GPUs Practice Reviews

Saving a Gainward RTX 2080 Ti Phoenix GS – Replacing thermal pads correctly | Practice

Even if time is extremely short, I’m happy to help the community once in a while, because this case seemed almost unsolvable for the user. During the deconstruction of a Gainward RTX 2080 Ti Phoenix GS pretty much everything went wrong that could go wrong to end up with GPU temperatures of over 90 °C (hotspot 110 °C) again and again, even after countless attempts, which was indiscussable and not usable (up to emergency shutdown). Even the heights of the pads were correct, which were specially checked by the manufacturer.

Well, at least in theory, because how is a user supposed to know how the manufacturer combines the thickness and the degree of hardness of the pads in such a way that the highest possible manufacturing tolerances can also be reliably compensated? The user, on the other hand, always buys pads only according to the printed values of thermal conductivity, but never pays attention to their hardness. A lot of money spent for nothing! To make sure that doesn’t happen, we need to talk today. Because I also counter-prove that a “crumb” pad with “only” 3.5 W/mK can work better in case of doubt than expensive pads with 7 W/mK or more, if they are too hard and therefore completely unsuitable.

The customer had also used shorter spring bolts to achieve more contact pressure, but the length alone does not guarantee a change. But I’ll get to that in a minute. At least no stone was left unturned, even if all the efforts ended up producing nothing except unnecessary extra costs. Therefore I let soften with to rebuild the card again professionally and to lead back with it also into the commodity cycle. In times of scarce offers certainly not the worst solution!

I have to preface this with one thing, though, because I’m definitely not a garage. I would really like to ask you to refrain from inquiries if I could rebuild or repair one or the other, unless it is really such a difficult case as today. I like to help (in an absolute emergency), but only members of our community and then also not commercially, but purely as a private person with a very small time window and also only in their own free time. Please understand that, because it’s getting a bit much lately.

Kommentar

Lade neue Kommentare

Hans Yolo

Veteran

120 Kommentare 25 Likes

Vielen Dank für die Erfahrungen und den Bericht. Ich hab ein ähnliches Problem nach einem Umbau der rog strix oc 3090, unter Wasser habe ich neue Pads drin montiert, die von der Höhe stimmen sollten trotzdem habe ich 10-15 grad schlechtere temperaturen für den vram.
werde mir den Artikel in aller Ruhe wieder zu Genüte führen und versuchen für mich etwas abzuleiten. Ein erneutes Umbau erfordert ja jedesmal ein leeren des Kreislaufes, und befüllung zum testen…. 🤮🤮

Antwort Gefällt mir

LEIV

Urgestein

1,542 Kommentare 621 Likes

Hätte da grad mal ne allgemeine Frage:
Theoretisch reicht es ja aus, 0.5 und 1mm "Brösel" Pads zuhause zu haben, falls man mal an einer GPU rumbasteln will?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,159 Kommentare 18,734 Likes

Im Prinzip ja. Oder noch ein paar Fujipoly wegen der bessen W/mK und den Brösel für den weicheren Abdruck auf der Platine in Kombination :)

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,740 Kommentare 1,642 Likes

Nach dem Paddesaster der 3000er Serie hab ich meine 3090 auf Wasserkühlung umgebaut. Hab mich eisern an die Empfehlungen aus dem großen Pad Test gehalten. Allein die Pads haben über 40 Euro gekostet. Aber unterm Strich hat es sich gelohnt.

Antwort 1 Like

ro///M3o

Veteran

340 Kommentare 239 Likes

Sehr gut, in solch verrückten Zeiten ist jede gerettete Karte ein großer Gewinn für Umwelt, Gamer und dessen Geldbeutel 😁✌🏼Super Aktion Igor.

Antwort 1 Like

WeAre138

Mitglied

34 Kommentare 7 Likes

Bei Alphacool (die Pads habe ich noch unverbaut hier) wird die Härte mit/nach ASTM 2240 angegeben, wenn die Information überhaupt irgendwo geschrieben steht. Habe lange gebraucht um einige Infos in PDFs oder auf der Webseite zu finden und das lange nicht zu allen Pads.

Beim "Alphacool Apex Soft Wärmeleitpad 11W/mk 100x100x1mm" wird sie z.B. mit 72 Shore OO angegeben - und die sollten doch soft sein!
Also entweder ist das irgendwie 'ne andere Messmethode, die die anwenden oder ich bin zu doof... Aber du schreibst ja auch von SHORE A und nicht von SHORE OO. Verwirrend für den interessierten Nichttechniker. Kann man das vllt. umrechnen?
Leider fand ich zu meinen hier liegenden Pads "Eisschicht Wärmeleitpad - 11W/mK 120x20x1mm" keinerlei Angaben...

Antwort 1 Like

KyoEvo

Neuling

5 Kommentare 0 Likes

Ich will meine 3080Ti mit dem Alphacool Eisblock Aurora Acryl GPX-N ausstatten. Ist auch mein erstes mal das ich eine Custom´s Wasserkühlung ein baue. An Stelle der mitgelieferten 3W/mk Pad´s habe ich auch vor die Alphacool Apex Soft / Eisschicht Wärmeleitpad 11W/mk zu nehmen.
Aber bei dem Härte-Thema müsste ich ja dann eher die Alphacool Rise Ultra Soft Wärmeleitpad 7W/mk. nehmen die einen Shore von 25 haben.
Die 11W/mk gegenüber den 7W/mk haben mich in Igor´sVideo „Wärmeleitpads im Test auf der NVIDIA GeForce RTX 3080 – GDDR6X-Temperaturen um bis zu 50% niedriger!“ aber von der Leistung mehr überzeugt. Was würdet ihr mir raten? Trotzdem die 11W/mk?

Antwort Gefällt mir

thebagger

Veteran

104 Kommentare 77 Likes

Erst einmal Danke für den informativen Beitrag!

Ist zwar ein kleines bisschen Offtopic aber, ich hab vor ~2,5 Jahren eine 2080 TI auf Wasser umgerüstet und vor ein paar Wochen wieder zurück mit den original Pads (meiner Meinung nach Sauber abgezogen und schön in Folie weggepackt.) Verlieren die Teile auch mit den Jahren ihre Wirkung? Sollte ich da neue draufschrauben?

Ist ne EVGA XC Black Edition / Furmark ~80°C und ~101°C HotSpot.

Fairerweise muss ich anmerken, ich habe den Luftkühler nie getestet vorher.
Falls der Beitrag hier falsch ist gerne verschieben/löschen :)

Antwort Gefällt mir

feris

Mitglied

42 Kommentare 19 Likes

Spannendes Thema. Ich verschlinge immer mehr Artikel hier, denn es macht Lust auf mehr!
Kleiner Vertipper beim Fazit:

Antwort Gefällt mir

KyoEvo

Neuling

5 Kommentare 0 Likes

Danke für den Link. Das hilft sehr viel einen besseren Überblick zu bekommen.

Antwort Gefällt mir

Case39

Urgestein

2,497 Kommentare 928 Likes

@Igor Wallossek Danke für den Artikel und die enthaltenden Tipps.

Antwort 1 Like

i
istherelifeonmars

Mitglied

68 Kommentare 13 Likes

Ich hatte mal das Problem, daß die Schrauben mit den Federn alleine nicht ausreichten, um die Wärmeleitpaste gleichmäßig zu verteilen.
Nach zwei Monaten hatte ich dann immer freezes in Spielen.
Das ganze hatte dann zur Folge, daß ich alles nochmal machen mußte.
Diesmal habe ich aber mit einem Druck mit den Fingern nachgeholfen, damit die Paste sich besser verteilen konnte und hab jetzt seit einem halben Jahr Ruhe bei besseren Temperaturen und ruhigeren Lüftern.

Antwort Gefällt mir

WeAre138

Mitglied

34 Kommentare 7 Likes

Ja, hilft. Danke Dir!
Ok, ist offtopic: Aber weiß zufällig jemand, wieviel Pads (cm²) ich circa für eine RTX 3080 benötige? Also nur ungefähr, damit ich einen Anhaltspunkt habe, denn die sind ja teilweise doch arg teuer. Wollte eine Gigabyte Gaming OC mit niedrigeren Temparaturen entlasten...

Antwort 1 Like

LEIV

Urgestein

1,542 Kommentare 621 Likes

Eine generelle Auflistung für alle gängigen GPUs wäre schön

Antwort Gefällt mir

h4rp00n33r

Mitglied

46 Kommentare 11 Likes

Im Artikel steht: "Es ist generell wichtig, nicht zu viel Druck anzuwenden, um nichts zu zerstören oder kleine Komponenten abzureißen. Das geht oft schneller, als man glauben mag!"

Nun bekomme ich ein wenig Schweißperlen auf der Stirn, da ich die Reste zwischen den Kerkos neben dem Die doch recht "beherzt" gereinigt habe. @Igor Wallossek Soll ich sicherheitshalber nochmal mit der Lupe kontrollieren, ob da Lötstellen angerissen sind oder gibt es nur die beiden Zustände "Dran" und "Ab"? Bin da ein wenig paranoid... :confused:

Beim Zusammenbauen waren alle Bauteile dran und die Karte funktioniert auch einwandfrei.

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

7,743 Kommentare 3,556 Likes

Wenn es läuft, würde ich es sein lassen. Mehrmals aufschrauben macht es auch nicht besser. Dazu sieht man auch mit einer Lupe nicht jede Beschädigung. Man ist also nicht viel schlauer, wenn man es nochmals öffnet und prüft.

Antwort 2 Likes

h4rp00n33r

Mitglied

46 Kommentare 11 Likes

Das hatte ich befürchtet, trotzdem Danke für die Rückmeldung. Wie gesagt: Läuft seit einem Monat (Wärmeleitpadwechsel) problemlos.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung