Artificial Intelligence Latest news

Now it’s getting serious! Google, Qualcomm and Intel join forces against NVIDIA

It is clear to everyone that NVIDIA is a global leader in AI. However, the competition does not like this at all and so, according to Reuters, Intel, Qualcomm and Google have joined forces to act together against NVIDIA.

Image Source: NVIDIA

NVIDIA is making a fortune from the sale of AI chips. According to recent reports, the market capitalization is said to amount to 2.2 trillion dollars. There is one area in particular where NVIDIA can attract millions of customers and that is its CUDA program interface. More than 4 million developers are said to use it to develop AI or other applications.

This is disadvantageous for the competition, which is why NVIDIA wants to focus on this interface. To this end, the company has joined forces with the UXL Foundation. The aim is to develop Intel’s OneAPI, which should make it possible to develop a range of software and tools that can operate several types of AI accelerator chips. The open source project aims to allow computer code to run on any machine, regardless of the chip and hardware powering it. This is what the name oneAPi stands for. One interface for everything. According to Qualcomm’s head of AI Vinesh Sukumar, the aim is to show developers how they can migrate away from NVIDIA and offer them an alternative.

We’re actually showing developers how you migrate out from an Nvidia platform.

For Google’s director and chief technologist of high-performance computing Bill Magro, the goal is also to create an open ecosystem and to be able to demand the choice of hardware

It’s about specifically – in the context of machine learning frameworks – how do we create an open ecosystem, and promote productivity and choice in hardware

How successful this tactic will be remains to be seen. In any case, we can look forward to seeing how the whole thing is driven forward in the near future. It is interesting that such large companies have joined forces to compete against NVIDIA. What could prove difficult, however, is that NVIDIA only recently unveiled their new Blackwell architecture chips, which bring forth a new generation of technology. This will definitely not be an easy undertaking.

Source: Reuters

Kommentar

Lade neue Kommentare

Zanza

Mitglied

41 Kommentare 7 Likes

" Gesamtumsatz auf bislang 2.2 Billionen Dollar belaufen " Sind das Deutsche Billionen oder Amerikanische wenn Deutsche dann Hut ab.

Antwort 1 Like

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,033 Likes

Sind Milliarden. Reicht aber ;) Der Gesamtumsatz von Nvidia beläuft sich im Geschäftsjahr 2024 (Februar 2023 bis Januar 2024) auf etwa 60,9 Milliarden US-Dollar.

Muss hier nochmal korrigieren: 2.2 Billionen Dollar ist die Marktkapitalisierung (Wert von Nvidia in Aktien). In der Original-Meldung heißt es "2.2 trillion dollars". Das hat nix mit dem Umsatz zu tun und ist ein Grund, warum der Laden hoffnungslos über Wert läuft.

Antwort Gefällt mir

C
ChaosKopp

Urgestein

516 Kommentare 534 Likes

Die Tücke der Übersetzung. Du hast vollkommen recht: 2.2 trillion market cap. Marktkapitalisierung.

Aber es ist ein Milliardenmarkt und andere wollen auch einen Happen vom Kuchen. Hinzu kommt, dass Nvidias Ziel es ist, die Konkurrenz im KI-Markt mit neuer Hardware komplett auszustechen, das muss zu einer Gegenreaktion führen.

Antwort 1 Like

H
Hoang Minh Le

Neuling

3 Kommentare 4 Likes

Danke für den Hinweis. War ein Übersetzungsfehler von mir und ich habe ihn direkt mal ausgebessert. Danke :)

Antwort 2 Likes

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,033 Likes

Das ist ja auch richtig und wichtig - vor allem aus Kundensicht.

Antwort Gefällt mir

B
Besterino

Urgestein

6,703 Kommentare 3,301 Likes

Das Ganze wird m.E. aber auch mit der Hardware stehen und fallen, die man damit ansteuern kann. Wenn (nur) NVIDIA die mit Abstand leistungsfähigsten AI-Beschleuniger baut, bringt es nix wenn man ne Opensource Plattform hat, mit der man Intel und Qualcomm Hardware ansteuern kann.

Cuda war mal für NVIDIA besonders spannend, als es konkurrenzfähige Hardware gab - da war die Software-Landschaft das Zünglein an der Waage. Aber wenn es keine alternative Hardware gibt… hab ich als Kunde doch eh keine Wahl?

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,033 Likes

Naja, das wird halt dauern. Aber aktuell passiert in dem Markt so gut wie nix. der Platzhirsch macht das Rennen, diktiert Preise und Standards. Ich hoffe, das sich das mit derlei "Bündnissen" mittelfristig ändert.

Antwort Gefällt mir

Zanza

Mitglied

41 Kommentare 7 Likes

Nvidia hat aber schon sehr, sehr frühe die Weichen für KI umgestellt, da haben alle anderen nur gelacht.

Antwort Gefällt mir

Hagal77

Veteran

131 Kommentare 85 Likes

Ki ist für mich nur ein Hype wie 3D damals bei TV Geräten, mal Ehrlich welche Privatperson braucht dass schon.
Zu Not gehst auf diese GPT Webseite.

Das jetzt jedes Gerät ein Skynet eingepflanzt wird, ist in erster Linie ein Move damit mehr neue Geräte gekauft werden.
Jeder wie er mag ich brauche selbst keine KI und habe dafür auch keine Verwednungszwecke.

Meine Prognose, dass wird mit der Zeit wieder Verschwinden im Privatsektor. Wie 100 andere Sachen vorher

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,033 Likes

Nein, das wird bleiben. Digitale Assistenten erleichtern das Leben ungemein. Denk mal an Formbriefe in Richtung Behörden. Ich nutze eine Bezahlversion von GPT auch beruflich (abgestimmt mit meinem Arbeitgeber), das beschleunigt sehr viele Prozesse um Tage. Im agilen Setup musst du im Prinzip kein einziges Ticket mehr selbst schreiben.

Antwort 1 Like

Hagal77

Veteran

131 Kommentare 85 Likes

Da sind wir wieder beim Arbeiten/Arbeitgeber, in meinem Text steht aber "Privatperson"

Privat habe ich Brief-Formvorlagen, dazu brauch ich kein Ki. Adresse ausgetauscht, Aktenzeichen, Dreizeiler usw. aktualisiert fertig.
Wann schreibe ich schon mal einen Brief oder eine E-Mail, selten. Wozu mein Kühlschrank, Handy etc jetzt eine Ki benötigt, bin ich überfragt.

Bei Profis im Beruflichen sicher nützlich, für mich Zuhause nein.

Antwort Gefällt mir

B
Besterino

Urgestein

6,703 Kommentare 3,301 Likes

Kann mir da schon Einsatzgebte vorstellen. Korrespondenz mit Krankenkasse, Steuern, sonstige Behörden, Versicherungsgedöns (automatische Preisvergleiche mit Kündigung usw.) und vieles was mich nervt aber gerade nicht einfällt.

Antwort 1 Like

Carcasse

Veteran

323 Kommentare 115 Likes

Prozesse wie liebe ich diese Wort!
Passe nur auf das die KI nicht irgendwann deine Stelle ganz übernimmt. :D Manchmal denke ich man überlebt nur wenn man ein Manager oder ein Schrauber ist. Zwischendrinn wird irgendwann wegrationalisiert werden. In meinem Laden ist die sogenannte KI aktuell noch in Findungsphase...die baut nur Mist. Die Mangager werdens bestimmt richten...!

Antwort Gefällt mir

HerrRossi

Urgestein

6,778 Kommentare 2,243 Likes

Nvidia doing Nvidia-things:

Vllt. ist das die Antwort auf dieses Geschäftsgebaren. AMD konnte nicht viel dagegen tun, Google, Qualcomm und Intel sind aber ganz andere Hausnummern.

Antwort 2 Likes

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,033 Likes

Braucht nach wie vor wen, der die Eingabe macht, plus wen, der die Ausgabe kontrolliert.
Ich sag mal so: Ist ne Assistenzstelle, die wir nicht besetzen müssen (und im Übrigen auch nicht besetzt bekommen).

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Hoang Minh Le

Werbung

Werbung