A lädt.

Ich finde es halt recht schade, das man nicht auf 26650 LiFePo4 gesetzt hat, viel mehr Zyklen, locker 3x so viel und auch hier höhere Lade und Entladeströme.

Da hat man die Akkus aus der unteren Mittelklasse eingesetzt um dann mit optischen Spielereien wie einem empfindlichen Transparenten Gehäuse usw. zu punkten.

Erinnert mich stark an das hier

Ich würde da auf die bewährten Sandberg oder Anker, oder auch Baseus Teile setzen, mitunter mehr Leistung und Qualität für deutlich weniger Geld.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
DigitalBlizzard

Urgestein

2,339 Kommentare 1,177 Likes

80€ ist großzügig gerechnet.
Die verbauten Samsung 32E Zellen bekommst hier für ca 6€ / Stück, macht runde 50€, wenn man was gutes haben will und die LG MJ1 3500mah nehme, kosten 8 Stück rund 60€ oder man macht es richtig gut und nimmt die Murata US18650VTC6, da liegst ebenfalls bei rund 50€ für 8 Zellen,
In der Preisklasse hätte man wenigstens die hochwertigeren Samsung Q Serien genommen, auch wenn Rosa scheiße aussieht.

Um 80€ loszuwerden, musst schon die Efest Purple 3500mah nehmen, wobei die nur durch den kurzfristigen 35A Entladstrom punkten, sonst können die auch nicht mehr.

Und mit den Murata hast auch deutlich kürzere Ladezeiten, bis zu 30% schneller, sofern die Elektronik das hergibt

die Kiste wird bei Ebay für 20€ vertickert

gut einfachere Form und ohne DC in, aber zumindest optisch ähnlich

Also für mich klar der "didn`t worth buying" Award, machste mit maximal 100-150€ selbst besser, mit besseren Zellen etc.
Und ich finde ein Kabel, Stoffsäckchen und Karton sind keine 100-150€ mehr wert

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

1

10,366 Kommentare 19,236 Likes

Als ich zugesagt hatte, standen die bei 158 Euro :(

Antwort Gefällt mir

DigitalBlizzard

Urgestein

2,339 Kommentare 1,177 Likes

Ja, Inflation halt 🤪

Antwort 1 Like

p
pintie

Veteran

174 Kommentare 131 Likes

Das die Zellen tauschbar sind ist auf jeden Fall mal super.

wobei ich bei der Anwendung 21700 und keine 18650 nehmen würde. sind pro Wh etwas leichter und in Summe kleiner, und können noch etwas höhere Ströme.

so ein 45€ Gehäuse (schaut mir nach selber elektronik aus) + 4x Samsung/Lg/Molicel Qualitätszellen liegen in Summe bei 70€ und dann hat man eine 74 Wh Powerbank.

bei 21700 und 6 Zellen liegt man über den 100Wh für den Flieger.
außer man macht die 99,9Wh Punktlandung mit Molicel. https://www.akkuteile.de/molicel-inr21700-p45b-4500mah-li-ionen-akku-3-6v-3-7v_100852_3119

Die Molicel sind nicht so bekannt, aber gerade im Highend LED Bereich mit das beste weil die hohe Ströme können ohne drauf zu gehen.

Antwort Gefällt mir

DigitalBlizzard

Urgestein

2,339 Kommentare 1,177 Likes

Die Molicel sind mir bekannt, die haben in der Regel aber einen sehr geringen Ladestrom, daher lange Ladezeit.

Ich wäre mit 21700 auch bei Dir, aber am Liebsten 26650 LiFePo4 .

Was Lade und Entladestrom bei den 18650er anbetrifft , sind die Sony Konio/ Murata 3120mah vtc6 einfach das Maß der Dinge.
Nutze die selbst seit Ewigkeiten, tolle Akkus

Da ist dann auch schnell Laden möglich, zumindest bis zu 30% schneller als mit den Samsung 32E

Antwort Gefällt mir

p
pintie

Veteran

174 Kommentare 131 Likes

die LiFePo4 haben aber noch weniger Ladestrom.
Wäre für mich jetzt aber auch nicht der limitierende Faktor.

die 26650 sind halt schon etwas unhandlich. Vor allem wenn man mehrere Benutzt hat man dazwischen schon viel Luft. Außer man macht es versetzt.
Sicherheitsaspekt wären die aber natürlich klar vorne.

(musste grad mal schauen - hatte gar nicht auf dem Schirm das es die als LiFePo4 gibt. Hab da welche als Liion in LED LAmpen, aber für das Volumen sind die eigentlich sinnfrei. (gibt 21700 mit besseren Werten).

Antwort Gefällt mir

DigitalBlizzard

Urgestein

2,339 Kommentare 1,177 Likes

Gibt auch gute LiFePo4 mit 4,5 A Ladestrom und 15A Entladestrom, die LiFePo4 haben halt viel mehr Ladezyklen, was die ganze Kiste massiv haltbarer macht, 1000 und mehr Ladezyklen sind halt schon ne feine Sache .

Und dann gibt's noch solche Kracher mit 10A Ladestrom https://www.akkuteile.de/lithium-we...TF_Fexp5qygo22OadoKHQZoJzWfFMEFBoCUj0QAvD_BwE

Antwort 2 Likes

P
Postguru

Mitglied

39 Kommentare 7 Likes

Alles schon und gut aber der Preis ... nein Danke ,man muss ja nicht alles haben , solang man Powerbanks bekommt für 10€ (vor paar Jahren eine 10000mAh von Hama bekommen ) muss man keine 200€+ ausgeben ;)

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,626 Kommentare 945 Likes

Ich bin v.a. bei Powerbank Geräten schon aus Sicherheitsgründen klassischen Lithium Zellen eher abgeneigt. Jetzt ist eine 100 Wh Bank hier nicht anders als eine große Laptop Batterie, aber sobald die Kapazität größer wird, sind mir LiFePo4 Zellen schon wegen der viel niedrigeren Brandgefahr deutlich lieber. Wenn bei einer großen Powerbank wie zB von @Tim Kutzner in 2 Artikeln hier beschrieben Lithium Zellen thermal Runaway entwickeln, kriegt man das Feuer mit normalgroßen Löschern die man Zuhause hat nicht aus. Die von Tim getestete große Powerbank (Speicher) benutzt allerdings auch schon LiFePO4 Zellen.

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,626 Kommentare 945 Likes

Ich trauere den Laptops mit einfach ein- und aussteckbaren Akkus nach; das war bis vor ca. 12-15 Jahren eher die Norm als die Ausnahme. Meine alten Dell Laptops (vom Arbeitgeber gestellt) waren alle so. Batterie rein/raus in Sekundenschnelle. Hab mal den Laptop einer Kollegin gerettet, indem ich den schnell den Netzadapter und den Akku in unter 10 Sekunden rausgenommen hatte, nachdem sie ihre Cola (halbes Glas) umgekippt hatte. Heutzutage wär ein Notebook garantiert Schrott.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung