GPUs Latest news

Enigmatic NVIDIA GeForce RTX 4090 graphics card with dual-slot and blower design spotted

Graphics cards in blower design are not necessarily the standard on the market, certainly not for gamers. Manufacturers were quite fond of using this efficient method of cooling a few years ago as an efficient way to not only keep the graphics card cool while gaming, but also to be able to transport the waste heat out of the case as easily as possible. Later, the design was replaced by the now common axial fans, which offer better cooling potential with less noise, but left other construction sites in the case.

Most AIBs later switched to launching their graphics cards with traditional fan coolers with trendy names, such as Gigabyte’s “Turbo” models. These models were intended for niche users who wanted to save space and install multiple cards in their system. Since graphics cards today require a better cooling solution due to their performance and the high temperatures they generate, it’s unusual to even find an older design like this. Nevertheless, a specimen has now been found in Asia that uses the Gigabyte PCB.

MEGAsizeGPU was the first to spot the NVIDIA GeForce RTX 4090 Blower graphics card and provided pictures and a spec sheet with many more details.

Some reference graphics cards in the so-called Blower style have been used in research and workstations, among other things, as a cost-effective replacement for the more cost-intensive RTX Quadro graphics cards. It wasn’t until NVIDIA found that enterprises and other organizations were replacing its more expensive offerings with blower-style consumer graphics cards with the same silicon and GPU architecture that the company stopped producing them.

NVIDIA also changed the functionality of newer graphics cards and then required commercial users to pay certain premium prices for faster and more advanced technology. The mystery card spotted by MEGAsizeGPU has the identical design as the NVIDIA GeForce RTX 4090 consumer graphics card and features a dual-slot fan cooling solution. The GPU’s design is most likely based on the GeForce RTX 4090 WindForce graphics card, as the VideoCardz website writes. The images show that it offers the 16-pin power connector found on many RTX 4090 GPUs, and the specifications let us know the intended performance of this unknown graphics card.

Source: VideoCardz

The spec sheet shows that the NVIDIA GeForce RTX 4090 GPU has 16,384 cores with 512 tensor cores and 128 ray tracing (RT) cores. The core clock is 2520 MHz and with 24 GB of GDDR6X memory. The memory interface is 384 bits and offers a maximum resolution of 7680 x 4320. A similar NVIDIA GeForce RTX 4090 GPU was spotted some time ago, which also featured a similar 2-slot cooler in a blower design. The card had a GPU temperature of 78 °C with hotspot temperatures around 80 °C, while memory temperatures were around 98 °C with the fans running at 5200 rpm. Such temperatures are to be expected as gaming models require triple or even quad heatsinks with triple fan coolers, but that’s not the case here.

Source: FurMark

It is possible that this card is not manufactured by Gigabyte, but the board manufactured by the company is used. Some companies remove any connection to the parts they “borrow” to develop their own designs for sale. Because of this, graphics cards are found online and sold by unknown companies that use obvious designs from more well-known manufacturers, like Gigabyte.

Source: MEGAsizeGPU, VideoCardz

Kommentar

Lade neue Kommentare

P
Phelan

Veteran

190 Kommentare 172 Likes

Naja , 2slot bei 450W mit 1 Lüfter ist sportlich.

Die 5200 U/min sind nicht überraschend. Eher das die Karte damit die 450W dauerhaft halten kann.
5200 U/min liegen bei der Lautstärke irgendwo zwischen Staubsauger und Düsenflugzeug ;-)
Also die Karte ist ganz klar nicht für Gamer ausgelegt , sondern soll andere Kunden glücklich machen.

PS: das Blower-Design ist ja eigentlich die bessere Lösung. Da die Wärme so direkt aus dem PC-Gehäuse geschaufelt wird.
Müsste mal halt mal mit gleichwertigen 3,5Slot kühlern und Lüftern umsetzen. Und gut zu wissen warum solche Karten nicht angeboten werden.

Die Abwäre erst in den PC zu pumpen um wo sie dann mit weiteren Lüftern nochmal wegeschafft werden muss ist Murks.
IMO optimieren die Grafikkarten ihre eigene Kühlung zu Lasten andere "Teilnehmer" die dann deutlich mehr Aufwand treiben müssen. Aber irgendwie scheinen das kaum ein zu stören, weil die GRafikkarte einzlen betrachtet ja leiser ist.

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Mich ärgert das sehr. Aber nicht so sehr wie der idiotisch hohe Verbrauch selber. Wenn man dann noch bedenkt, dass Nvidia ursprünglich von 600 Watt ausging...

Antwort Gefällt mir

B
Bearskills

Neuling

4 Kommentare 1 Likes

Irgendwie ein cooles Teil, die würde sogar in mein ITX Gehäuse passen, da ich nur Platz für 2 Slots habe.
Stark undervolten und dann gucken was noch in der Lüfterkurve drin ist. Wäre auf jeden fall m,al ein interessantes Vorhaben mit solch einer Karte, gleichzeitig auch ein viel zu teures :(

Ich man Blower Style Karten, auch von der Optik her. Kein unnötiger Design-Firlefanz, einfach und kompakt gebaut... tolle Dinger (wenn man Kopförer beim Gaming trägt).

Antwort Gefällt mir

M
McFly_76

Veteran

395 Kommentare 136 Likes

Die Position der 12VHPWR-Buchse auf der Platine gefällt mir ganz gut.
Negativ finde ich die fehlende Backplate.

Antwort Gefällt mir

Homerclon

Mitglied

76 Kommentare 35 Likes

Bei DHE-Designs muss ich als erstes an HIS und deren IceQ-Kühler denken, auch wenn später unter dem Namen IceQ ebenfalls Kühler mit Axiallüfter vermarktet wurden.

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Totgeburt. Noch zu Tom's Zeiten im alten Forum drüber sinniert, warum die Leut keine Qualität kaufen, selbst wenn sie denen mitm Arsch ins Gesicht springt (den erwähnten 6er Test gewann die His afaik, aber deren Verkaufszahlen waren deprimierend mies), Igor - meine ich - schrieb das später mal, als ich nach exakt dem Kühler fragte. Sehr schade drum.

Antwort Gefällt mir

S
S.nase

Urgestein

1,310 Kommentare 418 Likes

Problem eines jeden querstromBlowers ist halt, das die Luftströmungen einen sehr langen Weg durch die schmalen Kühlfinnen haben. Dafür braucht es viel Luftdruck, damit noch genug Luftmenge durch die KühlFinnen strömt. Viel Luftdruck entsteht nur mit hoch drehenden Querstrom Lüfter.

Bei einem AxialKühler ist der Luftstromquerschnitt vielfach größer, und die Länge des Luftstroms vielfach kürzer durch die KühlFinnen hindurch. Und da bekommt man schon mit relativ wenig Luftdruck große Luftmengen durch transportiert. Was mit deutlich weniger Geräuschentwiklung der "drucklosen" Axial Lüftern machbar ist.

View image at the forums

View image at the forums


Nachteil des AxialKühler ist, das die warme Abluft erstmal auf die GPU-Leiterplatte gedrückt wird, bevor sie sich ins PC-Gehäuse verteilt. Wobei mit ausreichend großen Abluftfenstern in der PC-GehäuseRückseite, die warme Abluft kaum ne Chance hat sich großartig ins PC-Gehäuse zu verteilen, bevor sie das PC-Gehause verlässt. So gesehen ist ein QuerstromBlower garnicht nötig, damit die warme Abfuft das PC-Gehäuse auf möglichst direktem Wege verlässt, wenn man die Abluftfenster des PC-Gehäuses um die Grafikkarte herum entsprechend sinnvoll dimensioniert.

Ganz abschreiben würde ich das QuerstromBlower Prinzip aber trotzdem noch nicht. Zumal so ein BlowerKühlkörper (in eine Grundplatte gecrimte Kühlbleche) wahrscheinlich relativ günstig her zu stellen ist. Die KühlFinnen müßten halt nur deutlich höher sein, so das der QuerstromBlower dann vielleicht drei oder vier PCI Slots belegt. Zusammen mit einer KupferGrundplatte, in die die längeren KühlFinnen gecrimt werden, und einen entsprechenden hohen QuerstromLüfter mit mehr Durchmesser, könnte das QuerstomKühlPrinzip durchaus auch leise und leistungsstark sein. Scheitert dann aber wahrscheinlich auch wieder am speziellen QuerstromLüfter, und dessen Kosten, weil der eben kein StandardFormat hat. Ansatzweise wurde das Konzept ja auch schon bei der rtx4090blower probiert. Aber leider nicht in letzter Konsequenz, weil auch nur wieder 2slot hoch.

View image at the forums


Man könnte auch Mal versuchen, ob es was bringt, wenn man den QuerstromLüfter mit etwas höherem Luftdruck anströmt. Also einfach einen zusätzlichen AxailLüfter vor den QuerstromLüfter schnallt. Kann aber auch gut sein, das der QuerstromLüfter dadurch noch lauter wird, bzw dafür ein anders geformtes QuerstromLüfterRad nötig wäre.

View image at the forums

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
D
Dezor

Veteran

491 Kommentare 215 Likes

Wenn man 4 Slots akzeptiert, kann man einen normalen Axiallüfter nehmen oder ggf. sogar mehrere wie bei einem Tower-CPU-Kühler und den Luftstrom dann direkt nach hinten durch die Slotblenden raus leiten. Also man könnte, wenn man wollte ...

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Ob - und wenn ja, was - sich da wer auch immer bei diesem Konstrukt gedacht hat: geschenkt. Aber DHE bei Karten mit nem deutlich niedrigeren Verbrauch (4060, ggf als Ti etwa) wird anzunehmenderweise auch kaum vorkommen. Wobei Acer ja die 16 GB von Intel mit einem bestückt hat, der sogar leuchtet. Immerhin.

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

7,737 Kommentare 3,552 Likes

Wie fändest du einen langgezogenen Doppeltowerkühler. Mit einem Axiallüfter könnte man hinten einsaugen, dann geht die Luft durch einen Kühlblock. In der Mitte verbauen wir noch einen Lüfter der die Luft durch den zweiten Kühlblock nach draussen befördert.

Ich überlege mir gerade, wie das grössenmässig aufgehen würde. Ein Slot ist 20 mm breit. Bei 4 Slots ergibt das 80 mm. Wenn man wie bei einem Doppeltower zwei aufgestellte Lüfter macht, müssen die kleiner sein. Unten ist ja noch die Platine mit den Bauteilen und die Heatpipes. Also bleibt darüber noch Platz für etwa 60 mm Lüfter. Das ist doch recht klein.

Also machen wir den Kühlblock 60 mm hoch und 120 mm breit. Dann können wir hinten mit 2 x 60 mm Lüftern einblasen und in der Mitte mit 2 60ern weiter befördern. Jeder Kühlblock könnte etwa 12 cm lang sein. Dann kommen wir mit den Lüftern etwa auf 30 cm Kartenlänge. Wenn ich mir das vorstelle erinnert es mich doch stark an die Belüftung von PCs in Serverzentren. Einmal längs über alles hinweg und gut ist.

Von den 4 Slotblenden wird sicher eine für die Bildschirmanschlüsse gebraucht. Wenn wir die anderen 3 offen lassen haben wir dort eine Fläche von 3 x 100 mm x 13 mm. Das ist nicht gerade grosszügig für so viel Abwärme.

Die Lamellenfläche wäre sicher gross genug. Ein Problem bleibt aber. Die Fläche auf der die Luft durchströmt und auch der Auslass hinten sind sehr beschränkt. Die Heizleistung geteilt durch die Wärmekapazität der durchfliessenden Luft ergibt die Erwärmung. Bei üblichen Karten befördern 3 x 100er-Lüfter die Luft durch die Kühlkörper. Um die warme Luft aus dem Gehäuse zu bekommen nimmt man sinnvollerweise 3 x 120er-Lüfter.

Wenn es sich nicht stärker erhitzen soll, müssen wir mit den kleinen Lüftern eine ähnliche Luftmenge auf der bedeutend kleineren Fläche durchjagen. Im Lüftungsbereich vermeidet man Luftgeschwindigkeiten über 2.5 bis 3 m/s weil ab da Luftgeräusche und Vibrationen unangenehm werden. Mit so kleinen Lüftern und dem kleinen Auslass hinten sind aber höhere Luftgeschwindigkeiten nötig so dass es unangenehm laut werden dürfte.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
D
Dezor

Veteran

491 Kommentare 215 Likes

Ja, genau so meinte ich das. Je nach Verlustleistung entweder ein kurzer Kühlkörper mit einem Lüfter, längenmäßig sogar mITX-tauglich oder bei größeren Verlustleistungen ein Aufbau wie bei Doppeltower-Kühlern mit einem Lüfter der in den Kühlkörper rein bläst und einem in der Mitte zur Verstärkung.
Dann halt 5 Slots hoch, zumindest für die starken Karten. ATX-Gehäuse bieten bis zu 8 Slots für die RTX 6095 XTXTi SuperPlus ...
Ja, dort sind die Lüfter halt komplett getrennt von den Kühlkörpern. So ist es auch in einigen Workstations gelöst, u. a. im noch aktuellen Mac Pro. Davon dürfen sich die PC-Hersteller auch allgemein gerne noch mehr abgucken: die GPUs sind vorne und hinten verschraubt, was auch für den Transport sehr vorteilhaft ist. Theoretisch lassen sich aber mWn auch normale Karten verbauen, die Buchsen für PCIe-Stromkabel sind ebenfalls vorhanden.

Vorne gibt es 3 große Lüfter und die GPU-Kühler selbst sind lüfterlos.

(Zudem kommt der Strom komplett vom Board über einen zweiten Anschluss, wodurch man sich Kabel und 12+4-Pin Anschlüsse spart. Durch den Anschluss wären die Karten allerdings nicht kompatibel zu normalen Boards, weil dort Chipsatz, SSD usw. im Weg wären.)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Roland83

Urgestein

662 Kommentare 501 Likes

Die geht jetzt wohl alle 3 Monate durch die Medien, diese"mysteriöse" 4090 xD Wurde doch schon im Dezember darüber berichtet :)
Aktuelle News dürfte zumindest etwas gewagt sein ;)

Antwort Gefällt mir

S
S.nase

Urgestein

1,310 Kommentare 418 Likes

Servergehäuse haben halt idR ein richtiges Kühlkonzept. Da ist es fast egal, wo die Lüfter im Gehäuse verbaut sind(meist an Stellen wo sie einfach getauscht werden können), weil die Gehäuse relativ dicht sind(keine unnötige Nebenluft verlieren), und so die Luftströmungen mit entsprechend angebrachten Abluftfenstern im Gehäuse exakt da hin gelenkt werden können, wo sie gebraucht werden. Daher funktioniert das in Severn auch mit passiv belüfteten Kühlern sehr gut.

Solange bei den PC-Gehäusen nur Designer für die Gehäuse Entwicklung zuständig sind, wird da nur dich Zufall ein PC-Gehäuse mit vernüftigem Kühlkonzept heraus kommen. Mit etwas mehr ingenieurtechnischen Einfluss auf die Gehäuseentwicklung, müsten wir viel weniger Zeit in eine vernünftige Kühlung verschwenden.

Antwort Gefällt mir

Roland83

Urgestein

662 Kommentare 501 Likes

Wenn du die Lüfter so aufdrehst wie in klassischen rack Servern , meist auch noch klimatisierte Räume, hast du im Designgehäuse auch Traumtemperaturen. Vermutlich sogar bessere. Denn nicht wenige unserer gut ausgestatteten Hot standby Server knacken in ungekühlten Räumen selbst im Idle die 105 grad am passiv gekühlten Storage Controller wenn sie nicht ständig penibelst gereinigt werden. Ganz abgesehen davon das die immer mindestens so laut sind das man nicht im selben Raum sein mag.

Antwort Gefällt mir

S
S.nase

Urgestein

1,310 Kommentare 418 Likes

Das liegt ja an der geringen Bauhöhe von Servermodulen, und somit ist der Lüfterdurchmesser begrenzt. Und bei geringen LüfterRaddurchmessern braucht man halt große Lüfterdrehzahlen, um ausreichend Luftdurchsatz zu erreichen. Den Luftstrom, den die Server Lüfter erzeugen, werden aber fast vollständig an den Hotspots im Server zu Kühlung auch genutzt. In PC-Gehäusen kann man glücklich sein, wenn 50% der GehäuseLüfterleistung tatsächlich an der Stelle ankommen, wo sie gebraucht werden. Aber das ist halt der Preis, den man für ansprechendes Gehäuse Design und breiter Komponenten Kompatibilität zahlen muß.

Eigendlich hatte ich ja mal gehofft, das PC-Gehäuse die zB. von BaueR zertifiert sind, das auch durch spezialisierter Kompatibilität besser machen. Aber der Zahn war nach etwas Recherche auch schnell gezogen. Intelligentes PC-Gehäuse Design findet man am ehesten noch bei SystemHestellern wie Dell,HP oder Acer. Da ist der Grund für intelligentes PC-Gehäuse Design aber wahrscheinlich eher Kostenreduzierung.

Antwort Gefällt mir

illumina7

Mitglied

16 Kommentare 3 Likes

Ich finde es echt schade, dass die Blower Gaming Karten nahezu komplett verschwunden sind. Haben die Karten doch wirklich den enormen Vorteil die Hitze direkt nach draußen zu transportieren. Meine letzte Blower war eine gtx780 im Referenzdesign. Die läuft jetzt seit 10 Jahren absolut problemlos und ist auch nicht wirklich laut.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung