Artificial Intelligence Latest news

Mihira licenses Intel’s Endgame AI to accelerate development of its own AI systems

Raja Koduri, former executive vice president of Intel, is founding AI startup Mihira with the goal of making computing power accessible to everyone through Project Endgame. Mihira AI will license software from Intel’s “abandoned” Project Endgame, originally considered a breakthrough in the cloud services industry. Koduri previously served as chief architect for standalone GPUs at Intel, focusing on graphics and technology advancements. His work spanned AI, graphics, and processor technology to support Intel’s Zettascale initiatives and drive memory and various architectures. In March 2023, he left Intel to found Mihira.

Source: Intel

Although details about Raja Koduri’s approach to his new venture have been sparse, we’ve finally seen what’s been “cooking” over the past few months. In an interview with EE Times, Raja Koduri revealed that his company is focused on building a “cross-generational” data center architecture that focuses on both client and consumer applications. His company aims to harness the potential of AI and actually bring it to key areas of the industry to meet the needs of every industry.

Raja Koduri revealed that the company’s resources are focused on building “three layers” of services: CPU computation for rendering applications, heterogeneous AI accelerators, and the delivery of gaming workloads. That’s not the exciting part here, as Koduri revealed that Mihira wants to focus on doing “data center orchestration” by effectively managing workloads everywhere. The company is apparently prioritizing building its software resources so that hardware deployments are more efficient.

Source: Intel

Raja Koduri’s experience at Intel will be vital to Mihira’s success. The executive revealed that his startup has already licensed Intel’s Endgame project, which is a “unified services layer that leverages computing resources” for all workloads. In addition to that, Koduri reveals that Mihira’s own IP resources will be focused on optimizing Project Endgame. This could be critical for the company.

It’s a good starting point: “There are some very interesting things we built there [at Intel],” he said. “It had to be real-time scheduling under certain constraints, which gives us some interesting advantages for serving AI models.

-Raja Koduri via EE Times

Raja Koduri’s goal with Mihira is to make artificial intelligence accessible to everyone, especially those involved in content creation. He believes AI is the way to reduce the gap created by individual “skills” while providing sufficient computational resources for those who are excluded.

Mihira infrastructure will give them access to state-of-the-art … ray-tracing GPUs, so they are not constrained by compute. AI models will also be available to them. If we can get access to compute and tools to everybody, there is so much talent to tap into

Koduri and Mihira have big ambitions and are looking to the future. The official representative has revealed that the first version of his company’s hardware and software resources are expected to be launched by the end of this year, with an expansion to the business world next year.

Source: EE Times

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Alkbert

Urgestein

956 Kommentare 733 Likes

Ob Raja Koduri Intel verlassen hat UM Mihira zu gründen - und zwar genau in dieser Kausalkette - möchte ich mal dahingestellt sein lassen. Da ist mir eine ganz andere Geschichte im Ohr was letztlich zu dessen Abgang bei Intel maßgeblich beigetragen hat. Immerhin, das Projekt klingt jedenfalls mal interessant.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Ja genau!
Das ist dann zum Ersten Mal, dass in der Matrix der Terminator Videogams spielt und weil Du Ihn besiegt hast, er vor lauter Zorn( wie alle 3Jährigen)
das russische U-boot hackt, um Dir eine Interkontinentalrakete zu schicken. ( rein theoretisch) ( Deine Diplomatie KI Henry Kis an tascha hat ihn zum
Schach eingeladen und ER hat gewonnen..)

Was sind viele Fehler? ein kleiner Haufen Chaos.
Was sind viele kleine Häufen gesammelt? ..... Googel.. Äpl..Intl..Aemdee..und so weiter.
Zb. KI in der LEBENSMITTELPRODUKTION.. da hast Du dann den neuen Herrscher über die Welt an der
richtigen Stelle. Genau dort würde ich als Intelligente neue Lebensform ( was ist künstlich?) ansetzen, nachdem
ich mich im Netz verteilt habe und die eher dümmeren schnippel, oder slave-KI-s befolgen, während ich, die
grosse KI, Adolf Ramses Freud Mozart die Erste... ..... BANG..

123.000 Jahre später. es gab noch eine zweite KI.. Rudi Werwolf..
die war ganz anders aufgebaut, ist aber auch schwachsinnig und größenwahnsinnig geworden.
Aber 0.00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000 1msec vor Adolf Ramses.

ALLES WAS DENKT oder anfängt mehr zu denken, beginnt GRÖSSER ZU DENKEN.
that is se Problem ( Viktor Frankl)

peace :)

Nicht vergessen.. DAS PLANEN UND BAUEN MENSCHEN.. lol

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
S
Shama

Mitglied

85 Kommentare 45 Likes

Zuerst sollte man hier bei Igor darauf achten, von wem eine News kommt. Wenn Samir Bashir zu lesen ist, muss und sollte man eine News absolut nicht wortwörtlich nehmen. Samir Bashir ist wohl das Synonym für eine KI generierte News.
Sieht man sich die News zum Koduris Weggang von Intel an, die auch von Igor geschrieben wurde, kommen zahlreiche Details zum Vorschein, an deren Ende es klar und deutlich wird, dass wir als völlig unbeteiligte absolut keinen Plan haben und auch wohl niemals einen Plan haben werden.
Raja Koduri verlässt Intel

Poor Volta war klar eine peinliche Sache, genauso die Geschichte, dass zig Millionen Arc den Markt bereichern wird. Leeres Gelaber wirft immer ein schlechtes Licht auf einem zurück.
Was aber wirklich ein übles Licht abwirft, ist das große Gelaber von Intel gewesen. Und in dieses hässliche Licht von Intel, wird auch Koduri reingezogen.
Wir Intel werden den Grafikkartenmarkt wieder in Ordnung bringen. Wir Intel werden 2021 den spielenden Menschen wieder einen günstigen Einstieg in die Spielewelt bieten. Wir Intel sind einfach die Guten und Besten. Am Ende war alles aus meiner Sicht gelogen und Treibertechnisch war Arc eine Katastrophe. Ohne rBAR geht nichts bei Arc, weiterhin spielen AMD und Nvidia schon, während Arc auf Treiber wartet, günstig ist bei Arc auch nichts und Intel ist genauso ein Konzern, dem man Machenschaften unterstellen muss.

Aus meiner Sicht ist ein dritter Hersteller im Grafikkartenmarkt der Intel heißt kein Szenario, auf welches man sich freuen sollte. Durch Intel wird nichts besser. Wir können froh sein, wenn durch Intel der Markt nicht noch schlechter wird.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung